irish crochet: workshop zum mitmachen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      und natürlich darf die wickelmasche oder das würmchen nicht fehlen...

      hier schlagen wir 4 lm an und schliessen sie mit einer km zum kreis.
      dann 3 lm ,
      dann 8 - 10 umschläge auf die nadel nehmen, wie bei einem mehrfachstäbchen, umschlag holen und alle zus. abmaschen. dann noch eine luftmasche obendrauf, damit sie fest bleibt. an der seite kommt dann ein faden zum liegen, was so richtig ist.
      das erfordert ein wenig übung und ist nicht ganz einfach. also geduld *g

      tip: auch hier vielleicht zum üben ein etwas dickeres garn verwenden.
      ihr könnt auch in den lm kreis erst noch fm reinhäkeln und dann mit den würmchen beginnen, sieht auch gut aus.

      also auch hier gibt es viele unterschiedliche verwendungsmöglichkeiten, sei es als schmuckstück in einem kreis, zu einer kette als medallion oder zwischendurch als effekt in einer stäbchenreihe... ect....

      viel spass beim nacharbeiten!
      Bilder
      • wickelm.jpg

        60,8 kB, 400×300, 1.164 mal angesehen
    • Hallo,

      Schau dir mal diesen Ratgeber an. Viele Bilder, Techniken usw.

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
      clonesknoten

      ganz ähnlich wie bei den wickelmaschen wird auch der clonesknoten oder auch das wickelpikot hergestellt.
      sie befinden sich innerhalb der maschenreihen, als füllmuster zu motiven oder als netz zum ausfüllen von flächen.

      diese art von pikot wird mit 8 bis zu 20 umschlägen gearbeitet, je nach belieben, ( hier hab ich mal 8 genommen, bei garn 5 und nadel 2)
      der unterschied zu der wickelmasche ist, dass sie nach fertigung in eine runde gelegt werden und mit einer kettmasche in die anfangsmasche geschlossen werden.


      hier sind es oft 3 knötchen an der zahl *was dann aussieht wie ein kleines kleeblatt* , die alle mit je einer km in einer einstichstelle zusammen treffen. bei dem letzten vielleicht noch 2 lm dazu häkeln, damit es obendrauf passt.

      auch hier ist übung angesagt, bis es gelingt. oft ist es nötig nochmals lm oder km dazwischen zu häkeln ,damit das gesamtbild schöner aussieht, das ist wohl auch von garnstärke und nadel abhängig. probiert es einfach aus.

      viel spass beim nachhäkeln!
      Bilder
      • clones.jpg

        71,62 kB, 400×276, 1.127 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Desidora ()

      fotos...
      Bilder
      • iri.jpg

        168 kB, 851×506, 887 mal angesehen
      • iri1.jpg

        180,15 kB, 844×588, 832 mal angesehen
      • iri9.jpg

        33,23 kB, 800×324, 808 mal angesehen
      • iri11.jpg

        34,22 kB, 800×438, 197 mal angesehen
      • iri3.jpg

        64,54 kB, 415×442, 135 mal angesehen
      • iri5.jpg

        108,73 kB, 375×500, 123 mal angesehen
      • iri6.jpg

        141,85 kB, 1.000×859, 116 mal angesehen
      • iri7.jpg

        26,17 kB, 400×301, 124 mal angesehen
      • iri8.jpg

        70,72 kB, 579×380, 154 mal angesehen
      • iri10.jpg

        37,98 kB, 400×300, 147 mal angesehen
      • iri13.jpg

        26,66 kB, 400×299, 156 mal angesehen
      • clonesknoten.jpg

        42,66 kB, 800×638, 177 mal angesehen
      • blaetter.jpg

        83,14 kB, 492×434, 134 mal angesehen
      • Wickelmaschen.jpg

        36,32 kB, 400×301, 119 mal angesehen
      • Clonesknoten1.jpg

        58,53 kB, 749×404, 148 mal angesehen
      heute beginnen wir mit der letzten und umfrangreichsten rubrik unseren workshops
      den motiven und blüten.
      dabei gibt es keine unterteilungen mehr.
      motive können auch figuren sein und blüten können auch mal aussehen wie blätter, in der irischen häkelei sind die übergänge oft fliessend.
      zwischendurch kann es vorkommen, dass wir nochmals ein paar andere maschen zum füllen der flächen oder zum verbinden brauchen, das schiebe ich dann einfach dazwischen.

