freies Sticken von Hand

Diskutiere freies Sticken von Hand im Crazy Quilt/ Freies Sticken/Crazy Kanvas Forum im Bereich Textil-design/Oberflächengestaltung; Ein breitgefächerstes Thema :hello:
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
27.010
Standort
bei Bremen
Ein breitgefächerstes Thema

:hello:
 
#
Schau mal hier: freies Sticken von Hand. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
A

Anne Lange

Guest
Hallo, hallo,

es freut mich sehr, dass es hier jetzt ein Forum gibt, in dem man über Crazy-Quilts und viele weitere Möglichkeiten des freien Stickens sich austauschen kann. Gerne beantworte ich Fragen, falls es welche gibt und sobald ich mit der Technik klarkomme, kann ich auch ein paar Bilder hochladen.

Beste Grüße von Anne Lange

www.Lange-Nadel.de
 
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
27.010
Standort
bei Bremen
Freies Sticken hat ja nicht unbedingt etwas mit Patchwork zun tun?!

Gehört eigentlich bundstickerei auch dazu? nicht Nadelmalerei sondern einfache Bundstickerei
 
A

Anne Lange

Guest
Freie Sticktechniken

Hallo Chris,

meinst du Buntstickerei? Das ist ein Oberbegriff im Deutschen für die Stiche, wie sie unter anderem im Crazy benutzt werden. (Surface Embroidery) Aber du hast recht, natürlich kann man sie auch anders als nur für Crazy-Quilts benutzen. Wenn man zum Beispiel eine Decke mit Kettenstichen, Hexenstich, Stilstich etc. bestickt, ist es Buntstickerei.

Freies Sticken ist sooo viel mehr als nur Crazy! Zum Freien Sticken (= Sticken auf nicht zählbaren Stoffen) gehört im Prinzip alles, was nicht gezählt wird, zum Beispiel:

Crazy, Buntstickerei, Jakobinische Wollstickerei, Nadelspitze, Nadelweben, Crazy Kanvas (darauf gehe ich in den nächsten Tagen noch näher ein), Goldstickerei, Sticken mit Perlen und Pailletten, Sticken mit Seidenbändchen (auch dazu später mehr), Mountmellick, Brazilian Embroidery, Stumpwork, Hochstickerei und viele mehr. Und in vielen weiteren Techniken, die eigentlich zum gezählten Sticken gehören, kann man auch frei und/oder ohne Vorlage arbeiten: Nadelmalerei, Schwarzstickerei, Shishadur, Metallstickerei.

Und dann kommt noch der ganze experimentelle Bereich, also Sticken mit ungewöhnlichen Materialien oder den sogenannten "neuen Medien", also Tyvek, Angelina, Sizoflor und Gott-wer-weiß-was-nicht-noch-alles. (Oder mit alten Sachen, z.B. Schrauben, Uhrenrädchen, Muscheln etc., Technik der Zweckentfremdung in der modernen Kunst). Man muss sie nicht alle kennen, aber sich doch bewusst machen, dass es unendlich viele Möglichkeiten gibt und dass es im freien Sticken kein "richtig" und kein "falsch" gibt. Ich wüsste keine Kunst, in der man sich so vielseitig ausdrücken kann wie im freien Sticken. Ihr merkt es, ich bin beseelt davon!

Gruß Anne

www.lange-nadel.de
 
A

Anne Lange

Guest
Kleine Korrektur

Hab versehentlich "Nadelmalerei" unter den gezählten Sticktechniken genannt. Da gehört sie natürlich nicht hin. Was ich meinte: Auch Nadelmalerei kann man ohne Vorlage machen.

