irish crochet: workshop zum mitmachen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      irish crochet: workshop zum mitmachen

      Klönstube zum Thema

      Irish Crochet Mitmach Klönstube

      der workshop für irish crochet oder auch irische häkelei im deutschen wird anfang mai starten.
      zuvor ein paar infos zu meiner geplanten vorgehensweise und materialbestimmung.

      zuerst einmal kurz zum material:
      bauwollgarne sind gut, wobei ihr die stärke selbst bestimmen könnt. für den anfang würde ich aber nicht zu feines garn nehmen,
      stärke 5 +10 ist gut mit nadel 1,5 . ich werde die stärke 5 hauptsächlich benutzen mit nadel 1,25 - 2, je nachdem was gemacht wird, das schreibe ich aber dann nochmal extra bei jeder anleitung dazu. wie gesagt, das sind nur richtlinien, wenn ihr kleiner häkeln wollt, geht das auch. die obergrenze ist dann baumwolle oder auch cablegarn mit nadel 2-2,5
      farblich ist ercu oder auch weiss typisch. wer möchte kann natürlich auch seine lieblingsfarben nehmen.

      es wird meistens sehr feste gehäkelt, wobei die maschen sehr dicht aneinander gehäkelt werden und aussen oft mit pikot abgeschlossen wird. es wird oft um die maschen gehäkelt, nicht wie sonst in die maschen, aber das schreibe ich auch ggf. immer dann dazu.
      dann wäre füllwatte gut, ihr könnt aber auch alufolie zum aussstopfen nehmen, wie z.b. für weintrauben. sicher gehn auch wollreste und filz. ich bevorzuge watte oder folie.

      für einzelne plastische blumen werden dickere blütenstengel gefertigt, da empfehle ich eine paketschnur oder ähnliche kordel evt. vielleicht auch pfeiffenreiniger, aber das müsste man dann ausprobieren, habs bisher noch nicht probiert, ihr könnt aber auch dicke baumwolle mehrfach legen oder luftmaschenketten 2 oder 3fach nehmen. kordel oder schnur ist sehr feste und lässt sich aber nach dem umhäkeln dennoch etwas in form biegen. auch hier vielleicht evt. etwas blumendraht, aber mal sehen, das ist kein muss, je nachdem wie weit wir kommen und was wir ausprobieren möchten.

      vorgehensweise:
      für den anfang dachte ich an grundmaschen und typische irische häkelteile.
      angefangen von blüten und blättern, früchten und evt. ein schmetterling,
      dann das kordelhäkeln, was oft für umrandungen genommen wird
      später dann die füllmaschen, die oft mit pikots im lochmuster erscheinen und den berühmten klonstknoten in den maschen zwischendrinne hat, wobei es da auch versch. ausführungen gibt. hier können wir auch gerne wer möchte die spinne üben, welche zum teil dann auch mit eine dickeren sticknadel hergestellt wird, ähnlich dem makrameehäkeln. hier mache ich euch dann ein paar vorschläge.
      hier habt ihr dann die möglichkeit eigenes miteinzubringen und vorzuschlagen, eure eigenen motive und vorschläge sowie wünsche darzulegen, und auch anleitungen einzustellen, wer möchte.


      nachdem wir ein bisschen geübt haben, dachte ich an ein gehäkeltes gitter mit weintrauben, stengeln und blättern, was man als wandbehang, lampenschirmbezug oder einfach auf ein zierkissen genäht benutzen kann ect..

      erst dann glaube ich sind wir bereit filigranere arbeiten zu fertigen, wobei auch hier wieder gerne wünsche und vorschläge willkommen sind, hier habe ich noch keine genauen vorstellungen, denke aber an ein deckchen oder häkeleinsatz für ein kleidungsstück, mal sehen, was da noch so von euch an vorschlägen kommt.

      ich hoffe, das ist in eurem sinne und habt gefallen an dem, was ich so vorhabe. das alles ist natürlich kein muss, nur meine vorstellung von diesem workshop. jeder hat die möglichkeit seine eigenen vorstellungen und vorschläge miteinzubringen. und wer nicht weiterkommt, dem wird geholfen, also keine angst, gemeinsam schaffen wir das schon. freue mich auf den workshop mit euch. ;)

      hier bitte nicht klönen, sondern hier:

      Irish Crochet Mitmach Klönstube

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Desidora ()

    • irish crochet: workshop zum mitmachen

      Hallo,

      Schau dir mal diesen Ratgeber an. Viele Bilder, Techniken usw.

