Gehäkeltes verkaufen - zu welchem Preis?

Diskutiere Gehäkeltes verkaufen - zu welchem Preis? im Häkelforum Forum im Bereich Häkeln; :huhu: zusammen, ich habe ein kleines aber feines Problem. Schon seit Jahren bin ich fleissig am stricken, häkeln, nähen usw. Meine gestrickten...
M

MadameNoir

Anfänger
Mitglied seit
13.02.2007
Beiträge
19
:huhu: zusammen,

ich habe ein kleines aber feines Problem.

Schon seit Jahren bin ich fleissig am stricken, häkeln, nähen usw.
Meine gestrickten Sachen verkaufe ich schon sehr lange und bin diesbezüglich auch Preissicher.

Jetzt haben mich aber mehrere Leute gebeten für sie zu häkeln.
Gibts hier jemanden, der zufällig auch gehäkeltes verkauft, und mir in etwa sagen kann, was man für Tischdecken, Vorhänge etc. verlangen kann, ohne dass es gleich in "Halsabschneiderei" auswütet?

Würde mich sehr freuen :)
 
Steffi

Steffi

Erleuchteter
Mitglied seit
02.12.2002
Beiträge
6.621
viele verlangen das 3- 4 fache des Materialwertes... aber wenn du gestricktes verkaufst, dann hast du ja schon ne Richtlinie... mach das beim Häkeln genau so...

winke Steffi
 
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
27.012
Standort
bei Bremen
über den daumen gepeilt, Kunsthandwerkermärkte ca. 50 gr verhäkeltes Garn 5-8 euro
 
M

MadameNoir

Anfänger
Mitglied seit
13.02.2007
Beiträge
19
Vielen Dank für die Tips!

Ich werd dann mal sehen, was mich das Material nächste Woche beim Einkaufen kostet.
Ich finde es halt schon bisschen schwierig, von Strickpreisen auf Häkelpreise umzustellen :) Irgendwie ist häkeln doch filigraner ^^

Aber danke für die Ratschläge :)
 
G

Gundi25

Schüler
Mitglied seit
05.03.2006
Beiträge
233
Hallo :hello: :hello:

WO verkaufts du denn? Lohnt sich das? Also ich habe leider nicht so viel Zeit und das bissi was ich schaff MUSS ich leider selber behalten *g*
 
F

firo05

Fortgeschrittener
Mitglied seit
18.10.2006
Beiträge
414
Da geht's dir wie mir Gundi.

Und was sonst noch entsteht wird verschenkt :unwissend:
 
H

Haekelmaus

Profi
Mitglied seit
06.12.2006
Beiträge
949
Bei mir ist es auch mehr Hobby und wenn man bei 50g von 5-8 Euro ausgeht... ist das ja auch nicht gerade viel.
Eigentlich müsste Handarbeit doch besser bezahlt werden *find*

LG :wink1:
Katja
 
M

MadameNoir

Anfänger
Mitglied seit
13.02.2007
Beiträge
19
@ Gundi 25

also mein Gestricktes legt eine Freundin aus, die ein Nagelstudio betreibt. Da gehen die kleinen Dinge wie Socken, Handschuhe und Schals eigentlich ganz gut. Sicher kann man nich von leben, aber etwas Geld fürs Hobby zu bekommen ist auch nett :)
Wegen der Häkelsachen wurde ich auf Arbeit angesprochen. Die kamen auf mich zu, als ich in der Pause :strick: Weise rumsass ;)
Und als ich gefragt wurde, ob ich auch Vorhänge und Tischdecken häkeln könne, waren die hochauf begeistert, wie ich das bejat hab ^^

@Haekelmaus

Ich kenn mich halt mit Häkelpreisen garnicht aus. Und welchen Stundenwert man ansetzt find ich halt immer schwer zu kalkulieren, da ich selbst ja nur daheim als Hobby den Handarbeiten fröhne ^^ Hab da noch nie auf die Uhr bei gesehen. Und wenn ich schon einen Auftrag bekomme, mag ich das dann doch auch nich verschenken; immerhin steckt (trotz aller Liebe zum Hobby) ja viel Arbeit dahinter.
Ich geh nächste Woche mal auf Materialpirsch und dann kalkulier ichs mal durch.
 
S

Sabina

Schüler
Mitglied seit
15.03.2006
Beiträge
222
hallo,
also ich hab auch schon paar von meinen selbstgemachten Sachen verkauft, aber leider oft zu niedriegen Preisen, hab ich mal nen höcheren reingesetzt ging garnix raus, ich finde auch, die Menschen unterschätzen es oft, die Wolle und die Arbeit dann halt
 
B

Betina

Profi
Mitglied seit
23.10.2005
Beiträge
918
Hallo Madme Noir,
Vorhänge, Tischdecken sind schon größere Objekte.
Ich würde an deiner Stelle mal fragen was den Leuten die Arbeit WERT ist.
Und wieviel sie bereit sind dafür auszugeben.
Ein Teil teuer zu finden ist immer relativ. Immer im Vergleich zu etwas anderen sehen. ZB: was kostest ein Friseur-oder Kosmetikbesuch, wie lange hat man davon? Ein Elektrogerät- wie lange hält das? Eine Handarbeit ist ein Teil für eine lange, oft eine sehr lange Zeit..... und eine
Handarbeit ist kein Wegwerfartikel, deshalb nicht unter Wert verkaufen.
Die benötigte Zeit kann man in etwa hochrechnen: Pro Reihe x min., mal der benötigten Reihen.
Eigentlich sind Handarbeiten unbezahlbar...

LG Nessie :hello:
 
H

Häkelmum

Schüler
Mitglied seit
07.10.2006
Beiträge
104
http://www.mytnc.de/crochet/index.html
die hatten mal Preise drin zum verkauf aber ich finde die übertreiben es. So teuer und für "kleine" gardinen. Hätte dafür die hälfte genommen.
 
M

MadameNoir

Anfänger
Mitglied seit
13.02.2007
Beiträge
19
@ nessie

also wenn man die Leute frägt, was ihnen die Arbeit wert ist, wollen es die Meisten am liebsten geschenkt bekommen.
Für Freunde und Familie is das ja kein Thema, aber für "Fremde" hinsitzen und Materialausgaben haben find ich nicht grad prickelnd.
Ich will mir ja nu nich ne goldene Nase verdienen, aber ich möchte nun auch nicht, dass die Leute denken, ich verlang Umsummen.

Ich finde es doch recht schwer (immernoch), für Häkelsachen grob ne Preisrichtung zu gehen. Glaub das entscheid ich spontan, wenn die Sachen fertig sind.

Viele wissen Handarbeiten leider garnicht zu schätzen. Auch wenn es eine Leidenschaft für mich ist, es ist trotzdem nicht immer ein Kinderpsiel - auch ich muss oft noch knobeln und die Bücher wälzen :)

Wenn man die Leute dann doch nach ner Preisvorstellung frägt, deckt deren Summe nicht mal meine Materialkosten - und die hät ich schon gern wieder.
 
Thema:

Gehäkeltes verkaufen - zu welchem Preis?

Oben