wofür benutzt man Wollstickgarne

Diskutiere wofür benutzt man Wollstickgarne im Maschinensticken Forum im Bereich Nähen/Maschinesticken/Patchwork/Crazy; was stickt man damit welche Effekte erzielt man, kann man jedes Wollstickgarn aufrauhen? damit ein fellartiger Charakter entsteht? wozu nutze...
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
26.979
Standort
bei Bremen
was stickt man damit welche Effekte erzielt man, kann man jedes Wollstickgarn aufrauhen? damit ein fellartiger Charakter entsteht?

wozu nutze ich das Brilldor wollstickgarn? lg chris
 
#
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Liane

Liane

Ich bin ich
Mitglied seit
31.07.2002
Beiträge
1.663
Hallo Chris,

der Effekt wird gebraucht bei allem, was Fell hat - das kann ein Kätzchen, Bär, Küken sein - das kann aber auch das Haargewuschel bei einem Clown sein. Oder ner Kinderfigur....
Madeira empfiehlt auch das Zus.Arbeiten von Wollstickgarn mit mattem Baumwollgarn - der Effekt wird dann noch natürlicher, weil dieser unnatürliche Glanz des Rayon-Garnes wegfällt. Es bekommt auch ein wenig 3D-Charakter.

Bei Blumen kann ich es mir gut vorstellen, wenn ich "Wollgras" mache, Pusteblume - allerdings auf ner Kaffeedecke - na, ich weiß nicht, es ist eben Wolle. Aber auch das wäre einen Versuch wert - auf nem Läufer, der nicht unbedingt Kafeeflecke bekommt =)

Ich habe das Luny mit 30% Wollanteil und Lana mit 50% - ich nehme an, Brildor wird das Gleiche sein mit ähnlicher Zus.stellung .

Aufrauhen wird in "informierten" Stickerkreisen (also die, die es schon mehrfach verstickt haben) mit dem Klettband empfohlen, das kann man auf wenige mm umknicken, weil man da auch in kl. Ecken kommt. Wenn Du es mit einer Zahnbürste versuchen solltest - na, dann nimm Dir mal nen halben Tag frei :D -- es ist ja keine locker versponnene Wolle. Gut probieren kann man das an einem Kärtchen oder Röllchen mit Beilaufgarn von der Sockenwolle. Der Wollanteil ist ähnlich - ich hab hier ein ganz zerzaustes liegen, weil ich mit mehreren "Werkzeugen" probiert habe, wie ich an das beste Ergebnis komme.

Viele Grüße
Liane
 
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
26.979
Standort
bei Bremen
hm, wird denn dieses wollgarn nur speziell für diesen aufrauheffekt hergestellt hat es keine anderen einsatzmöglichkeiten?

das mit dem klettband empfehlen auch Hersteller. Die idee mit dem Beilaufaden finde ich auch gut.. wir hatten ja schon im K Forum das wir diese Technik auch beim Handsticken einsetzen können. Gerade zu Weihanchten finde ich das eine schöne idee mal etwas anders zu gestalten... lg chris
 
Liane

Liane

Ich bin ich
Mitglied seit
31.07.2002
Beiträge
1.663
Also, ich habe auch von Herstellern nicht viel anderes gesehen als puschelige Tiere.

Aber natürlcih besteht auch die Möglichkeit, dieses Garn zu verwenden, wenn man gestrickte Teile damit bestickt - maschinell - das wirkt dann nicht so wie ein "Fremdkörper" auf dem wollenen Untergrund. Allerdings wird man sich dann das Aufrauhen wohl ersparen - da geht es dann um die "wollige Erscheinung".

Aber da muß man dann sicher auch wieder Kosten und Nutzen abwägen, denn das Garn ist nicht so arg billig und man wird es nicht wahllos und jederzeit einsetzen.

