Falls mal wieder etwas zum Thema Gabelhäkelei sucht

Diskutiere Falls mal wieder etwas zum Thema Gabelhäkelei sucht im Häkelforum Forum im Bereich Häkeln; http://www.hobbiefrau.com/php/detailview_artikel.php?id=263 unser 4 teiler zum thema mit anleitungen
Birgit

Birgit

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
28.05.2009
Beiträge
6.644
Verborgene Schätze im Coatsarchiv

Ein wunderschönes Spezíalheft Gabelhäkelei von Inox, mit passender Nadel, wurde mir von Coats zur Verfügung gestellt.

aus dem Handarbeitsfrau.de Portal Handarbeit
eingestellt von Christa Sabelgunst am (kein Datum gespeichert)
gabel.jpg
Gerade in der heutigen Mode (70 er Jahre Stil) passt diese Art des
Gabelhäkelns sehr gut. Ob Taschen, Gürtel, Deckchen, oder Bekleidung ja
sogar Handtaschen lassen sich daraus fertigen. Dabei ist es wirklich
überhaupt nicht schwer zu lernen, wenige Minuten und wir beherrschen
diese Technik. Aber bis zum fertigen Teil dauert es dann aber doch noch
etwas länger! Denn es werden nur immer einzelnen Streifen gefertigt,
diese müssen wieder zusammengesetzt werden und erst so entsteht das
fertige Produkt. Dies geschieht mit vielen unterschiedlichen
Häkelvarianten. Jedenfalls das fertige Produkt lässt sich sehen und
tragen! Es ist eine sehr einfache und schnelle, modische Häkelarbeit

Hier etwas zur eigentlichen Art und Technik, eine Einsteiger Anleitung
wird erst im nächsten Artikel erscheinen. In der Technik des Gabelns
werden feine Bänder und Borten gefertigt. Hier zu benötigen wir eine
spezielle Gabel (heute noch von Inox als Universalnadel im Fachchandel
erhältlich) und eine Häkelnadel. Die Gabel hat 2 Seiten wie eine Art
Zinken, oben und unten mit einem Abstandshalter versehen. Das Garn wird
in grossen Schlingen um die Zinken gewickelt in der Mitte werden dann
die Schlingen durch unterschiedliche gehäkelte Varianten verbunden
Die Bänderbreite, die wir erarbeiten möchten, kann man mit
unterschiedlichen Gabelbreiten erreichen. In einem guten Fachhandel
sind sie zu bekommen, zu mindestens könnt ihr den Händler bitten bei
Inox anzufragen oder bei seinem Großhändler.Für die Gabelhäkelei
könnt ihr jede Art von Garn oder Bast verarbeiten. Reste können
verwertet werden denn gerade bunte Streifen zusammengefügt ergeben ein
schönes Bild.
Wir fertigen daraus mit vielen unterschiedlichen Garnen:

  • Zierborten
  • Lampenschirme
  • Sets
  • Pullunder
  • Vorhänge
  • Stolen
  • Bettjäckchen(auch heute noch für Kranke und Behinderte und für jeden der leicht friert)
  • Babysachen
  • Fliegenvorhänge
  • Einsätze
  • Taschen
  • Gürtel
und viele andere tolle Handarbeiten.Die
Häkelnadel sollte grundsätzlich passend zum verarbeitenden Garn sein
auch bei dicken Garnen daran denken eine Wollhäkelnadel zu nutzen!
An
Garnen können wir im Prinzip alles benutzen. Sehr schöne Effekte lassen
mit Wollgarnen erzielen! Aber auch mit den neuen bastähnlichen Garnen
wie Viva oder normalem Bast, hieraus Taschen, Strand und Einkaufnetze.
Die Bastgarne sind strapazierfähig, wasserunempfindlicher und robust im
Aussehen! Aber auch aus Baumwollgarnen, Hanf und Matellfäden in fast
jeder Stärke lassen sich die oben vorgeschlagenen Teile herstellen.

