Occhi-Schüler mit Frage

Diskutiere Occhi-Schüler mit Frage im Occhi Hilfe/Anfängerfragen Forum im Bereich Occhiforum; Hallo ihr Lieben Ich lerne jetzt seit einigen Tagen diese alte Handarbeit. Die Historienschneiderinnen aus meinem Schneiderforum haben mich damit...
D

DaoineSidhe

Anfänger
Mitglied seit
14.12.2011
Beiträge
5
Hallo ihr Lieben

Ich lerne jetzt seit einigen Tagen diese alte Handarbeit. Die Historienschneiderinnen aus meinem Schneiderforum haben mich damit infiziert. Die Technik ansich ist mir so nicht wirklich schwer gefallen es erinnert mich ein bisschen an das Knüpfen von den Freundschaftsbändern nur das man immer von rechts arbeitet. Und mit meinen bisherigen Übungen bin ich auch sehr zufrieden.

Meine Frage ist nun Folgende. Was macht man wenn der Faden auf dem Schiffchen sich dem Ende nähert, die Arbeit aber noch gar nicht fertig ist und man keine Knoten in der Arbeiten haben will, wo keine Knoten hingehören?

Ich stelle mir diese Frage schon seit rund 2 Tagen und eine Antwort habe ich dazu bisher in den Weiten des Internets auch noch nicht gefunden. Vielleicht habe ich auch mal wieder die falschen Suchbegriffe eingegeben wie immer. -.-
 
N

NatalieC

Schüler
Mitglied seit
04.11.2011
Beiträge
215
am besten geht das zwischen einem Bogen und einem Ring, dann kannst du die beiden Enden ganz einfach jeweils zum Trägerfaden legen und unterknoten, so sparst du dir das Vernähen. Du kannst aber auch einen Weberknoten machen (ebenfalls zwischen Ring und Bogen, weil kaum sichtbar) und die Enden dann vernähen oder abschneiden und einen Tropfen Sekundenkleber auf den Knoten geben.
 
Joscha

Joscha

Profi
Mitglied seit
10.07.2006
Beiträge
748
Hallo,
ich knüpfe zwischen Ring und Bogen an.
Einen Faden knüpfe ich in den Ring und einen Faden in den Bogen.
So ergibt sich ein guter Halt. Ist bei mir bis jetzt noch nicht aufgegangen.
Klebstoff mag ich nicht in meinen Arbeiten. Ist mur zu schade.
Vernähen tu ich nur bis Garnstärke 60. Beim 80er Garn kann es passieren,
daß man die Knoten zersticht. Für Ende der Arbeit arbeite ich am Anfang und Ende einen Zauberfaden ein
und somit kann ich am Ende den Faden durch die Knoten ziehen. Am besten zwischen Ring und Bogen.
 
D

DaoineSidhe

Anfänger
Mitglied seit
14.12.2011
Beiträge
5
Danke ihr 2 ich werde es direkt ausprobieren.
 
D

DaoineSidhe

Anfänger
Mitglied seit
14.12.2011
Beiträge
5
Danke Eddica. Jetzt krieg ich das wirklich hin. Ich muss mir das immer Bildlich vorstellen sonst werden meine Arbeiten für die Tonne. ^^
 
R

RicoEndru

Schüler
Mitglied seit
26.09.2008
Beiträge
197
Hallo!

Also ich mache es immer so:
Wenn ich schon von vornherein weis das ein Schiffchen voll Garn nicht reicht dann bewickele ich gleich am Anfang schon mal 1 Schiffchen, schneiden dann den Faden ab und bewickele das 2. Schiffchen. Das bleibt dann auch am Knäuel. Wenn dann das Schiffchen zur neige geht, dann schau ich immer das ich nach einem Bogen wechsele. Dann kann ich mit dem neue Schiffchen ganz normal den nächsten Ring Arbeiten und den Anfangsfaden gleich einknoten. Für den nächsten Bogen arbeite ich dann einfach mit dem Faden vom Knäuel weiter. Also brauche ich diesen Faden gar nicht abschneiden. Dann muss ich nur noch den einen Faden vom 1. Schiffchen mit im Bogen überknoten und schon ist ein fast unsichtbarer Schiffchenwechsel fertig.

Wenn ich jetzt doch kein schon bewickeltes Ersatzschiffchen habe und den Faden vom Knäuel auch abschneiden muss dann mach ich das auch nach einem Bogen. Dann setze ich gewissermaßen mit dem neuen Ring ganz neu an. Als ob ich eine Arbeit komplett neu anfange.
Dann ziehe ich den Führungsfaden des Bogens, wo ich abschneiden musste, durch den neuen Ring und mache einen Doppelknoten mit dem alten Faden vom Knäuel, den ich ja auch abschneiden musste. Dann werden diese beiden Fäden ganz normal vernäht.

Ich hab am Anfang auch viel zu fest geknotet das mir beim Ring zuziehen sogar schon der Faden gerissen ist. Da war an vernähen auch nicht zu denken. Jedenfalls nicht in den Tunnel der Knoten. Da hab ich dann immer auf der Rückseite in die Außenkante der Ringe vernäht. Also immer unter einem Steg zum anderen zwischen 2 Einzelknoten im Wickelstich. Sieht nicht so besonders aus aber es ging wenn ich es sorgfältig gearbeitet habe.
Jetzt arbeite ich viel lockerer. Ich mache die Knoten nicht mehr so fest und ich ziehe die Ringe auch nicht mehr so eng zusammen. Das Arbeitsbild sieht viel besser und gleichmäßiger aus.

LG Rico
 
B

Blume.li

Anfänger
Mitglied seit
29.12.2011
Beiträge
2
Hallo zusammen

Bin neu hier und habe diesen Thread mit grossem Interesse gelesen. Mich interessiert noch, wie das mit dem Vernähen am Ende am besten geht. Joscha hat einen Zauberfaden erwähnt. Wie geht das?

Ich arbeite mit 80er Garn und das ist so schwierig mit einer Nähnadel das Ende zu vernähen.

Danke für Eure Tipps.
LG Sigrid
 
B

Blume.li

Anfänger
Mitglied seit
29.12.2011
Beiträge
2
Liebe Eddica

Danke für den Link. Habe es eben ausprobiert mit einem einfachen Ring. Dabei habe ich mir doch glatt die letzten Doppelknoten über dem Zauberfaden einfach wieder aufgelöst. :S

Ich versuche es nochmal mit einem Knoten am Ende.

Merci
Sigrid
 
Thema:

Occhi-Schüler mit Frage

Oben