Gruß Anne
 
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
27.010
Standort
bei Bremen
hier möchte ich mit euch mal klären was genau freies sticken ist obwohl ich nicht so ganz sicher bin ob man das echt klären kann.

aber wer es ganz genau wissen möchte ist sicher auf den Seiten der Stickakademie gut aufgehoben

im Prinzip gehört in freies Sticken jede Sticktechnik. Ich sticke wie und was mir gefällt.
Es ist egal ob darin Hohlsaum, Goldstickrei, Schwarzstickerei, der Hexenstich oder Knötchenstiche, Nadelmalerei oder Bundstickerei vorkommen ?( :horror:

hm wo mag denn da wohl einfach die linie liegen so das ich das kapier oder gibts da nicht eine wirkliche Grenze wie Hardanger ist Hardanger,
Kreuzstich ist Kreuzstich, Nadelmalerei ist Nadelmalerei
 
Kissy

Kissy

Meister
Mitglied seit
01.12.2003
Beiträge
1.426
Ich hätte gemeint es bedeutet ohne Vorlage und überwiegend ungezählt. Aber ob es wirklich so ist :unwissend:
Viele Stiche kann man ja auch gezählt sticken, indem man Zählstoff unterheftet.


LG
Kissy
 
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
27.010
Standort
bei Bremen
ja liane stimmt ich schieb das mal zusammen evtl bekommen wir eine schöne aufklärende sammlung an Informationen zusammen, liesst sich doch schon recht gut, und einiges hab ich sogar verstanden. Aber nur weil der Grundstoff genäht oder gepatcht ist der anderre ein Leinenstoff(Seide egal) als Rücklage, ist die Sticktechnik doch identisch? das wars was mich so iretiert hat dabei. Anne bügelt ihren Grundstoff und Kissy hat genäht gepatcht. Hm, für mich wäre das egal welcher Grundstoff wenn dabei das Hauptaugenmerk auf das freie Sticken in verschiedenen Techniken ist.. aber ich denke, das uns anne und du und hoffentlich noch andere uns schon einweihen werden.... tiefer einzutauchen...
 
A

Anne Lange

Guest
Ah, ich sehe eben erst, dass hier in diesem Thread auch darüber geschrieben wird. Ich dachte, ich bekäme immer alle neuen Mails in diesem Forum, aber anscheinend doch nicht. Drum habe ich das jetzt erst alles gefunden und mich noch nicht dazu geäußert.

Zu den drei Bildern der Stickakademie

Der erste Link ist Gezähltes Sticken auf Kanvas, also Sticken auf zählbarem Untergrund.

Der zweite Link ist Jakobinische Wollstickerei, also Sticken auf nicht zählbarem Untergrund. Dennoch ist dies noch kein freies Sticken, denn auf dem Untergrund wurde eine Vorlage gemalt. Es ist aber schon eine gute Vorstufe für das freie Sticken.

Der nächste Schritt (in der Ausbildung) ist es, auf dem Kanvas, also dem zählbaren Untergrund, freier zu werden. Teils noch mit gezähltem Sticken, teils auch schon mit freien Stichen, oder indem man Garne einknüpft, oder den Hintergrund bemalt, oder etwas einfilzt etc. Auf meiner Homepage ist es im "Urwald" ganz gut zu sehen. Ich habe da auch zum Teil schon dreidimensional gearbeitet, z.B. Picots mit Draht für Dschungel-Pflanzen. Außerdem gefilzte Trolle, die durch die Baumstämme gucken.

Der nächste Schritt ist es, im Bereich des "Stickens auf nicht zählbarem Untergrund", also auf der jakobinischen Wollstickerei aufzubauen. Bei mir war es in der Ausbildung der Monet, also die Brücke über den Seerosenteich. Grüne, selbstgefärbte Seide, viel Stickerei mit Seidenbändchen, frei gestickte Blumen uvm.

Der dritte Link, das "Gestein" bei Alexandra (bei mir in der Ausbildung der Ammonit) ist die Technik "Nadelspitze", aber mit freiem Sticken. Das heißt, die Nadelspitze wird nicht ordentlich, sondern möglichst unordentlich gearbeitet, um organische Strukturen herzustellen.

Ach, man kriegt das alles gar nicht in eine einzige Mail, so viel wäre noch dazu zu sagen ...

Gruß Anne
 
Thema:

freies Sticken von Hand

Oben