Stricktagebuch von Bingwu - die heimliche Wollesucht ;-)

Diskutiere Stricktagebuch von Bingwu - die heimliche Wollesucht ;-) im Unsere Tagebücher Forum im Bereich Allgemein; Hallo liebes Forum, hallo liebes Tagebuch, dies hier wird die Geschichte meiner Strickleidenschaft und wie es dazu kam. Mit allen Höhen und...
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Hallo liebes Forum, hallo liebes Tagebuch,

dies hier wird die Geschichte meiner Strickleidenschaft und wie es dazu kam.
Mit allen Höhen und Tiefen - GsD mehr Höhen :-39:

Als 15 oder 16jährige lernte ich mal Stricken, damals war das eben grad "IN". Sogar in der Schule durfte gestrickt werden - zumindest in den Laberfächern bzw. den bei den s. g. Öko-Lehrern (Ihr wißt schon, die Anfänge der Grünen und so *gg*)
Das wurden einfache Teile wie Stulpen und Schals. Keines davon habe ich mehr (irgendwie schade).
Dann vergaß ich alles wieder, der Trend war nur kurz, anderes interessierte mich mehr, der Leistungssport forderte natürlich seinen Tribut, Abi stand an .....

Viele, viele Jahre später war ich im Schwarzwald in der Reha und schwerst beeindruckt von all den strickenden Frauen & Männern dort (ja! auch ein, zwei Männer!). Schnell kam man ins Gespräch, bewunderte die Teile, die Versierten halfen den Anfängern --- ich also losgetigert und erstmal den Wolle-Laden gründlich geplündert.
Frei nach dem Motto "wer es einmal konnte, kann es wieder" legte ich gleich los und machte mich direkt an einen Pulli.
(Eine echte, ziemlich hoch angesetzte Challenge mit mir selbst quasi - ich wollte es mir beweisen!)
Begann also ohne Strickanleitung völlig "frei Schnauze" auf Bambus-Jackenstricknadeln am Bündchen, strickte mich nach oben, um das Halsloch mit Kragen und die überschnittenen Ärmel hinweg wieder nach unten bis zum Bündchen: anfangs erschien es mir wie eine Sysiphus-Arbeit, aber mit der dicken Wolle ging's dann doch schneller als jemals geträumt und noch in der Reha konnte ich meinen "Pulli am Stück" zum Tanzen ausführen. :banane:

Der schöne Nebeneffekt stellte sich quasi direkt nach den ersten Reihen des Strickens schon ein: meine fiesen Schmerzen verschwanden fast gänzlich, die Konzentration auf das Strickzeug und die damit einhergehende Entspannung beseitigten meine Schmerzen gründlicher, als es jedes Schmerzmittel, jedes Entspannungbad oder Moorpackungungen konnten.
Endlich endlich konnte ich wieder sitzen, ohne mich vor Schmerzen dauernd zu winden, herumzuzappeln, konnte mich wieder auf Gesprochenes konzentrieren, weil das Hirn, der ganze Körper nicht mehr schmerzvernebelt waren. Sie flossen förmlich durch die sich bewegenden Finger/Hände und den schmeichelnden Griff der Bambusnadeln, das warme, wärmende Gefühl des Strickzeuges im Schoß aus mir heraus.

Also wieder in den Wolle-Laden getigert und noch mehr Nadeln und noch viel mehr Wolle gekauft!

Nach 8 Wochen Reha kam ich schwer beladen heim und mußte wegen der vielen Einkäufe, obwohl das Auto WIRKLICH RICHTIG GROSS ist (dicker SUV mit dem größten Kofferraum seiner Klasse) und bis unter's Dach beladen war, das Fahrrad später in einer Extra-Tour abholen, weil es nicht mehr reinpaßte :-31:

Aber ich hatte meine Passion gefunden....! :welle:
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Um mal eine zeitliche Einordnung zu geben:
Die jugendlichen Strickversuche, die übrigens durchaus tragbar waren (sind ja nur Stulpen gewesen *lol*) erfolgten also ab dem Jahr 1981/82.

Die stricktechnisch betrachtete bahnbrechende Reha war 2004. In 2007 "durfte" ich nochmal und strickte auch wieder. Bloß an Socken traute ich mich nicht ran....

Dann kamen - mal wieder - andere Dinge dazwischen.
Das Stricken wurde über lange Zeit ersetzt durch alles, was mit dem Hausbau zu tun hatte, sinnigerweise verlegte ich mich also neben dem Bau diverser Nebengebäude für all die Tierschutztierchen, vornehmlich Katzen, auf Holzarbeiten.
Baute die Gehege selbst, die Kratzbäume, bezog Bretter mit diversen Teddy- und Flauschestoffen, umwickelte den selbst abgesägten Catwalk mit gefühlten Kilometern von Sisal --- all so ein Zeugs halt.

Irgendwann bekam ich zu Weihnachten eine Singer-Nähmaschine geschenkt: sie steht noch heute originalverpackt und unbenutzt hier :65:
(Soll aber demnächst in Benutzung gehen *gg*)

Naja, vor lauter Handaufzuchten und all dem Katzenelend kam ich zu nix, war mit Tierrettung beschäftigt und täglich taten sich neue Baustellen auf. Wenn es irgend ging, strickte ich ein bisserl was: einen Pulli für den frierenden Minihund, einen Pulli mit Beinchen für das kahle Kätzchen (kompletter Haarausfall) oder eben auch mal Stinkies zum Spielen, ein Trachtentuch für den großen Hund oder einfach nur Deckchen aus dicker Wolle für die Kleinsten zum Kuscheln und Warmhalten.

Dann kam der nach solchem Lebenswandel zu erwartende klassische BurnOut, so sicher wie das Amen in der Kirche. Logo, nach 18 Jahren ohne Urlaub, dafür mit chronischem Schlafmangel über 3 Jahrzehnte, langen fast 10 Jahren im wirklich stressigen Wechselschichtdienst. Dazu all das Leid der vielen verstorbenen Viecherlies.... ich weine noch heute um sie! 😭
All meine so tapferen, kleinen Seelenverwandten, in meinem Herzen werdet Ihr ewig weiterleben! :smilie_girl_231_1:



Bumm, da lag das Feuerpferdchen in der Ecke und konnte erstmal GAR NIX mehr tun.
Die durch so viele Schicksalsschläge geplagte Seele hatte den Körper krank gemacht. Und dieser Körper gab die Kooperation gründlichst auf, streikte komplett. Nichts ging mehr.
Ein sehr lange währender Generalstreik quasi.

Und so fand ich durch die langen Stunden, Tage, Wochen, Monate, welche sitzend mit hochgelegten Füßen verbracht werden mußten, wieder zum geliebten Stricken zurück.
Wolle war ja schließlich noch reichlich vorhanden, auch einige passende Nadeln fanden sich nach kurzer Suche.