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
      herzlich willkommen zum irischen häkelei workshop.
      kurz noch schnell ein paar infos bevor wir anfangen.
      die irische häkelei besteht aus 3 verschiedenen stufen.
      1. die einfache häkelei
      2. die mittelschwere häkelei,
      und 3. die schwere häkelei.

      das bedeutet, dass die nadelstärken und die motive grösser werden und somit auch dicker. in den letzen reihen werden oft pikots verwendet, was ganz typisch ist für diese art zu häkeln. bitte versucht recht feste zu häkeln, damit die motive stabilität bekommen. bei der mittelschweren und der schweren kommt dann auch unsere kordel zum einsatz *g

      ich möchte da aber nicht im laufe des workshop einen so grossen unterschied machen, denn wir wollen ja so viel wie möglich lernen.
      also fange ich erst mit der leichten an und sehe dann, wie weit wir kommen und wie schnell ihr das verinnerlicht habt.
      denn vieles ist auch gemischt, gerade bei grösseren motivgruppen sag ich mal.
      die anleitungen werde ich intervalmässig nach und nach einstellen, wobei ich nicht sage, wann welche kommt. ich richte mich nach der mehrheit, wie schnell ihr seid, das bestimmt dann das tempo.
      aber ich warte auch nicht zu lange, bei kleinen motiven können es auch schon mal mehr am tag sein, je nachdem halt.

      und noch was. wie chris schon geschrieben hat: bitte kein gezicke, wenn was unklar ist, oder fragen sind... ich hab da starke nerven, nur wenns gezicke oder so gibt, da eben nicht... also immer mich anschreiben oder auch in der klönrubrik fragen, es gibt keine dummen fragen, nur dumme antworten *g

      ich habe leider krieg mit meinem scanner, ich hoffe trotzdem ihr könnt meine schrift und meine zeichen lesen.. *g

      und ich setzt jetzt einfach mal voraus, dass ihr wisst, was ein fadenring, ein pikot oder ein umschlag ist... *g
      wir wollen ja eine neue technik lernen, nicht das häkeln neu. also wer damit noch probleme hat, sollte sich dann noch schlau machen, das würde einfach zu lange aufhalten. danke euch dafür.

      wie gesagt, ich möchte euch die trauben mit blatt und stengel zeigen. da wir zwischendrinne auch üben, sage ich früh genug bescheid, wenn es motive sind, die wir später verwenden, um zu einem ganzen zusammen zu fügen. dann könnt ihr euch über farbe und nadelstärke gedanken machen. ich sage es aber früh genug.

      nicht alles, was wir hier häkeln, findet später auch verwendung, vieles ist einfach nur zum üben. ihr könnt euch dann später selbst die versch. motive zu einem zusammenhäkeln, da werdet ihr sicher genug zusammen bekommen.

      ich habe immer ein thema und möchte, auch wenn ihr eure eigenen anleitungen oder ideen miteinbringt, die bitte an euch, beim thema zu bleiben. ich sage auch vorher bescheid, welches das ist. wenn ihr unsicher seid, dann eben kurz pn, dann klären wir das ab.

      ich will hier nicht den chef spielen, aber wir brauchen schon einen gewissen roten faden, sonst gerät alles durcheinander, dafür ist die irische häkelei einfach zu breit gefächert.


      so nun genug, fangen wir an.
      thema heute: BLÄTTER


      da sie fast überall in den motiven vorkommen und relativ einfach herzustellen sind, denke ich sind sie bestens geeignet für den anfang.
      es gibt viele arten von blättern, grosse und kleine.. je nach häkelart, sie haben auch nicht unbedingt immer einen namen, wenn aber einer da ist, sage ich ihn euch, ich kenne sie auch nicht alle so genau.
      ok hier die anleitung für das erste kleine blatt:

      da sie zur leichten häkelei gehört, können wir garn stärke 10 oder 5 nehmen, nadel 1,25 - 1,5

      wir schlagen 12 lm an und folgen der häkelschrift.
      stbch, lm, stbch, lm usw. dann 4 lm und mit fm in die erste lm,
      dann wird alles mit fm umhäkelt, bitte um die lm bögen häkeln, nicht wie vielleicht gewöhnt von der filethäkelei, in die lm... beim irischen sind die meisten maschen immer um die bögen, wenn es anders ist, sag ich es euch, ansonsten könnt ihr davon ausgehen, das es so gehandhabt wird wie hier. pfeile sind häkelrichtung. bitte versucht immer die anfangsfäden mit einzuhäkeln. in der letzten runde, wo der tropfen ist, wird noch ein pikot gehäkelt. es kann sein, dass ihr vielleicht mehr feste maschen braucht, damit es schön aussieht, das ist kein problem, das können ruhig mehr sehr, wichtig ist, am ende, dass es gut aussieht. runden immer mit km schliessen.
      viel spass!
      Bilder
      • blatt1.1.jpg

        74,28 kB, 400×300, 2.291 mal angesehen
      • blatt1.2.jpg

        97,79 kB, 400×300, 2.153 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Desidora ()

      blatt 2

      wir schlagen 9 lm an und wenden mit einer lm.. dann 9 mal fm, 3lm ein stäbchen in die obere ecke, dann weiter mit fm bis ende, dann 3 lm , 1 fm, 3 lm.. dann wieder am anfang 1 fm, 1lm, 1dstbch, 1lm, 1stbch, 1lm, 1hstbch, 1lm, 1fm
      dann 3 lm, 1fm, 3 lm, und auf der anderen seite gegengleich die reihe wiederholen bis ende
      dann mit km schliessen und den stiel arbeiten, dabei aus dem ersten kreis die lm rausarbeiten und im 2 kreis mit fm wieder reinarbeiten, dann einfach alles mit fm umranden, je nachdem 2 oder 3 fm in eine öffnung, und dann aus einer km das pikot an die gegenüberliegende seite häkeln...
      Bilder
      • blatt2.jpg

