Wandersocken die richtig passen.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Da bereits die Lebkuchen und Weihnachtsdekorationen in den Geschäften Einzug gefunden haben, ist es höchste Zeit, dass wir unseren diesjährigen Adventskalender vorbereiten. Wir möchten auch in diesem Jahr täglich ein Türchen für euch öffnen, doch dafür brauchen wir - wie auch in den vergangenen Jahren - Unterstützung. Aus diesem Grund unsere Anfrage an euch:

    Wer möchte den Adventskalender 2017 mit einer Spende für die tägliche Verlosung bereichern?

    Ob von gehäkelten - gestrickten - gestickten - genähten - geknüpften - geklöppelten Werken, über Buch - Heft - Handarbeitszubehör - Wolle/Garne ist alles willkommen!
    Für Fragen wendet euch bitte an die Teammitglieder. Ein Foto eurer Spende sollten wir dann zu gegebener Zeit haben, vorerst reicht aber eine Anmeldung wer uns was spenden möchte, damit wir es in die Türchenplanung aufnehmen können.

    Wir vom Team sagen schon jetzt ein ganz großes DANKESCHÖN für eure Unterstützung.

      Wandersocken die richtig passen.

      Erstmal ein Hallo in die Runde :grins:

      Ich bin Neu hier und stelle mich mal eben kurz vor, ich bin der Mike, 50 Jährchen jung, Früh-Rentner, Mittags-weißichnochnicht, Abends-Müde, habe 3 Enkel und wie man an meinem Nick erkennt wandernd Unterwegs.

      Ich hoffe das man als Mann hier auch willkommen ist, wenn nicht dann geh ich wieder….

      Stricken tue ich erst seit 6 Monaten und will mich eigentlich nur auf Socken „spezialisieren“ weil ich bei den gekauften Dingern nie zufrieden war.

      Ich habe mir inzwischen auch Bücher übers Socken stricken zugelegt aber irgendwie noch nicht den perfekt sitzenden Socken hinbekommen und ich weiß auch noch nicht welche Wolle nun wirklich perfekt für meine Socken wäre.

      Ich habe hier Baumwolle mit 100% und mit 75/25% und 50/50% und nun noch welche mit 75% Schurwolle welche ich zum ersten Mal verwende und finde sie lässt sich etwas schlechter stricken als die Baumwolle oder bilde ich mir das nur ein?

      Nun zu meinen Fragen:

      • Welche Wolle für Wandersocken im Sommer bzw. Winter?
      • Welche Stärke bzw. wievielfädrig sollte sie am besten sein?
      • Welche Maße braucht man genau? Denn irgendwie sind meine Socken nicht wirklich passgenau und ich will ja meine täglichen ca 20-30Km genießen und nicht wie heute „rumhängen“ und Blasen verarzten.
      • Ich selbst bin so einfach „gestrickt“ das ich mich nicht um farbliches Zusammenspiel gekümmert habe oder besser gesagt ich habe NULL Ahnung was zusammen passt und was nicht, ich zieh halt an was mir in die Finger kommt und ziehe daher manches Mal seltsame Blicke auf mich, also gibt es da irgendwo eine Art Tabelle welche Farben zusammen passen und welche nicht? Also ich bin beinahe nur in Wald und Flur unterwegs!

      Das sind zwar noch nicht alle Fragen aber ich finde das reicht fürs Erste.


      Nun hoffe ich auf viele nützliche Antworten für einen Anfänger.
    • Wandersocken die richtig passen.

      Hallo,

      Schau dir mal diesen Ratgeber an. Viele Bilder, Techniken usw.

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
      :grins: :welle:



      Hallo, Sockenwolle mit 75% Anteil Schurwolle sitzt viel besser, hat mehr Formstabilität als Baumwolle.
      Also die würde ich streichen. Würde außerdem ein Markenprodukt nehmen, hält evtl. länger.

      An der Ferse könntest du ein Beilaufgarn mitlaufen lassen, z. B. von Regia, für längere Lebensdauer.

