Wolle - Preis - Schmerzgrenze

      Wolle - Preis - Schmerzgrenze

      Guten Morgen,
      habe soeben wunderschöne Kaschmir-Wolle gefunden - allerdings zum 25g-Preis von € 12,00. Dh ein Cardigan würde so in etwa € 120,00 kosten (LL =relativ hoch!). Da überlege ich nun schon muss ich ganz ehrlich sagen. Andererseits habe ich gestern in einer großen Handelskette Wolle gesehen, die pro 50g nur € 1,40 kostet (zur Qualität kann ich nichts sagen, weiß ich nicht). Und wir wissen wahrscheinlich alle, dass die Sockenwolle einer allseits bekannten Handelskette von guter Qualität ist und preislich auch anspricht.
      Nun stellt sich mir die Frage - wieviel 'darf' eine qualitativ gute Wolle kosten. Gemeint ist ganz normale Wolle zB für einen Cardigan - also nichts ausgefallenes/besonderes wie Seide o. ä.
      Es würde mich interessieren, wo liegt da für Mann/Frau bzw. für euch die Schmerzgrenze beim Wollkauf.
      Bin neugierig - ganz liebe Grüße :wink1:
    • Wolle - Preis - Schmerzgrenze

      Hallo,

      Schau dir mal diesen Ratgeber an. Viele Bilder, Techniken usw.

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
      hmmm - also Kaschmirwolle ist für mich etwas Ausgefallenes, Luxus.
      und der Preis berechnet sich für mich nicht einfach nach Stückpreis des Knäuels ( die Lauflänge hat auch was zu sagen), sondern eher nach Preis für das fertige Stück.
      Ich lege Wert auf Ergebnisse, die ihren Preis wert sind.
      Also Material + Arbeit + Aussehen+ Lebensdauer des Teils.

      liebe Grüße
      Lehrling
      leider versuchst du hier Äpfel mit Birnen zu vergleichen.... also Cashmeregarn mit Diskounterware zu vergleichen funktioniert nicht - vielleicht mal als kleine Grundlage was Schurwolle anbelangt mal ganz grob beschrieben: das Schaf hat verschiedene Zonen am Körper da wächst Fell in unterschiedlicher Qualität, sprich die feinen und weichen Haare wachsen nicht am kompletten Tier, also wird sortiert.... gute Wolle - bessere Wolle - schlechte Wolle.... das Sortierergebnis schlägt sich natürlich im Preis nieder - somit erklärt sich vielleicht auch teilweise günstig - teuer

      dann gibt es - was ich jetzt nicht umschrieben habe - auch verschiedene Rassen die sich in Feinheitsmerkmalen am Haar sehr unterscheiden - oder auch verschiedene Arten der Herstellung - teilweise auch wo die Rohwolle gekauft und produziert wird - da spielen ganz viele Faktoren mit

      ....und Cashmere ist einfach an Weichheit und Feinheit kaum zu überbieten, gibt es auch nicht in so rauen Mengen, deshalb der etwas üppige Preis - und ganz zum Schluss unsere Cashmerequalität an meiner Arbeitsstelle kostet lt. Hersteller-Verkaufspreis € 15,-- /25g
      jetzt muss ich mich mal als verschwenderisch outen.
      wenn ich eine bestimmte wolle will, kaufe ich sie, egal wie teuer sie ist.
      kommt zwar äusserst selten vor, aber es kommt vor.

      mit der billigen wolle ist das so, wie mit billigen t-shirts.
      da kann was an der qualität nicht stimmen.
      mein bruder hat im entferntesten sinne was mit der textilbranche zu tun.
      und er rät mir immer, wenn du ein teil aus........gekauft hast, bitte mehrfach waschen bevor du es trägst.
      die shirts werden mehrfach mit chemie behandelt.
      und mit wolle, wird es da wohl auch nicht viel anders sein.

      und wolle für einen cardigan ist ein dehnbarer begriff.
      du kannst den cardigan aus polyacrylwolle stricken oder aus merino.
      überlege dir welche wolle du willst, dann kann man einen günstigen preis suchen gehen.
      Das mit der Schmerzgrenze kann man finde ich so nicht sagen. Cashmere zb ist eben ein Luxusprodukt, da darf man schon mal etwas tiefer in die Tasche greifen. Bei guter Pflege hat man solche Sachen ja dann auch viele Jahre und sie sind was ganz besonderes.
      Es hängt halt immer davon ab, was man machen möchte und wieviel man von etwas machen möchte und natürlich zu welchem Anlass. :unwissend: Vergleiche hinken da meiner Meinung nach immer.

