Puncetto Tutorial

Diskutiere Puncetto Tutorial im Puncetto Forum im Bereich Wenn der Bedarf für eigene Foren noch nicht da ist; Hallo! Es hat mir keine Ruhe gelassen und so habe ich mich hingesetzt und habe gleich mal versucht den Anfang des Tutorials zu erarbeiten. Hier...
R

RicoEndru

Schüler
Mitglied seit
26.09.2008
Beiträge
197
Hallo!

Es hat mir keine Ruhe gelassen und so habe ich mich hingesetzt und habe gleich mal versucht den Anfang des Tutorials zu erarbeiten.

Hier ist also der erste kleine Teil.

Wie fange ich an?

Anleitung für Puncetto Valsesiano

Zunächst erst einmal ein paar Informationen zu dieser schönen Nadelspitze.

Puncetto ist eine sehr alte Form der Nadelspitze, die besonders für ihre symmetrischen Muster bekannt ist. Sie stammt aus dem
Italienischen und ist insbesondere in der Gegend um Valsesia verbreitet. Diese Spitze wird in Hin- und Herreihen gearbeitet ohne das Arbeitstück zu wenden. In erster Linie wird dasPuncetto als Verziehrung von Kanten an Tischsets, Servietten oder Taschentüchern verwendet. Besonders an der Tracht der in Valsesia ansässigen Frauen ist diese Spitze oft zu sehen.

Puncetto zählt zu den "echten Spitzen" genauso wie auch das Klöppeln. Es ahmt also keine Spitze nach, wie beim Filethäkeln, sondern stellt eine eigene reine Form dar. Aber es ist auch möglich gerade solche Vorlagen des Filethäkelns in Puncetto umzusetzen.

Beim Puncetto werden hunderte und tausende kleine Knoten aneinander gesetzt und bilden so das Muster. Also ist die Größe des Endstückes abhängig von der verwendeten Fadenstärke.

So, das ist erst einmal alles was ich über Puncetto herausgefunden habe. Ich denke es gibt da noch viele weitere Informationen im
Internet. Diese zu finden ist aber recht schwer. Zudem sind sie dann auch auf Italienisch, und dem bin ich nicht mächtig.

Also habe ich auch gar keinen Anspruch darauf das meine Vorgehensweise 100%ig richtig ist.

Da man im deutschen Internet so gut wie nichts für das Puncetto findet habe ich mir die Grundlagen von einem Video und ein paar
Bildern abgeschaut.<br>
Man kann aber leider anhand von Bildern diese Technik kaum nachvollziehen, sodass ich mich entschlossen habe die einzelnen Schritte in
kleinen Videos unterzubringen.

Ich hoffe ihr könnt mit meinen Ausführungen etwas anfangen.

Also wie fängt man an?

Zunächst brauchen wir ein Garn das nicht zum Fusseln neigt. Da die Nadel und auch der Faden sehr oft durchgezogen werden müssen sollte es ein recht festes Garn sein. Am besten aucheine Stumpfe Sticknadel verwenden, so ist die Gefahr das man durch den Faden sticht nicht so hoch und man bekommt ein sicheres Gewebe.

Eine Kästchenreihe besteht meistens aus 3x3 Knoten. Und eine Reihe besteht aus einer Hin- und einer Rückreihe. Wenn man also 4 Kästchen anschlagen möchte braucht man 12 Knoten. Dasbedeutet man muss für den Anfang 24 Reihen anschlagen.
Für jedes weitere Kästchen zusätzlich 3 Knotenreihen anschlagen.

Der Anfang:
Der Faden sollte nie länger sein als eine ausgestreckte Armlänge, sonst verdreht sich der Faden häufig und man muss immer wieder die
Schlingen die der Faden bildet entwirren.
Man beginnt also mit einem 1-1,2m langen Faden.

Ich hoffe ihr könnt in meinem ersten Video erkennen wie das ganze Funktioniert.


Weiter Videos folgen in Kürze.

LG Rico
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
#
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
R

RicoEndru

Schüler
Mitglied seit
26.09.2008
Beiträge
197
Hier jetzt das zweite und dritte Video zu meinem Tutorial.
Im ersten seht ihr den Anfang einer Kästchenreihe.


Im zweiten wird die Reihe beendet.