      Ich würde 4fädige Sockenwolle nehmen, die Socken nicht zu locker stricken und noch dünne Socken drunterziehen.
      Was Outdoorverkäufer gern empfehlen - dann reibt die zweite Socke auf der ersten statt auf der Haut.
      Man muss die Schuhe bisschen größer kaufen, weißt du ja sicher.


      Größe: Es gibt Tabellen für Sockengrößen und außerdem Sockenbretter in verschiedenen Größen.
      Man kommt dann bei sich selbst mit bisschen Übung auch gut ohne aus.

      Farbe: Kauf dir einfach eine bunte Sockenwolle, wenn du mehrere Farben möchtest, z. B. von Opal.
      Naturtöne oder was Dunkles oder so. Gibt schöne Sachen, du musst nicht verschiedene Knäuel mischen.

      Man/n lernt das schnell, viel Spaß! ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spree ()

      Hallo Gaby,
      Danke für deine schnelle Antwort.

      Also Bunt.... ich weiß nicht, da verschreckt man doch das Wild :O

      Zu den Sockentabellen, ich habe normal Größe 42,5 und bin inzwischen dabei nach den Tabellen Größe 39 zu stricken weil ich einfach nicht weiß wie lang welcher Teil gestrickt werden soll. Da steht z.B. 17cm von Fersenmitte.... aber was ist mit Fersenmitte gemeint? Ich habe da mal im Fachgeschäft gefragt und bekam 3 verschiedene Antworten wo die nun sein soll.
      Dann sagte man mir das der gestrickte Socken ca 3cm kleiner sein soll wie mein Fuß lang ist, funktionierte auch nicht und ich habe hier niemandem wo mir das mal zeigen könnte bzw. höre nur das ich das nicht so genau nehmen bräuchte.... naja, die fahren alle Auto und halten nicht viel vom Laufen und Wandern.

      Was ist ein "Beilaufgarn"?
      Ich trage Socken nur sehr ungern übereinander sondern stricke Ferse, Sohle und Spitze doppelt, habe da aber das Problem das beim Übergang von doppelt zu einfach Löcher entstehen und weil das so ist und ich erst Gestern mit einem neuen Paar begonnen habe denke ich das ich den Übergang von doppelt zu einfach verschränkt stricken könnte um diese Löcher zu vermeiden oder denke ich da mal wieder falsch?

      Fragen über Fragen....

      Wanderer schrieb:

      Also Bunt.... ich weiß nicht, da verschreckt man doch das Wild :O


      Tierchen? Nimmst du Brauntöne, wirst du vielleicht für einen Kollegen gehalten. ;) :D



      "Dann sagte man mir das der gestrickte Socken ca 3cm kleiner sein soll wie mein Fuß lang ist,"
      Die meinten wohl, dass am Ende 3-4 cm für die Zehenspitze dazukommen.

      BILD: Da wird auch Länge ohne Spitze gerechnet.

      Ich kann zur Länge nicht viel sagen, weil ich meist anprobiere und so abmesse,
      und den zweiten Socken dann wie den ersten stricke.
      Hallo und herzlich Willkommen erst einmal.

      Vielleicht hilft Dir der sockenkurs von unserer Karin bei der Frage der Fusslänge weiter.
      Ich würde Dir auch nicht zu Baumwolle raten, sondern zu 'richtiger' Sockenwolle, 4-fädig mit 75 % schurwolle.

      Beilaufgarn bekommst Du im Fachhandel, es verstärkt das Gestrickte.

      Und wenn Du Größe 42,5 hast, kannst du keine Socken in Gr. 39 stricken ....

      Wie strickst du denn Deine Socken? Enfach glatt rechts oder mit Muster? Welche nadelstärke?
      :huhu: Mike!

      Socken, die richtig passen - das ist ja mal ein Wunsch, den ich sehr gut verstehen kann.

      Ich hänge dir mal ein Bild an, wo ich ein wenig drin rum gemalt habe, zum besseren Verständnis.