      auch hier wieder garn 5 nadel 2,

      anleitung:

      wir schlagen 10 lm an und schliessen mit einer km zu einem ring.
      wenden mit einer lm und häkeln um den ring 24 fm.
      lm wenden, eine fm in die nächste fm, 12 lm, 8 fm übergehen und wieder eine fm in die 9 fm der vorreihe, wieder 12 lm und eine fm in die 16. fm,
      wieder 12 lm und eine fm in die 24. fm, mit km schliessen.

      jetzt haben wir 3 luftmaschenbögen um den ring gehäkelt der jeweils 12 maschen hat.

      lm wenden, jweils um die bögen häkeln wir insgesamt 3 mal:

      1 fm, 1 hstbch, 2 stbch, 9 dstbch, 2 stbch, 1 hstbch, 1 fm
      nachdem wir die drei bögen behäkelt haben, schliessen wir mit km die arbeit ab.

      nun häkeln wir auf die maschen der vorrunde in jeden bogen jeweils:

      1 lm, 1 fm auf das hstbch der vorrunde, 1lm, und je13 stbch mit jeweils immer einer lm dazwischen, fm auf hstbch, lm, km... beginnen mit km auf die fm der vorrunde...
      das wiederholen wir, bis alles bögen behäkelt sind.
      am ende wieder mit km schliessen.

      dann für die umrandung:
      1lm, 3 km, in den ersten luftmaschenbogen zwischen der fm und dem ersten stbchen häkeln wir 1 fm, 4 lm, 1fm, in die nächste lücke zwischen den maschen, 1fm, 4 lm, 1 fm... usw. bis die bögen alle gleich behäkelt sind... es müssten je bogen 13 zacken sein.
      am ende der bögen sind es immer 6 km, die eine kurve bilden und dem motiv eine schönere form geben sollen.

      viel spass beim nachhäkeln!
      Bilder
      • motiv1.jpg

        72,01 kB, 399×316, 269 mal angesehen
      • motiv.jpg

        76,22 kB, 399×372, 313 mal angesehen
      heute möchte ich euch die typische irische rose vorstellen.

      viele kennen sie sicher schon, denn sie ist das wahrzeichen der irischen häklelei und wohl das bekannteste element. jedesmal wenn sie auftaucht, wisst ihr, da war was irisches im spiel. *g
      genau durch diesen bekanntheitsgrad haben sich viele verschiedene möglichkeiten etabliert, sie zu häkeln. mit ganz dünnem garn bis zu nadelstärke 7 ist sie überall zu finden. in deckchen, auf kleidung oder einfach zur verzierung auf den unterschiedlichsten unterlagen, sei es häkeldosen, klorollenhalter, mützen, kissenbezüge oder als anstecker...

      ich zeige euch die grundform, wobei es mittlerweile unzählige möglichkeiten der herstellung gibt. sie hat das typische wagenrad in der mitte, jedoch wird sie aber auch gern mit einem fadenring gehäkelt, damit sie in der mitte noch dichter wird..

      auch hier könnt ihr beliebig die blütenblätterreihen erweitern, hier nur mal 3 reihen...

      anleitung:
      garn 5 nadel 2

      wir schlagen 4 lm an und schliessen mit einer km zum ring.
      dann 3 lm ( für das erste stäbchen) +3 lm, stäbchen um den ring, wieder 3 lm, und ein stäbchen um den ring... bis wir 6 stäbchen haben. mit km schliessen in die 3 lm am anfang.

      dann eine lm, und laut häkelschrift fortfahren...
      1 fm, 1 hstbch, 3 stbch, 1 hstbch, 1 fm um die luftmaschen der vorreihen
      die stäbchen übergehen wir und häkeln wieder fm , hstbch usw...

      dann drehen wir das ganze um und

      schliessen mit km um das erste stäbchen, bzw. luftmaschenersatz von HINTEN (relief kett masche)
      und genau da fahren wir fort mit jeweils 5 luftmaschen und einer relief festen masche um das jeweilige stäbchen der vorreihe.

      dann wieder schliessen mit km. die arbeit wieder drehen
      und hier in jedes kästchen laut häkelschrift die maschen arbeiten.

      so könnt ihr es erweitern, dabei die luftmaschenzahl jeweils um 2 erhöhen und die stäbchenzahl auch, das ist alles.