Wenn man mehrere gefüllte Kästchen nebeneinander arbeiten muss, wie es in der Abschlußreihe ist, wird nicht jedes Kästchen für sich nach oben gearbeitet sondern gleich über die sammte Breite der gefüllten Kästchen die Knoten gearbeitet.
Also wenn man 2 Kästchen nebeneinaner hat dann 6 Knoten nach rechts gehen und 6 Knoten wieder nach links. Bei 3 Kästchen 9 Knoten und so weiter. Bei unserem kleinen Arbeitsstück sind es ja 4 Kästchen breite, also über die gesammte Breite die 12 Knoten hin arbeiten, auch über die lehren Kästchen, wobei man dort auch zwischen zwei Knoten der Vorreihe einsticht, und 12 Knoten wieder zurück arbeitet.

Das macht man dann auch 3 mal übereinander so das wir eine reihe gefüllte Kästchen haben.

Und hier ist das fertige kleine Puncetto aus den Videos:

Picture 25.jpg Schemazeichnung Kästchenreihe.jpg mit der Schemazeichnung

Mit dieser Grundlagen kann man schon kleine rechteckige oder quadratische Teile arbeiten. Und da kann man auch wunderbar Vorlagen von Filethäkeldeckchen verwenden.

In einem nächsten Tutorial zeige ich euch wie man eine Spinne arbeitet.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
R

RicoEndru

Schüler
Mitglied seit
26.09.2008
Beiträge
197
So und wie schon Versprochen hier die Anleitung für eine Spinne.

Diese hab ich auch wieder in 2 Videos gepackt da mir sonst das Video zu lang werden würde.

Als erstes der unter Teil der Spinne


Und hier der obere Teil


Und zum Schluß hier noch das fertige Teilchen mit der dazugehörigen Schemazeichnung

Picture 26.jpg Schemazeichnung Spinne.jpg

Mit diesen Grundmotiven lassen sich die meisten Puncettos arbeiten. Man kann nur eine halbe Spinne Arbeiten, ob nun der untere oder der obere Teil hängt vom Muster ab, und darüber wieder mit vollen Kästchen weitermachen.
Man kann die Spinnen auch in ein Feld von lehren Kästchen arbeiten (wenn es gewünscht wird würde ich dazu auch noch ein Video machen, aber vielleicht erklärt es sich von selbst wenn ihr es versucht).
Es können auch mehrere Spinnen neben und übereinander gearbeitet werden.

Als nächstes werde ich mich mal an das zunehmen am Reihenanfang und -ende machen. Aber das mache ich erst in den nächsten Tagen. Damit könnt ihr dann auch runde Puncettos arbeiten.

Bis hier hin erst mal viel Spaß
Ich hoffe ich konnte euch diese schöne Technik veranschaulichen.

LG Rico
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
E

Elke28

Guest
Rico Du bist ja schneller als die Polizei erlaubt :-)
Danke fuer alles, jetzt muss ich mich hier erst mal durchbeissen :-))))) aber ich werds auf jeden Fall versuchen, Danke :danke:
 
E

Elke28

Guest
Hallo Rico!
Also Gestern Abend und heute hab ich das mal versucht, ich krieg das einfach nicht hin :O , hab ein paar Fragen, was fuer eine Garnstaerke benutzt Du, ich habs mit 15ner Haekelgarn probiert, ist das zu duenn? Dann noch eine Frage , Du stichst zwischen den Knoten ein fuer den naechsten Knoten der naechsten Reihe stichst Du da durch ein oder 2 Faeden? Und wie wird zugenommen am Reihenanfang bzw. Reihenende, ich wollte eigentlich mal eine filetarbeit ausprobieren damit, habe getuefftelt und probiert, aber es ist mir raetselhaft wie man da zunehmen kann., ach ja noch etwas, wenn Du einen neuen Faden anfaengst, knotest Du den mit ein bei den naechsten Knoten oder vernaehst Du am Ende alle Faeden?
Wuerde mich ueber eine Antwort freuen, obwohl ich erst mal das ganze Beiseite gelegt habe, aber ich weiss genau das ich keine Ruhe haben werde bis ichs nicht kapiert habe,muss aber erst mal was anderes machen, sonst krieg ich nen " Rappel" mit der Technik :16:
 
R

RicoEndru

Schüler
Mitglied seit
26.09.2008
Beiträge
197
Hallo Elke28!