Also ging es wieder los, das war so im Winter 2017/2018. Erstmal einen Schal. Dann noch einen.
Dann ging es mit den Mützen los. Heissa, DAS war toll - die waren ja so schnell fertig!
Allerdings mußten sie alle noch zusammengehäkelt werden, da ich das Strickkonzept auf der Rundnadel ja noch nicht kannte...
Egal! So eine ordentliche Häkelnaht fällt ja kaum auf, außerdem weiß frau dann wenigsten immer, wo HINTEN ist 😜
Schwups, hatte ich innert eines Winters soviele Mützen gestrickt, daß ich nun einen Monat lang jeden Tag eine andere anziehen kann. 🙃


Natürlich reichte das einem ehrgeizigen Menschen wie mir nicht .....
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Sodele, liebes Forum und liebes Tagebuch, hier kommt nun also Part #3:

Mit dem Mützenstricken war es natürlich im Frühjahr/Sommer/Herbst des Jahres 2018 nix, da gab es draußen anderes und schöneres zu tun.

Also begann die Leidenschaft erst wieder im Herbst/Winter 2018 auf 2019 - großflächiges Stricken war angesagt, es sollte erstmal eine Weste, optional ein Pulli werden.
Vornehmlich Wollreste wurden verwendet, farbig und bunt wie in den wilden 70ern sollte es werden --- was kam bei raus?
Genau, eine Hippie-Weste. In ca. tausend Farben oder so.
Irgendwie waren doch mehr Wollreste vorhanden als gedacht: diese Farbe mußte noch und diese auch - schwups mutierte das bunte Dingens zum Mantel, hatte aber noch immer keine Ärmel :quer:

Also um ehrlich zu sein: "ES" wurde ad acta gelegt, geht mir locker bis in die Knie oder fast an die Waden, die Ärmel stehen noch immer aus --- aber immerhin habe ich es wiedergefunden, vor den Katzen weitestgehend retten können..... also wird "ES" nun auch in Kürze Ärmel bekommen. Versprochen! Also noch diesen Winter oder so :65:

Weil, der Gründe sind ja viele: in 2019 und 2020 waren wieder Schicksalsschläge zu beklagen, werde nicht weiter ins Detail gehen, so viel Trauriges will hier eh niemand lesen (müssen).
Den Winter 2019/2020 erwischte es auch wieder mich ganz arg, mit einem langen KKH-Aufenthalt ab Pfingsten wegen lebensbedrohlicher Krankheit ausgerechnet mitten in der Pandemie, im Sommer endlich wieder daheim, erstmal viele wichtige Dinge erledigen und selbst wieder zurecht kommen müssen, es war wirklich zum Verzweifeln so allein (gelassen).

Der Winter war grausam und nur schwer zu überstehen, im Januar nahm ich meine Nadeln und dachte "wenn es das Einzige ist, was ich noch kann, dann werde ich das jetzt tun!!" und strickte einfach los. Es wurde - man höre und staune - eine Mütze :grins:
Dann kam ich durch Zufall auf diverse Youtube-Videos und dachte mir, Socken wären doch mal toll, das konnte ich NOCH NIE aber JETZT will ich das unbedingt lernen, koste es, was es wolle! (Wolle! da ist es wieder, dieses mich immer verfolgende Wort WOLLE 😜 )

Also Youtube-Anleitungen zum Sockenstricken auf Rundnadeln angeschaut. Bis zum Augenverdrehen, schwindlig werden, was-auch-immer..... irgendwann lag die erste Socke auf ZWEI 5erRundnadeln mit entsprechender Wolle, der Schaft war ja noch einfach, doch es drohte die Ferse! --- nach vielen durchweinten (vor Verzweiflung "das lern ich nie!!") und durchgemachten Nächten mit dicken Augen ("Sakraputz nochemol wenn andere das schaffen schaffe ich das auch!!") und wirklich zigfachem Ansehen der Anleitung schaffte ich doch tatsächlich diese vermaledeite Ferse und am Ende die ganze Socke und irgendwann war das besch***zumKo***Teil dann fertig.
Nun mußte natürlich das Zweite her, um sie auch tragen zu können.
Aber diese Ferse! :-107:
Mann mann mann ..... nachdem das erste Paar fertig war, fragte ich mich ernsthaft, wieso sich Menschen so etwas antun!

Aber dann packte es mich. Weil: wenn andere das können, dann kann ich das doch auch!!??

Altaaa Faltaaa ---- nach ca. 5 Paar Socken konnte ich die Ferse nicht nur auswendig, nein, ich konnte sie dann auch endlich fehlerfrei. Ohne Lücken, ohne fehlende Maschen, ohne Gucklöcher, die Bündchen astrein, der Schaft sauber, die Ferse fehlerfrei, der Fuß mit der Spitze ein Klacks.

JUUUHUUUUUUU! :19::19::19:


Aber dann - kam's ja noch schlimmer *gg*

Tja, und seitdem ....
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Tja, seitdem .... habe ich mich mit dem Sockenstrickvirus infiziert!
Dieses Virus hatte es nicht leicht mit mir, weil die Anfänge des Sockenstrickens mich wirklich wochenlang an den Rand der Verzweiflung brachten. Einerseits fehlte die nötige Konzentrationsfähigkeit, dann bei Schummerlicht dünne Wolle auf dünnen Nadeln, wie ich es vorher noch nie hatte, aber trotzdem:
Er/es kam schleichend, nistete sich ein und ich wurde diesen Virus nicht mehr los.

Angenehmster Nebeneffekt der Sockenstrickerei: frau braucht keine mehr zu kaufen, keine Socke schneidet mehr am Bündchen ein und/oder sitzt zu stramm, staut an den Beinchen die Lymphe, nichts drückt mehr, die Füßchen sind immer schön warm UND TROCKEN - das Thema "Fußschweiß" ist keines mehr. Ausgerottet!
Noch nie vorher haben sich meine Füße so wohl gefühlt wie in den selbstgestrickten Socken - und daher ziehe ich auch keine gekauften mehr an!
Entweder barfuß oder mit den Selbstgestrickten. Aus die Maus 😜

Nach den Socken auf zwei Rundnadeln hieß die nächste Herausforderung: Socke auf einer Rundnadel!

Kurz gesagt: hat frau das Prinzip der Rundnadelsocken einmal komplett verstanden und verinnerlicht, ist das nach anfänglichen kleineren Schwierigkeiten überhaupt kein Problem mehr, sondern eine Erleichterung!
Niemals kam ich auf die Idee, auf einem Nadelspiel Socken stricken zu wollen. Von vornherein stand fest, Rundnadel(n) oder eben keine Socken.

