die klöppeln aus welchem material

Diskutiere die klöppeln aus welchem material im Klöppelforum Forum im Bereich Klöppeln; welche Klöppel sind am besten geeignet aus welchem material(welcher Holzart) oder welche sind am handlichsten für Anfänger... lg chris
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
27.010
Standort
bei Bremen
welche Klöppel sind am besten geeignet aus welchem material(welcher Holzart) oder welche sind am handlichsten für Anfänger...
lg chris
 
C

ckllehrte

Schüler
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
230
Hallo,
das Holz spielt meiner Meinung nach nicht eine so große Rolle.
Schwarze oder rötliche Hölzer sehen meist edler aus, sind ja preislich teuerer weil aus besonderen Hölzern hergestellt.
Es kommt immer darauf an , was man klöppeln will.
Klöppele ich einen Schal aus Tussah Seide brauche ich Klöppel auf die ich viel Garn wickeln kann.
Klöppele ich mit sehr dünnem Garn und brauche entsprechend viele Klöppel für eine Spitze, sollten die Klöppel sehr schmal sein um Platz zu sparen.
Klöppelt man auf der Rolle nimmt man am besten Hülsenklöppel.
Für Anfänger sind meiner Meinung nach die dänischen Klöppel am besten.
Ist aber alles auch eine Frage des Geschmackes.
Mittlerweile sind bei vielen ja auch die seitlich abgeflachten Klöppel beliebt. Ich persönlich mag sie nicht sehr, da ich sie nicht zur Seite rollen kann, andere finden gerade das gut.
Ich denke man muss ein bißchen ausprobieren bis man seinen Lieblingsklöppel gefunden hat.
Liebe Grüße
Angela
 
B

Babs

Erleuchteter
Mitglied seit
21.01.2004
Beiträge
2.163
moin moin :hello:

da ich auf einem flachbrett klöppel finde ich die seitlich abgeflachten

äußerst praktisch, da rollen sie eben nicht übers brett :D ich persönlich

finde das sehr hinderlich wenn sie hin und her rollen würden,

ansonsten denke ich mal, wie angela schon sagte, ist es reine

geschmachsache

lg babs :banane:
 
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
27.010
Standort
bei Bremen
hm, naja aber dann eine schwieriges unterfangen für anfänger er kann sich ja kaum zig paare hinlegen zum probieren... ?(
gibt es eine faustregel wieviel paare sich ein anfänger anschaffen sollte?
und hab t ihr auf eurem Kissen auch unterschiedliche klöppelarten und Hersteller liegen beim Arbeiten eine größe schon aber verschiedene hölzer oder so? oder sollte man so etwas grunsätzlich vermeiden? lg chris
 
B

Babs

Erleuchteter
Mitglied seit
21.01.2004
Beiträge
2.163
:hello:


hmmm, ich geh jetzt mal von meinen anfängen aus, mir wurden
erst mal klöppel geliehen von der leiterin der gruppe, ob mir die ganze sache auch gefällt, ich das alles kapiere und das wichtigste, auch spaß dran habe. dann habe ich mir auf anraten 50 klöppelpaare zugelegt, es kommt immer auf das motiv an, wieviel klöppel man braucht, mit der zeit werden es immer mehr, da man ja auch ab und zu mehrere klöppelarbeiten in arbeit hat. ich habe keine verschiedenen klöppel, hersteller ja, aber form, nein.

lg babs
 
K

kloeppelstube

Profi
Mitglied seit
28.07.2003
Beiträge
703
Hi Chris, also wenn Du zum "Schnuppern" die Klöppel geliehen bekommst, bist Du fein raus. Wenn sich bei mir jemand für ein Starterset entscheidet, "verordne" ich ihm 10 Paare Hülsenklöppel - Standard. Das sind relativ preiswerte Holzklöppel. Je nach Hersteller variieren sie etwas in der Form und natürlich im Preis. Ganz gleich, wofür Du Dich entscheidest - die Klöppel werden zu Deinem persönlichen Werkzeug, mit dem Du umgehen lernst.
Für den kleinen Geldbeutel biete ich auch Plastklöppel an. Manche meinen, sie seien oridinär. Ich finde sie gut im Design und in der Verarbeitung. Schließlich haben damals namhafte Klöpplerinnen und Klöppellehrerinnen bei der Formgebung und dem Marerialeinsatz ihre Erfahrungen eingebracht. Der einzige Nachteil - sie klappern nicht so schön wie Holzklöppel.
Wenn Du dann die ersten Gehversuche im Klöppeln hinter Dir hast, wirst Du Dir Muster auswählen, die Du immernoch mit diesen 10 Paaren arbeiten kannst, das wird vorwiegend Bänderspitze sein.
Willst Du Dich in anderen Techniken versuchen, z.B. Gründe klöppeln oder Torchonspitzen anfertigen, dann kommst Du von ganz alleine d´rauf, dass Du mehr Klöppel brauchst. Das Zukaufen kommt dann von ganz alleine.