        75,4 kB, 400×300, 2.065 mal angesehen
      • blatt2.2.jpg

        96,95 kB, 400×300, 1.968 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Desidora ()

      blatt 3

      heute lernen wir das ganz typische irische häkelblatt, was fast überall anwendung in motiven und deckchen findet. davon können wir nicht genug haben, und werden sie immer mal brauchen.. wer also lust hat, kann mehrere häkeln.. man kann auch noch weitere runden dransetzten, dann wird es grösser...

      hier ist zählen angesagt. *g

      es sieht schön aus, wenn ihr garnstärke 5 und nadel 2 nehmt, aber das ist kein muss, diesesmal nicht zuuu feste häkeln.

      wir schlagen 10 lm+1wende lm an und häkeln fm um die lmkette... dabei gleich zu beginn 2 fäden mit der nadel erfassen, nicht einen wie sonst üblich... also das unten nur noch ein faden für die rückrunde vorhanden ist.

      nachdem wir drumrum gehäkelt haben, stechen wir nur noch in die hinteren maschenglieder ein... das blatt immer wieder dabei wenden, eine lm, 1 masche übergehen, fm usw....
      und in die spitze immer 3 fm in eine einstichstelle, auch hier nur das hintere maschenglied erfassen.

      achtet bitte drauf, dass die zacken, die beim wenden entstehen mit der gegenüberliegenden seite gleich sind und dass die löcher der 3 fm in einer stelle, von den 3 fm in einer stelle der vorrunde übereinander zum liegen kommen..

      also hier ist genauigkeit gefragt, nicht die schnelligkeit. auf dem bild kann man schön die rippen sehen, die durch das hinten einstechen entstehen und das blatt plastischer wirken lässt.

      viel spass beim nachhäkeln!

      der dicke punkt ist der anfang, die km das ende
      kreis = lm
      kreuz= fm
      kreuz mit strich=fm in die hintere masche einstechen
      3 kreuze mit strich=3fm in eine einstichstelle, dabei nur in das hintere maschenglied einstechen
      pfeile=häkelrichtung

      bitte wieder den anfangsfaden mit einhäkeln


      ich hoffe, dass es heute etwas mehr verständlich ist.. sonst einfach fragen.
      Bilder
      • blatt3.jpg

        78,5 kB, 400×300, 1.853 mal angesehen
      • blatt3.1.jpg

        87,18 kB, 400×300, 639 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Desidora ()

      hier nun die bätter 4 + 5

      zur 5, die habe ich einmal mit pikots, einmal ohne und dann habe ich sie mal mit krebsmaschen umhäkelt, einfach mal zum schauen, wie es besser aussieht *g

      der dicke punkt ist der anfang, das zeichen für die km ist das ende, der tropfen ist ein pikot, pfeile sind häkelrichtung.

      anleitung:
      hier habe ich aida 10 color, mit nadel 1,5 verwendet.
      8 lm + 1 wlm anschlagen, 2 fm, 2 hstbch, 3 x 2 stbch in eine einstichstelle, in die anfangs lm 5 stbch, dann 3 stbch, 2 hstbch, 2 fm
      fm auf die wendeluftmasche
      mit fm das ganze dann umhäkeln und dabei die pikots immer mit 2 maschen abstand draufhäkeln. am ende km, vernähen, fertig!


      blatt 4

      da habe ich einmal nach häkelschrift gearbeitet und beim 2. blatt habe ich das ganze nochmals mit fm umhäkelt und dabei nur eine fm in jede fm gearbeitet, an der spitze dann 2 fm.

      hierzu habe ich wieder garn 5 und nadel 2 genommen.

      14 lm +1 wlm anschlagen und dann 2 fm, 2 hstbch, 2 stbch, 2 dstbch, 2 stbch, 2 hstbch, 2 fm
      eine fm in die spitze und dann auf der gegenüberliegenden seite das gleiche nochmal,
      dann wird das alles wieder mit fm umhäkelt, in die spitze 3 fm
      am ende werden zusätzlich für den stiel 6+1wlm angeschlagen und mit fm zurückgehäkelt,
      dann weiter am blatt entlang fm in jede masche... auf den doppelstäbchen kommen dann 3 x 2 fm rein,
      am ende auf das blatt fm häkeln, die blattspitze ist das ende.
      wer will kann dann nochmals eine runde fm drum häkeln. deswegen habe ich da noch mal einen kreis drum gezeichnet.
      2 einfache und ein nochmals umhäkeltes kann man dann zu einem grossen blatt zusammen nähen, dazu aber später mehr vorschläge.

      viel spass beim nachhäkeln!
      Bilder
      • blatt4.1.jpg

        89,22 kB, 400×300, 307 mal angesehen
      • blatt5.jpg

        69,67 kB, 400×300, 290 mal angesehen
      • blatt5.1.jpg

        85,37 kB, 400×300, 329 mal angesehen
      • blatt4.2.jpg

        89,25 kB, 400×300, 272 mal angesehen
      • blatt4.3.jpg

        82,59 kB, 400×300, 234 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Desidora ()

      hier nun das vorerst letzte blatt nr. 6

      auch hier habe ich wieder farbe beige und stärke 5 mit nadel 2 genommen. das hier ist die kleine version. unten ist der anfang, oben das ende.