      wer längere blütenblätter haben möchte kann auch zwischen den stäbchen doppelstäbchen häkeln, dann wird das blatt länger.

      tip:
      wer lieber mit einem fadenring arbeitet, sollte jedoch darauf achten, den anfangsfaden gut zu vernähen, sonst löst es sich zu leicht auf und die ganze arbeit war umsonst.

      maschenanzahl kann variieren, je nach garnstärke, einfach mal ausprobieren...

      viel spass beim nachhäkeln!
      Bilder
      • rose.jpg

        74,57 kB, 399×267, 195 mal angesehen
      • rose1.jpg

        75,37 kB, 399×332, 287 mal angesehen
      • rose2.1.jpg

        89,69 kB, 353×295, 215 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Desidora ()

      Blüten
      Bilder
      • blueten.jpg

        34,2 kB, 452×376, 129 mal angesehen
      • Bluete.JPG

        17,43 kB, 379×262, 113 mal angesehen
      • blaetter.jpg

        83,14 kB, 492×434, 117 mal angesehen
      • rosen.jpg

        90,08 kB, 399×267, 103 mal angesehen
      • blueten1.jpg

        39,36 kB, 277×491, 133 mal angesehen
      • rose1.jpg

        79,78 kB, 500×461, 143 mal angesehen
      • rose2.jpg

        133,96 kB, 585×518, 125 mal angesehen
      • rose3.jpg

        26,35 kB, 399×300, 182 mal angesehen
      heute zeige ich euch die typischen häkelringe

      sie sind fast in jeder irischen arbeit zu sehen und oft fragt man sich, wieso die alle so gleich aussehen, wo der trick bei der sache liegt, ganz einfach:

      wieder garn 5 nadel 2

      wir wickeln das garn 10 mal um den zeigefinger und häkeln wie in ein fadenring feste maschen darein...
      bei mir sind es 25 gewesen, das kann aber je nach garn oder nadel verschieden sein. der ring muss gut dicht mit festen maschen umhäkelt sein. dann mit einer km schliessen, dabei den faden einhäkeln nicht vergessen.

      dann häkeln wir 3 luftmaschen und

      nehmen die arbeit wieder in die linke hand und wickeln erneut 10 mal um den zeigefinger
      dann häkeln wir auch darein wieder feste maschen und schliessen mit einer km

      dannach behäkeln wir die 3 luftmaschen bis zum ersten ring und häkeln eine kettmasche neben den anfang der luftmaschenreihe.

      so häkeln wir entweder kreisrum, dabei jeden ring an den vorherigen mit einer kettmasche anketten, ungefähr an der 8 masche, oder wir häkeln eine lange reihe, dabei gehen wir mit kettmaschen an die spitze und häkeln zwischen jeden ring 3 lm...
      oder oder oder... auch hier könnt ihr eurer fantasy freien lauf lassen...

      viel spass beim nachhäkeln!
      Bilder
      • ringe.jpg

        68,65 kB, 400×265, 247 mal angesehen
      • ringe2.jpg

        69,29 kB, 400×265, 229 mal angesehen
      heute versuche ich mit euch zusammen eine etwas aufwendige blüte herzustellen, dafür häkeln wir heute den ersten von drei teilen.

      garn 5 nadel 2

      wir häkeln in einen fadenring 32 fm , km schliessen,
      lm und wieder diese 32 fm nochmals mit 32 fm behäkeln, wieder km schliessen.
      dann fangen wir mit dem blattuntergrund an... diese blätter werden aneinander gehäkelt und am anfang jeden blattes steht ein pikot. ab dem zweiten blatt bitte wieder nur noch hinten einstechen.
      wir schlagen hierfür 20 + 4 +3 an, häkeln erst ein pikot aus den 3 angeschlagenen maschen, dann ein doppelstäbchen, dafür die 4 angeschlagenen maschen und häkeln dann weitere 5 doppelstäbchen auf die luftmaschenkette, dann 5 stäbchen, 4 halbestb und 3 fm, ketten mit kettmasche an den ring an und gehen mit einer weiteren kettmasche eine masche weiter, dann luftmasche, wenden

      und dann häkeln wir das ganze , nur hintere maschenglieder an dem blatt entlang.. also umgekehrt wieder 3 fm, 4 halbe stb... usw...
      am ende ein pikot, schlingen es mit einer km an das hintere glied des letzten doppeltstäbchen an und häkeln dann mit 4 lm als erstes doppelstäbchen wieder das blatt runter wie oben beschrieben.