LG
Helga aus der Klöppelstube
 
C

ckllehrte

Schüler
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
230
Hallo,
also am schönsten ist es natürlich wenn man einheitliche Klöppel auf dem Brett hat. Man kann leichter fassen und gleichmäßig ziehen.
Aber da ich oft mehrere Arbeiten angefangen habe, klöppele ich auch mit unterschiedlichen Klöppeln. Bei manchen Arbeiten kann man sich dadurch auch Laufpaar oder Risspaar markieren.
Also für meine ersten Übungsstreifen brauchte man 12 Paare.
Ich denke auch als Anfänger mit 50 Paaren kommz man erst mal eine ganze Zeit aus.
Liebe Grüße
Angela
 
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
27.010
Standort
bei Bremen
okay super das liest sich schon alles sehr gut und ich steige durch aber eins müsstet ihr mir noch beantworten.... kann man, darf man, ja oder nein mit unterschiedlichen Klöppeln an einem Projekt arbeiten also Hersteller Holz Egal also verschiedenen Klöppeln, zwar in einer Größe ... oder sind alle so genau gefertigt, dass man den unterschied, auch minimal, nicht merkt? lg chris
 
Karla57

Karla57

Meister
Mitglied seit
18.04.2004
Beiträge
1.174
Ich stelle meinen Anfängerinnen erst mal Klöppelsack und Klöppel von mir zur Verfügung, damit sie erst mal testen können, ob es auch wirklich was für die Leute ist.
Und dann reicht erst mal ein Anfängerset mit Rolle oder Brett und 10 Paar Klöppel.
Ich hab damals als Jugendliche von einer alten Klöpplerin die dunklen Holzklöppel bekommen. Mit denen arbeite ich am liebsten, die sind schön glatt und haben einen schönen Klang.
Bei den neuen Holzklöppeln höre ich immer, daß auf denen das Garn nicht gut rutscht. Vielleicht müssen die erst richtig eingearbeitet werden.
LG Karla
 
S

Stella Renate

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
28.04.2003
Beiträge
1.814
Standort
GD; SHA; WN
Hallo Ihr,
also ich klöpple auf einer Rolle und habe deswegen Hülsenklöppel. Ich habe 2 verschiedene Sorten von Hülsenklöppeln. Auf der einen Sorte habe ich 35/2 Leinengarn und auf der anderen 60/2 darauf. Die beiden Stärken brauche ich im Kurs. Von jeder Sorte habe ich 50 Paare. Auf einigen Klöppel habe ich jetzt gerade Tussah Seide darauf für ein Schal.

grüßle stella
 
K

kloeppelstube

Profi
Mitglied seit
28.07.2003
Beiträge
703
Ja, Chris,

man kann mit unterschiedlichen Klöppeln arbeiten. Ich habe schon sehr viele alte Klöppel in der Hand gehabt. Die wurden vor mindestes 100 - 150 Jahren jeder einzeln von hand gearbeitet. Die vorgeschnitten Hölzer waren z. T. unterschiedlich dick. Das führte dazu, dass nahezu jeder Klöppel ein Unikat war - und alle befanden sich gleichzeitig auf dem Klöppelsack.
Du düst doch so viel im Internet herum. Suche mal bitte in Annaberg-Buchholz das Museum auf der Großen Kirchgasse. Wenn die Bilder d´rin haben, dann bestimmt auch eines von einem uralten Klöppelsack. Da kannst Du es sehen. Davon gibt es auch eine Ansichtskarte. Die kann ich hier aber nicht abbilden.

LG
Helga aus der Klöppelstube
 
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
27.010
Standort
bei Bremen
hi ja das Museum kenne ich ich glaub den klöppelsack auch...danke für deine antwort , aber sag die fertige Spitze wird dadurch nicht ungleichmässig... wie zum Beispiel 2 verschiedene häkelnadeln etc...
?( :hello:
 
K

KleineMutti

Profi
Mitglied seit
17.09.2003
Beiträge
867
huhu ihr alle,

seit ich klöppel fasziniert mich natürlich auch das dazugehörige werkzeug - d.h. ich hab angefangen zu sammeln...... ich hab so über den daumen geschätzt über 1000 klöppel - jedesmal wenn ich eine ausstellung besuche kommt mindestens ein "neues" paar dazu. am liebsten arbeite ich auch mit den abgeflachten - das tolle daran ist eben dass das garn nicht aufdreht, wenn man die klöppel auf dem brett schiebt. gerade für anfänger auf dem flachen brett halte ich sie für ideal.

