Welches Garn für welches Projekt

Diskutiere Welches Garn für welches Projekt im Häkelforum Forum im Bereich Häkeln; Liebe Häklerinnen und Häkler, ich habe gerade mein 3. Teil fertiggestellt. Eine Tunika, die ich dann noch poste. Bei der Vorbereitung der nächsten...
Christine K.

Christine K.

Anfänger
Mitglied seit
26.08.2019
Beiträge
47
Liebe Häklerinnen und Häkler,
ich habe gerade mein 3. Teil fertiggestellt. Eine Tunika, die ich dann noch poste.
Bei der Vorbereitung der nächsten beiden Projekte stellte sich mir wieder mal die Materialfrage.
Ich habe noch nicht so richtig kapiert, welches Garn für welches Projekt richtig ist.
Ich habe jetzt eine herbstliche Weste im Visier und dafür ein Polyacryl-Garn bestellt. Vielleicht wäre eine Wollmischung besser gewesen, aber wenn man es nicht ausprobiert, kann man es schlecht beurteilen. Für einen Schal habe ich eine Wollmischung von 70% Superwash Schurwolle und 30% Polyamid gewählt. Mal sehen, ob ich richtig liege.
Möchtet Ihr Eure Erfahrung mit mir teilen? (Gewicht, Qualität, Verarbeitung, Pflege u.v.m.) Das wäre sehr hilfreich, denn einmal lag ich mit einem Garn schon mal komplett daneben, es liegt jetzt als UFO in meinem Handarbeitsschränkchen und ich habe mehrmals versucht es zu benützen, aber es taugt einfach zu nichts :23:.
Herzliche Grüße, Christine
 
Wampirella

Wampirella

streng limitiert
Mitglied seit
30.12.2017
Beiträge
1.500
Standort
Wien
Ich hätte da einen Link, aber da ich nicht weiß, ob die Seite hier gerne gesehen ist - google mal nach Garnkunde, da sollte was von schoenstricken auftauchen. Da sind einzelne Garnarten beschrieben, aus was sie bestehen und wie sich beim verarbeiten verhalten. Ist zwar fürs Stricken beschrieben, aber das kannst Du auch fürs Häkeln so übernehmen.
 
Christine K.

Christine K.

Anfänger
Mitglied seit
26.08.2019
Beiträge
47
Ich hätte da einen Link, aber da ich nicht weiß, ob die Seite hier gerne gesehen ist - google mal nach Garnkunde, da sollte was von schoenstricken auftauchen. Da sind einzelne Garnarten beschrieben, aus was sie bestehen und wie sich beim verarbeiten verhalten. Ist zwar fürs Stricken beschrieben, aber das kannst Du auch fürs Häkeln so übernehmen.
Super-Tipp, vielen Dank! Es ist nicht einfach, das richtige Garn zu finden. Ich glaube, ich mache mal eine Bestellung von je 1 Knäuel und probiere aus. Man muss schon ein wenig Ahnung haben.
 
Wampirella

Wampirella

streng limitiert
Mitglied seit
30.12.2017
Beiträge
1.500
Standort
Wien
Deswegen bestelle ich nie Wolle. Ich muss die vorher sehen und anfassen können. Allerdings bin ich auch nicht so geübt wie manch andere User hier im Forum.
 
Anne Rother

Anne Rother

Teamhexe für alle Fälle
Teammitglied
Mitglied seit
27.04.2003
Beiträge
32.596
Du kannst hier im Forum auch einfach mal @karin fragen, sie kann dir sicher auch Ratschläge geben. Ist ja auch immer ein persönliches empfinden, welche Wolle man mag, haben kann usw.....
 
karin

karin

Woll-Hexe mit Turbonadel
Teammitglied
Mitglied seit
16.02.2009
Beiträge
16.903
Standort
Bockenem
Liebe Häklerinnen und Häkler,
ich habe gerade mein 3. Teil fertiggestellt. Eine Tunika, die ich dann noch poste.
Bei der Vorbereitung der nächsten beiden Projekte stellte sich mir wieder mal die Materialfrage.
Ich habe noch nicht so richtig kapiert, welches Garn für welches Projekt richtig ist.
Ich habe jetzt eine herbstliche Weste im Visier und dafür ein Polyacryl-Garn bestellt. Vielleicht wäre eine Wollmischung besser gewesen, aber wenn man es nicht ausprobiert, kann man es schlecht beurteilen. Für einen Schal habe ich eine Wollmischung von 70% Superwash Schurwolle und 30% Polyamid gewählt. Mal sehen, ob ich richtig liege.
Möchtet Ihr Eure Erfahrung mit mir teilen? (Gewicht, Qualität, Verarbeitung, Pflege u.v.m.) Das wäre sehr hilfreich, denn einmal lag ich mit einem Garn schon mal komplett daneben, es liegt jetzt als UFO in meinem Handarbeitsschränkchen und ich habe mehrmals versucht es zu benützen, aber es taugt einfach zu nichts :23:.
Herzliche Grüße, Christine
Du kannst dich gern melden...Ich berate dich gern
 