      das machen wir solange bis der kreis mit blättern gefüllt ist... das müssten dann nach adam riesse (32 durch 2) = 16 blätter sein.

      ende des ersten teils...
      viel spass beim nachhäkeln!
      Bilder
      • blattgrund.jpg

        75,86 kB, 399×267, 157 mal angesehen
      • blattgrund1.jpg

        81,69 kB, 348×400, 191 mal angesehen
      heute teil 2 unserer blume bzw. blüte...

      gleiches garn und nadel

      wir häkeln erstmal die einzelnen teile und fügen die dann später zusammen.

      wiederrum häkeln wir in einen fadenring 10 fm, km schliessen..
      1 lm, 15 fm um die fm des fadenrings, also drumherum, damit es dicker wird. es sollte von der grösse her auf den blatt grund passen und nicht grösser sein, evt. maschenzahl anpassen.
      km schliessen.
      dann 3 lm, fm in nächse masche, 2 lm, fm in nächste maschen, 2 lm, fm in nächste masche usw. bis zum ende, mit km in die erste lm schliessen. mit km zum ersten bogen gehen.
      dann häkeln wir in die kleinen bögen rein. 20 lm, zurück an der luftmaschenkette mit fm, mit km in dem selben bogen schliessen.
      mit fm zum nächsten bogen, wieder 20 lm, die mit fm behäkeln, km im selben bogen, fm ... usw. bis der kreis voll ist.... dabei ringel sie sich von selbst.
      Bilder
      • blütenmitte.jpg

        71,05 kB, 400×266, 164 mal angesehen
      • blütenmitte1.jpg

        78,44 kB, 400×266, 163 mal angesehen
      heute kommt teil 3, die kugel

      wieder garn 5 aber diesmal nadel 1,5
      (oder eine halbe nummer kleiner von der stärke die ihr benutzt habt)
      etwas füllmaterial, entweder ihr nehmt fadenreste, oder eine kugel gerollt aus alufolie, oder füllwatte

      feste maschen in spiralrunden, bitte feste häkeln und anfangsfaden mit einhäkeln

      wir häkeln in einen fadenring 3 fm, km schliessen
      dann in das hintere maschenglied ( und alle weiteren maschen auch) einstechen und jede masche verdoppeln,
      km schliessen
      jede 2 verdoppeln, km schliessen
      jede 3 verdoppeln, km schliessen
      nun die füllung eingeben
      jetzt in spiralrunden ohne schliessen ... 1 fm, 2 fm zus. abmaschen. 1 fm usw....
      bis wir noch 3 oder 4 maschen übrig haben, die könnt ihr dann so schliessen, einfach quer rüber und abmaschen.

      (evt. sind auch hier wieder mehr oder weniger maschen oder runden nötig, um eine kugelform zu erhalten, je nach garn und nadelstärken) die kugel sollte zu dem blütengesamtbild passen und nicht zu gross oder zu klein sein, immer mal wieder anhalten wegen der grösse.

      fertigstellung der gesamten blüte:

      jetzt könnt ihr die blütenmitte auf den blattgrund nähen und darauf kommt in die mitte die kugel.

      wer möchte kann auch noch zusätzlich 3 weitere kugeln/bommeln häkeln, wobei ihr nach dem 3. verdoppeln 4 weitere runden ohne zunahmen häkelt und dann wie oben beschrieben weitergeht. dadurch entsteht ein länglicher bommel.

      die wiederum könnt ihr mit einer kleinen luftmaschenkette von je 3/5/7 luftmaschen an jede kugel anschlingen und unter die kugel in der mitte nähen, sodass sie verschieden lang wie bei einer kuckucksuhr runterhängen.

      tip:
      dieses bommeln sind identisch mit den besagten weintrauben, die man oft in verbindung mit blatt 3 sieht.

      viel spass beim nachhäkeln!
      Bilder
      • kugel.jpg

        55,99 kB, 399×267, 194 mal angesehen
      • irishblume.jpg

        115,47 kB, 399×368, 240 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Desidora ()

      hier eine mögliche umrandung für unser gitter.
      unten mit festen maschen beginnen, dann stäbchen und luftmaschen im wechsel... siehe häkelschrift.
      wenn was unklar ist, bitte fragen.
      hoffe ihr könnt es lesen.
      viel spass beim nachhäkeln!
      bild folgt...
      Bilder
      • rand1.jpg