Um in dieser recht alten Techniken zu Arbeiten, benötigen wir nur die
Grundkenntnisse von Häkeln: Luftmaschen, feste Maschen, Kettmaschen,
halbe Stäbchen, ganze Stäbchen und manches Mal, je nach Muster, auch
Doppelstäbchen.
gabel1.jpg
 
Birgit

Birgit

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
28.05.2009
Beiträge
6.644
Verborgene Schätze im Coatsarchiv [2]

Gewusst wie: Die Grundanleitung, die Gabelhaltung die einzelnen Maschen, das Abhäkeln und Zusammensetzen.

aus dem Handarbeitsfrau.de Portal Handarbeit
eingestellt von Christa Sabelgunst am (kein Datum gespeichert)
gabel2.jpg
Zum einen liegt jeder Nadel beim Kauf eine Anleitung für die
Grundmaschen dabei zum anderen versuche ich euch hier einen Einblick zur
Nadelführung zu geben.
Besorgt euch wie im ersten Artikel beschrieben, die Netzgabel, das Garn und die Nadel eurer Wahl
Zu
Beginn nimmt man den Steg von der Gabel ab und legt um die linke Zinke
eine mit der Hand geknotete Schlinge. Der Knoten muss genau in der Mitte
zwischen beiden Zinken liegen. Den Steg wieder auf die Gabel setzen!
gabel3.jpg gabel4.jpg
Den Faden von vorne nach hinten um die rechte Zinke legen mit der
linken Hand festhalten. Mit der Häkelnadel von unten in die Schlinge
einstechen. Mit dem Nadelhaken den hinter der Gabel liegenden
Fadenknoten holen und durch die Schlinge ziehen
Die Schlinge auf der Nadel lassen und den Faden erneut von hinten
holen. Nun abmaschen, das heißt: den Faden durch die Schlinge ziehen, es
bleibt eine Schlinge auf der Häkelnadel.Die Häkelnadel aus der
Schlinge ziehen, hinter die rechte Gabelzinke und nach hinten legen,
in dieselbe Schlinge einstechen. Nun die Gabel von rechts nach links
drehen! Dadurch legt sich der Faden um die jetzt rechts liegende Zinke,
so das eine neue Schlinge entsteht. Die Häkelnadel befindet sich jetzt
vor der Gabel. Die neue Schlinge mit einer festen Masche festhalten
Die Häkelnadel von oben in die linke Schlinge einstechen, Faden holen,
durch ziehen. Es liegen 2 Maschen auf der Nadel. Beide auf der Nadel
liegenden Maschen abmaschen. Das wars: jetzt werden alle Schritte
wiederholt bis ihr eure Menge an Schlaufen gefertigt habt die ihr
benötigt. Vergesst nur nicht die Nadel jedesmal zu drehen. Wenn ihr
fertig seit, wird der Steg abgenommen und die Gabel wird vorsichtig aus
den Schlaufen gezogen. Soll das Teil aber länger werden, lasst die
oberen 4 Schlingen drauf und setzt einfach den Steg wieder ein.

Beachtet, das die Größe einer Netzgabel den Abstand zwischen den beiden
Stäben entspricht. Wählt eine stabile Netzgabel, damit sich die Zinken
beim Arbeiten nicht verziehen. Dadurch würden die Borten immer
ungleichmäßig werden, das Gesamtbild also stark beeinträchtigt sein.
Für das Häkeln der mittleren Rippe gibt es noch viele unterschiedliche Techniken. Z. B.
Die Häkelnadel von unten nach oben einstechen und wie folgt weiterarbeiten 1 feste Masche 3 Luftmaschen 1 feste Masche
Die Häkelnadel von unten nach oben in die links liegende Schlinge einstechen und 2 feste Maschen häkeln
Mit der Häkelnadel die volle linksliegende Schlinge (um beide Fäden einstechen) auffassen und 1 feste Masche häkeln
Die
Häkelnadel von unten nach oben in die linksliegende Schlinge einstechen
und wie folgt arbeiten: 1 feste Masche 1 Stäbchen 1 feste Masche
Es
gibt noch einige weitere Möglichkeiten den Mittelteil effektvoll
auszuarbeiten, aber das ist dann schon eher etwas für Netzgabel - Profis
 
Birgit

Birgit

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
28.05.2009
Beiträge
6.644
Verborgene Schätze im Coatsarchiv [3]

Gewusst wie: Das Zusammensetzen der einzelnen Streifen sieht
schlimmer aus als es ist! Aber gerade das ist es was erst unsere Bänder
zur Geltung kommen lässt.