Christine K.

Christine K.

Anfänger
Mitglied seit
26.08.2019
Beiträge
47
Du kannst dich gern melden...Ich berate dich gern
Das ist aber wirklich nett. :75:Ich habe mich schon ein wenig eingelesen. Im Sommer habe ich mit Baumwolle und einem Baumwoll-/Acryl- Gemisch gehäkelt. Beide Garne haben mir gut gefallen. Das Gemisch ist vielleicht ein wenig leichter als die reine Baumwolle. Kannst du mir noch andere Garne nennen, die sich gut eignen?
Nun kommt der Herbst/Winter und ich habe das Modell einer Weste, das mir gut gefällt. Im Original ist es 50% Wolle und 50% Acryl. Ich habe aber 100% Acryl und hoffe, dass bei gleicher Nadelstärke und LL etwas Ähnliches rauskommen sollte. Ich mache aber sicher noch eine Maschenprobe. Wie findest du Acryl? Ist es brauchbar oder nicht wirklich? Ich würde eigentlich lieber natürliche und nachhaltige Garne benützen und habe von 50% Wolle und 50% Baumwolle gelesen. Ist das eine gute Sache anstatt ein Woll-Acryl-Gemisch?
Das wären erstmal meine Fragen. Welche Garne empfiehlst du denn für Frühjahr/Sommer/Herbst und Winter? Vielen Dank für die Beratung und herzliche Grüße
 
Christine K.

Christine K.

Anfänger
Mitglied seit
26.08.2019
Beiträge
47
Habe meine Tunika gerade gepostet mit Quellenangabe. Ich hoffe, es ist in Ordnung so. :dancing:
 
beate (reena)

beate (reena)

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
17.12.2006
Beiträge
28.567
Baumwollgarne - auch die Mischungen sind eher für die warme jahreszeit gedacht, die wärmen nicht wirklich - wenn du was stricken oder häkeln möchtest was warm hält dann solltest du was mit Wolle nehmen oder zumindest Wollanteil und ab hier wird es sehr breit gefächert

du solltest ermitteln welche Wolle für dich angenehm ist, bzw. wie empfindlich du bist, Mischungen mit Wollfasern sind immer möglich, manchmal sogar wichtig wie bei der Sockenwolle, reines Acryl ist jetzt nicht so mein Ding aber es kommt auf die Faser an, heute kann ein synthetisches Garn so aufbereitet werden, dass du fast nicht merkst, dass es reines Polyschaf ist

wenn du mal die Vorzüge von reinem Wollgarn kennengelernt hast, gerade auch die Edelgarne von Alpace, Yak oder Cashmereziege dann wird das Stricken/Häkeln zum Genuss - diese Garne sind zwar kostspieliger aber auch ein Träumchen zum Verarbeiten und später Tragen - man dazu noch mitentscheiden brauche ich was strapazierfähiges oder was edles mit Kuschelfaktor
 
celtic lady

celtic lady

Andrea
Mitglied seit
30.04.2011
Beiträge
10.579
Standort
Wien
Ich würde für Kleidung kein Polyacryl verwenden bzw. nur in einem geringen Mischverhältnis zur Wolle. In reinem Polyacryl schwitzt man leicht und ich finde es sieht auch meist nicht so hochwertig aus. Außerdem wie du selbst schreibst, ist es nicht nachhaltig. Für die warme Jahreszeit ist Baumwolle oder eine Mischung Baumwolle/Polyacryl sicher ideal.

Ich persönlich vertrage für warme Kleidung außer an Händen und Füßen nur Merinowolle (mulesingfrei), weil mich alles andere zu sehr kratzt. Das ist aber eine Frage des persönlichen Empfindens, viele stört das gar nicht.
 