      Vor zwei Jahren oder so bekam ich plötzlich Lust zum Socken stricken. Stricken an sich konnte ich, war nur schon lange her.
      Lesen kann ich auch. Also dachte ich mir, ich werde ja wohl auch Socken stricken können.
      Habe mir dann im Handarbeitsladen um die Ecke mein erstes Knäuel Sockenwolle gekauft und nach einer "Bedienungsanleitung" zum Socken stricken gefragt.
      Die Besitzerin hat mir dann ein Faltblatt mitgegeben und gleichzeitig noch den Rat, dass ich den kompletten Schaft 2rechts 2links stricken soll.
      Die Socken würden dann besser sitzen. Und so habe ich meine ersten Socken tatsächlich auch gestrickt. Bestimmt ein Jahr lang.

      Inzwischen ist mir das ein wenig langweilig geworden. Aber das kann dir ja egal sein ^^

      -Ich stricke meine Socken mit 4fädiger Sockenwolle. 75% Anteil Schurwolle. Jetzt für den Sommer stricke ich mir auch welche mit Baumwolle,
      aber die sitzen einfach nicht so gut.
      Zum Wandern würde ich dir auch zu der normalen Sockenwolle mit 75% Schurwolle raten.
      Und dann die 4fädige, keine dickere Wolle.

      -Ich würde die Spitze und die Ferse auch nicht dicker stricken. Ich bin da irgendwie zimperlich, mich drückt das dann ganz schnell. Gerade an den Zehen.
      Aber das solltest du einfach mal ausprobieren. , z.B. an der Ferse mit Beilaufgarn.
      Das ist ganz dünnes Garn, was man zusätzlich zur normalen Sockenwolle dazu nutzt.
      Dann hast du 2 Fäden: Das normale Sockengarn plus das dünne Beilaufgarn.

      -Ich nutze ein Nadelspiel in der Größe 2,5.

      -In meiner "Bedienungsanleitung" steht, dass man den Schaft 20cm lang stricken soll. Das war mir ein wenig lang.
      Ich habe das auf 18cm gekürzt. Manchmal noch etwas kürzer, je nach Bedarf.

      -Für meine ersten Socken habe ich meine Fußlänge ausgemessen. Von der Ferse bis zum großen Zeh.
      Und so lang habe ich dann auch den Fuß vom Socken gestrickt.
      Für die Spitze wirst du so ungefähr 6 cm rechnen müssen.
      Aber auch das solltest du einfach ausprobieren.
      Es gibt hier im Forum Tabellen. https://www.handarbeitsfrau.de/thema/Groessentabelle-fuer-Socken-aus-4-faediger-Sockenwolle.41498/
      Da hast du eine grobe Richtung. Das allermeiste passt prima, nur die Länge stimmt bei mir so gar nicht.
      Aber wie gesagt, das solltest du dann ausprobieren.

      -Und welche Farben solltest du wählen? Höhö
      Wenn du mich fragst, nimm bunte Sockenwolle, wo ein großer Anteil blaue Farbe drin ist. :O
      Aber das ist ja nun wirklich Geschmacksache. Der Vorteil, wenn du bunte Wolle wählst: Da ist dann schon ein Muster drin.
      Wenn du dann noch Wolle auswählst, die Ringel macht, hast du immer gute Laune. Denn: Ringelsocken machen gute Laune. :D

      Ich hoffe, mein Geschreibsel hilft dir etwas.

      karin schrieb:

      Ich kann dir im Sommer zu Sockenwolle mit Baumwollanteil raten.

      MEILENWEIT COTTON STRETCH kann ich dir empfehlen, die leiern nicht aus.

      Mein Mann trägt sie das ganze Jahr über.

      Aber unbedingt auf einen Stretch-Anteil achten.

      Ich denke, dass der BW-Anteil bei Selbstgestrickten für Wanderschuhe zu hart wird, gerade, wenn das doppelt liegt.
      BW-Anteil bei maschinell gestrickten Wandersocken gibt es seltener, nur die haben eben ein anderes Strickbild.

