Aua - der Nacken!

Diskutiere Aua - der Nacken! im Klöppelforum Forum im Bereich Klöppeln; Frage an alle, das mit den Verspannungen im Nacken ist natürlich schon ein Thema, gerade wenn man das Klöppeln (noch) nicht so gewohnt ist und...
K

kloeppel-tante

Guest
Frage an alle,

das mit den Verspannungen im Nacken ist natürlich schon ein Thema,
gerade wenn man das Klöppeln (noch) nicht so gewohnt ist
und man sich allein vor "Aufregung" schon verspannt und verkrampft.

Da hilft am Besten immer wieder mal beide Hände im Nacken falten und die Ellenbogen nach hintenziehen.

Vorneweg sollt man darauf achten, dass die Arbeitshöhe stimmt.

Ich kann gerne mal einen eigenen Beitrag dazu schreiben, mit Übungen...
Könnte sein, dass das noch andere interessiert?! (Frage an Petra, die Moderatorin?)
 
#
Schau mal hier: Aua - der Nacken!. Dort wird jeder fündig!

Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
S

Stella Renate

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
28.04.2003
Beiträge
1.814
Standort
GD; SHA; WN
:hello:Tine,

wenn du einen Artikel darüber schreiben würdest, wäre toll. Ich leide in meinenr Kursstunden auch immer an Nackenverspannung. Ich weiß auch das die Höhen der Tische im Kurs nicht stimmt und ich deshalb die Schmerzen habe.


grüßle stella
 
K

KleineMutti

Profi
Mitglied seit
17.09.2003
Beiträge
867
hi tine,

ich muss erstmal was klarstellen... ich habe nur ein paar mehr rechte bei den klöppelaktionen (wegen bilder verschieben usw) - ich bin hier ansonsten keine moderatorin.

ich denke, dass so ein bericht so ziemlich jeden interessieren wird, der klöppelt. so nen verspannten nacken kennen wohl alle. bin gespannt, was du so in deinem beitrag für übungen erwähnst....

lg petra
 
K

Kloeppelecke

Fortgeschrittener
Mitglied seit
27.10.2004
Beiträge
495
Hallo,

da will ich doch auch gleich mal meinen Senf dazugeben, obwohl viele von Euch meine Meinung dazu ja schon kennen:

Beim Klöppeln auf der Rolle tritt dieses Problem so gut wie gar nicht auf (es sei denn, jemand ist extrem klein geraten). Dadurch, dass man vor der Arbeit sitzt und sich nicht darüber beugen muss, kann man von vornherein viel besser auf eine gerade Sitzhaltung achten. Natürlich ist die Arbeitshöhe auch hier sehr wichtig - ständig die Arme in die Höhe zu heben, ist auch nicht gut auf Dauer. Also besser einen höhenverstellbaren Bodenständer verwenden! Und wenn das aus welchen Gründen auch immer nicht geht und ein Tischständer her muss, dann achtet bitte auf einen passenden Stuhl (Bürodrehstuhl etc.)
Auch die sog. Stehhilfen zum Bügeln sind hier gar nicht mal so übel...

LG
Hannelore
 
K

kloeppel-tante

Guest
ergonomisches Klöppeln

Hallo Hannelore, genau so! Optimal ist es,
entweder die Ständerhöhe anzupassen oder sich auf einen höhenverstellbaren Drehstuhl zu setzen.
Mit dem kann man auch schön hin und her und ums Kissen rum fahren...

Das Problem mit der bequemen Haltung lässt sich zu Hause meistens gut lösen, aber in den Kursen
- wenn man z.B. in Schulen sitzt - ist es schwieriger.
In meinen Kursen bringt meistens jeder seinen eigenen (höhenverstellbaren) Ständer mit.
Die Schultische brauchen wir als Ablage und zum Zeichnen. :D

Für Einsteiger, die noch nicht so viel investieren mögen oder können, habe ich einen Tipp für einen kleinen Klapptisch.
(Ich kann ihn gerne per PN weitergeben, denn ich möchte hier nicht unseren Kolleginnen mit ihren Shops schaden!)
Aber dieser Tisch ist sowohl in der Höhe, als auch vom Gewicht und vom Preis her eine Lösung für den "mobilen" Einsatz.

Um am Flachkissen gut zu sitzen, die Sekretärinnen-Haltung einnehmen!
D.h. die Arme müssen möglichst einen rechten Winkel bilden. Da merkt mancher, dass die Brille nicht mehr stimmt... :schuettel:
Bei fummeligen Sachen nehme ich dann einen Lupenaufsatz für die Brille oder eine Lupe, die aufs Kissen gestellt (und mit Nadeln fixiert) wird.
Große Lupenlampen sind natürlich toll, aber leider Luxus. ;(

Wer schnell in eine gebeugte und damit verkrampfte Haltung verfällt, sollte sich auf ein Keilkissen setzen.

Zum Schluss noch eine weitere kleine Übung für den Nacken und die Schultern:

Nehmt einen sauberen Tennisball (! ich übernehme keine Haftung für eure Wände!), stellt euch mit dem Rücken zur Wand
- oder Zimmertür - presst mit leichtem Druck den Ball zwischen oberen Rücken und Wand.
Versucht den Ball mit Kreisen zu bewegen. Hat eine prima Massagewirkung.

Fortsetzung folgt? :unwissend:
 
K

kloeppel-tante

Guest
3. Übung

Weil's so schön ist :D gleich noch eine dritte Übung, einfach, aber wirkungsvoll.
Die Sache ist ja die, dass diese Dinge einem einleuchten, man muss es sich nur bewusst machen und einsetzen!

Also: Gerade sitzen, Arme seitlich am Stuhl vorbei und auch die Schultern richtig hängen lassen. Als ob Gewichte dranhingen.
Geradeaus schauen, den Kopf ganz langsam nach links drehen - bis es fast zieht, dann gaaanz langsam nach rechts.
Ein paar Mal wiederholen. -

Wichtig: Immer konzentriert weiter durchatmen! Man soll vor allem nur mit wenig Kraft den Kopf bewegen und es darf einem nicht schwindelig werden. Es soll sich angenehm anfühlen!

Nach einigen Malen schafft man es schon weiter!
 
Thema:

Aua - der Nacken!

Oben