hilfe bei maschinenkauf

Diskutiere hilfe bei maschinenkauf im Maschinensticken Forum im Bereich Nähen/Maschinesticken/Patchwork/Crazy; Hallo, als langjähriger Pfaff Nähmaschinennutzer denke ich zur zeit über die erweiterung meines Maschinenparks durch eine Stickmaschine nach. Ich...
D

das kleine gartenhaus

Anfänger
Mitglied seit
18.10.2006
Beiträge
3
Hallo, als langjähriger Pfaff Nähmaschinennutzer denke ich zur zeit über die erweiterung meines Maschinenparks durch eine Stickmaschine nach. Ich habe mich schon mal ein wenig schlau gemacht (wirkich nur wenig) und hänge momentan bei der Pfaff Creative 2170. Ich will mit der Maschine nur sticken, auf genähte Klamotten und /oder auch auf Stoffe. Wichtig wäre auch, dass ich Alphabete sticken kann (in gross).
Nähen würde ich weiterhin mit einer der anderen Maschinen. Gibt es auch reine Stickmaschinen?
Worauf muss ich noch achten? Wie sieht es aus mit selber angefertigten Stickmustern?Programmen?Internetverbindun?
Vielleicht kann mir jemand ein paar schlaue Tips geben.

Danke schon mal

Nico
 
#
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
I

ingrid58

Anfänger
Mitglied seit
07.12.2005
Beiträge
11
Hallo,

ich habe mir vor einem Jahr eine reine Stickmaschine
Brother 190 D mit Software angeschafft. Sie ist super. :banane:
Ich kann Cliparts umgestalten und eigene Entwürfe sticken.
Auch kann man hiermit Fotos sticken. Da habe ich mich aber noch nicht mit
beschäftigt. Habe auch Muster (Ornamente) aus Büchern eingescannt, die das Programm dann in Stickmuster umgewandelt hat.

Alphabete und Monogramme kann ich auch sticken. Stickmuster kann ich mir auch aus dem Internet hochladen.
 
Liane

Liane

Ich bin ich
Mitglied seit
31.07.2002
Beiträge
1.663
Hallo Nico,

Du hast Dir ja schon gleich einen "Luxusdampfer" ausgesucht :D

Ist die Frage, ob Du so oft so riesige Sachen stickst, die Dein größter Rahmen verträgt.
Ich habe auch so ein Flaggschiff (auch noch eine ältere "mittelgroße") - allerdings auch von brother - ich bin noch nie Pfaff-Fan gewesen, aber das tut nichts zur Sache.
Ich sticke ganz selten mit dem allergrößten Rahmen - die mittlere Größe, die auch die mittelgroßen Maschinen verwenden können, ist die gängigste Größe bei den Stickmustern. Bei brother 13x18cm - das ist schon auf einem Shirt recht groß.

Die reinen Stickmaschinen werden wohl nicht so gut verkauft, deshalb werden auch nicht mehr so viele gebaut.Und die haben eine sehr kl. Stickfläche.
Das wäre mir dann wieder zu wenig.
Meist sind es Kombi-Maschinen - nähen/sticken.

Früher gab es immer nur zur Maschine bzw. der selben Fa. passende Softwares. Inzwischen kann man aber fast immer eine beliebige software wählen, da man in fast alle Stickformate konvertieren kann.

Das ist oft eine Preisfrage. Ob man gleich alles auf einmal machen möchte oder eine Software haben, die man "stückweise" ergänzen kann.
Wenn man dann alles zusammen rechnet, ist das dann aber oft auch nicht preisgünstiger als eine der kostenintensiveren softewares.
Aber auch da sollte man sich in den passenden Maschinenstick-Foren gut informieren.

Und bei den Maschinen - auf Messen oder zum örtlichen Händler gehen und probesticken, erklären lassen, informieren ...

Ein Satz hat mich ein bißchen "amüsiert" -

<< Habe auch Muster (Ornamente) aus Büchern eingescannt, die das Programm dann in Stickmuster umgewandelt hat.>>

(Liebe Ingrid, das ist jetzt nicht auf Dich gemünzt, sondern auf das, was ich nachfolgend schreibe)

Das mit dem " in Stickmuster umwandeln" , das ist etwas, was natürlich die Händler gerne sagen, weil es auch die Maschinenhersteller so propagieren. Hört sich gut an beim Programm - Verkauf :)
Diese automatischen Muster sind meist qualitativ nicht besonders gut - benötigen sehr viel Nacharbeit --- es gibt natürlich auch einige, die ganz ordentlich rauskommen --- aber wenn es jemand von der "Pieke auf" erarbeitet hat, Muster zu digitalisieren, ist er mit den Ergebnissen nicht zufrieden.

Ergo - egal, für welches Programm Du Dich entscheidest - um gute, qualitativ gute Stickmuster zu erstellen, braucht es immer "Lernzeit" - die man nicht in Tagen, Wochen, Monaten ausdrücken kann - aber es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Ich mache das seit ca. 9 -10 Jahren, habe bei Programm-Version1 angefangen, bin jetzt bei 7 (brother PE Design) --- und es gibt immer noch eine Menge zu lernen, zu verbessern .... das soll jetzt nicht entmutigend sein --- nein, im Gegenteil, es macht auch nach so vielen Jahren immensen Spaß, was Eigenes zu kreieren --- nur muß man sich klar drüber sein, daß das "nicht-mal-so-eben" mit dem Kauf "abgeschlossen" ist --- es fängt dann erst an.

Also, gut INFORMIEREN gehen!

Viele Grüße
Liane
 
I

ingrid58

Anfänger
Mitglied seit
07.12.2005
Beiträge
11
Also, ich bin kein Profi, aber zum Kreieren von Mustern ist die PE-Version 6.0 gut geeignet. Für Amateure reicht sie sicherlich, man kann viel mit ihr machen.
 
D

das kleine gartenhaus

Anfänger
Mitglied seit
18.10.2006
Beiträge
3
Das ist ja schon wieder eine Menge Information. Ich werde morgen mal meinen Händler aufsuchen und mir das alles erklären und zeigen lassen. Es ist wirklich ziemliches Neuland für mich.
Vielen Dank aber schon mal für die Antworten.

Nico
 
Liane

Liane

Ich bin ich
Mitglied seit
31.07.2002
Beiträge
1.663
Hallo Ingrid,

auch Profis arbeiten mit der V6 - ich kenne etliche Leute, die gewerblich sticken und die sie einer sehr teuren Industriesoftware vorziehen, weil die Möglichkeiten sehr groß sind.

Aber dann mit "händischer" Arbeit ...

Grüßle
Liane
 
Thema:

hilfe bei maschinenkauf

Oben