aus dem Handarbeitsfrau.de Portal Handarbeit
eingestellt von Christa Sabelgunst am (kein Datum gespeichert)
gabeln3.jpg
Wir benötigen keinerlei besondere Vorkenntnisse oder Fähigkeiten:
Einfaches
Verketten der Schlingen/Borten ist schnell und einfach gemacht. 2
Bortenstreifen mit den Kanten übereinander legen und mit der Häkelnadel
zunächst 1 Schlinge der oben liegenden Borte auffassen, dann 1 Schlinge
der unten liegenden Borte und diese durch die erste Schlinge ziehen!
*wieder 1 Schlinge der oben liegenden Borte auffassen und sie durch die
auf der Nadel befindlichen Schlinge ziehen, dann 1 Schlinge der unten
liegenden Borte auffassen und sie durch die auf der Nadel liegenden
Schlinge ziehen*
Dreifaches Verketten: wie oben beschrieben. Jedoch jeweils zwei oder drei Schlingen jeder Borte gleichzeitig auffassen
gabeln3a.jpg
Auch diese Arten sind schnell gemacht:
1. Wir verbinden mit einer
Kettmasche. Hierzu nehmen wir einen getrennten extra Faden. Der Faden
wird unter der Arbeit gehalten. Die Häkelnadel wird in jeweils eine
Schlinge des linken und des rechten Bandes gestochen, den Faden holen
und abmaschen.2. Mit getrenntem Faden 2 Schlingen von einem Band
aufnehmen und 1 feste Masche häkeln, 2 Luftmaschen, 2 Schlingen vom
anderen Band. 1 feste Masche, 2 Luftm. häkeln. Das solange wiederholen
bis alle Fäden miteinander verschlungen und die Bänder zusammengefügt
sind.
3. Einfache Zickzackform. Zwei Borten übereinander legen,
dann mit der Häkelnadel und einem Arbeitsfaden * 3 Schlingen der oben
liegenden Borte auffassen, dabei die Schlingen verdrehen, 1 feste Masche
arbeiten, 3 Luftmaschen, 3 Schlingen der unten liegenden Borte
auffassen, sie verdrehen, 1 feste Masche häkeln, 3 Luftmaschen*

Es gibt noch weitaus mehr Möglichkeiten aber ihr könnt auch eure
Fantasie spielen lassen, denn es ist ja nur erforderlich jeweils zwei
Borten miteinander zu verbinden, in welcher Art auch immer
Da die
Borten meistens sehr luftig sind, wäre ein Befestigen am äußeren Rand
manchmal auch sinnvoll. Eine feste Masche mit einem getrennten Faden um
jede Schlinge der Borte häkeln. Hübsch sieht dies auch mit einem
Kontrastfaden aus.
Wollen wir lieber einen etwas aufwendigeren
Rand, dann machen wir Luftmaschenbögen. Dazu arbeiten wir eine feste
Masche in mehrere Schlingen zusammen, Aufpassen, die Schlingen sollen
gedreht bleiben, Zwischen diesen Schlingengruppen und der Nächsten
arbeiten wie eine Luftmaschenkette, immer eine Luftmasche weniger als
wie Schlingen sind
So gehäkelt und mit einander Verbunden können
wir also schon unserer ersten Werke herstellen. Vielleicht suchen wir
uns ja nicht gleich einen Lampenbezug oder ein Bettjäckchen aus, wie
wäre es denn für den Anfang mit diesem wunderschönen Mückenvorhang für
unsere Terrassentür oder den Campingplatz?
 
Birgit

Birgit

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
28.05.2009
Beiträge
6.644
Luftige Vorhänge

Lästige Fliegen und Mücken mit diesem attraktiven Mückenschutz verbannen. Topmodisch und schnell gefertigt.

aus dem Handarbeitsfrau.de Portal Handarbeit
eingestellt von Christa Sabelgunst am (kein Datum gespeichert)
fliegenvorhang.jpg
Wenn ihr mir bisher gefolgt seid mit Grundanleitung und Zusammenfügen
der einzelnen Borten, dann könntet ihr euch auch an dieses etwas
ausgefallene Projekt wagen. Sicher, viele würden jetzt Tischdecken,
Spitzen, Bekleidung oder Lampenschirme vorziehen, aber versucht einmal
diesen Türschutz/Vorhang zu fertigen, es geht bestimmt ganz schnell.
Außerdem hat solch einen außergewöhnlichen Mückenschutz für Türen
bestimmt kaum einer.
Als Material würde ich euch Bast oder 100%
Baumwolle, vorzugsweise glänzende, leuchtende Farben, vorschlagen. Z. B.
Beige: (A)-Rosa: (B)-Türkis: (C)-Dunkelgrün: (D)und Hellgrün: (E) 1
NetzGabel und 1 Häkelnadel passend zum Garn. Außerdem Ringe zum
Aufhängen des fertigen Vorhanges
Für einen Vorhang von 115 cm Breite und einer Höhe von 210 cm benötigen wir je 150 Gr. Häkelgarn in 5 verschiedenen Farben.