Und nun hab ich das Gefühl, süchtig zu sein.
Unser Dorflädchen, so ein richtiger schöner kleiner Tante-Emma-Laden, hat wunderschöne Sockenwolle immer vorhanden, auch im Sommer. Zu erschwinglichen Preisen (€ 8,- je 150-Gramm-Knäuel 6fädige, die einfarbige 4fädige schon für € 6,- und die bunte 4fädige für € 7,-) Also überwiegend sogar günstiger als bei meinem Internetshop, keine Versandkosten, und man kann sie direkt ansehen und sofort losstricken.
Dort gehe ich regelmäßig einkaufen und komme natürlich automatisch und immer an dieser Wolle vorbei; seltenst kann ich gehen, ohne wenigstens zwei Knäuel mitgenommen zu haben.... :O
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Hallo Tagebuch und liebe Handarbeitsfrauen,

ich habe es schon wieder getan! :horror:
Im Tante-Emma-Lädchen vorhin kleine Einkäufe erledigt und ..... ein Wollknäuel, an dem ich partout, also wirklich so GAR NICHT, vorbeikam, in das Wägelchen gepackt.
Dieses Dorflädchen bringt mich noch an den Rande des finanziellen Ruins - so schnell, wie ich dort Wolle kaufe, kann ich sie ja gar nicht verstricken! :quer:

Die jetzt freiwillig und vorsätzlich erworbenen Grüntöne (normalerweise nicht mein Farbschema) eignen sich aber wirklich hervorragend als Basis der angestrebten Weihnachtssocken für die Challenge, also Ihr versteht das bestimmt: ich mußte es einfach tun!

Da bereits mehrere Nadeln mit Strickstücken belegt sind (eine 4er mit dem Stirnband, eine mit der 2. Socke zur bereits gezeigten braun-rosa-türkis und natürlich meine Sisyphus-Arbeit namens Socke aus 4fädiger Wolle auf der 2er-Nadel) werde ich wohl nicht umhin kommen, mich in weitere Ausgaben zu stürzen und bei Butinette noch mehr Nadeln zu bestellen.
Zumal auch grad die hier noch gar nicht vorhandenen 2,5er und 3,5er lieferbar sind.

Blöderweise wollen die Schwaben Versandkosten, womit sie mich bei jeder Bestellung quasi dazu zwingen, den Bestellwert von 75,- zu erreichen, um wenigstens diesen Fünfer zu sparen.

Es ist echt ein Kreuz, wollesüchtig zu sein!!! :O


GLG
Eure verzweifelte Junkine, die wohl einen Nebenjob benötigt, wenn das so weiter geht :p046:
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Beweise, daß ich wirklich was tu:

Stirnband(beginn) mit Katze(nteilstück):



Die mich schier zur Weißglut treibende 4fädige Wolle auf dieser ultradünnen Möchtegern-2er-Nadel
(natürlich auch mit Katze, weil sie halt einfach dort liegen MUSSTE --- kennt man ja: Katzen tun, was Katzen tun müssen :smilie_girl_159_1: :quer: )

Bleibe bloß deshalb so tapfer dabei, weil die Farben soooo schöööön sind.
Und sich solche Socken fantastisch tragen, auch in der Übergangszeit und im geschlossenen Schuh.
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Mahlzeit Tagebuch und Euch fleißigen Handarbeitsfrau*innen einen schönen Sonntag!

Also heute muß ich mich mal wirklich selbst loben *gg* wie tapfer ich geblieben bin, um die Weihnachtssocke (zumindest mal die Erste) zeitnah (vielleicht sogar heute noch?) fertig zu bekommen. Das ist die Geschichte dazu:
Das Gewurschtel mit der Umschichtung von der 4er auf die 3er Nadel hat mich echt Nerven gekostet .... eine der Nadeln zeigte immer in die falsche Richtung, so ist dann ja nix mehr möglich. Allerdings war ich zu stur, um die Nadel an einer Seite einfach rauszuziehen und die dann freischwebenden Maschen neu aufzunehmen: durch logisches Denken in Verbindung mit der Hoffnung auf marginalen technischen Verstand hat es dann irgendwann geklappt: Aber fragt mich bitte nicht, wie! Das läßt sich nämlich nicht mehr rekapitulieren und die Angst vor der 2. Socke ist bereits präsent *lol*
Nun gut, das Stricken soll in meinem Fall ja auch therapeutische Wirkung zeigen (Schmerzausschaltung durch Konzentration) und so darf, nein muss frau sich in Geduld üben, bis es dann halt doch so klappt, wie man (also frau) sich das vorgestellt hat.
Vom nebenher laufenden Tatort (Mediathek) hab ich also trotz ca. hundertzwölfmaligen Anhaltens auch nur herzlich wenig mitbekommen *lol*

Das war also der lange Samstagabend, und weil heute Sonntag ist, darf ich wieder fast den ganzen Tag stricken. Ergo schaut die Weihnachtssocke schon langsam ziemlich sockig aus :banane:

Bloß noch nicht weihnachtlich genug - also muß ein neuer Plan her.

Der da heißt: Applikation(en) häkeln oder stricken, die dann aufgebracht werden.

Somit wird die Socke also zwangsläufigerweise eine nur ohne Schuhe tragbare Variante werden, womit es auch naheliegend ist, ihr später mal eine Ledersohle zu verpassen.


Fazit des ganzen Brimboriums: hätte ich mich hier nicht angemeldet, hätte ich jetzt nicht so viel zu Stricken, vermutlich auch weniger Ideen (das artet jetzt nämlich grad in eine Quasi-Verzettelung aus....) und müßte vor allem keine solchen Mengen an Eurönchen aufwenden, um schnellstmöglich die zusätzlichen Dinge zu besorgen, die grad unglaublich wichtig und notwendig sind.....




*flüster* "von-unzähligen-Bambusrundnadeln-diverser-Größe-träumend-von-dannen-stapfe" :O


PS: ach ja, und noch bisserl Wolle durfte es dann auch noch sein :quer:
Ganz nüchtern betrachtet war das echt sinnvoll.
Wirklich.
Schließlich mußte ja der Mindestbestellwert für Portofreiheit erreicht werden....:p046:



PPS: liebes Tagebuch und vor allem liebe Handarbeitsfrau*innen dieses Forums, die Weihnachtssocke wird so schön, daß ich sie selbst behalten und tragen werde!
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Liebes Tagebuch und all Ihr fleißigen Forumslerinnen - wünsche Euch einen schönen Montag und einen guten Wochenbeginn :-56:

Es ist vollbracht - die Weihnachtssocke wurde tatsächlich vorhin fertig. Den Fuß hatte ich gestern noch fertigstellen können, die kniffelige Spitze (Ihr wißt schon: Nadeltausch, Doppelwolle usw.) hab ich mir lieber für heute Morgen aufgespart - besseres Licht und so. Und natürlich bessere Nerven *gg*
Allein mit den Applikationen tu ich mich schwer - die erste war auch prompt zu groß (wie häufig bei meinen Freestyle-Objekten), also schlug das Ribbelmonster zu.
Es sollte ein Weihnachtsmann werden, dieser eigentlich als wohlgenährt bekannte Geselle hatte aber eine Taille wie Barbie - das ging natürlich so gar nicht :quer:

Nun will ich mich heute also mal mit dem Häkeln entsprechender Schneemänner befassen, frei nach dem Motto "Versuch macht kluch" kann es ja nur maximal NIX werden *lol*

Ach ja, und natürlich noch Fotos machen, um die Fortschritte hier zu zeigen.

Am Stirnband - welch wunderherrliche Entspannung das jedes Mal ist, wenn ich wieder einige Runden auf der 2er Nadel für die "Schönheitssocke" rumgewurschtelt hab! - wird natürlich auch weiter gearbeitet.

