Tip zum Verringern von Fadenbefestigen

Diskutiere Tip zum Verringern von Fadenbefestigen im Hardangerforum Forum im Bereich Hardanger; Hallo zusammen, die durch Ronny ausgelöste Diskussion um die Pikots brachte mich auf die Idee, das wir auch noch andere Dinge erörtern könnten...
M

mahatari

Anfänger
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
64
Hallo zusammen,
die durch Ronny ausgelöste Diskussion um die Pikots brachte mich auf die Idee, das wir auch noch andere Dinge erörtern könnten.
Ich finde befestigen schrecklich, was macht Ihr um so wenig Befestigungen wie möglich zu haben?

viele Grüße
Brigitte
 
R

Ronny

Schüler
Mitglied seit
02.05.2006
Beiträge
112
Hallo Brigitte,

meinst du mit befestigen, das vernähen von Fadenanfang und Fadenende???
 
V

Vera

Schüler
Mitglied seit
02.07.2004
Beiträge
199
Hallo Brigitte,

ich verstehe das auch so, dass Du das Vernähen meinst.
Dazu muss man erst einmal wissen wie Du vernähst?

Wenn ich es anders mache, dann gebe ich meine Tipps gerne weiter.
Liebe Grüsse
 
M

mahatari

Anfänger
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
64
Hallo Vera,
ich befestige (vernähe) meine Fäden immer unter einer Plattstichgruppe.
Ich beginne aber alle Arbeiten nach Möglichkeit mit der doppelten Fadenlänge und sticke mal den linken und mal den rechten Faden um gemeinsam anzukommen und dann wieder mit doppelter Länge zu beginnen. Da ich alle Fäden erst vernähe, wenn ich sicher bin, mich nicht verzählt zu haben, ist es hilfreich nicht so viele Enden zu haben. Wie machst Du das, vernähst Du gleich?

Viele Grüße
Brigitte
 
evi

evi

Erleuchteter
Mitglied seit
02.05.2003
Beiträge
1.500
... also, ich vernähe immer sofort. Jeden Faden. Ich versuche auch immer unter einer Plattstichgruppe zu vernähen. Ebenso beginne ich auch den neuen Faden unter einer Plattstichgruppe.

LG Evi
 
Anne W.

Anne W.

Erleuchteter
Mitglied seit
07.10.2004
Beiträge
3.246
Ich vernähe meine Fäden direkt. Am Anfang sticke ich die Plattstiche und halte den Fadenanfang auf der Rückseite so, dass es unter den Plattstichen auf der Rückseite liegt. Das Fadenende wird auch direkt unten den Plattstichen durchgezogen. Bei den Stegen lege ich mir den Anfangsfaden parallel zu den Stegfäden und umwickle ihn mit den Stegen, d. h. es sind dann nicht 4 Fäden sondern mit Garn 5 Fäden. Ist ein Steg fertig , kann man das restliche Stickgarn abschneiden.

Ich kaufe eigentlich immer 50g Stickgarn-Stränge. Diese schneide ich einmal durch und habe dann schöne gleichmäßig lange Stickgarnfäden.
 
M

mahatari

Anfänger
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
64
Hallo Evi, hallo Anne,

also ich vernähe nicht gleich, da ich am Anfang doch viel zurücksticken mußte.
Vernähen unter einer Plattstichgruppe hat den Vorteil, daß man kaum die Vernähungen sieht.Ich nehme meinen Stickfaden für Plattstiche 2 Armlängen und wenn ich mit beiden Enden beginnen kann sogar 4 Armlängen lang.
Bei den Stopfstegen lege ich den Anfangsfaden auch oft mit rein, den bei feinen Sachen z. B. DMC hat Perlgarn Nr. 12, da kommt man kaum durch die Stege durch.

Viele Grüße
Brigitte
 
V

Vera

Schüler
Mitglied seit
02.07.2004
Beiträge
199
Hallo Brigitte,

Ich schneide genau wie Anne den Garnstrang einmal durch und habe immer die gleiche Länge an Stickfäden. Für die Stege benutze ich zu 99 % Vierfachstickgarn in 16 von Mez und auch da schneide ich den Strang einmal durch. Vierfachstickgarn hat den Vorteil, dass die Arbeit fester und doch filigraner wird.

Die langen Fäden haben den Nachteil, dass einerseits das Garn aufrauht, da es ja immer wieder durch den Stoff gezogen wird und es andererseits sehr schnell verknotet.

Ich vernähe sofort. Auch ich muss ab und zu "zurücksticken", :( dann trenne ich eben wieder auf. Ich sticke genau wie Du beide Reihen Plattstichgruppen gegengleich, wenn es laut Muster 2 Reihen sind. Bei meinem Design ist das nicht immer der Fall. Du hast Recht, man findet die Fehler schneller.Wenn Du beide Fäden zuende gestickt hast, dann siehst Du ja schon ob es passt oder nicht und kannst ruhig vernähen.

