Zu Besuch bei der Knopfmacherin

Diskutiere Zu Besuch bei der Knopfmacherin im Knöpfe selber machen, neue alte Handwerkskunst Forum im Bereich Sticken; đŸ§”đŸ§¶đŸ§”đŸ§¶đŸ§” Heute möchte ich Euch von meinem Besuch bei DER KNOPFMACHERIN - einer tollen Frau, nĂ€mlich der Zwirnknopf-KĂŒnstlerin Sabine Krump aus...
GrecoGerti

GrecoGerti

Kreativ-Queen 👑
Teammitglied
Mitglied seit
15.11.2016
BeitrÀge
4.081
đŸ§”đŸ§¶đŸ§”đŸ§¶đŸ§”
Heute möchte ich Euch von meinem Besuch bei DER KNOPFMACHERIN - einer tollen Frau, nĂ€mlich der Zwirnknopf-KĂŒnstlerin Sabine Krump aus Pregarten im MĂŒhlviertel in Oberösterreich, die nicht umsonst die „Zwirnknopf-Königin“ genannt wird, berichten.

Einmal pro Woche öffnet sie in ihrer „Knopfstubn“ – das ist eine offene Werkstatt – die TĂŒren fĂŒr Besucher. Ein wundervoller und einzigartiger kleiner Laden, voll von lauter kleinen liebevoll handgefertigten Kostbarkeiten. Ein Paradies fĂŒr alle, die schöne Handarbeiten lieben. Neben ihren zauberhaften Zwirnknopfkreationen, hat sie auch mehrere LehrbĂŒcher mit Geschichten ĂŒber die Entstehung der Zwirnknöpfe geschrieben, diese BĂŒcher sind ebenfalls in ihrer Knopfstubn erhĂ€ltlich. Wenn Ihr an Sabine Krumps BĂŒcher interessiert seid, könnt Ihr diese gerne direkt bei ihr bestellen.

Im Hinterhof des GebĂ€udes befindet sich ein Raum, den Sabine Krump zu einem eindrucksvollen Zwirnknopfmuseum verwandelt hat, welches mittlerweile als eines der „9 skurrilen Museen in OÖ“ gelistet wurde.

Beim Hineinkommen trifft man zuerst auf den „hĂ€ngenden Weihnachtsbaum“, der geschmĂŒckt mit Zwirnknöpfen und schönem alten Baumschmuck auch noch im Januar bestaunt werden darf.

