sind Klöppelwickelmaschinen sinnvoll

Diskutiere sind Klöppelwickelmaschinen sinnvoll im Klöppelforum Forum im Bereich Klöppeln; maschinell`? Battterie oder wie funktioniert das? kann es jemand ausführlich hier beschreiben..
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
27.010
Standort
bei Bremen
maschinell`? Battterie oder wie funktioniert das? kann es jemand ausführlich hier beschreiben..
 
K

Kloeppelecke

Fortgeschrittener
Mitglied seit
27.10.2004
Beiträge
495
Hallo,

meine Wickelmaschine ist eine mechanische mit einer Handkurbel.
Wird am Tisch angeschraubt, Klöppel vorne in der Halterung eingespannt und dann kurbeln bis der Arzt kommt......

Das Teil ist schon genial, vor allem, wenn viel Garn auf die Klöppel soll.

Batteriebetriebene gibt es auch, sogar welche mit Netzteil.

Irgendwo auf einer Ami-Seite habe ich mal 'ne Beschreibung gelesen, wie man Klöppel mit der Nähmaschine aufwickeln kann - soll aber nicht ganz ungefährlich sein, da die Halterung, die auf die Spulenaufnahme gesteckt wird, auch wegfliegen kann (aua!)

Und dann gibt es noch eine ganz besondere "Maschine": Nämlich einen dicken Faden!!!! Das funktioniert sogar auch ganz gut.
 

Anhänge

evi

evi

Erleuchteter
Mitglied seit
02.05.2003
Beiträge
1.500
... vor Jahren habe ich auch einmal begonnen zu klöppeln - bin aber leider über die Anfänge nicht hinausgekommen.
Damals hat mir mein Nachbar eine Vorrichtung zum Wickeln auf der Nähmaschine gemacht - ganz einfach

. ein Gewinde mit dazupassender Mutter hat er mir auf eine Nähspule hinaufgelötet oder geschweißt
. in die Mutter kommt die dazupassende Dichtung - hat einen Schnitt, dass sie leicht um denr Klöppel herumgelegt werden kann
. dein Klöppel einlegen und die Mutter zudrehen
. so wie ich sonst die Nähspule mit Garn voll wickle so kann ich jetzt den Klöppel wickeln

Funktioniert gut und kostet fast nichts!

Ich lese ja dauernd eure Beiträge - vielleicht fange ich doch wieder zum klöppeln an!

LG Evi
 

Anhänge

M

Monika74

Anfänger
Mitglied seit
15.02.2006
Beiträge
57
Hallo,

also ich habe mir in meiner etwas aktiveren Klöppelzeit auch so eine mechanische Wickelmaschine zugelegt und bin auch voll zufrieden damit. Ich habe nur immer die Befürchtung, dass das Holzteil in das man die Klöppel stecken muß, irgendwann mal bricht.
 
I

Ida

Anfänger
Mitglied seit
19.02.2004
Beiträge
47
Hallo,

hab auch so eine Wickelmaschine. Und mir ist das Holzteil schon mal gebrochen, hab allerdings da einen ziemlich gr0ßen Klöppel verwendet, da für die Arbeit einen mit großem Fach brauchte. Ich könnte nicht ohne leben. nur bei kleinen Motiven wo ich nicht viel Garn brauch wickel ich per Hand.

Liebe grüße
Hildegard

Hab ich vergessen zu schreiben: hab mir gleich ein Ersatzteil besorgt und einen in Reserve ;)
 
K

Kloeppelecke

Fortgeschrittener
Mitglied seit
27.10.2004
Beiträge
495
Original von Monika74
Hallo,

also ich habe mir in meiner etwas aktiveren Klöppelzeit auch so eine mechanische Wickelmaschine zugelegt und bin auch voll zufrieden damit. Ich habe nur immer die Befürchtung, dass das Holzteil in das man die Klöppel stecken muß, irgendwann mal bricht.
Das kannst Du aber als Ersatzteil nachkaufen.