Ich sichere den Faden mit 2-3 Rückstichen im Stoff und übersticke mit der Plattstichgruppe. So beende ich den Faden auch, deshalb muss ich sofort vernähen.

Bei mir schaut die Rückseite genau so aus wie die Vorderseite, Ausnahmen bestätigen die Regel. Bei meinen Mandala-Objekten achte ich nicht so sehr darauf, weil sie auf einem Basismaterial gespannt werden und die Rückseite nie mehr sichtbar ist.

Die Madeirasterne vernähe ich unter dem Stern und übersticke einfach und dann führe ich den Faden unter den Plattstichgruppen zum nächster Stern. Immer gerade und nicht in der Diagonale, dann sieht man den Faden kaum.

Stege vernähe ich grundsätzlich im Steg.Ausnahme ist der letzte Faden, wenn ich keinen freien Steg mehr habe, dann vernähe ich unter einer Plattstichgruppe im Stoff. Ich habe in meinen Kursen eine bestimmte Technik entwickelt, wie man auch bei grossen Fächen innerhalb der Stege einen neuen Faden ansetzen kann. Es geht ohne Probleme und wenn man schön fest anzieht, dann sieht man hinterher kaum, dass diese Stelle im Steg dicker ist. Ich vernähe den Anfang genau wie Anne, so dass ich über 5 Fäden den Steg arbeite und beim Ansetzen von einem neuen Faden im Steg sogar über 6. Ohne Probleme mitten unter dem Sticken. Das ist bombenfest und in den 25 Jahren Kurs noch nie aufgegangen und so kann man die Stickerei auf die Rückseite drehen und es sieht (fast) so aus wie auf der Vorderseite.

Wenn Ihr Interesse habt, dann mache ich wie bei den Pikots wieder eine Fotostrecke. Es braucht aber etwas Zeit.

Ich hoffe, ich habe das einigermassen verständlich erklärt.

Wenn noch Fragen sind bitte melden.
Liebe Grüsse
 
M

mahatari

Anfänger
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
64
Halo Vera,
dank Dir für Deine vielen Tipps,
ich fahre morgen zu den Sticktagen nach Cham(Maschinensticken) wenn ich wieder da bin, muß mal ein paar Dinge ausprobieren. So wie ich es herausgelesen habe, kannst Du dann ja alles mit der stumpfen Sticknadel vernähen? Ich gebe zu, daß mein Vernähen zum Schluß eine Angewohheit aus den Kursen ist, da ich den Anfängern es immer empfehle.
Das Vierfachstickgarn bekommt man bei uns im Handel gar nicht. Ich habe es für meine Ajourkurse immer über den Großhandel bezogen. Für Hardanger eignet sich wie gesagt auch Perlgarn Nr. 12 von DMC,von der Stärke her müßte es dem Vierfachgarn Nr. 16 entsprechen, für Stoffe ab 10 Fd/cm
verwende ich es nur,aber auch das Garn ist im Handel kaum zu bekommen.
Habe ich was verpaßt, waren Deine Mandalas schon zu sehen?

Viele Grüße
Brigitte
 
V

Vera

Schüler
Mitglied seit
02.07.2004
Beiträge
199
Hallo Brigitte

ja, meine Mandalas sind immer noch zu besichtigen.

In der Wellness-Residenz Oculi in Engelberg.


mittlerweile sind noch andere zumindest rein zeichnerisch entstanden.
Eine keltisches Kreuz, und und und....die grössten sind gerahmt 1,20 x 1,20 m gross. Das sind dann allerdings Auftragsarbeiten und reine Unikate.

Jetzt zum Vernähen.
Ich arbeite nur mit einer stumpfen Sticknadel.

4-fach Stickgarn beziehe ich auch über den Grosshandel oder wenn ich nur einen unbestimmten Vorrat brauche, weil ich nicht weiss welche Farben in mein nächstes Design passen, dann habe ich bei Ebay schon schöne Schnäppchen gemacht.

Wenn Du von Deinem Kurs zurück bist, dann mache ich gerne eine Fotostrecke zum Vernähen im Steg.

Liebe Grüsse und viel Spass an Deinem Kurs
 
M

Monika74

Anfänger
Mitglied seit
15.02.2006
Beiträge
57
Hallo Vera,

das sind ja tolle Tips. Ich habe bisher alles unter Plattstichgruppen vernäht, auch die Stege. Diese Methode ist aber ziemlich verschwenderisch beim Garn, da ich ja immer schon an der Plattstichgruppe vernähen muß, auch wenn das Garn noch für ein Paar Stege reichen würde.

Auch den Tip im Stoff zu vernähen und dann Plattstiche drüber zu machen, finde ich klasse. Das werde ich gleich mal ausprobieren.

In dem Kurs, den ich damals besucht habe, wurde uns das so gezeigt, dass man alles unter drei bis vier Plattstichgrupen in eine Richtung vernäht. Ich habe aber irgendwann angefangen in zwei Richtungen zu vernähen. Ich vernähe erst durch drei Plattstichgruppen und dann durch die letzte auch nochmal zurück. Ich glaube dass das sicherer ist.
 
