Fadenstärken in NähMa ?

Diskutiere Fadenstärken in NähMa ? im Nähforum Forum im Bereich Nähen/Maschinesticken/Patchwork/Crazy; Hi! Ich hätte da mal eine Frage: welche Fadenstärken kann eine NähMa verarbeiten? Und: wie erkenne ich die überhaupt? Und: muss der Unterfaden...
W

wahli

Anfänger
Mitglied seit
31.01.2007
Beiträge
6
Hi!

Ich hätte da mal eine Frage: welche Fadenstärken kann eine NähMa verarbeiten?
Und: wie erkenne ich die überhaupt?
Und: muss der Unterfaden vom gleichen Material sein?

Ich hatte eine uralte no-name billig-Maschine und mein Mann hat mir jetzt eine Brother Innovis D1500 geschenkt :banane:

Leider läßt sich die Anleitung der Maschine nicht über die Fadenstärken aus (oder ich bin zu blind)

Ich wollte jetzt mal einen RV tauschen, aber die Hose hat - zumindest im Oberfaden - ein super-dickes Garn. Unten scheint es dünner zu sein.

Und ich bin doch so ahnungslos! :unwissend:

kann mir da wer helfen? Wäre schön.

Andrea
 
#
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Liane

Liane

Ich bin ich
Mitglied seit
31.07.2002
Beiträge
1.663
Hallo Andrea,

Du meinst die Innov-is 1500 D? - also die Nähmaschine mit Stickeinheit?

Gut - da gibt es Unterschiede für die beiden Bereiche.

Nähen kannst Du quasi mit jedem Garn - Nähgarn ist das, was Du in jedem Garnständer findest. Da spielt eher die Lauflänge bzw. Rollengröße eine Rolle. Der Unterfaden beim Nähen ist auch meist derselbe wie der Oberfaden.
Hast Du jetzt einen dickeren Oberfaden, schließe ich auf eine Jeans oder Köperstoff - da gibt es stärkere Garne, um die Metallreißverschlüsse, die ja sehr oft dicker und stabiler sind als Nylonreißverschlüsse, gut "festzuhalten". Als Unterfaden nimmst Du da aber trotzden den "normalen" Nähfaden.
Jeansgarne oder etwas dickere sollte es auch im Kurzwarenständer geben.

Gib einfach mal bei Google Nähgarn Stärke an, da findest Du Links - und Beschreibungen zu den versch. Nähgarnen und wozu Du sie verwenden kannst. Aber generell brauchst Du nur eine gute Auswahl "normalen" Nähgarns, wie Du es sicher schon zu Hause hast :)

Zum Sticken sieht es ganz anders aus.
Da gibt es passende Stickgarne, die viel dünner sind und eine viel höhere Laufflänge haben als Nähgarn. Meist sind es Rayongarne - aber auch Polyester und Baumwollgarne. Stärke 40 ist da angesagt.
Die Unterfäden sind nochmal dünner als das eigentliche Stickgarn. Das ist spezielles Garn!
Viele nehmen auch Overlockgarne als Unterfaden, das ist nur etwas "stumpfer" als die geläufgen Unterfäden - aber da "spricht" oft die Maschine mit - sind einfach Erfahrungssachen.
Untergarn und auch Overlockgarn hat so ungefähr Stärke 120 (je höher die Nr. desto feiner das Garn)

Nähgarn ist nicht so elastisch wie Stickgarn - schon durch die größere "Dicke" - und es ist nicht empfehelnswert, die zum Sticken zu nutzen. Mal zum probesticken, aber auch das verfälscht das endgültige Stickergebnis.

Ich verwende im Stickbereich sehr viele unterschiedliche Garne - nur eben kein Nähgarn.

Grüßle
Liane
 
F

Firebird

Guest
Hi Wahli

die Fadenstärke erkennst du an der Nummer die auf den Spulen aufgedruckt ist. #40 ist dickes Garn, 50 dünneres. 60 noch dünner und 120 hauchdünn.

Für einen RV in Jeans z.B solltest du eine Ledernadel benutzen (oder eine Jeansnadel) in der Stärke 100 (das ist ne dicke Nadel)

für ganz feinen Stoff wie z.B. Batist oder Organza eine 70er Nadel (ist ne Dünne)

für Jersye gibt es spezielle Nadeln, die haben wie eine winzige Kugel am Köpfchen, damit die Stoff-Faserrn nicht zerschlagen werden durch die Nadel

Ober- und Unterfaden sollten möglichst die gleiche Stärke haben.

Wenn das an deiner Hose nun anders aussieht ist der grund, dass eine Industriemaschine nicht mit einer Haushaulmaschine vergleichbar ist.

Liebe Grüße
Annette
 
W

wahli

Anfänger
Mitglied seit
31.01.2007
Beiträge
6
super, ihr beiden!
Vielen Dank, jetzt hab' ich wieder was gelernt :)

Ich habe 'Knopflochgarn' gesehen, das war schon ordentlich dick - wenn ich das in die Nadel gefädelt bekomme, dann sollte das ungefähr passen.

Da wird die Gute jetzt mal zeigen müssen/dürfen, wie sie sich mit mehreren Lagen dicken Stoffes verhält. Eigentlich erwarte ich ja keine negativen Überraschungen :)

Andrea
 
W

wahli

Anfänger
Mitglied seit
31.01.2007
Beiträge
6
wobei mir gerade einfällt: ich hatte das mit dickerem FAden in der alten Masch. versucht, aber die hat das total mit dem Unterfaden verknotet. Muss man da die Fadenspannung anpassen?

Oh, ich bin so ahnungslos.... gibt es denn über sowas ein gutes Buch, oder muss ich mir alles durch Versuch-und-Fehler erarbeiten?

Andrea
 
Liane

Liane

Ich bin ich
Mitglied seit
31.07.2002
Beiträge
1.663
Hallo Andrea,

Knopflochgarn dürfte fast ein bissel dick sein (und glänzend ?) - evtl. den Nähfaden 2fach nehmen.
Du hast ja doppelte Möglichkeiten zum Garnrollen aufstecken.

Mhh, die "brotherchen" schnurren eigentlich ganz prima - meine SG 2000 - fast 10 Jahre inzwischen - muß bei Taschenhenkeln manchmal 8--11 Lagen nähen - in 5-6 Richtungen - sie kann ja quer und schräg nähen.

Es gibt Nähbücher - aber da kann ich Dir nichts sagen, ich hab keines (doch- von Burda, Grundkurs Nähen, da hab ich mal reingesehen, das war ganz gut) - die sind ja auch recht allgemein, und sonst hast Du ein Anleitungsbuch - und hoffentlich genug Zeit zum Ausprobieren. das war mir immer wichtiger als die papierme Theorie. Jede Maschine reagiert eh anders :) --- und anscheinend hast Du ja auch schon genäht.

Ich wünsch Dir viel Spaß mit dem Super-Maschinchen.

Achja - die Fadenspannung ist ja elektronisch geregelt - normalerweise mußt Du da nicht viel rumspielen - und wenn, dann nur an der Oberfadenspannung. :)

Grüßle
Liane
 
Thema:

Fadenstärken in NähMa ?

Oben