LG
Hannelore
 
S

Stella Renate

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
28.04.2003
Beiträge
1.815
Standort
GD; SHA; WN
Hallo @all,

auch ich verzichte nicht mehr auf meine Wickelmaschine. Wenn ich für ein bestimmtes Projekt wickle wo ich weiß wieviel Garn ich brauche kommt bei mir auf jeden Klöppel die entsprechende Menge Garn. Für meine Muster u. Probestücke wickle ich auf einen Klöppel viel Garn und auf den anderen nur die Menge die ich brauche.

Meine Klöppelmaschine ist eine Eigenkonstruktion von meinem Mann.

grüßle stella
 

Anhänge

K

KleineMutti

Profi
Mitglied seit
17.09.2003
Beiträge
867
hi ihr,

ich habe auch so ne mechanische wickelmaschine.... wenig gebraucht und jetzt liegt sie inner kiste... irgendwann habe ich angefangen mit einem dicken faden zu wickeln - das geht viel schneller, als das einspannen in irgendwelche maschinen (jedenfalls in diese mechanische)

lg petra
 
K

Kunzfrau

Meister
Mitglied seit
28.07.2003
Beiträge
1.233
Nie wieder ohne. Ich habe seit langer Zeit eine elektrische von Langendorfs.
 
M

Monika74

Anfänger
Mitglied seit
15.02.2006
Beiträge
57
Hallo Hannelore,

vielen Dank für den Hinweis. Bis jetzt ist das Holzteil noch ganz - ich hab auch noch nicht so viel damit gewickelt (meine Klöppelsachen stauben im Moment ein). Aber finde es schon beruhigend, dass man das Teil einzeln nachkaufen kann.

Liebe Grüße
Monika
 
S

stefanie33

Profi
Mitglied seit
13.09.2003
Beiträge
515
Hallo Ihr,
ich hatte auch mal eine mechanische.
Einmal mit Begeisterung benutzt für viele Klöppel auf einmal; dann in den Schrank gepackt und nie wieder gebraucht ... (Schon vor längerer Zeit wieder verkauft, sogar fast zum Neupreis.)

Wenn ich nur wenige Klöppel brauche, dann bin ich zu faul zum Aufstehen - und bei vielen Klöppeln finde ich das Wickeln gemütlich auf dem Sofa ganz entspannend.

Bei einem Kurs allerdings, wo man keine Zeit verplempern will, da fände ich es klasse, eine Maschine nutzen zu können ...

Heute ist wieder mal Wickeln dran - da will ich unbedingt mal Hannelores Beschreibung probieren.
 
C

ckllehrte

Schüler
Mitglied seit
24.04.2004
Beiträge
230
Hallo,

ich habe auch eine mechanische Wickelmaschine und möchte sie für große Teil wie z.B. beim Klöppeln eines Schals bestimmt nicht missen.
Bei kleinen Teilen wickele ich meist von Hand oder wenn ich viel von einer Farbe brauche, wickle ich einige Klöppel mit der Maschine voll und dann je nach Bedarf wieder ab.

Liebe Grüße
Angela
 
D

DaggiK

Anfänger
Mitglied seit
15.02.2006
Beiträge
49
Hallo zusammen,

ich möchte meine Wickelmaschine eigentlich auch nicht mehr missen, immer wenn mehr als ein oder zwei Meter Garn auf den Klöppel sollen, kommt (kam) sie zum Einsatz... leider habe ich einen neuen Küchentisch, der zu dick ist für das Schraub-Gewinde, daher wickel ich zur Zeit "von Hand"... und weiß jetzt erst mal, wie fix das Wickeln mit dem Maschinchen doch ging....

Liebe Grüße
Daggi
 
K

Kloeppelecke

Fortgeschrittener
Mitglied seit
27.10.2004
Beiträge
495
Original von DaggiK
... leider habe ich einen neuen Küchentisch, der zu dick ist für das Schraub-Gewinde, daher wickel ich zur Zeit "von Hand"... und weiß jetzt erst mal, wie fix das Wickeln mit dem Maschinchen doch ging....