Sabine Krump Weihnachtsbaum.jpg
In diesem Museum hat sie viele alte Handarbeiten, Werkzeuge, Bilder und BĂŒcher zusammengetragen. U.a. alte NĂ€hmaschinen, NadelmĂ€ppchen, NĂ€hkĂ€stchen, SpinnrĂ€der, Garnspulen, Stopfhölzer. Sehr speziell sind die von ca. Ende des 19. Jahrhunderts stammenden, aus Holz gemachten und bunt lackierten, liebenswerten „Knauldamen“ oder auch "Wollfrauen" genannt (diese wurden noch bis 2020 im Erzgebirge nach historischen NĂ€hzubehören angepasst erzeugt und waren sozusagen der VorlĂ€ufer einer Garnschale oder Bobbelbox). Ein handgeschnitzter SpulenbĂ€r, diverse antike Scheren, die Nadelkissen-Teepuppe, sie stammt von Ende des 18. Jahrhunderts/1900-1920 aus England (ein Puppenoberkörper aus Porzellan mit einem bauschigen Rock, der ĂŒber die Teekanne gestĂŒlpt wurde, um den Tee warm zu halten – unter dem Rock wurde spĂ€ter ein mit SĂ€gespĂ€nen gefĂŒlltes Nadelkissen befestigt), ein entzĂŒckendes englisches porzellanenes NadelkissenmĂ€dchen mit Fingerhuthalterung, der „Saumvogel“ (der vermutlich auch aus England stammt, ein Metallvögelchen, das am Tisch festgeklemmt wurde und in den Schnabel klemmte man den Stoff ein, dann hatte man beide HĂ€nde frei zum NĂ€hen), denselben Zweck erfĂŒllte die „Drachenklammer“. Die „Tambouriergoaß“ (ein hölzernes ArbeitsgerĂ€t zum Absteppen der Zwirnknöpfe, im Museum befindet sich eines der weltweit letzten noch existierenden Exemplare), mittelalterliche Geldkatzen und Geizhalstaschen (kleine praktische sowie hĂŒbsche, perlenbehĂ€kelte Geldbeutel). Sie hat Beispiele fĂŒr spezielle Handarbeitstechniken zusammengetragen: historische Trachten, alte bestickte TĂŒcher, Schiffchenocchi, Klöppeln, Gesticktes, Gestricktes, GehĂ€keltes, Teneriffa Spitze, sogar Ikonen und Klosterarbeiten wie z. B. die „Bescherungsbremse“, die vor die ehemals großen SchlĂŒssellöcher gehĂ€ngt wurde, damit die Kinder den Christbaum nicht vor der Bescherung sehen konnten... Und natĂŒrlich ganz viele Knöpfe, aus unterschiedlichsten Materialen gefertigt wie Holz, Glas oder Perlmutt. Historische Zwirnknöpfe mit unterschiedlichen Mustern, jede Region hatte ihre eigenen Muster-Rezepte gehabt. Der weiße Zwirnene ohne Ring, welcher sich im Museum befindet wurde vor 350 Jahren per Hand genĂ€ht und schmĂŒckt ein mit Spitzen geziertes WeißwĂ€schekissen. Und es gibt auch handgeknöpfelte Exemplare, zur VerfĂŒgung gestellt von Zwirn- und Posamentenknopfkolleginnen aus der ganzen Welt.

Sabine Krump Museum.jpg

Höhepunkt der Ausstellung ist eine wunderschöne Krone: es ist die „Krone der Knopfmacherin“. Nur durch die bedeutsame Zusammenarbeit mit einer Goldspinnerin und einer Perlenstickerin konnte Sabine Krump, Die Knopfmacherin diese einzigartige Krone verwirklichen. Sie ist nicht einfach nur die „Krone der Knopfkönigin“. Diese Krone ist ein Sinnbild und steht fĂŒr Sabine Krumps WertschĂ€tzung fĂŒr die Frauen, die Kinder, die Witwen und Waisen, ZwirnknopferlnĂ€her- und nĂ€herinnen, die frĂŒher in Heimarbeit (vor allem als Zubrot im Winter, wenn die Bauern am Feld nicht arbeiten konnten), im Licht von Petroleumlampen, fĂŒr minimalen Lohn Zwirnknöpfe nĂ€hten. Das waren diese kleinen weißen WĂ€scheknöpfe fĂŒr Bett- und UnterwĂ€sche, Blusen und Hemden. Der Zwirnknopf war der alltĂ€gliche und unentbehrliche Allzweckknopf und wurde auch „Arme Leute Knopf“ genannt.

Sabine Krumps Großeltern nĂ€hten Zwirnknöpfe und ihre Mutter konnte schon als 5jĂ€hriges Kind Knöpfe nĂ€hen. Die fertigen Knöpfe wurden auf Karten befestigt und als diese abgeholt wurden, wurde kontrolliert, ob sie auch schön genug gearbeitet und sauber waren. Bezahlt wurden nur die "guten". Welche mit kleinen MĂ€ngeln wurden zwar von den sogenannten „Verlegern“ mitgenommen aber nicht bezahlt. Aus diesem Grund bekamen die Kinder auch gerne Ohrfeigen, wenn ihre HĂ€nde schmutzig waren und dadurch die Knöpfe nicht weiß genug waren. Die Zwirnknöpfe aus dem MĂŒhlviertel wurden frĂŒher sogar bis nach DĂ€nemark, Schweden, Norwegen oder die Niederlande exportiert.

Diese und viele andere spannende Geschichten rund um die AusstellungsstĂŒcke weiß Sabine Krump in ihrem Knopfmuseum zu erzĂ€hlen.