Ja das ist nicht sooo einfach, hab da auch länger dran gesessen ehe ich das raus hatte.

Aber kein Problem. War mir auch klar das durch die Videos nicht alle Fragen beantwortet sein würden.

Also zu deiner ersten Frage der Garnstärke.
Das ist eigentlich egal was du für eins benutzt. Um so feiner das Garn um so Filigraner sieht es zum Schluß aus. Aber um so kleiner wird das Arbeitsstück am Ende.

Zu deiner 2. Frage wo ich einsteche. zwischen 2 Knoten befindet sich ein kleiner Quersteg, und unter dieses Quersteg steche ich in der nächsten Reihe ein. So das diese senkrechten kleinen Knoten immer schön abwechselnd zwischeneinander liegen. Am Reihenende, egal ob auf der Linken oder der Rechten Seite musst du schauen wo der "Querfaden", der ja da von oben nach unten läuft, liegt und unter diesen Stechen.

Das mit dem Zu- und Abnehmen habe ich auch erst später ausgetüftelt. Hatte erst mal mit rechteckigen Teilen angefangen.
Aber gut.
Es ist im Prinzip auch ganz einfach. Du hast ja vom Anschlag den Anfangsfaden am rechten Ende der ersten Kästchenreihe.
Wenn du diesen Anfangsfaden so lang lässt das er mindestens die höhe des Arbeitsstückes ist, dann kannst du wenn du am Reihenende (also rechts) angekommen bist über diesen Anfangsfaden die nächsten Knoten aufnehmen. Der Anfangsfadenläuft also an der Rechten Seite mit. Wenn du dann das volle Kästchen rechts nach oben arbeitest, dann den Arbeitsfaden auch mit umschlingen so das du diesen dann auch mit nach oben mitführen kannst.
Auf der linken Seite, also am Reihenanfang kannst du es eigentlich genauso machen. Einfach einen Faden anschlingen den man dann am Rand mitlaufen lässt und den man immer mit umschlingt wenn man in die Höhe arbeitet.
Aber zum Zunehmen wollte ich ja auch noch ein Video machen.

So dann zum Fadenwechsel:
Wie ich den in einem lehren Kästchen mache ist ja im Video zu sehen. Wenn ich in einem vollen Feld den neuen Faden anschlingen muss geht das eigentlich noch einfacher. Den neuen Faden in der richtigen Richtung anlegen und mit dem alten Faden noch ein paar Stiche mit übersticken. So 6-10 Stiche reichen da vollkommen aus. Dann einfach mit dem neuen Faden die Arbeit weiterführen wobei dann die nächsten 6-10 Stiche der alte Faden mit überstickt wird. Und somit sind beide Fäden gesichert und man kann sie eigentlich abschneiden. Das mache ich aber erst wenn ich noch mindestens eine Reihe drüber gestickt habe. Könnte ja sein das bei der Rückreihe mal was klemmt und ich so einen Anfangsfaden wieder mit rausziehe. Aber das ist mir bis jetzt noch nie passiert. Aber immer schön auf Sicherheit:-)
Du kannst auch den Anfangs und Endfaden etwas länger lassen und noch zusätzlich etwas auf der Rückseite vernähen, dann bist du absolut auf der sicheren Seite.

Ich hoffe ich konnte dir so weit alle Fragen zur Zufriedenheit beantworten.

Bei weiteren Fragen immer Fragen :-)
 
E

Elke28

Guest
Danke Rico Du hast mir damit sehr geholfen, ich werde das die naechsten Tage nochmal probieren, mit ein wenig dickerem Garn fuer den Anfang vielleicht funzts dann besser :-)), aber erstmal muss ich jetzt was anderes fertig machen, aber diese Technik laesst mir einfach keine Ruhe ich glaub Du hast mich infiziert :D :hello:
 
G

GudrunP

Erleuchteter
Mitglied seit
27.12.2004
Beiträge
1.618
hallo RicoEndru
erstmal DANKE für die tollen videos. die sind echt super :thumbsup:
bin auch am probieren :) und langsam gelingt es auch, am anfang hab ich immer mal ein bischen probleme, aber jedenfalls klappen die knoten schon in beide richtungen.
bis ich aber ein *brauchbares teil* machen kann, bedarf es sicher noch einiger zeit und natürlich übung :)
sag, kann man das auch in runden machen? müsste doch gehen, oder? hast du das schon mal versucht ?