      4 lm anschlagen und in die erste lm 4 stbch häkeln, dann nach häkelschrift immer die erste und letzte verdoppeln bis zur 6. reihe, das ist die mitte und da wird nicht verdoppelt, bis wir dann in der 7. reihe wieder abnehmen, vorn und hinten bis zur 11. reihe, wo dann alle restlichen gemeinsam abgemascht werden. bitte vergesst nicht die lm in der mitte. *g

      die zweite version : da wird dann in der 6. + 7. reihe noch verdoppelt und da ist die 8. reihe die mitte. alles andere wie gehabt.
      die dritte version : da wird bis zur 9. verdoppelt und die 10. reihe ist dann die mitte.

      erste version und zweite version jeweils 2 blätter und von der dritten version ein blatt, ergibt zusammengenäht ein grosse blatt.

      viel spass beim nachhäkeln!
      Bilder
      • blatt6.1.jpg

        84,9 kB, 249×400, 356 mal angesehen
      • blatt6.2.jpg

        91,74 kB, 358×399, 290 mal angesehen
      eine kleine Blätterarbeiten Auswahl der Teilnehmer, alle erarbeiteten Blätter sind in der Klönstube zu sehen
      Bilder
      • blatt1.jpg

        33,48 kB, 700×508, 290 mal angesehen
      • blatt4.jpg

        192,21 kB, 800×1.430, 217 mal angesehen
      • blatt6.jpg

        52,83 kB, 524×551, 186 mal angesehen
      • blatt8.jpg

        51,95 kB, 700×499, 219 mal angesehen
      • blatt10.jpg

        24,42 kB, 356×254, 211 mal angesehen
      • blatt11.jpg

        69,31 kB, 800×611, 176 mal angesehen
      • Blatt2.jpg

        22,07 kB, 408×306, 198 mal angesehen
      • blatt5.jpg

        33,1 kB, 400×300, 186 mal angesehen
      • blatt7.jpg

        15,15 kB, 480×360, 172 mal angesehen
      • blatt12.jpg

        37,62 kB, 500×375, 191 mal angesehen
      • blatt20.jpg

        73,08 kB, 717×519, 220 mal angesehen
      • Blatt-selbst.JPG

        31,09 kB, 515×398, 243 mal angesehen
      • mai 08.jpg

        94,53 kB, 800×600, 187 mal angesehen
      Ich war gestern abend fleißig und habe zum ersten Mal in meinem Leben etwas eigenes in punkto Häkeln entworfen. :dancing:
      Ich habe Blatt Nr. 4 variiert und zwar länger gemacht. Ich finde es ist schön geworden. Habe natürlich für euch und mich mitgeschrieben. Hier ist das Ergebnis: Auf dem Foto sieht man oben in der Mitte Blatt 4 von Desi und links und rechts davon mein Blatt, einmal original nach der Häkelschrift und einmal spiegelverkehrt gehäkelt. Habs einfach mal ausprobiert und es hat gut geklappt.

      Stolzbin.... :]
      Bilder
      • DSC_0743.jpg

        56,88 kB, 800×605, 353 mal angesehen
      • DSC_0744.jpg

        42,85 kB, 800×523, 391 mal angesehen
      blätterranke

      wir schlagen 45 lm an und schliessen die letzten 10 lm zu einem ring, kettmasche in die 35. masche.
      lm wenden, in den ring 3 fm, 1hstbch,10 stbch, 1hstbch, 3 fm
      lm wenden, 4 fm 10 stbch, 4 fm, kettmasche in die 35. masche, also an den anfang. das gleiche noch 2 mal... immer in der selben lm enden, wie die vorgehenden blätter.
      da dann genau mit 10 fm wieder auf der lm kette zurück häkeln und 30 lm dazu anschlagen, die letzten 10 lm wieder zu einem ring, kettmasche in die 20. lm.
      lm wenden, 3fm, 1 hstbch, 10 stbch, 1hstbch, 3fm,
      lm wenden, 4 fm, 10 stbch, 4 fm, kettmasche in die 20. maschen, also wieder an den anfang... das dann auch noch 2 mal wiederholen.

      dann das dritte blatt...
      wieder 10 fm auf die lm kette und 20 lm dazu anschlagen, dann wieder 10 lm zu einem ring... und wie oben ein dreier blatt häkeln... mit fm den ganzen letzten lm stengel bis ende behäkeln, faden vernähen, fertig.