Und zum andern müßte man dann jedes Muster, das man damit sticken will, in den Stickattributen verändern - Stichlänge-Stickdichte -- das ist dann für die, die sich nur freebies laden, nicht so ne gute Empfehlung - da sind wir "Selbermacher" besser dran :]

Grüßle
Liane
 
S

schwedtin

Guest
Pardon, das gehört eigentlich ins vorherige Thema

Hallo Chris,
mit dem Stickbild kann ich nicht dienen, das Kissen mit der Katze habe ich verschenkt. Als ich es gestickt habe hatte ich noch keine Kamera, ist ja auch schon fast 4 Jahre her.
Ich habe Wollstickgarn genommen, wie auch Liana schreibt, die Stickdichte stark verringert, den Stoff mit Sprühstärke behandelt und Stickvlies untergebügelt, mit einer Augebbraunbürste Strich für Strich aufgebürstet.
O.K. die Katze sah toll aus, ein rotes Schleifchen um den Hals, Augen und Schnurrhaare nachträglich mit der Hand gestickt. Ich würde mich nicht darum reißen es oft zu machen, es ist sehr mühsam habe mehrere Pausen eingelegt weil meine Fingerspitzen vom gegenhalten wehgetan haben.

Hier passt es her zu erwähnen, daß ich seit den 70er Jahren weiche Garne aufrauhe. Als es in der DDR weder Mohair noch Angora gab, Acryflauschgarn locker zu Baskenmützen verhäkelt und aufgerauht war DER Renner.
Das habe ich erst kürzlich wieder gemacht, weil die Mützen so flauschig wie Angora sind aber nicht haaren.
Liebe Grüße
Gertraude
 
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
26.979
Standort
bei Bremen
hm, also ists dann im Prinzip keine neuheit?
sondern nur wieder neu eingesetzt un um das in anderen Sparten einzusetzen das Wollgarn jetzt in dünn auf Konen für Maschinensticker?

Also nicht eigentlich wirklich ganz neu?
lg chris
 
S

schwedtin

Guest
hm, wird denn dieses wollgarn nur speziell für diesen aufrauheffekt hergestellt hat es keine anderen einsatzmöglichkeiten?

Hallo Chris,
mir ist bekannt, daß es in der Landhausmode sehr gern auch ohne aufrauhen verswendet wird.
Ich habe zum Beispiel Edelweiße doppelt gestickt, d.h. 2 Dateien erstellt. Die erst Datei schmaler mit Stichen belegt Dicht 3,8 -4,0mm/Stich mit 50er BW Stickgarn gestickt, da war um jedes Blütenblatt ein kleiner Abstand.
Die 2. Datei völlig mit Stichen belegt, Dichte 2,6 - 2,8mm/Stich und mit Wollgarn darüber gestickt.
Liebe Grüße
Gertraude
 
Liane

Liane

Ich bin ich
Mitglied seit
31.07.2002
Beiträge
1.663
Im Industriestickbereich ist es sicher nicht neu - da gibts doch schon etliche Jahre Apllikationen mit plüschigen Tieren etc.

So nach und nach werden diese Sachen, die früher nur im Industriebereich zu finden waren, auch an die Hobbysticker "verteilt" - Maschinensticken ist nun mal ein boom, der auch bedient wird/werden muß.

Von Gunold kenn ich das Wollstickgarn bestimmt schon 6 Jahre - vom Namen nach, warum das jetzt als "Neuheit" angepriesen wird?? Zu dem Zeitpunkt gab es erst gaaaanz wenige Maschinensticker im Hobbybereich - und die waren froh, erstmal ne ordentlich Palette an "normalem" Stickgarn zusammen zu bekommen.

Der Hobbybereich ist inzwischen auch schon so ausgeweitet, viele wechseln ins Lager der "Profisticker" - und da wird natürlich mit den Materialien gepowert - schau Dir mal diese unübersehbare Menge an Stickvliesen und Folien an... zu meiner Anfängerzeit gabs 3 !
So auch mit den Garnen!

Grüßle
Liane
 
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
26.979
Standort
bei Bremen
ja da geb ich dir recht da hat man echt das Problem sich zurecht zu finden weil man immer denkt es ist was neues dabei wird es nur neu aufbereitet :-) na ja klar die Sachen müsen ja auch verkauft werden und nach und nach findet man oft für altes Material vollmommen neue Vertriebswege ist ja auch okay so. Nur als Laie steigt man fast net mehr durch. lg chris
 
Thema:

wofür benutzt man Wollstickgarne

Oben