ich habe immer mehrere klöppelbretter in arbeit - weil ich das anhäkeln bei bänderspitze fürchterlich finde, mache ich persönlich lieber spitzen mit vielen fäden und entsprechend vielen klöppeln. dabei kommt es dann schon vor, dass die klöppel nicht mehr einheitlich sind - also unterschiedliches holz, unterschiedliche längen und breiten. der zu klöppelnden spitze ist es egal, auf was für klöppel die fäden gewickelt werden - nur beim arbeiten selbst ist es angenehmer (finde ich jedenfalls) wenn alle gleich sind. ich gucke während des klöppelns nicht auf die klöppel, sonder auf die untere kante der spitze - so ist alles ne reine fingersache - wenn man sich dann vorstellt, dass ein klöppel aus palmholz (sehr leicht) neben einem aus ebenholz (sehr schwer) liegt, hat man manchmal das gefühl danebengegriffen zu haben. für die spitze ist es egal, da man beim festziehen doch eher auf die spitze guckt. so wird die spitze dann auch nicht ungleichmäßig...
 
C

ckllehrte

Schüler
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
230
Hallo Chris,
Für die Gleichmäßigkeit der Spitze ist es egal welche Klöppel man benutzt. Diese wird ja durch den Klöppelbrief gewährleistet.
Ungleichmäßigkeiten würden sich durch unterschiedliche Garne oder Stecknadeln ergeben.
Aber wie Kleine Mutti schon schrieb beim anfassen merkt man halt die unterschiedlichen Klöppel und muss dann halt einbißchen mehr aufpassen. Geht aber alles.
Liebe Grüße
Angela
 
K

Kunzfrau

Meister
Mitglied seit
28.07.2003
Beiträge
1.233
Nachdem ihr nun alle während meiner Diensreise so fleißig geantwortrt habt nun auch noch meine Meinung.
Für mich gibt es eine ganz feste Regel: auf die Rolle gehören Hülsenklöppel, auf das Flachkissen gehören die entsprechenden Klöppel für das Flachkissen. Insbesondere für das Flachkissen, ist die Auswahl an Spitzen sehr groß, so dass es in der Tat so ist, dass vorwiegende der Geschmack entscheiden wird. Was nach meinem Dafürhalten eingehalten werden sollte, ist, dass man von der Form her nicht so viele unterschiedlich Klöppel auf dem Kissen hat. M.E. hat das doch Auswirkungen auf die Spitze, da bei sehr unterschiedlich Formen doch unterschiedlich angezogen wird, und so die Spitze nicht mehr so schön gleichmäßig wird. Verschiedene Holzsorten ist wirklich nur vom Geschmack und wahrscheinlich vom Geldbeutel abhängig. Ich persönlich mag das sehr, wenn verschiedene Holzsorten auf dem Kissen sind. Abgeflacht ja oder nein: auch hier reine Geschmackssache. Ich mag sie nicht. Ich bevorzuge persönlich auch lieber einen etwas schweren Klöppel. Hatte mal Klöppel aus verschiedenen Obstholzsorten. Die habe ich alle verkauft, da mir die viel zu leicht waren.
Ich verordne meinen Klöppelweibern immer einen von mir sog. "Allerweltsklöppel" der flandrischen Form. Davon gibt es zwei Größen. Ich nehme immer die größere. Da kann man dickeres Garn drauf verarbeiten, er bietet genug Platz für Tussahseide und bis zur 80'iger ägyptischen Baumwolle geht dieser auch noch. So kommen meine Weiber mit diesem Klöppel bequem über die Runden. Ich selber besitze allerdings auch noch andere Sorten.

Ciao Marion
 
B

Birgitt

Anfänger
Mitglied seit
08.01.2004
Beiträge
40
Hallo,

also ich habe erst im März angefangen. Mir wurden Klöppel und ein Brett ausgeliehen. Mitlerweile habe ich mir eigene Klöppel gekauft, 25 Paar. Das Brett habe ich immer noch, aber ich bin dabei mir ein eigenes zu machen. Von unserer Übungsleiterin habe ich eine Mappe bekommen mit Anleitungen und Muster für Lesezeichen, ad reichen die25 Paare auf jeden Fall erst mal aus.

Aber ich kann nur sagen, es macht Spaß und süchtig.

Gruß Birgitt :D
 
Thema:

die klöppeln aus welchem material

Oben