      Na egal, kann er ja mal beides stricken und dann berichten. ;)

      BlueSequoia schrieb:

      -Für meine ersten Socken habe ich meine Fußlänge ausgemessen. Von der Ferse bis zum großen Zeh.
      ---Es gibt hier im Forum Tabellen. https://www.handarbeitsfrau.de/thema/Groessentabelle-fuer-Socken-aus-4-faediger-Sockenwolle.41498/
      Da hast du eine grobe Richtung. Das allermeiste passt prima, nur die Länge stimmt bei mir so gar nicht.


      Wohl weil du die Zehen in die Fußlänge mit einrechnest. In der oberen Tabelle ist Fußlänge inklusive Ferse
      (@wanderer: da bis hinten am Hacken) bis Spitzenbeginn angeben, also ohne Zehen gerechnet.

      Spree schrieb:

      karin schrieb:

      Ich kann dir im Sommer zu Sockenwolle mit Baumwollanteil raten.

      MEILENWEIT COTTON STRETCH kann ich dir empfehlen, die leiern nicht aus.

      Mein Mann trägt sie das ganze Jahr über.

      Aber unbedingt auf einen Stretch-Anteil achten.
      Ich denke, dass der BW-Anteil bei Selbstgestrickten für Wanderschuhe zu hart wird, gerade, wenn das doppelt liegt.
      BW-Anteil bei maschinell gestrickten Wandersocken gibt es seltener, nur die haben eben ein anderes Strickbild.

      Na egal, kann er ja mal beides stricken und dann berichten. ;)
      Mein Mann trägt nur Sicherheitsschuhe mit Stahlkappen......da wird nichts hart und es drückt auch nichts.
      Danke für die vielen Antworten!

      Spree schrieb:

      Die meinten wohl, dass am Ende 3-4 cm für die Zehenspitze dazukommen.

      BILD: Da wird auch Länge ohne Spitze gerechnet.

      Ich kann zur Länge nicht viel sagen, weil ich meist anprobiere und so abmesse,
      und den zweiten Socken dann wie den ersten stricke.
      Danke, das werde ich mal nachschauen.

      Anne Rother schrieb:

      Hallo und herzlich Willkommen erst einmal.

      Vielleicht hilft Dir der sockenkurs von unserer Karin bei der Frage der Fusslänge weiter.
      Ich würde Dir auch nicht zu Baumwolle raten, sondern zu 'richtiger' Sockenwolle, 4-fädig mit 75 % schurwolle.

      Beilaufgarn bekommst Du im Fachhandel, es verstärkt das Gestrickte.

      Und wenn Du Größe 42,5 hast, kannst du keine Socken in Gr. 39 stricken ....

      Wie strickst du denn Deine Socken? Enfach glatt rechts oder mit Muster? Welche nadelstärke?
      Danke, den Sockenkurs habe ich schon durchgelesen und genau das habe ich schon oft gefunden, "Bumerang-Ferse" und "Bandspitze" aber ich stricke nur "Herzchenferse" und "Rundspitze", habe die anderen beiden versucht und die fühlen sich nicht gut an.
      Wie wirkt sich das dann auf die Tabelle aus oder macht das keinen Unterschied was die Reihen betrifft?

      Zu der Größe 39 kam ich, weil dann die Baumwollsocken einfach besser gepaßt haben und nicht so rumrutschten am Fuß.
      Ich stricke einfach nur glatt rechts, Muster brauch ich nicht, Fuß im Schuh und Hose drüber sieht das Muster kein Mensch :26:
      Nadelstärke ist 2,5.

      karin schrieb:

      Ich kann dir im Sommer zu Sockenwolle mit Baumwollanteil raten.

      MEILENWEIT COTTON STRETCH kann ich dir empfehlen, die leiern nicht aus.

      Mein Mann trägt sie das ganze Jahr über.