      viel spass beim nacharbeiten!
      Bilder
      • blätter1.jpg

        100,09 kB, 400×300, 411 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Desidora ()

      heute beginnen wir mit dem thema "verbindungen"
      dazu gehören kordeln, aber auch pikotsmaschen zum verbinden der einzelnen blätter oder aber auch der motive, die wir noch lernen werden. ferner können wir damit auch innerhalb eines kordelrings die motive in der mitte plazieren und sie dann mit verbindungsmaschen füllen, aber das zeige ich euch dann noch genau, hier erstmal unsere erste kordel. (das zweite bild zeigt die gleich kordel mit einem etwas dünnerem garn und einer lufmaschenkette, die beidseitig mit pikots behäkelt ist, als evt. aufhänger gedacht. ) aber hier geht es erstmal nur um das erlernen der kordel, dann könnt ihr damit eure eigenen modelle erstellen. das ist nur ein beispiel von mir.

      hierzu nehmt zum üben bitte ein etwas dickeres garn, dann fällt es leichter, später könnt ihr dann wie auf bild 2 ein dünneres nehmen. diese art der kordel wird gern genommen um ein kleidungsstück zu umranden, dass in irisch gehäkelt wurde, damit das ganze einen schönen rahmen bekommt, denn zu irischen blüten und blättern passt kein einfacher rahmen aus festen maschen, obwohl es hier auch nur feste maschen sind...



      wir schlagen also locker 2 lm an, dann stechen wir in die erste schlinge von der ersten lm ein und holen den faden, dann haben wir 2 auf der nadel, nochmal umschlag und beide abmaschen.

      dann drehen wir das ganze eine halbe drehung nach rechts, da liegt dann eine schlaufe quer auf der linken seite, da stechen wir von oben nach unten ein und holen einen faden, dann haben wir wieder 2 auf der nadel, umschlag, abmaschen.

      dann drehen wir wieder das ganze eine halbe drehung nach rechts , nun müssten hier seitlich links 2 fäden quer liegen... da stehen wir von oben nach unten wieder ein und erfassen die beiden fäden dabei, bitte aufpassen nur die beiden fäden, oft will sich da noch ein faden mitschummeln... also in beide fäden einstechen, faden durchholen dann sind es 3 auf der nadel, umschlag durch 2, umschlag durch 2.
      dann geht es immer weiter so, bis ihr die gewünschte länge habt. immer in die seitlichen 2 maschen von oben nach unten einstechen nach einer halben drehung. ( wie auf dem bild) wenn ihr die maschen fertig abgemascht habt, drückt das ganze ein bisschen platt, dann kommt ihr einfacher in die beiden maschen rein.

      das andere bild zeigt die gleiche kordel mit einer luftmasche dazwischen, die angeschlagen wird, bevor man einsticht... dadurch entsteht nach der rechtsdrehung nicht 2 maschen gleichmässig übereinander, sonder eher ein kreuz, wie ihr auf dem bild sehen könnt... da wird dann eingestochen, wieder von oben nach unten oder eher mehr seitlich... faden holen, durch 2 maschen ziehen, nochmal faden holen, abmaschen... dann die luftmasche und das ganzen dann wiederholen.

      leider gibt es hierfür keine häkelschrift, sorry. ich hoffe, es ist trotzdem verständlich..

      Es gibt sowohl beim Beginn wie auch bei der Kordel selber unterschiedliche Möglichkeiten, testet am Besten was euch händelt! viel spass beim nachhäkeln!

      zur Untermauerung ein kleines Video

      http://www.youtube.com/watch?v=vg5uIJOTYOo

      Bilder
      • kodelmit.jpg

        67,15 kB, 400×300, 273 mal angesehen
      • kordel1.1.jpg

        62,27 kB, 400×300, 402 mal angesehen
      • kordel2.jpg

        97,27 kB, 400×300, 330 mal angesehen
      • kordel2.2.jpg

        106,41 kB, 374×399, 283 mal angesehen
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Chris ()

      Kordeln/Blätter/Verbindungen der Teilnehmer auch hier nur eine kleine Auswahl an Fotos
      Bilder
      • Kordel.JPG

        21,15 kB, 408×306, 216 mal angesehen
      • kordel1.jpg

        71,42 kB, 800×372, 214 mal angesehen
      • kordel2.jpg

        91,9 kB, 800×600, 186 mal angesehen
      • RuehliKette.jpg

        155,7 kB, 948×1.512, 198 mal angesehen
      • Blaetterranke.JPG

        37,01 kB, 442×429, 203 mal angesehen
      • Blaetterranke1.JPG

        39,46 kB, 479×419, 376 mal angesehen
      • ranke1.jpg

        62,66 kB, 800×690, 199 mal angesehen
      • Ruehli Ranke.JPG

        82,23 kB, 1.000×714, 173 mal angesehen
      • ranke.jpg

        47,28 kB, 764×681, 189 mal angesehen
      nochmal was zur auffrischung, übung oder aber auch für diejenigen, denen davon noch einiges nicht so ganz klar erscheint.

      einmal haben wir links eine lm kette mit km behäkelt... davon eins ohne und eins mit pikots.

      das gleiche links, nur das die lm kette mit fm behäkelt wurde. ( was schöner ist, ist geschmackssache) *g

      dann noch eine kurz info zu den pikots:
      hier verwenden wir eine etwas andere variante von pikots, die normalerweise aus 3 lm besteht und einer fm in die erste lm...

