Frage an die Handspindelbesitzer

Diskutiere Frage an die Handspindelbesitzer im Spinnen und alles was dazu gehört Forum im Bereich Rund um Wolle und deren Verarbeitung; Hallo :) ich hab ja jetzt eine zeit lang überlegt ob ich mir ein spinnrad kaufen will, bin aber zu dem entschluss gekommen das mir das geld zu...
L

Lotty91

Anfänger
Mitglied seit
20.05.2011
Beiträge
56
Hallo :)

ich hab ja jetzt eine zeit lang überlegt ob ich mir ein spinnrad kaufen will, bin aber zu dem entschluss gekommen das mir das geld zu viel ist für etwas wovon ich noch gar nicht weiß obs mir spaß macht!
Deshalb hab ich mich ein wenig in das Thema Handspindel eingelesen und stelle fest das alle schreiben umso leichter die spindel (am besten 10-20g) desto einfacher ist das spinnen und desto dünner wird der faden.

Nun alles schön und gut aber wo kauft man denn sowas?
ich hab jezt glaub ich 20 shops gewälzt und finde nix unter 50g :compi:

Hab mir jezt einfach mal ein startset gekauft mit einer 75g Spindel und 100g Merinowolle, das war so billig wenn ichs wegschmeiß ists auch egal ;)
mal schauen obs funktioniert gg

lg Lotty
 
Sonja

Sonja

Erleuchteter
Mitglied seit
11.10.2008
Beiträge
7.175
Ich hab mir selber eine Spindel gebastelt.

Da gibt es im Baumarkt so kleine Holzräder und runde Holzstäbe. Daraus hab ich mit eine gebastelt.

Gib doch mal in g..gle Handspindel selber machen (oder so) ein, da bekommst bestimmt Ergebnisse.
 
G

glori

Erleuchteter
Mitglied seit
23.02.2011
Beiträge
1.861
Also bei D.wanda und anderen Shops gibt es kleine leichte Spindeln zu kaufen. Ich persönlich finde die etwas schwereren Modelle sogar einfacher, aber das ist Geschmackssache.
 
P

Pleini

Profi
Mitglied seit
03.10.2007
Beiträge
685
Meine Handspindel ist momentan noch extrem improvisiert, und zwar ein Pinsel (!) ;) und so ein Plastikdeckel von einer Cappuccinodose. Funktioniert aber super. :D

Hab mir aber auch schon nen Rundstab im Baumarkt gekauft, weiß jetzt nicht genau aber ich glaub 6mm Durchmesser, und wollt mir da dann noch eine bauen, wieder mit so nem Dosendeckel, den Stab auf Länge gesägt, unten etwas im Bleistiftspitzer angespitzt und oben mit Schleifpapier abgerundet und mit Säge/Holzfeile ne umlaufende Kerbe rein wo ich den Faden mit so ner Umschlingung (ich glaub das ist ein Halbmastwurf) immer sichere.

Muss mal n Bild machen. Das mit den Cappuccinodosendeckeln klappt auf alle Fälle richtig gut und sehr leicht sind die auch.
 
S

susanne

Profi
Mitglied seit
18.10.2008
Beiträge
857
also ich hab eine Ashfordspindel mit 90g. Also eine ziemlich schwere und krieg am Ende nach dem Verzwirnen trotzdem ein Garn in Sockenwollstärke raus. Und dünner muss es für mich gar nicht werden, sonst spinn ich ja ewig und brauch zum Stricken noch länger ;) Aber wenn der Faden zu dünn wird merk ich schon das die Spindel hin und wieder mal auf den Boden kracht.
 
L

Lotty91

Anfänger
Mitglied seit
20.05.2011
Beiträge
56
gut ihr habt mich beruhigt ...
werd einfach mal meine ausprobieren wenn sie da ist!
ich freu mich schon total drauf

lg
 
S

susanne

Profi
Mitglied seit
18.10.2008
Beiträge
857
dann wünsch ich dir viel Spaß.
 
G

gabypsilon

Profi
Mitglied seit
12.07.2009
Beiträge
841
Meine erste Spindel war eine selbstgebaute CD-Spindel, die läuft super, und im Baumarkt gibt es Rundhölzer in allen möglichen Durchmessern, im Bastelbedarf gibt es Spielzeugholzräder, damit kann man auch schöne Spindeln mit wenig Aufwand selbst bauen. Googel doch einfach mal mit Spindel und Eigenbau, da findest Du jede Menge Anleitungen. Aber mein Spinnrad würde ich nicht mehr hergeben :D :D :D :D
 
A

AnHo

Anfänger
Mitglied seit
30.01.2012
Beiträge
30
meine erste Spindel war eine aus meinem Handarbeitsladen des Vertrauens. Die fliegt allerdings nicht besonders gut (oder ich komm mit der nicht klar). Da ich wieder zurück in die mittelalterszene zurück will musste es natürlich auch eine historische spindel sein. hab mir daher eine in der schweiz bestellt.
Beim spindel kauf schau ich darauf welche mir gefällt und mit welche ich gut klar komme. zum einen macht spinnt es sich leichter, wenn man sich wohl fühlt mit der Spindel und zum anderen hab ich die erfahrung gemacht, dass das Gewicht einer spindel nicht wirklich sich auf die dicke des Fadens auswirkt.
 
Thema:

Frage an die Handspindelbesitzer

Oben