        88,71 kB, 400×393, 215 mal angesehen
      hier mal ein käfer
      auch hier ist es mehr improvisation als anleitung, ich versuche es trotzdem:

      garn 5 nadel 2

      körper:
      2 lm anschlagen, in die erste der beiden 5 fm häkeln, km schliessen
      jede masche verdoppeln, km schliessen
      jede 2. masche verdoppeln, km schliessen.
      eine rude ohne zunahmen.
      dann müsst ihr schaun wie dick der körper werden soll, evt. noch mal 3 maschen zunehmen... wenn ihr nur auf einer seite
      maschenzunahmen macht, bekommt er eine kleines bäuchlein, sonst einfach versetzt zunehmen.
      dann ein paar reihen ohne zunahmen bis die gewünschte grösse erreicht ist.
      dann fangen wir wieder mit den abnahmen an. hier 2 fm, 2 maschen zus. abmaschen, 2 fm usw...
      jetzt etwas ausstopfen...
      dann noch eine reihe im 2 maschen takt abnehmen...
      dann 1 fm, 2 abmaschen, 1fm usw..
      bis der körper sich schliesst.. faden abschneiden, vernähen.

      flügel:
      7lm anschlagen, 6 fm auf die luftmaschenkette häkeln
      dann rumherum fm häkeln und an den spitzen 3 fm, bis der flügel so gross ist, dass er gut zu dem körper passt.
      fäden länger abschneiden und mit diesem mittels einer sticknadel an den körper nähen.

      fühler:
      7 lm anschlagen und mit 6 km behäkeln, an den kopf nähen, ca. vor jeden flügel.

      wer will kann noch augen aufsticken.

      tip:
      bitte beim körperhäkeln nur die hinteren maschenglieder erfassen.

      auf diese weise werden auch schmetterlinge gehäkelt.
      evt. eine kugel für den kopf häkeln, ( wer plastische augen möchte, der häkelt in ein maschenglied 4 oder 5 zusammen abgemaschte stäbchen rein, dann ein lm, die maschen stülpen sich dann nach aussen, in der rückrunde dann nur eine feste masche auf die lm)
      immer mal zwischendurch ausstopfen.
      dann wieder bei den abnahmen nur fast schliessen, bei den letzten 4 maschen dann wieder zunehmen für den körper, den dann etwas dicker wie den kopf häkeln. etwa eine ovale form...
      wieder fast schliessen nach den abnahmen
      und für das schwanzende dann nicht mehr so viel zunehmen und dafür etwas länger.
      in die fühlerspitzen 3 fm häkeln.

      wer nicht so recht weiss, wie er den flügel häkeln soll, kann von einer beliebig schönen deckchenanleitung einen teil dazu verwenden, wichtig ist, dass es in etwa die form eines flügels bekommt, das ganze dann mit pikots umhäkeln und schon habt ihr euren eigenen schmetterling.
      auf die spitzen der flügel könnt ihr dann noch z. b. ringe ( s.o.) nähen. oder ihr denkt euch selber ein schönes muster aus.


      viel spass beim nachhäkeln!
      Bilder
      • karl.jpg

        67,15 kB, 399×321, 248 mal angesehen
      einige Teilnehmerwerke ohne Wertung ausgesucht
      Bilder
      • iri13.jpg

        48,82 kB, 400×300, 137 mal angesehen
      • iri14.jpg

        25,26 kB, 400×300, 123 mal angesehen
      • iri15.jpg

        50,09 kB, 400×300, 128 mal angesehen
      • iri16.jpg

        13,19 kB, 259×284, 130 mal angesehen
      • iri17.jpg

        27,65 kB, 408×306, 112 mal angesehen
      • iri18.jpg

        39,86 kB, 400×300, 129 mal angesehen
      • iri19.jpg

        35,73 kB, 500×375, 129 mal angesehen
      • iri20.jpg

        54,86 kB, 500×462, 144 mal angesehen
      • iri21.jpg

        52,36 kB, 600×343, 124 mal angesehen
      • iri22.jpg

        46,24 kB, 400×300, 121 mal angesehen
      • iri23.jpg

        31,38 kB, 400×300, 146 mal angesehen
      • iri25.jpg

        171,19 kB, 691×518, 154 mal angesehen
      • iri26.jpg

        77,18 kB, 300×285, 167 mal angesehen
      hier wieder mal ein ganz typisches irisches motiv, was ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