Also ganz ehrlich, hätte mir vor zwei Jahren jemand erzählt, ich würde es mal als Entspannung und Leichtigkeit bezeichnen, auf einer 4er-Nadel Sockenwolle zu verstricken, denjenigen hätte ich glatt für verrückt erklärt!
Lag doch meine bevorzugte Nadelgröße im Bereich zwischen 6 und 8, die 5er waren schon eine Herausforderung .... was bei 3 Meter langen Schals aber auch irgendwie sinnig erscheint oder?
Und natürlich zu ausgesprochen warmen, kuschligen Mützen führt(e).

Naja, alles hat seine Zeit. Und da ich es nun endlich KANN, sind halt grad ziemlich viele Socken an der Reihe. Und Frühchenmützchen.
Von der nun anstehenden Herausforderung erzähle ich Euch das nächste Mal. Es gilt mal wieder, was Neues zu erlernen :smilie_girl_035_1:
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Hier mein fleißiges, nach getaner Arbeit sichtlich erschöpftes Helferlein des gestrigen Abends:
Logo, daß ich den tapferen Katermann nicht in seinem heiligen Miezen-Verdauungsschlaf stören durfte, oder?
Schließlich hatte der junge Mann so akribisch beim Sortieren der Strickstücke, Wollknäuel und Reste sowie vor allem dem Ansabbern der Fäden (wozu das wohl gut sein soll? *grübel*) geholfen, daß er zwingend Ruhe benötigte und ich dann tatsächlich mal eine gute halbe Stunde tatenlos herumsitzen mußte.
Nach Verlagerung des durch übermäßigen Abendessen-Genuss weiter gesteigerten (und eh schon hohen :16_1:) Kater-Körpergewichtes wurde dann aber wenigstens eine angestrickte Socke samt Knäuel frei, so daß meine Fingerlies wieder gut beschäftigt waren.

Die anderen Miezen halfen dann im weiteren Verlauf beim Sortieren der Fäden SO gründlich, daß spätabends einfach alles nur noch rettungsmäßig in einer Mülltüte landete, um dann heute bei Tageslicht wieder akribisch von mir (allein natürlich! die Miezen hatten ja besseres zu tun....) wieder auseinanderdividiert werden durfte.

Trotzdem wurde "die hier" auch bekannt als "Weihnachtssocke" doch tatsächlich noch fertig:
:-15:
Heute werde ich vorbereitet sein *harharharharhar* denn bis auf die zwei jeweils im Wechsel zu strickenden Teilchen ist alles gut und sicher verpackt! Jawollja, diese frechen Raubtiere tricksen mich heute nicht aus neinneinnein .keule:

Bin aber noch immer am Grübeln, weshalb ich mir diesen verzweifelten Krampf/Streß/Druck mit dieser unsäglichen, leicht verbiegbaren 2er Nadel antu, obwohl ich es doch viel einfacher haben könnte?
Zumal es noch immer die ERSTE SOCKE ist und noch in den Sternen steht, ob ich die ZWEITE jemals werde anfangen wollen.... allein das Bündchen hat mich zwei Wochen gekostet oder so.

Andererseits hab ich bereits zwei tragbare Exemplare aus dieser mörderisch dünnen Wolle, und sie fühlen sich am Füßken echt richtig gut an.
Na mal sehen, ob es sich weiterhin lohnen wird, auf solch ein Ziel hinzuarbeiten.
Wirklicher Spaß ist es jedenfalls nicht, sondern eher Qual im Leistungssportbereich *find*



Es bleibt spannend :-56:
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Guten Morgen Tagebuch,

nach einer eiskalten Nacht bei Minusgraden, aber strahlendem Sonnenschein heute morgen mit halb erfrorenen Fingerchen draußen unterwegs gewesen und dabei entschieden - nun werden Handschuhe gestrickt!

Also muß von der schönen Wolle in überwiegend Grüntönen (siehe Weihnachtssocke) noch ein Knäuel her (oder auch zwei :36: ) - wird nachher im Tante-Emma-Lädchen gleich mit erledigt.
Ziel: Fäustlinge mit langen Stulpen dran, an Daumen und Fingerspitzen jeweils eine Kappe, die man öffnen kann. Ob das mit der Kappe gleich so gut wird, wie ich mir das vorstelle - also wie bei den Marktfrauenhandschuhen - wage ich zu bezweifeln.
Aaaaber, wie bei jedem neuen Projekt - erstmal anfangen und dann weitersehen. Wie immer nach dem Motto "wirst alt wie ne Kuh und lernst immer noch dazu!"
Strickanleitungen werde ich vermutlich nur zu Rate ziehen, wenn es an den Däumling geht. Ansonsten hab ich ne recht gute räumliche Vorstellungskraft und meine Hände/Unterarme zwecks Anpassung ja eh immer dabei.
Also mal schauen, was bei raus kommt.

Jedenfalls freue ich mich sehr, hier in diesem Forum angekommen zu sein und mich nun endlich an das Thema Handschuhe zu wagen, nachdem ich all Eure schönen Kreationen bereits ausgiebig bewundern durfte. :smilie_girl_020:

Also, los geht's - Bericht und Foto folgen, sobald etwas Nennenswertes geschah :smilie_girl_044_1:
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Moin allerseits,

es ist vollbracht! :19:

Mit etwas Hilfe einer Anleitung aus dem Internet um den Daumen gescheit hinzubekommen, habe ich gestern den ersten selbstgestrickten Handschuh meines Lebens fast vollendet :banane: Es ist eine Art Marktfrauenhandschuh geworden, somit perfekt zum :eilig: geeignet.

Maschenaufnahme (48 Stück insgesamt) genau wie bei meinen Freestyle-Socken (3er Nadel, 6fädige Wolle) - im Zweifel hätte es also noch eine Socke werden können, wenn ich keinen Handschuh hinbekommen hätte *gg*
Das Bündchen hab ich 4 re 4 li gestrickt und danach einfach glatt rechts weiter.

Die Länge bedeckt zwei Drittel des Unterarmes, der Daumenansatz ist nicht wie in der Anleitung beschrieben weitergeführt worden, sondern in jeder 2. Reihe wurde immer die 1 Masche verdoppelt, die 2. gestrickt, die 3. verdoppelt und dann normal weiter gestrickt. Das macht man, bis man auf einer Seite 20 Maschen mehr hat (so paßt es jedenfalls für meinen Daumen perfekt). Dann strickt man die 1. Masche, legt die folgenden 19 Maschen still und strickt weiter, bis der Handschuh die Knöchel gut bedeckt.
Mein "Fehler", der sich mir erst später erschloß (weil ich natürlich brav den Beginn des Daumenzwickels markiert hatte) war, daß ich in jeder 2. Reihe immer die jeweils 1. und 3. Masche verdoppelte - lt. Anleitung hätte man dies immer oberhalb der gesetzten Markierung machen sollen.
Egal, schaut super aus und paßt perfekt.
Also hab ich beschlossen, daß diese Methode ab sofort die Meinige ist und somit weder markiert noch gezählt werden muß :36:
Dann ging's weiter: "....strickt weiter, bis der Handschuh die Knöchel gut bedeckt"
In diesem Fall habe ich nur innen ein Bündchen (4 re 4 li) ca. 3 cm hoch gestrickt und dann abgekettet. Die äußere Runde blieb glatt rechts und wurde nach Abkettung des inneren Bündchens auf 20 Maschen abgenommen sowie verlängert, bis alle Finger knapp bedeckt sind, dann ebenfalls mit einem Bündchen aus 4 re 4 li abgeschlossen und abgekettet.
Das äußere Bündchen ist kürzer ausgefallen, weil es nur drum geht, daß sich der Rand nicht aufrollt.

