Ausbildung zur Schneiderin

Diskutiere Ausbildung zur Schneiderin im Nähforum Forum im Bereich Nähen/Maschinesticken/Patchwork/Crazy; Gibt es die noch? ne gute Ausbildung zur Schneiderin? welche Arbeitsmöglichkeiten gibt es nach der Ausbildung? wenn sich jemand darin auskennt...
M

marlene aus fernost

Fortgeschrittener
Mitglied seit
07.07.2005
Beiträge
328
Gibt es die noch? ne gute Ausbildung zur Schneiderin? welche Arbeitsmöglichkeiten gibt es nach der Ausbildung? wenn sich jemand darin auskennt, mir einige Infos geben könnte, wäre ich dankbar. Eine meiner FSJlerinnen ,die ich im Moment betreue, interessiert sich dafür.- Na ja, ich selbst habe zwar eine Ausbildung vor grauer Zeit gemacht, bin aber zulange von Deutschland weg, um ihr vernünftige Ratschläge geben zu können.
 
#
Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Antje70

Antje70

Profi
Mitglied seit
08.12.2008
Beiträge
739
Hallo, Marlene
Ich habe bis 08 bei einem Bildungsträger gearbeitet. Dieser bot auch Ausbildungen an. Wir haben damals u.a. zum Änderungsschneider ausgebildet. Dies wurde bei uns erst 2008 als separater Ausbildungsberuf anerkannt. Ich weis aber, dass es auch noch die Ausbildung zum Schneider gibt, nur die Chancen auf dem Arbeitsmarkt bei uns sind ziemlich schlecht - leider. Weiterbildung gibt es nach wie vor zum Handwerksmeister. Die Anforderungen bei dieser Ausbildung und bei der Weiterbildung sind von Seiten der HWK sehr hoch. Ob und wie viele Ausbildungsstellen jetzt noch angeboten werden, ist mir nicht bekannt. Es ist auch sehr schwer einen Ausbildungsbetrieb zu finden, da die HWK große Anforderungen dorthin stellt (Meistertitel, Ausbildungsbefähigung und und und). Die deutsche Bürokratie macht dann ihr übriges... Also wenn ich jemanden im näheren Umkreis hätte, der diesen Beruf erlernen will, würde ich ihm aus meinen persönlichen Erfahrungen raus davon abraten. Klar, der Beruf ist sehr schön, aber das ganze Drumherum hier in Deutschland ist furchtbar. Dass die HWK so große Ansprüche an die Ausbildung und an den Ausbildungsbetrieb stellt, ist zwar auf der einen Seite richtig, aber zu schwer zu realisieren. Somit finden sich für die Azubis kaum Ausbildungsplätze. Sorry, dass ich Dir nichts besseres sagen kann.
Liebe Grüße nach Japan - Antje
 
M

marlene aus fernost

Fortgeschrittener
Mitglied seit
07.07.2005
Beiträge
328
Antje, das ist ja immerhin schon mal ne Auskunft. vielleicht weiss ja jemand noch etwas Hoffnungsvolleres. Das Mädchen ist richtig kreativ, wäre schön, ihr gute Infos geben zu können
 
Anne W.

Anne W.

Erleuchteter
Mitglied seit
07.10.2004
Beiträge
3.246
Hallo Marlene,

ich arbeite in einem Modehaus mit eigener Näherei. Seit einigen Jahren ist nur eine Näherin beschäftigt. Sie hat eigentlich den Beruf einer Pelznäherin erlernt. Heute ist sie "Mädchen für alles", also auch Hosen kürzen, Löcher stopfen, Knöpfe annähen ..... Sie näht aber auch noch Pelzjacken oder erledigt Umarbeitungen.
Es ist wirklich sehr schwer einen Ausbildungsbetrieb zu finden und auch eine spätere Festanstellung wäre ein Glücksfall. Man müsste schon eine eigene Näherei eröffnen und auch unter die Designer gehen.

Schau mal hier gibt es nähere Infos zu den Berufen

http://infobub.arbeitsagentur.de/kurs/outgoingProfession.do

Bei Suche über Ausgangsberuf Schneiderin eingeben. Oder bei erweiterte Suche oben Berufsausbildung anklicken und als Beruf Schneiderin eingeben. Dann werden offene Ausbildungsstellen angezeigt.
 