      Aber unbedingt auf einen Stretch-Anteil achten.
      Danke, allerdings mag ich kein Stretch, darum will ich meine Socken auch selber stricken weil mir bei den fertigen zuviel so nen Zeugs drin ist.

      Das Baumwollgarn was ich jetzt noch habe nutze ich nur noch zum Üben weil es sich einfach zu sehr verformt.

      BlueSequoia schrieb:

      :huhu: Mike!

      Socken, die richtig passen - das ist ja mal ein Wunsch, den ich sehr gut verstehen kann.

      Ich hänge dir mal ein Bild an, wo ich ein wenig drin rum gemalt habe, zum besseren Verständnis.



      Vor zwei Jahren oder so bekam ich plötzlich Lust zum Socken stricken. Stricken an sich konnte ich, war nur schon lange her.
      Lesen kann ich auch. Also dachte ich mir, ich werde ja wohl auch Socken stricken können.
      Habe mir dann im Handarbeitsladen um die Ecke mein erstes Knäuel Sockenwolle gekauft und nach einer "Bedienungsanleitung" zum Socken stricken gefragt.
      Die Besitzerin hat mir dann ein Faltblatt mitgegeben und gleichzeitig noch den Rat, dass ich den kompletten Schaft 2rechts 2links stricken soll.
      Die Socken würden dann besser sitzen. Und so habe ich meine ersten Socken tatsächlich auch gestrickt. Bestimmt ein Jahr lang.

      Inzwischen ist mir das ein wenig langweilig geworden. Aber das kann dir ja egal sein ^^

      -Ich stricke meine Socken mit 4fädiger Sockenwolle. 75% Anteil Schurwolle. Jetzt für den Sommer stricke ich mir auch welche mit Baumwolle,
      aber die sitzen einfach nicht so gut.
      Zum Wandern würde ich dir auch zu der normalen Sockenwolle mit 75% Schurwolle raten.
      Und dann die 4fädige, keine dickere Wolle.

      -Ich würde die Spitze und die Ferse auch nicht dicker stricken. Ich bin da irgendwie zimperlich, mich drückt das dann ganz schnell. Gerade an den Zehen.
      Aber das solltest du einfach mal ausprobieren. , z.B. an der Ferse mit Beilaufgarn.
      Das ist ganz dünnes Garn, was man zusätzlich zur normalen Sockenwolle dazu nutzt.
      Dann hast du 2 Fäden: Das normale Sockengarn plus das dünne Beilaufgarn.

      -Ich nutze ein Nadelspiel in der Größe 2,5.

      -In meiner "Bedienungsanleitung" steht, dass man den Schaft 20cm lang stricken soll. Das war mir ein wenig lang.
      Ich habe das auf 18cm gekürzt. Manchmal noch etwas kürzer, je nach Bedarf.

      -Für meine ersten Socken habe ich meine Fußlänge ausgemessen. Von der Ferse bis zum großen Zeh.
      Und so lang habe ich dann auch den Fuß vom Socken gestrickt.
      Für die Spitze wirst du so ungefähr 6 cm rechnen müssen.
      Aber auch das solltest du einfach ausprobieren.
      Es gibt hier im Forum Tabellen. https://www.handarbeitsfrau.de/thema/Groessentabelle-fuer-Socken-aus-4-faediger-Sockenwolle.41498/
      Da hast du eine grobe Richtung. Das allermeiste passt prima, nur die Länge stimmt bei mir so gar nicht.
      Aber wie gesagt, das solltest du dann ausprobieren.