      beate (reena) schrieb:

      leider versuchst du hier Äpfel mit Birnen zu vergleichen.... also Cashmeregarn mit Diskounterware zu vergleichen funktioniert nicht

      ... ich wollte auch gar nicht vergleichen, denn ich weiß schon, dass Kaschmir mehr kostet - auch andere Wolle - je nachdem. Zufällig habe ich eben gestern die Wolle um 1,40 gesehen und dann heute die Kaschmir-Wolle um 12,00. Es interessiert mich einfach, wie weit man allgemein geht puncto Preis.
      Ich stricke sehr lange, habe auch meine Erfahrungen gemacht (zB nach dem 1. Waschen sah der Pullover nicht mehr wie ein Pullover aus) und lege Wert auf gute Qualität. Ob ich mir die Kaschmir-Wolle leiste weiß ich noch nicht, aber ich muss noch einiges fertig machen - vielleicht.
      Wünsche noch einen schönen Abend! :wink1:
      Ich mach das immer so: bei günstigen Sachen überlege ich nicht lange, ob ich sie mache oder nicht. Da leg ich einfach los. :smilie_girl_044_1: Bei so hochpreisigen Modellen muss dann aber alles wirklich perfekt sein, sowohl Muster, Farbe und auch Qualität des Garns. Bei einem Set (Mütze, Tuch, Handschuhe) aus Seide hab ich einmal viele Wochen getüftelt, bis alles für mich optimal war. Das war schon vor ein paar Jahren und ich hab noch immer Freude damit, nutze es aber nur zu besonderen Anlässen.
      Irgendwann möchte ich mir auch mal einen Cashmerepullover stricken, das braucht dann wahrscheinlich auch wieder Monate der Planung. :quer:
      Katharina, vielleicht habe ich deinen Beitrag auch falsch interpretiert - allerdings höre ich das auf Arbeit öfter, dass Leute auf diese Weise vergleichen - es vergeht kaum ein Tag an dem nicht die Aussage fällt: "...wie ich soll mehr als 20 Euro für Wolle ausgeben um einen Schal oder Loop zu stricken, den kaufe ich lieber fertig für den halben Preis.." ich hoffe du verstehst wie ich meinen Antwortbeitrag gemeint habe
      Beate, was soll ich sagen: Vor kurzem fragte mich eine Bekannte, die einen Loop stricken möchte, wegen Wolle kaufen. Nun gibt es in unserem Handarbeitsgeschäft einen Korb mit Resteknäuel (manchmal ab € 1,00) - na gerade für einen Loop ideal. Was soll ich sagen/ schreiben: ........... aber wirklich ganz genau so wie du gestern geschrieben hast. Das ist anscheinend so, wenn man nicht (viel) strickt.

      An Mamje, Lehrling, BeaMari: Ab und zu kann man sich ja auch etwas gönnen. Bei '0815-Sachen' überlegt man ja eh nicht lange. Ich spare die besonderen Sachen auch meist - und das viel zu sehr.
      Ganz liebe Grüße -Katharina :wink1:
      Lach - irgendwie führ ich das Thema jetzt mal weiter. Weil es aktuell mir gestern passiert ist.
      WAS darf Handarbeit kosten.
      Eine Dame - die Chefin des Antiquariats - hat gestern meine Handstulpen gesehen. Sagt, dann dass sie auch wieder stricken anfangen will. Aber doch nicht so die Zeit hat.
      Und fragt mich im gleichen Atemzug ob ich ihr eine Weste stricken will. Halbpatent, überschnittene Ärmel, für eine 160 cm gr. Peron mit eingestrickten Taschen aber ohne Knopflöcher, dafür "quasi" einen Schalkragen.
      Ich frag sie was sie sich vorstellt dafür zu bezahlen. Naja - sie weiß es nicht, aber sie hat die Wolle schon gekauft - reine Seide um € 130,--.
      Also bitte - was darf die Arbeit kosten?

