Was macht Ihr eigentlich beruflich?

Diskutiere Was macht Ihr eigentlich beruflich? im Kreuzstichforum Forum im Bereich Kreuzstich; Was macht Ihr eigentlich beruflich? Diese Frage las ich vorhin in einem anderen Forum, das mit Sticken überhaupt gar nichts zu tun hat und...
B

Brita

Fortgeschrittener
Mitglied seit
18.10.2002
Beiträge
318
Was macht Ihr eigentlich beruflich?

Diese Frage las ich vorhin in einem anderen Forum, das mit Sticken überhaupt gar nichts zu tun hat und dachte, hm, ja, das wäre doch auch mal hier interessant. Gibt es die "typischen" Stickberufe? Aus Yahoo-Listenzeiten habe ich in Erinnerung, daß dort die überwiegende Anzahl an Stickerinnen Mütter ohne Beruf waren. Oder liegt das daran, daß diese damals mehr Zeit zum Surfen hatten als die Berufstätigen? Heute bieten ja auch viele Arbeitgeber einen Internetzugang.

Meine berufliche Laufbahn begann mit einer Ausbildung zur Versicherungskauffrau. Dem folgten sechs Jahre in der Sachbearbeitung, d.h. vorwiegend stupides Eingeben von Anträgen ins System. Damals habe ich schon gemerkt, daß das nicht meine Lebensaufgabe sein kann und habe nebenberuflich die Ausbildung zum PC-Systembetreuer gemacht. Kurz vor Abschluß bin ich dann bei uns in die Datenbankentwicklung gewechselt und nach gut einem Jahr in die Anwendungs- und Technikbetreuung für unsere Vertretungen gekommen. Und da bin ich nach sechs Jahren immer noch... Ich will wieder zurück in die Datenbankentwicklung, aber die Chancen stehen dafür im Moment nicht besonders gut.

Brita
 
G

Gorbine

Anfänger
Mitglied seit
19.04.2009
Beiträge
67
Hallo Brita!

Also mein Beruf hat absolut nichts mit meinem Hobby zu tun und eine sogenannte Hausfrau bin ich auch nicht. Meinen Arbeitstag verbringe ich von Montag bis Sonnabend als Lagerist in einer Lebensmittelabteilung bei Karstadt. Ist nicht mein Traumberuf aber vor 24 Jahren bin ich da hängen geblieben. Wäre ich 20 Jahre jünger würde ich Informatik oder Mathematik studieren. Als Kind durfte ich das leider von meinem Vater aus nicht.
Eine Hausfrau bin ich auch nicht. Kann nicht kochen (oder will nicht),den Herd habe ich in den Keller verbannt. Nähen kann ich auch nicht, wenn etwas kaputt ist müssen meine 3 Schwestern ran. Kann halt nur Kreuzstich und das glaube ich nicht mal schlecht.

Alles in allem passe ich also nicht in eine vorgefertigte Schablone, unhd lasse mich auch nicht in solch eine hineinpressen.

Tschüß und einen schönen Sonntag wünscht Karin!
 
X

xwitch

Fortgeschrittener
Mitglied seit
15.07.2003
Beiträge
458
Hallo Brita,
auch ich falle aus dem Schema :D .
Ich bin gelernte Bäckergesellin,mache aber hauptsächlich die Konditorei bei uns.Das heisst,um 2.20 Uhr aufstehen und die ganze Nacht arbeiten.Das gute daran ist,im Sommer hab' ich den ganzen Nachmittag für mich(und meinen Haushalt,und meinen Mann,und meine Tochter,und den Garten,...),aber für's Sticken nehme ich mir immer etwas Zeit,das ist dann ganz meins! :]
Grüßle Britta :hello:
 
