Klöppelbrief für "Hühnerdecke"?

Diskutiere Klöppelbrief für "Hühnerdecke"? im Klöppelforum Forum im Bereich Klöppeln; Hallo Ihr fleißigen Klöpplerinnen, :huhu: ich habe heute sehr intensiv hier im Forum und unter den vielen tollen Links und überhaupt noch im Netz...
S

Spielkalb

Anfänger
Mitglied seit
23.11.2005
Beiträge
6
Hallo Ihr fleißigen Klöpplerinnen, :huhu:
ich habe heute sehr intensiv hier im Forum und unter den vielen tollen Links und überhaupt noch im Netz gesurft und bin auf der Seite "Sieglindes Fadenzeit" auf eine Decke aus stilisierten Hühnern oder Hähnen gestoßen, die es mir angetan hat. Sofort habe ich nach der Herkunft des Klöppelbriefs angefragt, musste aber leider erfahren, dass Frau Sieglinde Grigat bereits vor drei Jahren verstorben ist und ihr Sohn, der die Seite quasi als Andenken an seine Mutter weiterbetreibt, mir nicht weiterhelfen konnte. :(

Könnte die eine oder ander bitte mal hier nachsehen: ?(

http://www.fadenzeit.de/kloeppeln/ostern_decke.htm

Vielleicht weiß ja jemand von Euch, woher ich ggf. den KB beziehen kann, ich würde die Decke zu gern nacharbeiten! A propos: Um welche Technik handelt es sich wohl? Ich hatte bisher nur "Berührung" mit Torcho, Tüll- und flandrischer Spitze und Brügger Blumenwerk, aber das scheidet hier wohl alles aus, oder? Ist das Schneeberger Spitze? ...

Es wäre total schön, wenn Ihr einer Dauer-Anfängerin :baby:
weiterhelfen würdet, die auf "Probefitzel" keine Lust mehr hat und endlich mal was "Richtiges" ausprobieren möchte... :]

Auf hoffentlich gute Antworten wartet das

Spielkalb
 
K

Kloeppelecke

Fortgeschrittener
Mitglied seit
27.10.2004
Beiträge
495
Hallo Spielkalb,

Sieglinde hat viele Klöppelbriefe selbst entworfen. Und immer betont (steht auch irgendwo auf ihrer Seite), dass sie keine Klöppelbriefe weitergibt. Es wird also ihr Geheimnis bleiben, woher der Entwurf stammt.
Zu der Technik: Als Schneeberger würde ich es nicht bezeichnen. Dabei wird an den Außenrändern der sogenannte "Schneeberger Flechter" gearbeitet und man sieht keine Nadelpunkte, es ist ein glatter Rand.

Hier handelt es sich um eine Bänderspitze; ich tendiere dazu, es russische Bänderspitze zu nennen, da die Füllungen gleich mitgeklöppelt werden. Das ist für diese Spitze charakteristisch.

Je nachdem, wie geschickt Du mit Papier und Bleistift umgehen kannst, wäre es einen Versuch wert, das Bild auszudrucken und danach Deinen eigenen Entwurf zu zeichnen. Ist aber eine mühsame Angelegenheit, das kann ich Dir gleich versprechen.

Ich hoffe, die Anworten waren nicht allzu enttäuschend für Dich und haben wenigstens ein kleines bißchen weitergeholfen.

LG
Hannelore

P.S. Mir fällt gerade noch was ein: Solche Briefe hat Sigrid Hackel sehr viele entworfen. Vielleicht gehst Du mit dem Namen mal googeln und kannst dann bei ihr anfragen. Schlimmeres als ein "nein" kann ja als Antwort nicht kommen.

Ich bin's gleich nochmal: Du findest sie auf www.dasoertliche.de
unter ihrem Namen in Schneeberg.
 
K

Kunzfrau

Meister
Mitglied seit
28.07.2003
Beiträge
1.233
Hi Spielkalb,

leider kann ich dir mit dem Klöppelbrief auch nicht weiterhelfen.
Nur eines kann ich dir sagen, dass es sich bei dem Dekcen um eine ganz normale Bänderspitze handelt. Für die russisiche Bänderspitze fehlen die typischen Füllungen wie z.B. das russische Rad.