      hier jedoch, und auch bei allen anderen häkelteilen der zukunft im irischen ( siehe bilder) schlagen wir 3 lm an, stechen dann in die doppelmasche unter der ersten lm, dann ohne umschlag gleich in die folgende masche bzw. lm der zu behäkenden kette und holen dann erst einen umschlag und maschen dann alles gemeinsam ab wie bei einem halben stäbchen. dadurch wird das pikot kleiner, fester und hat nirgends ein loch... (das ist bei der irischen häkelei unschön)...
      es sieht dann auch wie ein kleiner stachel *g
      nur bei einer lmkette von kettmaschen ist es ein bisschen anders, sonst haben wir hinten an der arbeit einen faden zuviel... da stechen wir einfach in die, in dem falle nur eine masche unter der ersten lm, holen einen umschlag und maschen dann alles gemeinsam ab.

      dann noch eine anmerkung zu den stengeln;
      hier in der gabelung entsteht normalerweise auch ein loch wenn man nur jede masche erfasst, bei den km sowie bei den fm. damit sich da aber kein loch bildet, stechen wir einfach ein oder aber auch zwei (je nachdem wie feste man häkelt) maschen tiefer ein und häkelt weiter... somit entsteht dann kein loch in der mitte der stengelgabelung und man sieht das nicht.

      bitte versucht recht feste zu häkeln und zuppelt nach einer masche die stengel ein bisschen zurecht, damit es schön dicht und feste wird.

      viel spass!
      Bilder
      • stengel.jpg

        81,62 kB, 400×300, 264 mal angesehen
      • pikot.jpg

        65,07 kB, 400×300, 246 mal angesehen
      • pikot1.jpg

        67,87 kB, 400×300, 222 mal angesehen
      • pikot2.jpg

        77,36 kB, 400×225, 214 mal angesehen
      heute lernen wir die "schwere irische häkelei"

      stengel:

      dazu brauchen wir die kordel :D (wer keine kordel hat, kann aber auch mehrere bw fäden doppelt legen um einen ähnlichen effekt zu erzielen) ich hab mal ein bild von meiner kordel angehängt.

      schneidet euch ein beliebiges stück zum üben von der rolle ab, und legt es einmal um.
      dann schlingen wir mit unserem garn, (hier stärke 5 und nadel 2) an der kurve an, wie bei einem fadenring, und umhäkeln am obern stück 5-7 fm maschen, je nach garn.
      lasst einen ziemlich langen garnfaden hängen, der wird mit eingehäkelt und dient bei jeder masche zum festziehen, sonst rutscht euch das zu sehr weg.
      dann legen wir die untere kordel dran und überhäkeln beide kordelfäden und den garnfaden feste mit fm.
      dabei sind die ersten fm auf der einzelnen kordel die anfangskurve, zieht es feste zusammen, sodass man die kordel nicht mehr sehen kann.
      die fm maschen können dann locker angehäkelt werden und mit dem garnfaden dann festgezogen werden, somit rutscht die fm an die vorige fm usw.
      einfach mal ausprobieren, ist gewöhnungsbedürftig. die 2 kodelfäden und den garnfaden in die linke hand nehmen und mit der nadel dann die fm drumhäkeln, festzurren, nächste maschen usw.

      ihr könnt da schon pikots in abgezählten oder ungleichen abständen mit einarbeiten oder erstmal ohne probieren, hier alle beiden möglichkeiten auf den bildern.

      für das doppelbehäkeln, um an beiden seiten maschen zu haben, drehen wir die arbeit am ende mit einer lm und überhäkeln das ganze nochmals mit fm (siehe bild), bis wir wieder am anfang angekommen sind. hier wird die kordel dann einfach am ende der ersten reihe hängen gelassen oder abgeschnitten und die restlichen fäden mit ein- bzw. übergehäkelt, je nach motiv oder verwendungszweck.

      auch hier sind die maschenzahlen nicht zwingend, probiert einfach rum, wie es für euch am besten aussieht.

      viel spass beim nachhäkeln!

      (bitte stört euch nicht an den bilderbezeichnungen, ich mache immer mehrere fotos und suche mir dann die besten raus, daher kann es sein, dass immer andere bildernamen entstehen und die nummernreihenfolge nicht stimmt, ich lade sie aber so nacheinander hoch, wie der häkelvorgang ist)
      Bilder
      • kdbeginn.jpg