Muster:

1. Luftmaschen (Lm.); 2. Feste Maschen (f. M.); (s. Grundmuster im 2 Teil)
Ausführung:

In jeder Farbe 3 Borten mit je 380 Schlingen anfertigen. Um jede
Schlinge zu schließen, in der Mitte der Gabel 1 f. M. arbeiten, wobei
die Häkelnadel immer von unten nach oben in die linksliegende Schlinge
eingestochen wird.
Verbinden der Borten:
Von rechts ausgehend, die Borten in folgender Reihenfolge aneinandersetzen:
*
1 Borte Fb. (D) 1 Borte Fb. (C) 1 Borte Fb. (B) 1 Borte Fb. (E) 1 Borte
Fb. (A) * (von * bis * 3 mal). Die Borte Fb. (D) an der linken Kante
und die Borte Fb. (C) an der rechten Kante in Fb. (B) Wie folgt abhäkeln
: (zunächst nachprüfen, ob alle Schlingen in der gleichen Richtung
liegen) 1 f. M. in die 2 ersten Schlingen, * 2 Lm., 1 f. M. in die 2
folgenden Schlingen *. Die beiden Borten mit dem gleichen Faden wie
folgt verbinden: 1 f. M. um die 2 ersten Lm. der Borte (D), 2 Lm., 1 f.
M. um die 2 ersten Lm. der Borte (C), * 2 Lm., 1 f. M. um die 2
folgenden Lm. der Borte Fb. (D), 2 Lm., 1 f. M. um die 2 folgenden Lm.
der Borte Fb. (C) *. Die Borte Fb. (C) an der linken Kante und die
Borte Fb. (B) an der rechten Kante wie zuvor in Fb. (E) abhäkeln und
beide Borten mit dem gleichen Faden verbinden. Die Borte Fb. (B) an der
linken und die Borte Fb. (E) an der rechten Kante mit Faden (A)
abhäkeln, und beide mit dem gleichen Faden verbinden. Die Borte Fb. (E)
an der linken, und die Borte Fb. (A) an der rechten Kante mit Faden Fb.
(D) abhäkeln und verbinden. Die Borte Fb. (A) an der linken, und die
Borte Fb. (D) an der rechten Kante mit Faden Fb. (C) abhäkeln und
verbinden. Diese gleiche Arbeit 3 mal wiederholen. Die 1. Borte Fb. (D)
an der rechten Kante mit Faden Fb. (D) wie zuvor abhäkeln, und die
letzte Borte in Fb. (A) an der linken Kante mit Faden Fb. (A) ebenso.
Dann eine 2. Runde mit dem gleichen Faden wie folgt arbeiten: 1 f. M. um
die 1. und 2. Lm., * 4 Lm., 1 f. M. um die 2 folgenden M. *. Fertigstellung:

Für die Fransen 40 cm lange Fäden schneiden und je 5 Gruppen mit 4 Fäden
in der gleichen Farbe wie die Borte beiderseits der f. M. in der Mitte
anbringen. Die Häkelnadel um 3 Fäden einstechen, die Fransenfäden in der
Mitte auffassen, durchholen, und die 8 Fäden durch die auf der Nadel
gebildete Schlinge ziehen. Eine Gruppe mit 4 Fäden an der unteren Kante
jeder Verbindungsborte (in der gleichen Farbe jeweils) anbringen. Die
Ringe 4 cm von der oberen Kante auf der Rückseite annähen. Den 1. Ring
auf die rechte Kante der Borte Fb. (D)
den 2. auf die Verbindungs-Borte Fb. (B), den 3. auf die
Verbindungs-Borte Fb. (A), den 4. auf die Verbindungs-Borte Fb. (C), den
5. auf die Verbindungs-Borte Fb. (E), den 6. auf die Verbindungs-Borte
Fb. (A), den 7. auf die Verbindungs-Borte Fb. (C), den 8. auf die
Verbindungs-Borte Fb. (E), den 9. auf die Verbindungs-Borte Fb. (D), den
10. auf die linke Kante der Borte Fb. (A).
Diese Anleitung wurde mir zur Verfügung gestellt, sie entstammt einem alten Heft von Inox.
vorhang.jpg
 
H

HäkelHeike

Schüler
Mitglied seit
12.01.2007
Beiträge
231
Super,Gabelhäkelei da hänge ich noch nach.
Dankeschön auch an Inox.
 
Thema:

Falls mal wieder etwas zum Thema Gabelhäkelei sucht

Oben