      garn 5 nadel 2

      wir schlagen 40+1 lm an und behäkeln sie mit fm

      schliessen mit einer km an der 15 masche an, lm wenden und nochmals feste maschen in jede fm
      3 lm wenden, dann in die 3 fm ein stäbchen... dann der häkelschrift folgen: stäbchen, 2 lm, (1 fm übergehen also in jede 2 fm einstechen), stäbchen, 2 lm usw...
      letztes stäbchen, wenden, 1 lm dann
      in die kleinen bögen je: 1fm, 3 stäbchen, 1fm... usw. bis zum ende, km schliessen, das wars schon.

      viel spass beim nachhäkeln!
      Bilder
      • motiv2.jpg

        91,21 kB, 400×266, 360 mal angesehen
      • motiv2.1.jpg

        74,01 kB, 398×278, 367 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Desidora ()

      und hier nun das letzte element für unser gitter, die frucht.

      nadel 1,75 garn 5
      alufolie 15x20, oder garnreste oder füllwatte *je nach belieben*
      (hier war es alufolie, da es ziemlich fummelig und klein ist und sich die watte sonst ständig um die nadel wickelt)

      wir schlagen 2 lm an und häkeln in die erste davon 4 fm, km , schliessen.
      dann verdoppeln wir alle fm und stechen dabei nur hinten ein, jetzt weiter in spiralrunden ohne anfang und ende.
      dann jeder 2. oder 3. masche verdoppeln, evt. auch hier die maschenzahl anpassen, je nach garnstärken.
      dann häkeln wir auf die frucht verteilt diese noppen, indem wir in 2 lm häkeln und 3 zus. abgemaschte stäbchen
      in eine einstichstelle und lm oben drauf
      dann wieder mit fm in die nächste fm usw.
      bei der rückrunde dann hinter dieser noppe 2 zus. abgemaschte fm, dann wölbt sie sich schön nach aussen..
      ihr könnt die grösse der frucht selbst bestimmen, denn jeder hat eine anderes gitter oder auch anderes garn, müsst halt mal schauen wie das hinkommt, deshalb hier keine maschenangaben.
      bevor wir mit den zus. abgemaschten fm beginnen, stopfen wir die frucht mit unserem füllmaterial, jeder wie er mag, aus.
      zum schliessen der frucht versetzt immer 2 fm zus. abmaschen, nicht zu schnell alle aufeinmal sonst wird es krumm, also immer 2 -4 mal in einer runde abmaschen. zum schluss nicht mehr zusammen abmaschen sondern einfach immer mal eine masche übergehen, damit keine knuppels entstehen.

      zum anschlingen an die blattgruppe noch ein paar luftmaschen ans ende häkeln, da bleibt die anzahl auch euch überlassen.
      hier entweder eine oder 2-3 früchte mit den luftmaschenkettchen in die mitte einer grossen blattgruppe 6.


      achtung!
      wir nehmen hier die rückseite von der frucht als vorderseite, da ist die maserung schöner und es sieht noch plastischer aus.



      viel spass beim nachhäkeln!

      gesamtgitterbild folgt, da ich auch noch nicht ganz fertig bin. ich will euch noch eine umrandungsmöglichkeit zeigen, also keine eile. *g
      Bilder
      • frucht.jpg

        84,43 kB, 400×266, 168 mal angesehen
      • frucht2.jpg

        67,98 kB, 400×266, 151 mal angesehen
      fertigstellung des gitters:

      heute möchte ich mit unserem gitter soweit abschliessen. da einige von euch ja schon wissen, wie es am ende aussehen soll, habe ich mich jetzt auch nicht mehr auf ein muster festgelegt und zeige euch mal ein paar verschiedene beispiele, wie ihr das gitter gestalten könnt. aber natürlich könnt ihr auch eure eigenen kunstwerke herstellen und nach euren persönlichen wünschen dekorieren bzw. häkeln.