        100,36 kB, 400×300, 272 mal angesehen
      • kd2.jpg

        100,69 kB, 400×300, 295 mal angesehen
      • kd3.jpg

        64,8 kB, 400×300, 268 mal angesehen
      • kdohne.jpg

        96,74 kB, 400×300, 260 mal angesehen
      • kordelstengelpikot.jpg

        91,34 kB, 400×300, 275 mal angesehen
      • doppel.jpg

        95,22 kB, 400×300, 266 mal angesehen
      • doppel2.jpg

        102,2 kB, 400×300, 265 mal angesehen
      • kordel.jpg

        96,38 kB, 400×300, 230 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Desidora ()

      motiv:

      hier gehen wir wie oben vor und häkeln ein stück ohne pikots,
      schneiden am ende der ersten reihe den kordelfaden und den garnfaden ab und häkeln ihn mit ein,
      dann häkeln wir noch ein paar fm an der einzelnen kordel für die kurve (siehe bild) und wenden das ganze mit einer lm,
      dann legen wir die kordel über die arbeit und stechen fm in die vorherigen fm und umhäkeln dabei die kordel wieder so, dass man die kordeln nicht mehr sieht.
      das können wir dann wie auf dem bild beliebig oft wiederholen, je nach motiv
      hier ist nur der anfang... ihr könnt so auch selbst eure fantasystücke herstellen.

      viel spass!
      Bilder
      • kddoppell.jpg

        93,6 kB, 400×300, 288 mal angesehen
      • kdmuster.jpg

        105,82 kB, 400×300, 265 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Desidora ()

      Fotos von Arbeiten mit Einlegefaden
      Bilder
      • Stengel doppelt_400x300.JPG

        46,9 kB, 400×300, 200 mal angesehen
      • Blumenkorb.jpg

        42,38 kB, 500×375, 201 mal angesehen
      • schwere H.jpg

        27,73 kB, 300×235, 183 mal angesehen
      • Kordel2.JPG

        34,19 kB, 605×568, 192 mal angesehen
      • band5.jpg

        39,8 kB, 800×507, 188 mal angesehen
      • Blumentopfchnecke.jpg

        34,98 kB, 400×300, 180 mal angesehen
      • Vogel2.jpg

        22,84 kB, 300×236, 175 mal angesehen
      nach dem bändern und kordeln kommen wir heute zu den füllmaschen oder auch gittermaschen, damit ihr eure schönen sachen auch zusammen auf eine tolle unterlagen bringen könnt. hier mal zuerst ein schönes gitter.

      hoffe, ihr könnt meine häkelschrift nun besser lesen? habe mir mühe gegeben.
      der einfache strich ist eine feste masche,
      der ausgefüllte kreis eine kettmasche
      der kreis ohne füllung eine luftmasche
      und der dicke pfeil unten links der anfang, die anderen pfeile zeigen die häkelrichtung an

      es sieht schwerer aus als es ist.

      hier ist wieder garn 5 und nadel 2 im einsatz gewesen.

      wir schlagen 26 lm an und schliessen mit einer kettmasche zum kreis.
      dann eine lm und den kreis mit fm behäkeln, dabei in der 7. lm 3 fm und weiter
      wieder in der 7. lm 3 fm...
      die letzten 6 lm bleiben unbehäkelt.

      wir nehmen dann wieder 20 lm auf und schliessen sie an der geraden mit einer km
      dann noch 2 km in die erste und zweite km der vorreihe,
      wieder nehmen wir 20 lm dazu auf und schliessen an dem ersten kästchen mit km an....

      dann lm, wenden und alles wieder laut häkelschrift mit festen maschen behäkeln...2 mal in die 7. jeweils 3 maschen

      in der rundung nur eine fm auf die mittlere km der vorreihe.. die letzten 6 maschen bleiben wieder unbehäkelt...

      dann wieder 20 maschen aufnehmen, mit km anschliessen usw..
      vorsicht: die mittleren kästchen brauchen nur 13 luftmaschen... die ränder immer 20 lm


      das kästchensystem baut sich von links unten nach rechts oben auf und kann beliebig fortgesetzt werden.
      (das ist das 2. teil von blatt 6. und wer möchte....
      8 x 12 kästchen (siehe bild) für 2 grosse blätter, die aus 2 kleinen, 2 mittleren und einem grossen besteht.
      oder 14 x 29 kästchen für 7 grosse blätter... wie jeder mag.
      zum schluss noch die luftmaschenseiten mit fm behäkeln.

      nächste woche werden wir das mit einem weiteren element vervollständigen, dann gibt es noch genauere angaben.)


      viel spass beim nachhäkeln!
      Bilder
      • gitterhs.jpg

        68,38 kB, 400×300, 333 mal angesehen
      • gitter2.jpg

        62,18 kB, 399×345, 263 mal angesehen
      • gitter.jpg

        77,86 kB, 399×264, 212 mal angesehen
      • gitter1.jpg

        104,75 kB, 399×283, 171 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Desidora ()

      diese art der verbindung erinnert an den gezackten rand einer seemuschel. wir können diese verbindung zwischen zwei stoffteile nähen, um unseren kleidungstücken ein eleganteres aussehen zu verleihen, oder als abschlussrand für alle arten der irischen häkelei, sie kann auch verwendung an gardinenborten oder kissenhüllen finden ect...
      mit dieser schönen spitze gibt es auch hier wieder unendlich viele möglichkeiten zum einsatz zu kommen. dabei ist es so einfach, sie besteht nur aus lm und fm...