      Sorry, wenns vielleicht nicht ganz dazu passt, aber für mich ist da schon ein Zusammenhang.

      BTW - und zum Thema - ich komm auch immer mehr auf teurere Wolle - wobei teuer so ein Begriff ist - billige Wolle kauf ich nie, günstige ja, und teuer ist eben für die Qualität zuviel bezahlt.
      Ich würd sagen ich komm immer mehr auf Qualitätswolle. Also auch mal Materialien mit Alpaka, Yak, Seide. Aber ich strick auch keine Oberteile daraus sondern Cowl, Mützen.
      Und im Vergleich: eine Mütze aus Lang Yak kostet ca. € 10,-, eine Mütze aus Polyacryl von einem Modediscounter € 15,-. In dem Fall - für dich selber darfst die Arbeit nicht rechnen - aber die Qualität ist doch eine ganz andere.
      Melde mich auch mal zu diesem Thema. Bei mir ist es so, dass mein Portemane und mein Qualitätsanspruch mittlerweile durch ein paar Universen getrennt sind :D
      Gerade bei Selbstgemachten Sachen finde ich auch die Qualität des Materials ganz wichtig. Man kocht ja auch aus faulen Früchten keine Marmelade. :schuettel:
      Deshalb hab ich jetzt auch angefangen selber zu färben und lerne grad auch das Spinnen. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis ich Lacegarn zustande kriege, aber der Qualitätsunterschied zu sogar teuren guten Qualtitäten ist riesig. Und Spaß macht es auch noch.
      Meine Hochachtung für spinnen und färben. Wenn ich soetwas lese, werde ich fast neidisch - das wäre so meins. Irgendwann - wenn ich mehr Zeit habe und nicht mehr alles so eingeteilt ist - werde ich auch damit anfangen. Ein Spinnrad habe ich schon geschenkt bekommen - nur weiß ich nicht, ob da alles dran ist, was nötig ist. Das muss ich erst herausfinden. Wenn ich die gefärbte Wolle hier immer anseh............ - die ist traumhaft. Da muss ich noch warten. Bis dann :wink1:
      at Waka, - ich bin ja nun auch etwas älter, Kinder aus dem Haus, Männe keiner da. Und da hab ich halt nicht viel Geld aber viel Zeit. Ich habe das alles von den kleinen Filmchen, ihr wisst schon, gelernt. Wenn ich das nicht gemacht hätte, könnte ich nur ab und an Discounterwolle kaufen. Die ja auch teilweise voll gut ist, zum Glück für alle, die auch nicht soviel haben.
      Hoffentlich kannste bald rauskriegen, ob dein Rad komplett ist.
      Ich schaue auch auf Qualität, wobei ich mir Kashmir als Wolle verkneife, den Song zieh ich mir öfter rein :banane:

      Scherz beiseite, Kashmir ist purer Luxus und für mich Schussel einfach zu teuer um es zu versauen. Auch die Wolle aus Mics Beispiel ist mir eine Spur zu teuer. Das teuerste war ca 30€ für eine Farbspielwolle, die aber eine entsprechende LL hat. Meine Wollfärberin bietet als teuerste Wollqualitäten eine Seidenmischung, die Filigran, eine Ferner Lace für 15€ und eine achtfach Sockenwolle mit 200g für 16,90€ an. Aber die Qualität ist super und darum bezahle ich die Preise auch und nebenbei kann ich Farbwünsche äußern. Manche nimmt sie ins Sortiment auf und manche nicht weil sie zu aufwändig sind. So wie die Färbung für meine Handschuhe.
      Ich lerne jetzt auch spinnen, weil ich meine Schalwolle für dicke Winterschals selbst machen möchte.

      waka61 schrieb:

      ... wäre interessant zu wissen, welche Lauflänge die 25 g haben.
      Ja, Barbara ich warte auch schon auf eine Sockenwolle - die gibt's bei uns nächste Woche - und da stimmt auch die Qualität. :wink1:
      65€ mein lieber Schwan, ich glaub da würd ich beim gestrickten Teil tragen ständig Angst haben passiert was damit....

      @WAka wo ist denn "bei uns" wo es die Sockenwolle gibt?

    Handarbeitsfrau.de die besten Themen