Momentan ist das maßgefertigte Multifunktionsteil bereits tragbar; der Daumen wird noch verlängert, aber nicht geschlossen, sondern bekommt ein separates Käppchen (wie eine Minimütze). Die jetzt schon gut warm gehaltenen Finger (kleiner Finger ist komplett bedeckt, Zeige-/Mittel- und Ringfinger sind von außen/oben komplett bedeckt, innen sind sie bis zum obersten Gelenk des Mittelfingers noch "frei", so daß man sie zum Geld zählen/Tür aufschließen usw. noch benutzen kann) bekommen noch ein separates "Mützchen" gestrickt.

Die Käppchen werden dann beide am Handschuh befestigt, so daß er als geschlossener Fäustling getragen werden kann oder eben "offen" wie die klassischen Marktfrauenhandschuhe. Unterschied zum Klassiker ist bei meinem Teil, daß es keine separaten Finger(linge) hat, sondern eben entweder ein offener oder geschlossener Fäustling ist.

Die überstülpbaren/zurückklappbaren Käppchen, um die Fingerspitzen komplett zu bedecken, kann ich leider erst stricken, wenn die Wollelieferung hier ist. Sie sollen nämlich einfarbig werden, derzeit mangelt's halt noch an der passenden Wolle.

Macht nichts, in der Zwischenzeit wird eben der zweite Handschuh schon mal gestrickt. :smilie_girl_044_1:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Hier isser, der "noch Unvollendete" - mein Meisterstück :dancing:
Von oben/außen

Von innen/unten

Angezogen


Die Bilder werden bei dem schlechten Licht und dank des Billighandys leider nicht so schön, aber nun wird die DigiCam, sofern sie noch funzt, reaktiviert - dann klappt's bald auch mit hübschen Foddos :36:
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Liebes Tagebuch,

da schreibe ich ganz stolz von meinem allerersten Handschuh, welcher auch noch fehlerfrei ausfiel, und dann stellte ich nach dem Abketten zu meinem größten Entsetzen fest, daß es zumindest im Bereich der Finger am oberen Ende doch kein Meisterstück geworden war.
DAS geht ja mal gar net!
Der Daumen war auch schon fertig und verknotet - der sah ja am Rand noch schlimmer aus!

Nein nein - ein Meisterstück muß auch bis ins letzte Detail perfekt aussehen, sonst ist es keines!

Also..... wieder aufgeschnitten bzw. -geribbelt (nur partiell, halt an den Spitzen), nun geht's an die neue Maschenaufnahme. Nadel durch vorhandene, bereits mal verstrickte Maschen zu fuddeln, bei diesem miesen Novemberwetter (diesig, dunstig, neblig, keine Sonne, einfach den ganzen Tag über zu dunkel) und auch noch gleichzeitig katzenbedingter Anspannung (Mieze ist krank und muß zum Doc) .... ooooommmmmmmm .... das klappt irgendwann, ganz bestimmt.
Irgendwann halt.
Jawollja.
Wenn nicht heute, dann halt morgen.
Oder am WE.

Derweil kann ich in Ruhe überlegen, ob ich die Käppchen nicht doch in gleicher Wolle mache, denn davon ist auf jeden Fall genügend vorhanden.
Ich sag nur Tante-Emma-Lädchen, vorhin mußte ich wieder hin. :O

Oder dann die Käppchen halt in Schwarz, Dunkelblau oder Braun, oder Apfelgrün? Wenn dieses denn dann alles mal hier ankommt.
Das bereits begonnene Käppchen (Ihr wißt schon, Pilotprojekt und so) kann jedenfalls problemlos für einen anderen Handschuh genutzt werden. Einen, an den es besser paßt: flieder ist irgendwie nicht sooo der Burner zu diesem Grünmuster :quer:

Also gut, ich gebe es zu:
Nun hat es mich nämlich wirklich gepackt. Ich bin nach diesem Ergebnis und dem gar wunderherrlichen Gefühl selbstgestrickter Handschuhe voll auf den Geschmack gekommen.
Zur allgemeinen Wolle-Kauf-und-Verstrick-Sucht, gepaart mit der derzeitigen Sockenstricksucht kommt nun erschwerend auch noch die Diagnose:
"Patientin ist den Handschuh-Eigenkreationen plötzlich und vollkommen verfallen - keine Chance auf Heilung absehbar" :horror:



Na klasse.
Es bleibt spannend :smilie_girl_044_1:
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Moinsen allerseits,
mein liebes Tagebuch,

es gibt wieder viel zu berichten:

Das Stirnband ist fertig, hatte ich ja vor lauter Handschuh-Wahn ganz unterschlagen.
Es ist auch schon z'sammgehäkelt und wartet nun auf Vollendung durch Applikation.
Weil die Farbe so "unfarbig" ist (viel grau, bisserl braun & dunkelblau), soll ein Kontrast entstehen. Noch mangelts an der passenden Wolle - schwarz ist mir zu traurig, die anderen bunten Sockenwollen passen nicht dazu. Also auch hier heißt es: geduldig auf das bestellte Paket zu warten :36:

So wird die Tüte --- jaaa, die Tüte, wie peinlich, denn die Kisten sind schon alle voll! --- auch immer mehr durch Angefangenes, Unvollendetes und einsame Einzelteile gefüllt. Muß wirklich schlimm sein für all die Single-Socken & Co., die auf ihren Einsatz warten :quer:

Was läßt sich also tun?
Genau: fleißig weiterstricken und die Nadeln so geschickt einteilen, daß möglichst viele Teile endlich ihre Partner bekommen und GETRAGEN werden können.
Denn das ist ja schließlich der Sinn vonnes Ganze gelle?