N

Nici

Erleuchteter
Mitglied seit
17.06.2003
Beiträge
1.737
Huhu ihr Lieben

Tja mein gelernter Beruf hat auch absolut nix mit dem Sticken, meinem Hobby zu tun.
Nach dem Abi habe ich mich gegen ein Studium und für eine normale Lehre als Restaurantfachfrau entschieden mit dem Hintergedanken, danach ein aufbauendes Studium zu absolvieren. Irgendwie kam dann aber mein Mann dazwischen und der Wunsch nach einem Studium war wie weggeblasen ?( :D Habe dann mehrere Jahre in dem Beruf gearbeitet. Nach der Geburt von Eric bin ic dann im Internet gelandet und was ich nu mach, na ja, ohne Worte :D . Sehr großer Vorteil, ich kann mich voll und ganz auf mein Familienleben konzentrieren und Eric zu jeder Zeit, wo er bei mir ist eine Liebe Mama sein. Zeit fürs Sticken bleibt allerdings nur sehr wenig. Alles kann man dann auch nicht haben :welle:

Liebe Grüße

Nici
 
evi

evi

Erleuchteter
Mitglied seit
02.05.2003
Beiträge
1.500
hallo, :welle:

möchte auch noch meinen senf dazugeben. war nach der schule zehn jahre sekretärin in der landesregierung, dann kam mann, kinder und zehn jahre nur hausfrauendasein - dann zwei jahre in einem altersheim und jetzt auch schon wieder zehn jahre halbtagsarbeit als sekretärin

das passt mir sehr gut, weil ich dann auch noch zeit für meine hobbies sticken, basteln, gartenarbeit usw. habe

lg evi :hello: :hello: :hello:
 
G

Gast

Guest
Hihi,

ich bin wohl auch nicht die typische Stickerin. Ich plane und baue hauptberuflich Innenausstattungen für Restaurants (huhuh, Nici!), in dieser Woche habe ich gerade zwei eröffnet.

Ich habe vor 20 Jahren Textildesign studiert, aber das stellte sich schon im Studium doch eher als brotlose Kunst heraus. Deshalb bin ich 1985 als Designerin im Messe- und Bühnenbau gelandet, seit 14 Jahren arbeite ich in der Gastronomie.

Gruß
Sabine
 
G

Gast

Guest
Was macht ihr eigentlich beruflich

Hallo!Ich musste als Kind viel im Krankenhaus sein. Da habe ich schon mit 12 Jahren angefangen mit vorgezeichneten Decken. Dann habe ich eine Schneiderlehre für Behinderte gemacht.Ist ja auch mit Nadel und Faden. Da mussten wir erst mal für ein Vierteljahr in die Stickerei, damit die Hand "locker wird". Man konnte da viel lernen. Auch wurden dort Stickerinnen ausgebildet. Wir haben mit den Augen gestohlen und nachgemacht. Es gab wunderschöne Sachen zu sehen, aber nicht alle haben nachgearbeitet. Manche gingen in der Zeit doch lieber tanzen, ist ja klar. Ich war viel zu Hause und habe mich hauptsächlich mit Plattstich beschäftigt. Heute ist Kreuzstich meine Lieblingssparte. Nach eigenen Entwürfen oder nach Vorlagen.
Lydia
 
S

Sandra

Schüler
Mitglied seit
03.01.2004
Beiträge
226
hallo ihr lieben,

bin auch nich so eine typische stickerin, ich gib mal meins zu besten:

ich hab ganz normal den realschulabschluß gemacht also 10 klassen, dann die ausbildung 3 jahre zur arzthelferin im gesundheitsamt durch mehrere abteilungen ca davon 1 1/2 Jahre, 1/2 jahr Rettungsstelle, das mir eigentlich am meisten spaß gemacht hat.. ich wollte eigentlich krankenschwester werden seit ich klein bin, und dann 1 jahr allgemeinarztpraxis, so hatte ich die 3 jahre voll und prüfung bestanden und was nun? es bot jemand eine stelle als op-schwester an, zwar zum gehalt einer arzthelferin, aber hab mich einfach beworben und die stelle tatsächlich bekommen, nach 2 jahren hab ich selbst wieder gekündigt, immer patient rauf auf dem op-tisch, op und dann runter tag ein tag aus mind. 8 stunden freiweg hintereinander ohne pause (pipi...) oder sonstiges, wird ganz schön langweilig sind beim opieren halt wirklich immer die gleichen handgriffe (jaja vieleicht ganz gut komplikationen hatten wir zum glück nie, lief meisten alles nach plan..)
nö wollte ich auf dauer nich hab mich entschieden, wieder zurück in die allgemeinarztpraxis gegangen, bin seit 3 1/2 jahren dort, bin jetzt 24 und habe auch oft nachgedacht mal was anderes zu machen.. was!?... na mal sehen was die zukunpft noch so mit sich bringt...
aber sticken ist für mich das ideale hobby, man kann wirklich gut abschalten und entspannen und man freut sich über kleine dinge wenn es voranschreitet und ein bild entsteht, ein richtiger ausgleich für mich nach einem stressigen tag.

grüße sandra
 
B

Brita

Fortgeschrittener
Mitglied seit
18.10.2002
Beiträge
318
Also, wenn man meine Kollegen fragt, dann bin ich total untypisch ;) Wie eingangs geschrieben, ich bin in der EDV - und irgendwie scheinen Männer zu denken, daß Frauen in der EDV auch zu Hause nichts anderes als ihren Compi kennen.

Stimmt nicht! Und sticken macht dabei auch gar nicht so viel Zeit aus, im Winter eher mehr, im Sommer fast gar nicht. Ich koche gern und probiere da auch rum (ohne Kochbuch!), lese viel, hege und pflege meinen Balkon, fahre Fahrrad, bleibe in Bezug auf Kreuzfahrtschiffe auf dem laufenden, ... Über die Schattenseiten des Haushalts, der leider auch Zeit kostet, reden wir hier besser nicht. Im Gegensatz zu ganz vielen Frauen gehe ich z.B. weder gern einkaufen noch gern bummeln!

Brita
 
N

Nadelhexe

Profi
Mitglied seit
13.06.2003
Beiträge
550
Hallo und einen wunderschönen Sonntag!
Hier kommt meine Story.
Abschluss 10.Klasse, 3 Jahre Ausbildung zur Krankenschwester, dann Hochzeit , Umzug an die Ostseeküste, Arbeit in der Kinderkrippe, da kein KH in der Nähe, erst Sohn, dann Tochter , Umzug nach Brandenburg, ",5 Jahre im Pflegeheim, ERSTE ANZEICHEN VON STICKSUCHT, damals noch Gobelin, während der Nachtschichten, Umzug nach Bayern, Arbeit im Privaten Pflegedienst, morgens und nachmittags bis Abends, Urlaub in Griechenland mit jüngster Tochter, allerdings nur auf dem Rückflug, Dann Umzug ins eigene Haus für 1 Jahr, danach Umzug über den großen Teich in die USA, da keine Arbeitserlaubnis ( nur für den Göga) VOLLSTÄNDIGER AUSBRUCH DER STICKSUCHT. Zwischendrin gab es auch schon ernste Anzeichen, die jedoch saisonbedingt waren, wie 14 Weihnachtskugeln, Besticken des Kommunionkliedes und Umschlages für das Gotteslob, Schleife für die Kommunionkerze. Aber wie schon geschrieben, wurden diese Symptome von mir nicht ernst genommen und nun bin ich halt unheilbar SÜCHTIG danach.
Ich galube ich passe auch nicht so in das Schema, obwohl gibt es da eins????????
Liebe Grüße
Undine
 
D

Diana

Meister
Mitglied seit
06.07.2003
Beiträge
1.277
Dann will ich mich mal outen... :D

Ich hab als Kind/Jugendliche schon immer gern mit Nadel und Faden gewerkelt, habe mir selber Klamotten geschneidert von der Jeans, Jacken, Pulli's, auch oft gehäkelt. Damals aber eher aus der Not. Wir hatten leider keine "Westverwandschaft" die coole Klamotten geschickt hätte....ja und meine Oma war Schneiderin, von ihr habe ich viel gelernt. Nur stricken, nee das kann ich wirklich nicht, außer Socken das bring ich noch.
Irgendwann hatte ich auch mal eine Kreuzstichdecke angefangen. Die liegt immer noch als Ufo bei mir, das Garn war fürchterlich... Vor etwa 4 Jahren, auf der Suche nach einer neuen "Winterbeschäftigung", kam ich dann zum Kreuzstich, vor allem die vielen wunderschönen Motive lockten mich und man kann es überall mit hinschleppen.