Christine K.

Christine K.

Anfänger
Mitglied seit
26.08.2019
Beiträge
47
Baumwollgarne - auch die Mischungen sind eher für die warme jahreszeit gedacht, die wärmen nicht wirklich - wenn du was stricken oder häkeln möchtest was warm hält dann solltest du was mit Wolle nehmen oder zumindest Wollanteil und ab hier wird es sehr breit gefächert

du solltest ermitteln welche Wolle für dich angenehm ist, bzw. wie empfindlich du bist, Mischungen mit Wollfasern sind immer möglich, manchmal sogar wichtig wie bei der Sockenwolle, reines Acryl ist jetzt nicht so mein Ding aber es kommt auf die Faser an, heute kann ein synthetisches Garn so aufbereitet werden, dass du fast nicht merkst, dass es reines Polyschaf ist

wenn du mal die Vorzüge von reinem Wollgarn kennengelernt hast, gerade auch die Edelgarne von Alpace, Yak oder Cashmereziege dann wird das Stricken/Häkeln zum Genuss - diese Garne sind zwar kostspieliger aber auch ein Träumchen zum Verarbeiten und später Tragen - man dazu noch mitentscheiden brauche ich was strapazierfähiges oder was edles mit Kuschelfaktor
Baumwollgarne - auch die Mischungen sind eher für die warme jahreszeit gedacht, die wärmen nicht wirklich - wenn du was stricken oder häkeln möchtest was warm hält dann solltest du was mit Wolle nehmen oder zumindest Wollanteil und ab hier wird es sehr breit gefächert

du solltest ermitteln welche Wolle für dich angenehm ist, bzw. wie empfindlich du bist, Mischungen mit Wollfasern sind immer möglich, manchmal sogar wichtig wie bei der Sockenwolle, reines Acryl ist jetzt nicht so mein Ding aber es kommt auf die Faser an, heute kann ein synthetisches Garn so aufbereitet werden, dass du fast nicht merkst, dass es reines Polyschaf ist

wenn du mal die Vorzüge von reinem Wollgarn kennengelernt hast, gerade auch die Edelgarne von Alpace, Yak oder Cashmereziege dann wird das Stricken/Häkeln zum Genuss - diese Garne sind zwar kostspieliger aber auch ein Träumchen zum Verarbeiten und später Tragen - man dazu noch mitentscheiden brauche ich was strapazierfähiges oder was edles mit Kuschelfaktor
Hallo liebe Beate,
das sind super Infos, genau das wollte ich wissen. Jetzt kann ich etwas zielorientierter Üben und werde mir mal ein paar Knäuel kaufen, bevor ich ein ganzes Projekt plane. Das Polyacryl werde ich jetzt wie geplant als Weste häkeln, ist gut zum Üben und über einer Bluse o.Ä. kann man es sicher anziehen.
Dir vielen lieben Dank und einen schönen Tag!
 
Christine K.

Christine K.

Anfänger
Mitglied seit
26.08.2019
Beiträge
47
Ich würde für Kleidung kein Polyacryl verwenden bzw. nur in einem geringen Mischverhältnis zur Wolle. In reinem Polyacryl schwitzt man leicht und ich finde es sieht auch meist nicht so hochwertig aus. Außerdem wie du selbst schreibst, ist es nicht nachhaltig. Für die warme Jahreszeit ist Baumwolle oder eine Mischung Baumwolle/Polyacryl sicher ideal.

Ich persönlich vertrage für warme Kleidung außer an Händen und Füßen nur Merinowolle (mulesingfrei), weil mich alles andere zu sehr kratzt. Das ist aber eine Frage des persönlichen Empfindens, viele stört das gar nicht.
Liebe Andrea,
Merinowolle werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Mein Projekt Weste, das ich jetzt mit Polyacryl häkle, dürfte mich auch nicht so sehr ins Schwitzen bringen. Im Winter ärmellos über einer Bluse oder Baumwollshirt kann ich bestimmt ab und zu tragen, da ich es ja eben schon gekauft habe. Es ist übrigens eine gute Marke und in einem Handarbeitsgeschäft hat man mir gesagt, dass das für Anfänger ideal sei. Aber vielleicht habe ich auch falsch interpretiert. Wie auch immer, jetzt verwerte ich es und lerne dabei! Dir auch vielen Dank für die Hilfe und liebe Grüße!
 
newela

newela

Meister
Mitglied seit
13.02.2020
Beiträge
1.141
Standort
NDS
Da ich Schurwolle aller Art nicht vertrage (Allergie), stricke ich, wenn es für mich selber sein soll, nur Acrylwolle, gerne auch im Mix mit Baumwolle, Viskose, Seide usw. Ich habe bisher nicht das Empfinden, bei Sachen aus "Polyschaf" ins Schwitzen zu kommen.