Wie gut, daß ich mir mit der Modifikation der bestellten Nadeln & Wolle so viel Zeit ließ. Denn nun weiß ich endlich, was ich WIRKLICH noch benötigte und nicht einfach nur haben will, damit es da ist.
Nein, der gescheite Einsatz ist gefragt.
Und es hat sich herausgestellt, daß z. B. noch mehr 2er-Nadeln KEINE gescheite Entscheidung wären. Dafür nun aber Zwischengrößen, die ich vorher noch gar nicht hatte: 2,5 - 3,5 - 4,5
Heissa, das Auspacken und Losstricken wird bestimmt toll toll toll :welle:

Da ich pandemiebedingt in kompletter Selbstisolation bin und vermutlich auch bis mindestens Ende Februar bleiben werde, kann dem Strickwahn gefrönt werden bis zum Abwinken.
Irgendwas muß frau schließlich tun, und wenn dann auch noch was Sinnvolles bei rauskommt - umso besser :-60:

Aus den ganzen Sockenwollresten werden nun sukzessive immer mehr Frühchenmützchen entstehen - die kleinen Dinger machen genauso süchtig wie Handschuhe, Socken und Stirnbänder *find*


So.
Back to Begonnenem: Den zweiten Handschuh hab ich angefangen, nachdem gestern der erste fehlerfrei und ordentlich beendet wurde. Das nochmalige Öffnen hat sich gelohnt, er schaut echt besser aus so, wie er jetzt ist.
Professioneller halt :smilie_girl_158_1: Möge der zweite genauso werden *hihihi*
Denn das neue Paar ist schon in Planung, die Wolle - diesmal wirklich in MEINEN Farben - liegt schon bereit.
Heute früh lag der erste feine Zuckerschnee :-15:also wird's Zeit, daß ich mich ranhalte, denn die Lieblingsteile sollen mit anderen zu Sets aufgestockt werden.
Als da wären: Socken, Mütze, Handschuhe und jeweils eine Art Loop/Rollkragen aus gleicher Wolle.
Das nenn' ich mal ein Ziel *ächz*
Es gibt viel zu tun.... dank Euch allen hier und dem vielen positiven Zuspruch sowie der angebotenen Hilfe bin ich sooo motiviert! Also pack' ich's an!
Denn die zusätzliche Freude ist ja auch, es dann hier Gleichgesinnten in Bildern zeigen zu können.

Genauso viel Freude macht es übrigens, in der Galerie und den Tagebüchern zu stöbern.
Immer wieder eine schöne Überraschung zu sehen, was Ihr alle könnt. Diese Kreativität, die Umsetzung .... himmlisch!
Immer, wenn's mir grad nicht gut geht, schau ich hier rein und erfreue mich an all den tollen Handarbeiten - und schwups, geht's mir schon wieder besser! DANKE an ALLE dafür! :tagebuch4:


Sodele, nun noch etwas stricken, und dann natürlich wieder Foddos machen.... bis bald :wink1:
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Schönen guten Morgen allerseits aus dem hübsch verschneiten Steigerwald,

so ein friedliches, winterliches Wochenende ist doch perfekt geeignet, um der Handschuh-Sucht zu frönen.
Es macht mir richtig viel Spaß, Handschuhe zu stricken.
Unter anderem aus dem Grund, daß sie keine Ferse haben :36:
Wochenlang mußte ich mich Anfang des Jahres damit herumquälen, bis ich es intus hatte.
Das Erlernen des Daumenzwickels dagegen war ein Klacks von wenigen Minuten *gg*
Logische Schlußfolgerung: wer Daumen stricken kann, schafft auch Finger *überzeugt guck*

Also wird der nächste Handschuh dann Fingerlinge bekommen. Da heißt es dann wieder, den :smilie_girl_017_1: zu bemühen (eine sehr gute Anleitung hab ich schon gefunden, von der gleichen Tutorin, die mir das Sockenstricken "beibrachte" :smilie_girl_020: )
Es ändert sich nichts daran, am Bündchen/Handgelenk loszustricken - die Finger werden zum Schluß gestrickt, jeder einzeln, die anderen Maschen zwischenzeitlich stillgelegt, wie beim Daumen auch.
Wie gut also, daß rechtzeitig ein Päckchen großer Sicherheitsnadeln ins Paket wanderte - als sei es Vorsehung gewesen *gg*

Der neuen Aufgabe sehe ich sehr gelassen entgegen und freue mich auf diese Challenge mit mir selbst. Sich auf etwas Neues wirklich konzentrieren zu müssen, lenkt nämlich so wunderbar von den Alltagssorgen ab *find*
Gelingt das Projekt nach meinem Gusto, bekommt meine Mutter dann das nächste Paar. Socken möchte sie nicht, trägt sie nicht, da ist das eine schöne Alternative; so geht sie nicht leer aus, wenn Vater seine Socken bekommt (das sind vielleicht Riesendinger! Größe 47!)

Ein Vorrat an kleinen, hübschen Knöpfen für all die noch zu strickenden Handschuhe muß ebenfalls her, der nächste Warenkorb füllt sich bereits wieder. Es wird also in diesem Winter keinesfalls Langeweile aufkommen bei all den vielen Plänen :schild_0002:

Manchmal frage ich mich, ob ich noch ganz knusper bin, soviel Geld für Handarbeitskram auszugeben.
Andererseits ist es eine echte Passion und es kommen tragbare, sinnvolle Kleidungsstücke bei heraus.
Das beruhigt dann wieder das Gewissen. Außerdem ist das Geld ja nicht weg - es ist nur woanders :smilie_girl_075_1:
Wetten, daß mir mit dieser Einstellung noch mehr Spontan-Wolle ins Einkaufswägelchen hüpfen wird? *lol*

Durch den heutigen Schnee wurde ich inspiriert, meine Wurzelsepp-Mütze aufzusetzen, die muß ich Euch auch noch zeigen. Sie hat einen gewellten Rand, der den Schnee vom Gesicht abhält: wie so vieles ein Zufallsprodukt mit extra Funktion *gg*

Aber die Geschichte dieser Mütze erzähle ich beim nächsten Mal. Es müssen dann ja auch endlich wieder Bilder her.

Sodele, nun wird am 2. Handschuh weitergestrickt, auf daß er heute noch fertig werde!
Tschüüühüüüß :wink1:
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Liebes Stricktagebuch, hallo Ihr fleißigen Handarbeitsfrauen und Mitleserinnen,

der 2. Handschuh ist tatsächlich fertig geworden.
Wegen der Verlängerung an der Außenseite/oberhalb der Finger sind linker und rechter Handschuh nicht nur unverwechselbar, sondern auch nur korrekt tragbar.
Ein Käppchen in Kontrastfarbe ist zur Veranschaulichung, wie sie dann am Ende wirklich werden sollen, auch schon fertig.
Die Zweitsocke in hellbraun-türkis-rosa wird auch heute noch fertig.
Dann kann ich endlich PAARE zeigen *gg* und morgen mit Handschuhen Gassi gehen. Sowie die neuen Socken in Lieblingsfarben tragen :welle: passend und grad noch rechtzeitig zum 1. Advent.

Wegen des schlechten Lichtes (wolkenverhangener Himmel - beginnende Dunkelheit - schneit grad wieder) mache ich die Fotos lieber erst morgen.

Aber die Geschichte der Wurzelsepp-Mütze wollte ich noch erzählen, Foto davon folgt dann auch morgen:

Nach dem Kauf eines Kartons voll neuer Wolle in Blau-Bläulich-Petrol-Weiß changierend war ich von den Farben so entzückt, daß sofort etwas draus entstehen mußte. Was geht immer, was geht schnell?
Genau, eine Mütze :smilie_girl_158_1:
Nach dem Aufnehmen der Maschen und den ersten paar Reihen stellte ich fest, daß ich mich mit der Dicke von Wolle & Nadel gründlich verschätzt hatte.
Wollte aber partout nicht mehr aufribbeln, Maschen aufzunehmen ist nicht grad mein erklärtes Hobby, obwohl es natürlich immer dazu gehört, wenn frau stricken möchte.
Also wurde durch regelmäßige Abnahmen über den kompletten Rand hin irgendwann der passende Kopfumfang erreicht und die Mütze fertig gestrickt.