Wie Hannelore schon erwähnte wird dir wohl nicht anderes übrig bleiben als Bleistift und Papier zu zücken. Eine andere Möglichkeit wäre, das Dekcne ausdrucken zu lassen und dann auf dem Ausdruck zu klöppeln. Der wird dir evtl etwas klein sein. Dann gehe in einen guten Copy-Shop, die dir eine vernünftige Kopie machen. Ich auch schon auf Kopien von Spitzen gearbeitet und es geht eigentlich ganz gut.
 
K

kloeppelstube

Profi
Mitglied seit
28.07.2003
Beiträge
703
Nee, wie Sigrid Hackel sieht es gar nicht aus - eher etwas russisch. Deshalb tippe ich auf Karpenkow. Hat von Euch jemand den Lace-Expres vergangener Jahre? Vielleicht werdet Ihr dort fündig.

LG
Helga aus der Klöppelstube
 
K

Kloeppelecke

Fortgeschrittener
Mitglied seit
27.10.2004
Beiträge
495
Hallo Helga,

ja russisch war auch mein erster Gedanke. Die Rädchen müssen ja nicht zwingend notwendig dabei sein, damit es russische Bänderspitze wird.
Auf Sigrid Hackel bin ich gekommen wegen der vielen Dreher zwischen den Ganzschlägen. Das macht sie nur zu gerne. In dieser Art habe ich etliche Klöppelbriefe von ihr.
Lace Express? - Habe ich so viele, dass ich sie verkaufe *g*
Ich habe jetzt mal auf die Schnelle alle 4er und 1er Ausgaben (also die mit Ostermotiven) durchgeschaut. Hühner und anderes Federvieh gibt's da en masse - aber eben nicht dieses Deckchen. Heute abend kann ich ja noch mal in Ruhe alle Hefte durchforsten. Wenn ich was finde, melde ich mich wieder.

LG
Hannelore
 
S

Spielkalb

Anfänger
Mitglied seit
23.11.2005
Beiträge
6
Einen ganz lieben Dank...

Guten Morgen Ihr Lieben,
ich bin wirklich platt, mit welchem Tempo und in welcher Ausführlichkeit Ihr Euch meines kleinen "Problemchens" annehmt - vielen, vielen Dank dafür!

Es entspricht meinen schlimmsten Befürchtungen, dass niemand den KB kennt, und hetzt Euch bitte nicht, meinetwegen in der einschlägigen Literatur zu suchen - ich hatte einfach nur die Hoffnung, dass jemand dieses originelle Werk wiedererkennt, weil es evtl. veröffentlicht wurde...

Da ich nur zu gerne Kompliziertes in Angriff nehme, hatte ich auch schon mit dem Gedanken gespielt, das Muster selbst "abzupinnen", andererseits gruselt es mich auch ein wenig, weil ich ja noch nicht soooo schrecklich lange klöppele (was sind schon drei Wochenendkurse - selbst bei Frau Theuerkauf!). Aber bekanntlich wächst man ja an seinen Aufgaben!

Ich habe mittlerweile probiert, das Deckchen auszudrucken, es wird dann zwar nicht 25 cm, aber die DIN A 4-Seite ist in der Breite voll. Vielleicht kriege ich es dann auch noch durch ein Bildbearbeitungsprogramm etwas "geglättet", um die Details ein wenig besser sehen zu können, aber ich denke, die Bänder und Fächer sind klar, als Füllungen haufenweise Flechter mit Picots (auch was Neues für mich!), und es wird offenbar reichlich angehäkelt (das habe ich gerade im letzten Kurs gelernt, davor gabs nur Meterspitzen, immer geradeaus :D) (Immerhin arbeite ich aber auch schon an einem zweiten Lesezeichen - zweifarbig, weil ich gern experimentiere...liegt aber gerade auf Eis weil s.u.)