V

Vera

Schüler
Mitglied seit
02.07.2004
Beiträge
199
Hallo Monika,

das habe ich am Anfang auch so gemacht. Mir ist es auch so gezeigt worden. Freut mich, wenn Dir meine Tipps gefallen. Ich bin gespannt auf Deine Erfahrungen, die Du damit machst.

Aber wenn man selber viel stickt und bis zu 100 Schülerinnen im Jahr hat, dann muss man sich eigene Gedanken machen.
Das sind halt meine Ergebnisse.

Ich mache Euch nächste Woche eine Fotostrecke: Vernähen im Steg.
Bei grossen Decken und vielen Stegen kommt man gar nicht mit einem Faden auf die andere Seite.

Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende :]
 
R

Ronny

Schüler
Mitglied seit
02.05.2006
Beiträge
112
Hallo alle zusammen,

ich vernähe am Anfang immer so. Habe mal versucht mit meinem Stickprogramm das ganze bildlich darzustellen. Lasst euch bitte durch den blauen Faden nicht irritieren!

Ich schaue immer wo die nächste Plattstichgruppe liegt, steche von oben in den Stoff ein, greife 2 GF auf führe die Nadel über 1 GF und nehme wieder einen GF auf. (siehe Bild 1 bis Bild 3). Mache einen Rückstich durch den neuen Stickfaden und steche bei der letzten Plattstichgruppe wieder aus.

Danach lege ich das Ende des Stickfadens über die Befestigung und sticke ganz normal meine Plattstiche darüber (siehe Bild 4) nach dem 4. Plattstich schneide ich das Fadenende ab und mache den letzten Plattstich.

Hält bombenfest und man spart viel Stickgarn ein. Das Ende eines Stickfadens vernähe ich auf der Rückseite der letzten Plattstichgruppe indem ich einmal diagonal durch die Plattstichgruppe steche, das ganze nochmal gegengleich zurück, dann führe ich den Stickfaden nochmals unter der Plattstichgruppe durch und schneide dann ab.

Hält auch bombig und ist noch nie was aufgegangen.

Das vernähen in den Stegen werde ich später auch noch erläutern.

Hoffe ich konnte helfen.

LG Ronny
 

Anhänge

Anne W.

Anne W.

Erleuchteter
Mitglied seit
07.10.2004
Beiträge
3.246
Hallo Ronny,

deine Darstellung für das Vernähen am Anfang ist super!

Und wie vernähst du am Fadenende?


Ich hardangere schon lange, aber man lernt nie aus. :]
 
B

Babs

Erleuchteter
Mitglied seit
21.01.2004
Beiträge
2.163
finde ich auch, hast du super dargestellt, danke dafür :D
 
V

Vera

Schüler
Mitglied seit
02.07.2004
Beiträge
199
jaaaaaaa, so habe ich das gemeint.
Danke Ronny :D :D :D :D

Liebe Grüsse
 
R

Ronny

Schüler
Mitglied seit
02.05.2006
Beiträge
112
Vernähen des Fadenendes

So hier noch die bebilderte Variante für das Fadenende.

Ich vernähe das Ende des Fadens auf der Rückseite des Stoffes in der Plattstichgruppe.

WICHTIG: die ersten beiden diagonalen Stiche müssen durch das Stickgarn der Plattstichgruppe gestochen werden.

den 3. Stich unter der Plattstichgruppe durch.

Ich hoffe den Rest erkennt man auf den Bildern.


Im 4. Bild habe ich mal dünneres Garn benutzt damit Ihr seht wie die Stiche unter der Plattstichgruppe liegen.

LG Ronny


Ohh ich sehe gerade, auf dem 2. Bild ist ein Fehler, die Nadel wird natürlich von links oben nach rechts unten geführt!
 

Anhänge

M

Monika74

Anfänger
Mitglied seit
15.02.2006
Beiträge
57
toll wie viele verschiedene Möglichkeiten des Vernähens es gibt.

Hallo Vera,

das Vernähnen im Stoff für die Plattstichgruppen und auch das Vernähen in den Stegen habe ich schon ausprobiert. Das klappt wirklich super und die Rückseite sieht wirklich sauberer aus. Vielen Dank nochmal für die tollen Tips. Deine Schüler können sich wirklich glücklich schätzen, bei Dir das Hardangern zu lernen.
:applause:
 
V

Vera

Schüler
Mitglied seit
02.07.2004
Beiträge
199
Hallo Monika

Herzlichen Dank für Dein Kompliment. Aber wie Du siehst bin ich es nicht alleine.

Jeder entwickelt so seine eigenen Tricks.

Du hast Deinen Schülern beim Ajour sicher auch tolle Tricks gezeigt.

Liebe Grüsse
 
Thema:

Tip zum Verringern von Fadenbefestigen

Oben