Liebe Grüße
Daggi

Hallo Daggi,

nimm ein Holzbrett, das in der Stärke passt, befestige dieses mit 2 Schraubzwingen so an Deinem Küchentisch, dass das dünnere Brett ungefähr 3 cm übersteht und Dein Problem ist gelöst! Frohes Wickeln wünscht

Hannelore
 
D

DaggiK

Anfänger
Mitglied seit
15.02.2006
Beiträge
49
Hallo Hannelore,

danke für den Tipp! Leider habe ich nicht erwähnt, daß der Tisch auch etwas empfindlich ist - mehr Ess- als Küchentisch ... da hätte ich meine Maschine auch dann nicht mehr dran schrauben können, wenn's gepaßt hätte, von wegen Druckstellen.
Aber die Idee mit dem Brett ist trotzdem gut, vielleicht kann ich das Brett ja auf den Stuhl legen und mich da draufsetzen und dann seitwärts wickeln...Probier' ich auf jeden Fall!

Liebe Grüße
Daggi
 
S

stefanie33

Profi
Mitglied seit
13.09.2003
Beiträge
515
Hallo zusammen,
ich wollte euch noch mitteilen, dass ich mit Hannelores Foto-Anleitung oben ganz toll klar gekommen bin ... ging superschnell und einfach.

Den dicken Faden werde ich jetzt wohl immer dabei haben.

DANKE und liebe Grüße. Steffi
 
E

E.Grimm

Guest
KLöppelwickler

Habe mir eine Klöppelwickelmaschine zugelegt ,

gebrauche sie wenn ich eine Menge Klöppel zu wickeln habe,

bin begeistert und möchte sie nicht mehr missen.

Gruß Edeltraud
 
K

klöppeltina

Anfänger
Mitglied seit
26.07.2007
Beiträge
30
@Alle,

erst einmal alles Gute für 2009.

Ich hatte vor einigen Jahren die Gelegenheit, preiswert eine mechanische Wickelmaschine zu bekommen. Ich hatte das gleiche Problem wie DaggiK, es passt nicht an den Tisch. Ich wickelte deshalb am Computertisch meines Mannes. Aber der wollte dann an den Computer, also wickelte ich wieder mit der Hand. - Dann bekam ich den Tipp, dass man mit einem Hilfsfaden (ca. 40 - 50 cm) und einer Nadel am Klöppelsack wickeln kann.

Ich hoffe, ich kann es nun richtig erklären: Man steckt eine Umstecknadel in den Sack. Daran hängt man mit einer kleinen Schlaufe den Hilfsfaden. Einen Fadenanfang wickelt man mit der Hand auf den Klöppel. Auf den Hilfsfaden lege ich die Spitze des Klöppel und schlage das untere Teil des Fadens nach oben, so dass eine Schlaufe entsteht (ähnlich wie auf Bild 6 von Hannelore) und der Klöppel sich einfach nach unten drehen lässt, damit sich der Klöppel bewickelt. Den Klöppel wieder nach oben schieben, aber so, dass das Garn nicht wieder abgewickelt wird. Dies wiederholen, bis der Faden für die Klöppelarbeit reicht. - Man braucht etwas Übung, aber dann geht es schneller, als mit mancher Maschine, auch wenn der Faden nicht unbedingt sehr straff und geordnet auf dem Klöppel aussieht.
 
S

Sabine F-H

Fortgeschrittener
Mitglied seit
26.09.2007
Beiträge
253
@ Klöppeltina

klöppeltina schrieb:
Man braucht etwas Übung, aber dann geht es schneller, als mit mancher Maschine, auch wenn der Faden nicht unbedingt sehr straff und geordnet auf dem Klöppel aussieht.
Das mit dem straffen und geordneten ausschauen kommt auch mit der Übung. Das ist wie Flaschenzug-Prinzip.
 
S

Supersuzi

Anfänger
Mitglied seit
16.03.2005
Beiträge
36
als ich noch auf der Rolle mit Hülsenklöppeln gearbeitet habe, hatte ich ich immer nen Akkuschrauber zum wickeln...

Aber seit ich auf dem Flachkissen mit Holzklöppeln bin, geht das mit dem Akkuschrauber irgendwie nicht mehr...
Ich hoffe ja, dass ich auch mal ne Maschine zum Wickeln hin bekomme... oder günstig zu kaufen, die dann auch mit den Kleinen Klöppeln geht...
 
Thema:

sind Klöppelwickelmaschinen sinnvoll

Oben