@Elke, dickeres garn ist sicher besser. ich habs am anfang auch mit 20er versucht und bin total daran gescheitert., konnte nichts erkennen, trotz brille 8)
 
E

Elke28

Guest
GudrunP schrieb:
@Elke, dickeres garn ist sicher besser. ich habs am anfang auch mit 20er versucht und bin total daran gescheitert., konnte nichts erkennen, trotz brille
Hujiii Gudrun dann sind wir ja schon 2 die angebissen haben :D .... ja ich habs erst mal weggelegt bin mit dem 15ner Garn auch ganz frustiert gewesen, ich will noch 2 Ostereier besticken, dann versuch ichs nochmal.... laesst mir einfach keine Ruhe :hello:
 
R

RicoEndru

Schüler
Mitglied seit
26.09.2008
Beiträge
197
Das freut mich das sich doch ein paar dafür interessieren.

Ja es braucht seine Zeit bis man es raus hat, aber wenn man das Prinzip einmal verstanden hat, dann kann man da viele schöne Sachen arbeiten.

Man kann das ganze auch in Runden arbeiten. Dazu braucht es aber einen anderen Anfang.
Der Faden wird nicht wie im ersten Video am Ende zur Schlaufe gelegt sondern das Ende wird mit soviel Überhang wie das Deckchen zum Schluß im Radius ist plus Zugabe zum vernähen um die drei mittleren Finger der linken Hand gewickelt. So das wie beim Häkeln ein Fadenring entsteht. Und in diesen Ring macht man dann seine Knoten. Wenn man dann seine Knotenanzahl erreicht hat, dann wird der Ring zusammengezogen und man kann mit den einzelnen runden anfangen. Um von einer Runde in die Andere zu kommen wird der Anfangsfaden genutz um die neue Runde anzufangen. Da wird dann einfach über den Anfangsfaden nach oben gearbeitet. Und dann wieder liegengelassen wenn man nach rechts arbeitet. Im Normalfall muss man dann 2 Runden für eine Musterrunde arbeiten. Erst kommt der ganze "Unterbau" (so wie wenn man von links nach rechts arbeitet) und in der 2. Runde arbeitet man dann den Abschluß (so wie die Rückreihe die man von rechts nach links arbeitet). Allerdings braucht man hier in Runden ja nur die eine Knotenart. Außer man hat Reihen wo man teilweise für Musterteile zurückarbeiten muss.

Hört sich Komplizierter an als es ist.

Ich mache jetzt erst mal in den nächsten Tagen meine Filetpuncetto fertig und dann versuche ich mich mal an einem in Runden gearbeiteten. Mal schauen. Da wird es garantiert auch noch mal Videos von mir geben wenn ich da denn richtig durchgestiegen bin :-)

Viel Spaß beim Pucettieren :-)

Bei Fragen immer fragen

LG Rico
 
G

GudrunP

Erleuchteter
Mitglied seit
27.12.2004
Beiträge
1.618
:) super, danke !! RicoEndru
meine übungen werden auch immer besser, allerdings noch mit etwas dickeren und fest gedrehten garn. so richtig schön krieg ich es aber noch nicht hin. der anfang und das ende der reihe, ist meine schwachstelle, da bau ich immer fehler ein, da nehm ich meistens ab ;( auch muss ich den faden immer wieder *ausdrehen* 8)
jetzt nehm ich nur noch kurze fäden, damit geht es auch besser. fadenwechsel hab ich noch keinen gemacht, möchte zuerst den anfang/ende schön hinbekommen.
übrigends, hast du das virus gut in meine/Elke`s richtung geschleudert :p046:
 
R

RicoEndru

Schüler
Mitglied seit
26.09.2008
Beiträge
197
Also am Anfang oder am Ende ist es nicht immer ganz leicht den richtigen Faden zu finden. Das ist ja dann ein Faden der von unten nach oben geht. Auf alle Fälle immer ganz streng auf die Anzahl der Knoten achten :-)
Aber wenn ich das geschafft habe dann schafft ihr das auch.