M

marlene aus fernost

Fortgeschrittener
Mitglied seit
07.07.2005
Beiträge
328
danke Anne
 
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
26.979
Standort
bei Bremen
moin marlene .. den Beruf gibt es sicherlich auch im Industriebereich, gute Chancen hat man auch beim Theater
bei uns hatten änderungsschneiderein allerdings immer den Begriff Flickschneider.. ist aber seit 2005 ein Ausbildunggsberuf, das würde ich auf keinen Fall machen, denn man verdient sehr sehr wenig und dadurch das diese Stellen von fast nur Ausländern besetzt ist kaum eine Möglichkeit sich damit selbstständig zu machen, auch wird es von sehr vielen hobbyschneiderinnen angeboten oder Reinigungsfirmen dies in selbstständiger Heimarbeit verteilen.
Maßschneiderei bis hin zur Meisterin evtl besser im Bereich des Designs mit Grundausbildung Schneiderei
http://www.bibb.de/de/ausbildungsprofil_19122.htm

Modeschneider, http://www.bibb.de/de/ausbildungsprofil_2312.htm sicher die bessere alternative, denn da kommt auch der Bereich des Zuschnitts dazu

Herrenschneider und Damenschneider werden ansonsten getrennt
wenn du mehr infios benötigst melde dich nochmal
oder eine kleinere stufe nicht schneiderin sondern näherin .. sie hat aber ja aufbaumöglichkeiten
http://www.bibb.de/de/ausbildungsprofil_2310.htm
 
M

marlene aus fernost

Fortgeschrittener
Mitglied seit
07.07.2005
Beiträge
328
moin Chris, hab dich vorhin schon unten in der Liste gesehen und auf deine Antwort gewartet :wink1: werde der jungen Dame auf jeden Fall schon mal die Informationen weitergeben, was sie daraus dann später macht....

die "Kleine" hat übrigens heute morgen beim Meeting dein Herz bewundert :applause:
 
Chris

Chris

Erleuchteter
Mitglied seit
18.12.2001
Beiträge
26.979
Standort
bei Bremen
ja sorry hat gedauert musste erst ans telefon supportfragen beantworten :-)))
 
G

Gisela

Schüler
Mitglied seit
20.04.2006
Beiträge
126
Hallo Marlene, hat deine FSJlerin Abitur??? Das könnte ein Hinderungsgrund sein, einen Ausbildungsplatz zu bekommen, aktuell gerade der Tochter einer Freundin passiert, die sich am Theater beworben hatte. Man ging wohl davon aus, dass die Schülerin nach der Ausbildung nicht bleiben würde, hat also tatsächlich das Abi thematisiert.
 
M

marlene aus fernost

Fortgeschrittener
Mitglied seit
07.07.2005
Beiträge
328
na wenn das ein Hinderungsgrund wäre, nein , das Mädchen hat 1Jahr vorher die Schule verlassen

hört sich gut an mit Kostümschneiderin, da wird auf jeden Fall Kreativität gefordert
 
B

Beyenburgerin

Profi
Mitglied seit
16.10.2006
Beiträge
713
Hallo Marlene,

diese Ausbildung mach die Freundin unseres Sohnes gerade:

Technische Assistentin Textil

Nähen wird dort auch gelernt, und zwar an den schnellen Industriemaschinen. Und für Kreativität bleibt genügend Raum. Die Freundin möchte anschließend im Bereicht Textiltechnik/Schnitttechnik studieren. Eine andere Möglichkeit wäre Modedesign.

Von Kostümbildnerin kann ich nur abraten, es sei denn, sie ist sehr belastbar. Die Freundin unseres Sohnes hat monatelang Praktikum am Schauspielhaus Düsseldorf gemacht. Keine Bezahlung, viel Stress, Überstunden, Arbeitszeiten bis spät in den Abend. Es muss nämlich immer jemand anwesend sein, der Kostüme auch während der laufenden Vorstellung reparieren kann.

LG Brigitte
 
M

marlene aus fernost

Fortgeschrittener
Mitglied seit
07.07.2005
Beiträge
328
danke Brigitte, werde diese Info auch an die junge Dame weitergeben
 
B

Beyenburgerin

Profi
Mitglied seit
16.10.2006
Beiträge
713
Marlene, der Ausbildungsgang hatte gestern Abschluss-Modenschau und es gibt einen kurzen Beitrag auf WDR, der für eine Woche zu sehen sein wird. Dort wird auch kurz etwas zu den Inhalten und Anmeldezeiten gesagt:

http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/rueckschau/lokalzeit_bergisches_land.xml SA 30.01., zeitraum 11:54 bis 12:15 Minuten des Beitrags

Irina ist die mit dem graublauen Kleid in der MItte des Klassenraums und nachher mit dem roten langen Kleid auf dem Laufsteg. Das "das Fernsehen" da war, hatte die Rektorin Irina mit ihrem "tollen Kleid" (und das ist es wirklich) für den Laufsteg ausgesucht.

LG Brigitte
 

Anhänge

Thema:

Ausbildung zur Schneiderin

Oben