Die alten Handarbeitstechniken vor dem Vergessen zu retten, die interessanten Geschichten darĂŒber zu sammeln und vor allem das Zwirnknöpfemachen, der Erhalt dieser ĂŒber 300 Jahre alten, fast vergessenen Handwerkskunst sowie das Entwickeln neuer Knopfmuster, ihre KreativitĂ€t und die Begeisterung dafĂŒr, ihr umfassendes Wissen an andere Menschen weiter zu geben, ist Sabine Krump eine Herzensangelegenheit und zeichnet sie als ganz besonderen Menschen aus. Ich freue mich sehr, daß ich sie kennenlernen durfte!

Eines ihrer BĂŒcher habe ich mir mitgebracht. Es heißt: „Die Geschichte vom Zwirnknöpfchen“.
Es ist Sabine Krumps bereits 5. Lehrbuch, das sie im Eigenverlag herausgebracht hat. In diesem Buch findet man im ersten Teil eine mĂ€rchenhafte Geschichte vom kleinen Jungen, genannt „Zwirn“, der auf die Knopfmacherin trifft. Illustriert ist dieses KnopfmĂ€rchen mit zauberhaften Bildern von der englischen ScherenschnittkĂŒnstlerin Lois Cordelia. Dieses Buch hat aber auch einen zweiten Teil, mit vielen kleinen philosophischen und berĂŒhrenden Geschichten und SprĂŒchen, tollen Knopfbildern und mehreren „Rezepten“ zu unterschiedlichen Zwirnknopfmustern.

Sabine Krumps Buch.jpg
Auf dem Buch liegend seht Ihr die Papierklammer mit meinem Spinnennetz-Zwirnknopf (Muster Nr. 20), diesen hatte ich Sabine Krump mitgebracht und was mich besonders freut: er hat jetzt einen Ehrenplatz in ihrem Zwirnknopfmuseum gefunden.

Von ihren fĂŒnf herausgebrachten BĂŒchern sind zwei schon vergriffen und nur mehr diese drei hier erhĂ€ltlich (aufgrund von Eigenverlag kann man ihre BĂŒcher nur direkt bei Ihr bestellen): "Der Zwirnknopf oder In d`Knopfstubn einig` schaut", "Zauber der Zwirnknöpfe" und "Die Geschichte vom Zwirnknöpfchen". Wie sie mir sagte, hat sie bereits ein weiteres Zwirnknopfbuch, ihr sechstes Lehrbuch, in Arbeit.

Wenn Ihr Interesse an ihren Arbeiten, Geschichten oder BĂŒchern habt, dann schaut bitte unbedingt auf ihre Homepage: Sabine Krump - Die Knopfmacherin

(Alle 3 Bilder in diesem Artikel wurden mir von Sabine Krump zur VerfĂŒgung gestellt.)
đŸ§”đŸ§¶đŸ§”đŸ§¶đŸ§”
 
celtic lady

celtic lady

Andrea
Mitglied seit
30.04.2011
BeitrÀge
13.429
Standort
Wien
Liebe @GrecoGerti , vielen lieben Dank fĂŒr deinen interessanten und ausfĂŒhrlichen Bericht aus dem Knopfmuseum. Ich habe jetzt direkt Lust es auch mal zu besuchen, vor allem, da es dort eine Vielzahl an alten Handarbeiten zu bewundern gibt, man in die persönlichen Geschichten eintauchen kann und sicher auch viele Inspirationen mit nach Hause nehmen kann.
 
Fanwolf

Fanwolf

Meister
Mitglied seit
30.08.2019
BeitrÀge
1.393
Liebe @GrecoGerti. Das ist ja ein interessanter Bericht 😊. Dankeschön.

Solche Museen mit alten Techniken sind genau meins. Vor zig Jahren waren wir mal in einem Blaudruckmuseum...das war ebenso lehrreich. Wir haben ganz viel gelernt und auch probieren dĂŒrfen.
Das Blaudrucktuch fĂŒr den Picknickkorb habe ich heute noch im Gebrauch.
 