      auf dem ersten bild habe ich ein blatt 6 mit der frucht an eine lm kette gehäkelt, dabei habe ich der frucht noch eine kleine hülle gehäkelt, die genauso wie die frucht gehäkelt wird, jedoch nur bis zur hälfte und dann als abschluss fm, hbstb, stbch, dstbch,stbch, hstbch, fm... das hat genau 3 mal hingehauen *g

      an der frucht habe ich vorher eine kleine lm kette gehäkelt und sie dann durch das loch der hülle gezogen, wer will kann das ganze noch ein bisschen an den seiten an die frucht festnähen.


      auf bild a habe ich das verlängerte blatt 4 von strickelinchens anleitung hergenommen und dazu die irische häkelrose mit 4 reihen blättern, verbindungen von blättern und blüte sind lm kette mit festen maschen behäkelt wie hs 1 ohne pikot, ihr könnt aber auch die makrameekordel dazu verwenden, wie gesagt, jeder nach seinem geschmack. dieses muster ständig wiederholt sieht gut als gardinenborte aus oder aber auch als abschluss eines lampenschirms.

      auf bild b habe ich das irische blatt 3 mit jeweils 5 zu einem grossen zusammengefügt und mit dem stengel hs 2 sowie luftmaschenketten verbunden. die trauben sind aus kugeln gehäkelt
      (5 fm in einen fadenring, schliessen, 2. runde (spiralrunden nur hinten eingestochene maschen) alle verdoppeln, schliessen. dann 2 oder 3 runden ohne verdoppeln, ausstopfen, 2 runden lang immer 2 abmaschen, km schliessen. wenn ihr mehr runden ohne zunahmen häkelt, werden die trauben etwas ovaler).
      das muster hier kann beliebig erweitert und verlängert werden. meine empfehlung sind 6 grosse zusammengefügte blattgruppen, mit je einer grossen traube bestehend aus ca. 20 kugeln. die untereinander mit vielen lm kettchen und stengeln verbunden werden, wobei ein dickerer stengel immer von der blattmitte ausgeht und an den blättern die luftmaschenketten angeschlungen sind. 2 oder 3 dickere stengel gehen dann von der grossen traube aus.

      auf bild c ist das blatt 6 zu sehen, hiervon sind 2 kleine, 2 mittlere und 1 grosses zu einem grossen blatt zusammen gefügt, verbunden wird das ganze mit lm ketten und stengel der hs 1 und doppelstengel mit pikots.
      an der lm kette hängen früchte, die ihr entweder in der blattmitte oder an den stengeln anschlingen könnt. schön sieht es aus, wenn diese 3er gruppen oben und unten von dem gitter befestigt wird und mehrere versch. grosse stengel mit und ohne pikots über das ganze gitter verteilt werden, wobei dann noch ein grosses blatt in der mitte zum blickpunkt wird. wobei von dem blatt aus der stengel dünn anfängt und je mehr blätter zusammenlaufen es er immer dicker wird. schön sieht es aus, wenn die früchte aus der blattmitte oder astgabelung hängen.

      tip:
      wem die lm kettchen noch zu dick sind, der kann für kurze abstände entweder zwei fäden in sich verdrehen und anschlingen oder verbindungen wie folgt herstellen:
      dabei wird mit einer nähnadel und stumpfer spitze ein faden von a nach b gespannt. darauf achten, dass die zu überbrückenden abstände nicht zu lang werden. dann mit der nadel um die beiden fäden mehrmals dicht umwickeln.
      so wirkt er dicker, als nur ein faden, jedoch zarter als lmketten. diese art der verbindungen, die aus der makramee häkelei stammt, sieht man auch oft im irischen.

      das alles sind nur vorschläge! ihr könnt euer gitter natürlich nach lust und laune behäkeln und nähen. das sollen nur anregungen sein. lasst eurer fantasy freien lauf.

      viel spass beim häkeln!
      Bilder
      • gitter+.jpg

        99,28 kB, 399×280, 172 mal angesehen
      • gittera.jpg

        83,52 kB, 399×334, 153 mal angesehen
      • gitterb.jpg

        85,96 kB, 363×399, 166 mal angesehen
      • gitterc.jpg

        80,45 kB, 400×272, 171 mal angesehen
      hier noch mal ein paar kleine extras für zwischendurch. vielleicht gefällt dem einen oder anderen ja etwas davon. :)
      ihr könnt natürlich auch beliebig ab- oder umändern, dranhäkeln oder auch weglassen.. das sind ja nur anregungen...
      oder erfindet sie einfach neu!