Gelernt habe ich Bauzeichnerin, dann kamen beizeiten meine beiden Buben, Hochzeit, quasi zur gleichen Zeit die Wende, dadurch Arbeitslosigkeit und dann diverse Jobs. Irgendwann wagte mein Mann den Sprung in die Selbständigkeit, er ist Sprengmeister, und so halte ich von zu Hause aus die Fäden in der Hand. Mache den Schreibkram der Firma usw. und habe die "Macht" über meine drei Männer hihihi :P Im Ernst, für mich ideal, ich kann meine Zeit frei einteilen und so bleibt immer noch genugend Zeit für meine beiden Komondor-Mädchen, meinen Rosengarten, Freunde, Compi, lesen, Kreuzstich natürlich und und und

Winke, Diana :hello:
 
S

steini

Profi
Mitglied seit
23.04.2003
Beiträge
634
nun ich auch noch

habe schon immer gerne gebastelt, von Scherenschnitten, Stickereien, Nähereien über Klöppeln und Stricken und Spinnen und Sticken habe ich mir mit der Zeit alles angeeignet und die Zeit findet sich immer.
nach der Lehre als Nachrichtentechniker geheiratet, 2 Söhne im Abstand von 2 1/2 Jahren die etwas stressig waren.
Im Betrieb nach 10 Jahren im Wählersaal Umschulung zur Bibliotheksassistentin und dann die "Wende"mittendrin, naja überall Springer bei Telekom und dann bei Megaplan gelandet auch nur wieder ein Intermezzo...
Nun wurde ich gekliert (furchtbarer Begriff) und bin seit Jan03 zu Hause und warte auf einen Job(helfen auch keine Bewerbungen,wer will uns denn noch).
Dafür habe ich nun Zeit meinen großen Hobbys Klöppeln, Sticken, Spinnen und gelegentlich Nähen nachzugen. auch das neue Haus und der Garten freuen sich über meine Anwesenheit.
Die Kinder sind flügge und kommen nur nochh ab und an, also es ist wie zu den Flitterwochen;)
liebe Grüße Martina
 
G

Gorbine

Anfänger
Mitglied seit
19.04.2009
Beiträge
67
Hallo Martina!

Darf ich mal fragen aus welcher Ecke von Sachsen Du kommst? Ich bin aus Dresden.

Tschüß Karin
 
S

Soni

Anfänger
Mitglied seit
31.01.2004
Beiträge
14
Ich arbeite seit über 20 Jahren als Angestellte im öffentlichen Dienst. Erst knapp 9 Jahre Vollzeit, dann über 8 Jahre Erziehungsurlaub, bzw. beurlaubt und nun seit gut 3 1/2 Jahren Teilzeit. 19,25 Stunden die Woche verteilt auf die Vormittage von Dienstag bis Freitag. Während des Erziehungsurlaubs begann ich mit dem Sticken (Kreuzstich), das ist mein bevorzugtes Handarbeitshobby. Jetzt wo ich wieder arbeite habe ich dafür zwar nicht mehr so viel Zeit, aber ich finde es nach wie vor sehr entspannend und es macht mir viel Spaß. Ich würde meinen Tag auch gut rumbekommen wenn ich nicht arbeiten würde. Aber das Geld ist auch schön, auch wenn es nicht viel ist und davon kann ich mir ja wieder neue Sachen für mein Hobby kaufen.

Viele Grüße
Soni
 
Thema:

Was macht Ihr eigentlich beruflich?

Oben