Hier mal ein kleiner Zwischenstand von meinem Deckchen.
Die Vorlage ist aus dem Heft Filethäkeln Fl 132 Model 17. Ich habe aber für das Puncetto den Rand etwas verstärkt also mit vollen Kästchen aufgefüllt und das Netzgitter in der Mitte werde ich auch abändern.

Picture 27.jpg

LG Rico
 
G

GudrunP

Erleuchteter
Mitglied seit
27.12.2004
Beiträge
1.618
WOW, sieht das gut aus !! :welle: davon kann ich nur träumen.
sag mal, was für eine garnstärke verwendest du, 10er oder stärkeres? ich weiss schon, dass das auch geschmacksache ist, aber zuviele knoten möchte ich auch nicht reihe für reihe zählen um ein *braubares ergebnis* zu haben. mir kommt hier das 10er schon recht dünn vor, obwohl ich das beim häkeln als *dick* bezeichnen würde.

bin schön auf das fertige filetdeckerl gespannt, und vor allem wie gross es letztendlich wird.
 
E

Elke28

Guest
Rico das sieht schon sehr gut aus, wenn ich nur erst mal soweit waere........
Gudrun ich werds demnaechst mit 10er Garn probieren, mit 15er bin ich gescheitert........ lass mal hoeren wie Du vorankommst, ich muss erst noch ein paar Ostereier fertigen, dann komm ich hierher zurueck :wink1:
 
G

GudrunP

Erleuchteter
Mitglied seit
27.12.2004
Beiträge
1.618
@ Elke, meine mülltonne wird regelmässig gefüttert :horror:
ich komm nur langsam voran. das 10er ist mir fast zu dünn zum üben. mach immer noch fehler. :O
jetzt hab ich dickeres garn genommen, das hat aber den nachteil, dass es nicht fest gedreht ist und sich leicht spaltet, beim einstechen.
dafür kann ich die knoten gut sehen :rolleyes: . *frau* kann ja nicht alles haben *GGG* ......wäre ja langweilig, würde es auf anhieb klappen ;)
jedenfalls das fadenwechseln klappt schon.
ich mache erst morgen wieder weiter, mal schauen, was ich noch an garn habe, damit es besser klappt und da hat es dann auch besseres licht.
bin gespannt wie es dir dabei geht :hello:
 
R

RicoEndru

Schüler
Mitglied seit
26.09.2008
Beiträge
197
Also das was ich hier grad nutze ist 10er Garn. Aber ganz ehrlich gesagt ist das für das Puncetto noch viel zu dick. Wenn man sich das so anschaut auf Videos oder Bildern dann denke ich nehmen die im Original 20er bis 50er Garn.
Die Spitze ist ja sehr sehr fein. Aber wenn es zu klein wird dann ist das ja auch nichts.

Habe bei dem Deckchen jetzt mit der nächsten Reihe die breiteste Stelle erreicht. Fehlen zwar noch ein paar Reihen bis zur Hälfte aber den Durchmesser kann ich jetzt schon mal sagen. Der wird denke ich so bei ca. 21-22 cm liegen.

Langsam geht das im rechten Arm auf die Schulter. Naja, aber da kann ich keine Rücksicht nehmen. Da muss ich durch. Nur die harten kommen in der Garten :-)

LG Rico
 
E

Elke28

Guest
GudrunP schrieb:
@ Elke, meine mülltonne wird regelmässig gefüttert
Ja mir gehts genauso :D, aber wir werden nicht aufgeben nein wir doch nicht :thumbup:
 
E

Elke28

Guest
Rico, heute hat mir meine Mutter ein altes Handarbeitsheft geschickt Weissstickerei, Verlag fuer die Frau, Leipzig, Handarbeitstechnik Band 5 von 1977, da ist die Reticella Spitze und die Hedeboarbeit drinne beschrieben mehr oder weniger gut :-( das ist so etwas aehnliches wie das hier, da steht geschrieben "starker Zwirnsfaden oder Naehgarn" ........ naja aber fuer uns Anfaenger zum Ueben duerfte Drahtseil grad mal richtig sein :p046:
 
Thema:

Puncetto Tutorial

Oben