Nach ungefähr der Hälfte stellte sich beim Anprobieren bereits heraus, daß der Rand sich wellt und nicht nur an der Stirn, sondern rundum dadurch absteht. So ungefähr im 45°-Winkel oder etwas mehr, also fast wie eine Hutkrempe, aber eben nur fast.
Wieder die Überlegung: aufribbeln oder weiterstricken?
Es wurde das Zweitere entschieden und die Mütze fertig gestellt.

Bei der Anprobe vor dem Spiegel kam mir spontan dieser Name Wurzelsepp in den Kopf, weil sie halt wirklich wie eine solche ausschaut: eigentlich etwas zu lang, oben relativ spitz zulaufend, dann dieser gewellte Rand noch dazu.... eigentlich ein ziemlich lächerliches Teil. Würde so niemand kaufen/tragen wollen, außer vielleicht ein Skitourist mit drei Jagatee intus? *gg*
Egal, sie war prinzipiell fertig und landete erstmal --- in irgendeiner Ecke.
Für ca. 2 Jahre.
Weil noch eine Bommel dran sollte.
Die bis heute nicht dran ist! :quer:

Kürzlich fand ich sie wieder und setzte sie auch schon zweimal auf - sehr praktisch und überaus wärmend, dieses Teil. Farblich perfekt passend zu meinen jetzigen Winterjacken -
Und eben dieser, von Anfang nicht geplante, aber nun wirklich erwünschte und angenehme Nebeneffekt, daß man sie bei Schneefall aufziehen kann und es dann eben NICHT ins Gesicht schneit. Auch nicht in den Nacken.
Damit es nicht gar so lächerlich ausschaut mit dem langen Zipfel am Kopf, wird also keine Bommel installiert, sondern ein geflochtener Wollezopf. Diesen gilt es noch zu erstellen.
Zur Vervollständigung des Ganzen muß ich nun also nur noch den Karton mit der entsprechenden Wolle ..... finden .... wo war der noch gleich? *grübel* .... ich geh mal eben suchen .... wo könnte der bloß sein? .... der müßte doch eigentlich auf dem Schrank ....


Ihr seht, ich hab noch zu tun.
Bis morgen in alter Frische :p046:
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Huhu Handarbeitsbegeisterte*innen,

heute bin ich etwas frustriert. Meine Fotos werden/wurden aufgrund des schlechten Lichtes nicht besser. Bin schon am Überlegen, ob ich sie nicht gleich draußen machen soll?
Den bereits fertiggestellten zweiten Handschuh hab ich eben noch mal aufgemacht (nur am Daumen), weil eben genau dieser Daumen nix geworden ist.
Hatte ich aber nicht gleich bemerkt....
Bei der Abnahme auf die ursprünglich gewünschten 20 Maschen für eine Runde (also in meinem Fall, weil Rundnadel, je 10 Maschen pro Seite) ist was schief gelaufen.
Was genau ich bei dem anderen Daumen, der elegant wurde, anders machte, hat sich mir noch nicht erschlossen.
Jedenfalls kann man nicht einfach am Beginn und Ende jeder Seite Maschen abnehmen - dann gibt's nämlich eine nicht nur sichtbare, sondern vor allem auch fühlbare "Naht" wie bei den Sockenspitzen.

Jetzt bin ich am Grübeln, wie ich das nochmal genau SO hinbekomme wie beim anderen Daumen :smilie_girl_075_1:
Vermutlich bleibt mir nix anderes übrig, als so lange herumzuprobieren, bis der 2. Daumen genau wie der Erste wird/ausschaut. (was bedeutet, daß die momentan gefragteste, kostbarste Nadelstärke 3 natürlich weiterhin voll ausgelastet ist....)

Und was lernen wir fleißigen Strickerlinge daraus?
Genau: niemals nur EIN Teil stricken, wenn ein gleich aussehendes zweites dazu gewünscht wird.
Sondern gleich alle beide zur selben Zeit. Sprich - auf einer Rundnadel zwei Handschuhe, Socken, was auch immer.

Also die Challenge mit mir selbst für heute:
Beginne das nächste Paar direkt gleichzeitig auf einer Rundnadel.
Vom Verständnis her an sich kein Problem mehr, nachdem ich mir das auf Youtube ansah.
Allein, es hapert an der Technik: meine Maschenanschläge werden immer zu fest.

Deshalb mache ich sie immer auf zwei Nadeln und ziehe dann eine raus. Bei dem Stricken EINES Teiles auf Rundnadel ist das auch ok.
Beim Stricken von ZWEI Teilen gleichzeitig aber muß man die Maschenaufnahme anders gestalten und wird somit gezwungen, die 2. Hälfte der einen Socke (oder des einen Handschuhes) auf nur einer Nadel anzuschlagen; weil ja die anderen schon drauf liegen.

Hätte ich genügend Nadeln der gleichen Stärke zur Verfügung, wäre das kein Problem.
Hab ich aber leider noch nicht....


Oder Moment mal, da fällt mir grad was ein - Trick 17 quasi, um mir bis zum Erhalt der neuen Nadeln doch noch selbst zu helfen.
Das probier ich mal.

Werde berichten. Heute noch.
Versprochen!


:wink1::p046:
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Jetzt bin ich am Grübeln, wie ich das nochmal genau SO hinbekomme wie beim anderen Daumen :smilie_girl_075_1:
Vermutlich bleibt mir nix anderes übrig, als so lange herumzuprobieren, bis der 2. Daumen genau wie der Erste wird/ausschaut.
Wie immer - nicht lange Grübeln, sondern erst Ribbeln und dann neu versuchen --- mit dem Ergebnis: es hat geklaaahaaappt! :banane:

Der :smilie_girl_020: (Übersetzung: Daumen *gg* ) schaut zwar nicht identisch, aber gleich aus.
Logo, wenn frau nicht auf den Wolleverlauf achtet.
Aber das mit der nicht mehr auffälligen Abnahme ohne Naht hat jedenfalls gefunzt. Und darum ging's ja.
Keine Knubbels mehr, keine Naht.
Geschafft *schweißvomKoppewisch*


Und für das Maschen-Anschlag-Problem hab ich auch eine Lösung gefunden :-15:
Einfach eine prinzipiell unbeteiligte Nadel (ähnlicher Dicke, kann also entweder etwas dünner oder auch dicker sein) als Abstandshalter nutzen, die nach dem Anschlagen einfach rausgezogen wird.

Für das nächste Sockenprojekt (brauche ich zur Entspannung, während ich mich mit den Fingern der Fingerhandschuhe herumquälen werde *gg* ) steht also nur noch - und zwar diskussionslos - folgende Methode zur Verfügung:
"Zwei Socken gleichzeitig auf einer Rundnadel stricken"

Sobald ich wieder eine Nadel frei habe (oder halt die neuen gekommen sind) wird dieses Projekt angegangen.
Allerdings unter etwas erleichterten Bedingungen: die beiden Socken werden mit jeweils einem separaten Knäuel gestrickt und nicht aus ein und dem selben.