Maggy (Margareta)

Maggy (Margareta)

Nadelschmeichlerin
Mitglied seit
10.12.2006
BeitrÀge
10.257
Standort
Chilly-Mazarin / Frankreich
Liebe @GrecoGerti , vielen Dank fĂŒr diesen ausfĂŒhrlichen Bericht ĂŒber die Knopfmacherin , und die schönen Bilder des Museums! Das ist ja sehr interessant und aufschlussreich .Da habe ich wieder etwas dazu gelernt ! ich habe mir die Seite gespeichert um das in Ruhe zu besichtigen !
 
strickliesel50 ( Uschi)

strickliesel50 ( Uschi)

Meister und experimentierfreudig
Mitglied seit
27.12.2014
BeitrÀge
4.859
Standort
NRW
Vielen Dank fĂŒr deinen interessanten Bericht. FĂŒr mich ist der Weg zu weit, das wĂŒrde ich mir sehr gerne anschauen. Das letzte Buch von ihr wollte ich bestellen, aber ist vergriffen.
 
Papierwolle

Papierwolle

Papier- und Wolleverliebt
Mitglied seit
27.09.2020
BeitrÀge
866
Wie beeindruckend! Deinen Besuch im Knopfmuseum bei Sabine Krump, wirst Du bestimmt fĂŒr immer im Herzen tragen. 💝

Vielen Dank, liebe @GrecoGerti, fĂŒr Deine Weitergabe dieses alten Handwerks hier bei Handarbeitsfrau
 es ist ja ein offenes Geheimnis, dass Deine Begeisterung zu knöpfeln, mich lĂ€ngst erreicht hat. 😘
 
Loretta76

Loretta76

Erleuchteter
Mitglied seit
31.01.2020
BeitrÀge
2.993
Was fĂŒr ein toller Bericht liebe @GrecoGerti
Die Frau muss großartig sein, diese fĂŒr sich sprechenden Bilder, diese Vielfalt an Handarbeitstechniken....... Ich bin gerade total begeistert! :smilie_girl_159_1:
 
GrecoGerti

GrecoGerti

Kreativ-Queen 👑
Teammitglied
Mitglied seit
15.11.2016
BeitrÀge
4.081
Ich freue mich sehr, daß Euch mein Bericht ĂŒber den Besuch im Knopfmuseum so gut gefĂ€llt. Ich kann Euch wirklich nur empfehlen - falls Ihr mal in die NĂ€he kommt - selber dorthin zu gehen. Es ist wirklich wie eine Zeitreise in die Vergangenheit der Handarbeiten!
Da die Knopfstubn nur 1 x pro Woche geöffnet ist und eine FĂŒhrung im Museum nur nach Voranmeldung möglich ist, solltet Ihr auf alle FĂ€lle auf Sabines Homepage schauen, dort findet Ihr ihre E-Mail-Adresse und könnt mit ihr einen Termin fĂŒr einen Besuch vereinbaren.

@strickliesel50 ( Uschi) - ich weiß nicht, wo Du gesehen hast, daß ihr letztes Buch vergriffen ist. Soweit ich weiß sind nur die ersten beiden BĂŒcher nicht mehr erhĂ€ltlich. Alle drei noch verfĂŒgbaren BĂŒcher (also auch ihr letztes) sind Eigenverlag und deshalb nur ĂŒber sie selbst (entweder im Laden oder per Postversand) erhĂ€ltlich, nicht im Buchhandel oder ĂŒber Internetplattformen.

Also fĂŒr alle, die sich fĂŒr die BĂŒcher interessieren: geht bitte auf Sabines Homepage, da findet Ihr die E-Mail-Adresse, wo Ihr direkt bei ihr BĂŒcher bestellen könnt.
 
GrecoGerti

GrecoGerti

Kreativ-Queen 👑
Teammitglied
Mitglied seit
15.11.2016
BeitrÀge
4.081
Und nun habe ich noch eine großartige Neuigkeit! Sabine Krump stellt auf ihrer Homepage mich (GrecoGerti ;)) und Handarbeitsfrau.de vor!!!