Ich denke mal, dass Angebot an verschiedenen Woll-Sorten ist so groß, da ist immer was dabei.

Ich bin mittlerweile davon ab, für Pullis und co. reine Baumwolle zu verwenden, ich finde, dass die Sachen meistens zu schwer werden (und ich habe viele verschiedene Sorten ausprobiert).
 
Punto

Punto

an der "Nadel" hängend
Mitglied seit
28.07.2019
Beiträge
1.864
Bei reiner Baumwolle , habe ich früher mal einen Pulli rausgestrickt, der zog sich weil er so schwer wurde. Und brauchte ewig zum trocknen. Jetzt nur noch Baumwolle mit etwas bei wenn es zum anziehen ist.
 
Christine K.

Christine K.

Anfänger
Mitglied seit
26.08.2019
Beiträge
47
Da ich Schurwolle aller Art nicht vertrage (Allergie), stricke ich, wenn es für mich selber sein soll, nur Acrylwolle, gerne auch im Mix mit Baumwolle, Viskose, Seide usw. Ich habe bisher nicht das Empfinden, bei Sachen aus "Polyschaf" ins Schwitzen zu kommen.

Ich denke mal, dass Angebot an verschiedenen Woll-Sorten ist so groß, da ist immer was dabei.

Ich bin mittlerweile davon ab, für Pullis und co. reine Baumwolle zu verwenden, ich finde, dass die Sachen meistens zu schwer werden (und ich habe viele verschiedene Sorten ausprobiert).
Oh wie interessant! Ich habe auch eine Bekannte, die allergisch auf Wolle ist (außer Alpaka). Ich bin jetzt echt gespannt, wie meine Weste wird. Das Garn ist von Schachenmayr (Ich hoffe, das darf man sagen!) und da habe ich eigentlich immer sehr gute Erfahrungen gemacht, aber aus reinem Polyacryl habe ich bisher nur kleine Übungen gemacht (Muster, Halsausschnitt usw.) Dass Baumwolle schwer ist, habe ich mittlerweile auch gesehen, obwohl ich Baumwolle liebe, aber vielleicht leiern die schweren Kleidungsstücke mit der Zeit aus. Ich lege sie zusammen und lass sie nicht auf dem Bügel. Mit Wolle (Merino, Alpaka oder Schur) werde ich weiter experimentieren, da ich nicht allergisch bin.
Dir vielen Dank für den Kommentar und liebe Grüße.
 
Christine K.

Christine K.

Anfänger
Mitglied seit
26.08.2019
Beiträge
47
Guten Morgen und einen schönen Wochenbeginn!
Ich wollte Euch kurz über meine Erfahrung mit dem Polyacrylgarn berichten. Ihr wisst das sicher alle schon, aber vielleicht interessiert es ja doch neue Häklerinnen und Häkler :wink1:
Also ich habe die beiden Vorderteile meiner Weste fertig. Die Anleitung ist von Alex Crochet, eine Italienerin, die auch in deutscher Sprache im Youtube Anleitungen veröffentlicht. Das vollständige Teil poste ich dann gesondert.
Das Garn häkelt sich gut und fühlt sich auch angenehm an, es ist der Baumwolle gegenüber natürlich ein wenig härter und eben synthetisch, aber trotzdem bin ich sehr positiv überrascht und all meine Befürchtungen haben sich nicht bewahrheitet. Ich würde es nicht als mein Lieblingsgarn bezeichnen, aber es ist absolut einen Versuch wert und für mich eine positive Erfahrung. Vielleicht gemischt mit einer feinen Merinowolle oder Baumwolle (das habe ich auch schon bei meiner Tunika benützt und war super) ist das "Polyschaf" bestimmt eine gute Sache.
Anbei die beiden Vorderteile.
Euch allen wieder vielen lieben Dank für Eure erfahrenen Einschätzungen, die immer sehr wertvoll für uns Anfänger sind.
 

Anhänge

Thema:

Welches Garn für welches Projekt

Oben