Was sich grundsätzlich auch nicht besonders einfach darstellen wird, weil es natürlich ständig zu Verwicklungen kommen wird..... :quer:
Da ich meine Strickarbeiten gefühlte tausend Mal täglich aus der Hand lege, werden die Fädchen nichts besseres zu tun haben, als sich nervenaufreibend zu verwickeln/verknoten und ich armes Hascherl darf das Ganze dann gefühlte Millionen Mal wieder entwirren :smilie_girl_167_1: , um weiter stricken zu können.

Hach ja, ick freu mir schon :smilie_girl_081_1::smilie_girl_075_1:

Aber: watt mutt datt mutt! :smilie_girl_181_1:
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Guten Morgen, mein liebes stürmisches & verschneites Tagebuch,

nachdem der 1. Fingerhandschuh in seiner Basis - also Bündchen, Daumenzwickel und Handstück - fertig wurde, werde ich nun #2 beginnen.
Dann wird's einfacher, wenn es an das Fingerstricken geht *denk*
(weil dann alle Finger hintereinander weg gefertigt werden)
Außerdem wird dann die kurzfristige Daumenamnesie nicht wieder zuschlagen können :aetsch:
Tja, gewiefte Strickerinnen brauchen sich natürlich nicht dergestalt selbst auszutricksen, wie es derzeit bei meinen Kluchmach-Versuchen noch nötig ist. :quer:

Zum ersten Fingerhandschuhe-Paar meines Lebens (also in meiner Wertschätzung etwas ganz Besonderes!) spiele ich auch mit dem Gedanken, die Finger eventuell separat in Uni-Farben anzufertigen. Dafür wird nicht mal zusätzliche Wolle benötigt, weil der Verlauf der ausgesuchten es vermutlich von selbst hergibt.
So ein Finger hat ja nur insgesamt 12 Maschen, das könnte also klappen.
Mal sehen, das wird wie so vieles mal wieder eine Spontanentscheidung :smile_1:

Erfahrungsgemäß dürfte also Handschuh-Basis Nr. 2 morgen fertig werden.

Blöderweise müssen die Handschuh-Teile dann aber erstmal auf andere Nadeln verschoben werden, sonst wird das mit den zwei Socken auf einer Rundnadel nix.
3er-Nadeln sind hier also dringendst benötigt, wie gut, daß ich genügend orderte. (.... obwohl .... waren das genug? oder hätten es nicht doch ein paar mehr sein dürfen??) :red:


Die Doppelsocken-Challenge wird eh eine echte Herausforderung, weil meine Rundnadeln nur 80 cm lang sind und die liebe @elfle mir bereits riet, lieber solche in 1m oder 1,2m zu nehmen.
Bloß - wo kriegt frau die her? In meinem bevorzugten Material Bambus hört's bei 80 cm leider auf, die längeren Varianten sind dann Alu oder Messing.
Hmpf.
Erstmal drüber nachdenken.
Damit sich nix z'sammschiebt, was gar nicht z'sammgeschoben werden soll, hab ich meine kleinen Hilfsmittelchen (Wollfäden). Ist aber auch eine Fuddelei, die immer wieder mitnehmen zu müssen.
Na mal sehen, wenn es zu beschwerlich u/o nervig werden sollte, müßte ich halt die Metall-Dingse bestellen.


Zur Erinnerung, falls ich es bis übermorgen wieder vergessen haben sollte *gg* hier noch die Anleitung zum Fingerhandschuh: 48 Maschen, 3 re 3 li über das gesamte Bündchen von insgesamt knapp 9cm Länge, Handteil glatt rechts ca. 12 cm hoch.
Daumenzwickel: jeweils die 1. und 3. Masche auf einer Seite doppelt in jeder 2. Reihe, bis 20 Maschen erreicht wurden.
Dann die 1. Masche stricken, 19 stillegen, Handteil weiterstricken.
Bei der Fertigstellung des Daumens so viele Maschen aus dem Gestrick aufnehmen, daß keine Löcher entstehen und diese dann verteilt über beide Runden an verschiedenen Stellen (nicht direkt übereinander, um "Nähte" und Knubbel zu vermeiden) bis auf insgesamt 20 wieder abnehmen.
 
Bingwu

Bingwu

Schüler
Mitglied seit
13.11.2021
Beiträge
141
Welch Lapsus mir widerfuhr :red: habe dies hier unterschlagen:

@Bingwu : lese gerade, dass du zwei Socken gleichzeitig stricken möchtest. Ich mache das oft so und hab die Methode bei meinen Stulpen, die ich auch gleichzeitig gestrickt habe gezeigt. Wichtig ist eine möglichst lange Rundnadel (am besten 100 oder sogar 120 cm) Vielleicht willst du sie dir dort ansehen: Andreas Handarbeitstagebuch
Ich finde die Methode super, weil es mich oft nervt, 2x dasselbe zu stricken. Wünsche dir bei deinem Vorhaben viel Vergnügen!
Der Tipp mit den laaaangen, wirklich laaaaangen Rundnadeln kam von @celtic lady , wie man hier nachlesen kann. Deren Armstulpen ich auch in ihrem Tagebuch sah und voller Entzückung feststellte, daß sie auf Rundnadel lagen :banane:
Und ehrlich gesagt ganz froh war, nicht die einzige "Bekloppte" zu sein, die partout alles auf Rundnadeln strickt *kicher*


Eigentlich wollte ich ja heute schon mit dem Maschenanschlag für zwei Teile auf einer Nadel beginnen, hab mich aber leider selbst ausgetrickst: erstmal zwei gleiche Knäuels finden.... :65:
Und zwar zwei NEUE, damit ich mit dem Farbverlauf schauen kann, daß es wirklich Zwillingsteile werden.

Also wieder ab ins Dorflädchen, wo gestern schon - welch Wunder - wieder gleich drei von den runden, dicken weichen Dingern in mein Wägelchen hüppten.
Kann das eigentlich jemand hier nachvollziehen, daß in dem Moment, wenn ich vor den Kisten mit der Sockenwolle stehe, allein nur dieser einzige Gedanke mich beherrscht:
"Genau DIE brauch ich noch gaaanz unbedingt!"
"Und DIE DA auch!"
"Und aus DER DA mach ich die Handschuhe für Mutter - also muß die auch mit!"
:-27::-27::-27:


Mittlerweile kaufe ich jede Farbe, jedes Muster immer gleich mindestens zweimal, damit es außer Socken auch noch Handschuhe und/oder ne Mütze/Stirnband im gleichen Design gibt.

Boah ---- manchmal komm' ich mir echt schon ziemlich bekloppt vor :quer:
Zumal ich dann natürlich auch mit schönster Regelmäßigkeit angesprochen werde: "'Gell, Du strickst so gern?" oder "Ach, haste wieder Wolle gekauft, was gibt denn das?" oder gestern: "Du kaufst ja jedes Mal Wolle, wenn ich Dich hier sehe!"
:horror:
 
Thema:

Stricktagebuch von Bingwu - die heimliche Wollesucht ;-)

Oben