Guckt mal bitte hier, was Sabine Krump auf ihrer Homepage ĂŒber mich/uns schreibt:
- ĂŒber GrecoGerti
- ĂŒber Handarbeitsfrau - hier hat sie außerdem nochmal meinen obigen Artikel veröffentlicht :)

Um die Texte zu finden, mĂŒsst Ihr bitte ein wenig nach unten scrollen.
 
evamarie54

evamarie54

Erleuchteter
Mitglied seit
10.07.2010
BeitrÀge
5.937
Standort
Hagen, NRW
Vielen Dank fĂŒr Deinen Bericht. Ich werde ihn spĂ€ter nochmal lesen, in aller Ruhe!
 
Anne Rother

Anne Rother

Teamhexe fĂŒr alle FĂ€lle
Teammitglied
Mitglied seit
27.04.2003
BeitrÀge
40.696
Ganz toll, eine tolle Werbung fĂŒr unser Forum und natĂŒrlich auch fĂŒr dich liebe @GrecoGerti

Und rein Besuch bei ihr rentiert sich ganz bestimmt auch. Das muss ich mal auf die Agenda schreiben :welle:
 
eule1808

eule1808

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
21.02.2014
BeitrÀge
8.280
Standort
Neu-Isenburg
Ein toller Bericht liebe @GrecoGerti.
Das Museum wĂŒrde ich mir gerne mal ansehen. Aber ob ich noch mal nach Österreich komme????
 
Fanwolf

Fanwolf

Meister
Mitglied seit
30.08.2019
BeitrÀge
1.393
Das ist aber toll😍.@GrecoGerti..
..auch fĂŒr die "Handarbeitsfrau" 😊.

Eine Reise nach Österreich schaffe ich im Moment auf keinen Fall.
Aber die Hoffnung stirbt zuletzt!
WĂŒrde ich zu gerne noch mal machen. Wien und weite Umgebung hat mir sehr sehr gut gefallen.
Vielleicht kommen irgendwann mal medizinische Röhren, wo man sich reinlegen kann und putzfitt hinten wieder rauskommt.
Das wĂ€rs😍...
 
celtic lady

celtic lady

Andrea
Mitglied seit
30.04.2011
BeitrÀge
13.429
Standort
Wien
Hab jetzt den Bericht ĂŒber dich und den Hinweis aufs Forum auf ihrer Homepage gelesen. Sie scheint ja viel Gefallen an dir und deinen Sachen gefunden zu haben! - So wie wir alle hier auch 😘 Wirklich schön, wie sie ĂŒber deine Leidenschaft schreibt und sie hat durch dich auch fĂŒr das Forum geworben.
 
zamonien30

zamonien30

AnfÀnger
Mitglied seit
15.06.2019
BeitrÀge
4
Liebe Grecogerti, ich habe gerade mit Freude Deinen Artikel ĂŒber die Knopfmacherin und ihre SchĂ€tze gelesen. Habe direkt Lust mir das kleine Museum und die Knopfstubn anzuschauen, wenn es mich in die NĂ€he verschlĂ€gt. Die Website ist auch sehr spannend anzuschauen. Toll auch, dass Dein Spinnennetzknopf einen Platz im Museum bekommen hat, ist etwas ganz besonderes. Liebe GrĂŒĂŸe 🍀
 
Loretta76

Loretta76

Erleuchteter
Mitglied seit
31.01.2020
BeitrÀge
2.993
@GrecoGerti ich bin ja gerade sowas von Hin und Weg!!!! Grandios, sie hat dich auf ihrer Homepage verewigt, und das Forum auch! Wie toll ist das denn.... :-85:
 
Papierwolle

Papierwolle

Papier- und Wolleverliebt
Mitglied seit
27.09.2020
BeitrÀge
866
Wie schön, dass HF jetzt sogar verknĂŒpft ist und vor allem, wie wertschĂ€tzend die Knopfmacherin ĂŒber Dich schreibt @GrecoGerti !
Möglicherweise findet durch die Vernetzung die ein oder andere den Weg zu HF und / oder zur Knopfstubn nach Pregarten, um in die Welt dieses wundervollen Kunsthandwerkes einzutauchen.
 
Thema:

Zu Besuch bei der Knopfmacherin

Oben