      hier die anleitung für unsere seemuschel:
      garn 5 nadel 2+ 1,5

      wir schlagen 16 lm an, schliessen mit einer km zum ring,
      dann 1 wlm, wenden und behäkeln den kreis mit 10 fm, ( der kreis ist nicht vollständig mit fm geschlossen, das ist ok so)
      1 lm wenden,
      dann nehmen wir eine halbe nadelnummer kleiner hier 1,5
      fm in die erste fm, dann 3 lm, 1 fm in die nächste fm, ( so entsteht das bekannte mausezähnchen) es müssten dann auf jedem halbkreis immer 10 mäusezähnchen sein...
      wieder 3 lm, 1 fm in die nächste usw. bis alle maschen zähnchen haben *g

      8 lm wenden
      und in das mittlere mausezähnchen hier das 5., eine fm
      so haben wir einen halbkreis, 1 lm wenden dann dahinein wieder 10 fm häkeln
      1 lm wenden,
      dann wieder eine fm in die erste fm
      dann 3 lm, 1 fm in die nächste fm usw...

      tip: bitte die mauszähnchen nach der fm nochmals ein bisschen festzurren, dann entsteht eine schöne spitze..

      viel spass beim nachhäkeln!
      Bilder
      • seemuschel1.jpg

        76,4 kB, 400×281, 245 mal angesehen
      • seemuschel2.jpg

        82,89 kB, 400×327, 246 mal angesehen
      und hier ein paar "hilfreiche kleinigkeiten"

      zu häkelschrift 1:

      hier haben wir ein ast, den wir für das gitter gebrauchen können. davon beliebige länge 2 x häkeln und an der unterseite zusammenhäkeln, sodass die pikots seitlich liegen. die genaue anordnung und länge ergibt sich aus der anzahl der blätter und der gitter, aber dazu später mehr.

      zu hs2:
      auch hier ist nochmal ein ästchen, das etwas dünner ist und an das 1. anschliesst, bevor es beim blatt endet.

      hs3:
      ist eine verbindungsblume, die aber nichts mit unserem gitter zu tun hat. solch eine blume braucht man öfters mal. sie kommt z.b. bei motiv-verbindungen zum einsatz.

      hs4:
      hier habe ich mal einen möglichen abschluss für unser gitter erstellt, was aber nicht zwingend ist, das gitter sieht auch ohne abschluss schön aus. aber je nach gebrauch, z.b. auf ein kissen genäht oder zum aufhängen, ist das nochmals ein schönes extra.

      hs5:
      hier sind die ganz typischen maschen der irischen häkelei. sie verbindet motive oder auch gruppen, umrandet sie oder füllt leere flächen aus, je nach bedarf. auch hier gibt es verschiedene arten. hier fällt das pikot mal links mal auf die rechte seite. es gibt aber auch die möglichkeit nur ein pikot paralell zu den unteren zu häkeln. dabei sind die lm neben den pikos von gleicher anzahl, also nicht 5 + 3 sondern 3+3 oder je nach belieben, 5+5. es wird auch oft ganz ohne pikots gearbeitet, wenn die motive schon aufwendig genug sind, das wäre dann zu verwirrend. also auch hier, je nach geschmack.

      erklärung:
      die dreiecke sind pikots, die wir wie schon zuvor beschrieben häkeln.
      der ausgefüllte kreis ist eine kettmasche
      der leere kreis eine luftmasche
      das kreuz eine feste masche und doppelkreuz 2 fm in einer einstichstelle.
      kreuz mit 2 unterstrichen= doppelstäbchen
      der pfeil zeigt den anfang der arbeit

      viel spass beim nachhäkeln!

      das ist dann die ganze wochenendarbeit... also keine eile

      hiermit versichere ich, dass alle häkelschriften meine eigener idee entspringen.
      Bilder
      • hs1.jpg

        14,22 kB, 345×122, 191 mal angesehen
      • hs2.jpg

        50,8 kB, 400×352, 194 mal angesehen
      • hs3.jpg

        62,19 kB, 400×300, 232 mal angesehen
      • hs4.jpg

        85,47 kB, 400×219, 239 mal angesehen
      • hs5.jpg

        63,8 kB, 399×214, 261 mal angesehen
      • hs1+2.jpg

        69,18 kB, 400×320, 221 mal angesehen
      • hs3.2.jpg

        72,43 kB, 400×300, 211 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Desidora ()

      hier mal eine spirale,
      die kennt sicher auch jeder oder hat sie zumindest schon einmal gesehen, sie wird auch gern bei der irischen häkelei verwendet und hängt oft an enden oder kanten um sie zu verschönern und sieht noch lustig aus.
      sie macht sich in grosser anzahl auch gut an auschnitten von häkelpullis oder an taschen... auch hier wieder viele verwendungsmöglichkeiten.

      garn 10, nadel 1,5

      eine beliebige luftmaschenzahl anschlagen (hier sind es 25 + 3 )
      3 wendeluftmaschen und dann je luftmasche 3 stäbchen reinhäkeln, dann entsteht der effekt von selbst.
      ein bisschen zurecht zupfen und schon ist sie fertig, ganz einfach.

      viel spass!
      Bilder
      • spirale.jpg

        45,7 kB, 274×351, 257 mal angesehen

    Handarbeitsfrau.de die besten Themen