      viel spass!
      Bilder
      • extra.jpg

        156,51 kB, 1.024×710, 208 mal angesehen
      hier noch mal ein musterbeispiel mit blatt 3 und kleinen spiralen... die wie folgt gehäkelt werden...
      12 fm in einen fadenring, dann jede 2 verdoppeln= 18, dann jede 3 verdoppeln =24
      das ganze wird dann noch mit festen maschen umhäkelt, nachdem man die einzelteile mit lm ketten verbunden hat, dabei wird oben und unten nochmals je 9 oder 11 lm angeschlagen, die dann auch mit fm umhäkelt werden.

      tip:
      wer hier gern farbe ins spiel bringen möchte kann die 3 blätter in versch. grüntönen häkeln und die spiralen in z.b. in burgund, royal und orange

      auf bild 2 ist ein irisches herz zu sehen, das unten mit 6 lm beginnt und nach oben hin gehäkelt wird. in der letzten reihe wird ein bogen mit km übergangen, so ensteht die herzform.
      das ganze wird auch hier dann nochmals mit fm umhäkelt. (faden neu anschlingen)

      wer möchte kann auch bei beiden noch ein paar pikots auf die fm häkeln, bzw. in das herz.

      viel spass beim nachhäkeln!
      Bilder
      • div1.jpg

        84,46 kB, 400×318, 124 mal angesehen
      • div2.jpg

        81,21 kB, 399×260, 129 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Desidora ()

      hier nun unser abschlussmotiv:
      das irische kreuz

      hier garn 5 nadel 1,5

      wir schlagen 6 lm an und schliessen mit km zu einem ring.

      darein häkeln wir 16 fm, km schliessen.

      dann schlagen wir 13 lm an und schliessen mit km in die 6. lm, dann nochmal 3 lm, schliessen mit km in die 3. lm und nochmal 3 lm schliessen mit km in den ring in die gleiche einstichstelle der ersten, so dass wir 3 kleine lm bögen haben. mit km 3 maschen weiter gehen, das ganze wiederholen wir noch 3 mal.

      dann häkeln wir in den ersten bogen, 1 fm, 3 stäbchen, 1fm... nächster bogen, 1 fm, 3 stäbchen, 1 fm... in den grösseren bogen oben, 1 fm, 3 stbch, 3 fm, 3 stäbchen,1 fm...
      in den nächsten bogen wieder 1 fm, 3 stbch, 1fm und nochmal, 1fm, 3 stbch., 1 fm... schliessen mit km an den ring an...

      das ganze wiederholen wir noch 3 mal.

      dann häkeln wir 16 lm mit fm in die erste von den 3 fm am oberen bogen, dann 6 lm, fm in die 2. fm vom oberen bogen, 8 lm, fm in die 3. fm vom bogen und nochmals 6 lm, km in die selbe einstichstelle, 16 lm und km in den ring.

      das wiederholen wir noch 3 mal.

      dann werden alle lm mit km behäkelt, bitte in jede lm stechen. am ende faden abschneiden, vernähen.

      für die lm/pikot umrandung schlingen wir einen neuen faden in die 10 km an... häkeln 3 lm, 1 pikot, 3 lm, 1 pikot, 3 lm und fm in die obere maschen vom ersten 6lmbogen.

      wieder 3 lm, 1 pikot, 3 lm, 1 pikot, 3 lm und schlingen mit fm an die spitze von dem 8 lmbogen an.....
      dann wieder 3 lm, 1 pikot, 3 lm, 1 pikot, 3 lm und an den letzen 6lmbogen mit fm anschlingen.
      dann wieder 3 lm, 1 pikot, 3 lm, 1 pikot, 3lm.... dann wieder an der 5. oder 6. km von der anderen seite anschlingen... die sollten gegengleich sein, also in gleicher höhe... das kann sich um ein zwei maschen verschieben, je nachdem wie feste ihr häkelt oder wie stark euer garn ist...

      dann wieder in die 10 masche an der anderen seite anschlingen,
      das ganze wiederholen wir insgesamt wieder 3 mal...

      am schluss km schliessen, faden abschneiden und vernähen.

      viel spass beim nachhäkeln!
      Bilder
      • kreuz.jpg

        96,32 kB, 399×363, 156 mal angesehen
      • kreuzhs.jpg

        74,81 kB, 343×399, 147 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Desidora ()


    Handarbeitsfrau.de die besten Themen