Ich fange dann ja wohl mit der Blume in der Mitte an und klöppele dann die Hühner drumherum, oder? Das einzige, was mir noch Kopfzerbrechen macht, ist das "Auge" der Hühner. Wie kriege ich die große Öse zustande? Wenn Ihr mir das bitte noch kurz erklären könntet...

Finde ich dazu irgendwas in den einschlägigen Lehrwerken (Löhr, Egger, Nottingham stehen bei mir herum, aber die beschäftigen sich ja in erster Linie mit Torchon... und von Hannelore habe ich gerade die 400 Tricks und Kniffe von Frau Löhr gekauft ;) werde ich da wohl fündig? Ich freue mich schon auf das Buch! Habt Ihr noch einen Literaturtipp bezgl. Bänderspitze für mich?

Puuuh, so viele Fragen... ich bin total dankbar für dieses Forum! Wir haben hier zwar einen Klöppelkreis in der Nähe, aber das hieße für mich, abends nochmals quer durch den Landkreis fahren zu müssen, und da sitze ich momentan doch lieber auf dem Sofa und sticke mein Hardangerdeckchen fertig, damit ich nach Weihnachten endlich mal in Ruhe klöppeln kann :] Ostern ist dann ja auch bald...

Lieben Gruß einstweilen vom Spielkalb aus der Südheide
 
S

Spielkalb

Anfänger
Mitglied seit
23.11.2005
Beiträge
6
HAB SIE!!!! Danke soweit...

Hallo, ich bin´s schon wieder!

Eine gaaanz liebe Mitmenschin hat mir spontan verraten, dass der KB von Frau Helga Maria Hoffmeister entworfen ("Jockel, der Gockel") und in der "Kreativen Nadelwelt" Nr. 1-2, 1998, veröffentlicht wurde. Die Angaben zum zu verwendenden Garn habe ich auch, bleiben meine Fragen zur Ausarbeitung, s. unten... könnt Ihr bitte noch ein paar Minütchen opfern und mir auf die Sprünge helfen? Dann werde ich nach Weihnachten loslegen und sie bis zum nächsten Kurs im März hoffentlich fertig haben... vielleicht lerne ich zwischenzeitlich auch noch das fachgerechte Beenden einer "runden" Klöppelarbeit... ?( muss nur mal die Literatur flöhen... und ein bisschen Zeit haben...

Lieben Gruß vom Spielkalb aus der Südheide
 
S

Spielkalb

Anfänger
Mitglied seit
23.11.2005
Beiträge
6
Fehlerteufelchen...

...´tschuldigung, es muss in Bezug auf meine Fragen natürlich heißen: s. oben!... ist halt gewöhnungsbedürftig, dass der aktuelle Beitrag beim Lesen unten, aber beim Antworten oben steht...

Tschüssi!
 
I

Ida

Anfänger
Mitglied seit
19.02.2004
Beiträge
47
So als kleiner unwichtiger Autodidakt, sag ich mal klar als erstes die Blume in der Mitte.

Zu den Ösen: Im Buch " Klöppelkurs" v. U.Löhr findest du in der Lektion 7 auf Seite 28 genau wie es geht. Eine tolle Zeichnung anhand der mans genau sieht. Kurz gesagt dort wo du im Klöppelverlauf zur ersten Öse kommst eine lange Öse machen (oft genug drehen sonst sehen sie schlampig aus) und bei der letzen Öse das Läuferpaar in die nächste Öse einhäkeln, 2-3mal drehen wieder in die nächste einhäkeln wieder drehen usw. bis du bei der letzen Öse bist

U.Löhr erklärts sicher besser!!

fröhliches schaffen
ida
 
K

Kloeppelecke

Fortgeschrittener
Mitglied seit
27.10.2004
Beiträge
495
Hallo Spielkalb,

Du steckst da also dahinter! Dein Paket geht heute noch raus, kannst dann Deinem Tatendrang bald freien Lauf lassen. Die Zeitschriften "kreative Nadelwelt" tauchen immer wieder bei ebay auf - halt einfach mal die Augen auf, vielleicht hast Du ja Glück.

Liebe Grüße
Hannelore
 
Thema:

Klöppelbrief für "Hühnerdecke"?

Oben