      -Und welche Farben solltest du wählen? Höhö
      Wenn du mich fragst, nimm bunte Sockenwolle, wo ein großer Anteil blaue Farbe drin ist. :O
      Aber das ist ja nun wirklich Geschmacksache. Der Vorteil, wenn du bunte Wolle wählst: Da ist dann schon ein Muster drin.
      Wenn du dann noch Wolle auswählst, die Ringel macht, hast du immer gute Laune. Denn: Ringelsocken machen gute Laune. :D

      Ich hoffe, mein Geschreibsel hilft dir etwas.
      Danke auch Dir und wie ich lese haben wir beinah die selben Probleme, die Socken sind irgendwie zu lang und manchmal habe ich das Gefühl das die Dinger immer länger werden beim laufen und dann bekomme ich eben wie Vorgestern als Lohn 2 Blasen :023:

      Spree schrieb:


      BlueSequoia schrieb:

      -Für meine ersten Socken habe ich meine Fußlänge ausgemessen. Von der Ferse bis zum großen Zeh.
      ---Es gibt hier im Forum Tabellen. https://www.handarbeitsfrau.de/thema/Groessentabelle-fuer-Socken-aus-4-faediger-Sockenwolle.41498/
      Da hast du eine grobe Richtung. Das allermeiste passt prima, nur die Länge stimmt bei mir so gar nicht.
      Wohl weil du die Zehen in die Fußlänge mit einrechnest. In der oberen Tabelle ist Fußlänge inklusive Ferse
      (@wanderer: da bis hinten am Hacken) bis Spitzenbeginn angeben, also ohne Zehen gerechnet.
      Das werde ich jetzt alles mal versuchen, habe ja genug Wolle und Zeit zur Verfügung...

      Also nochmals Vielen Dank für eure Antworten :danke:

      karin schrieb:

      Spree schrieb:

      karin schrieb:

      Ich kann dir im Sommer zu Sockenwolle mit Baumwollanteil raten.

      MEILENWEIT COTTON STRETCH kann ich dir empfehlen, die leiern nicht aus.

      Mein Mann trägt sie das ganze Jahr über.

      Aber unbedingt auf einen Stretch-Anteil achten.
      Ich denke, dass der BW-Anteil bei Selbstgestrickten für Wanderschuhe zu hart wird, gerade, wenn das doppelt liegt.BW-Anteil bei maschinell gestrickten Wandersocken gibt es seltener, nur die haben eben ein anderes Strickbild.

      Na egal, kann er ja mal beides stricken und dann berichten. ;)
      Mein Mann trägt nur Sicherheitsschuhe mit Stahlkappen......da wird nichts hart und es drückt auch nichts.
      In Sicherheitsschuhen ist man aber nicht so Unterwegs wie Ich bei meinen Wanderungen.... Geröllhalden, unbefestigte z.T. sehr steinige steile Wege Bergauf/-ab, da muß der Schuh perfekt sitzen und dann eben der Socken auch, daher kann ich es einfach nicht mit "normalen" Sicherheitsschuhen vergleichen.
      was du noch probieren könntest, dass du den Fußteil so strickst, dass die rechten Maschen innen liegen die liegen glatter wie die linken Maschen, die Socke sieht dann optisch vielleicht nicht ganz so hübsch aus, aber im Wanderschuh doch egal - auch die Aufnahmen an der Fersenwand würde ich in dem Fall nach aussen machen, so dass du jeden Reibungspunkt vermeidest - im Prinzip einfach mal eine Socke auf die linke Seite drehen und probieren ob das besser ist

      wir verkaufen im Geschäft auch Sockenwolle mit Baumwollanteil und die ist und bleibt weich, für den Sommer könnte ich mir noch ein Gemisch aus Wolle und Bambusviskose vorstellen, die fassen sich wie Wolle an - wichtig ist auf gute Qualität bei der Sockenwolle zu achten, auch wenn der Knäuel mehr kostet wie im Diskounter oder wo auch immer, der Unterschied ist oft gravierend - und du darfst uns gerne mal Bild/er von deinen Socken zeigen

      Wanderer schrieb:

      "Bumerang-Ferse" und "Bandspitze" aber ich stricke nur "Herzchenferse" und "Rundspitze", habe die anderen beiden versucht und die fühlen sich nicht gut an.


      Ich bin da auch bisschen empfindlich, mich stören z. T. schon die Doppelmaschen (hängt vom Garn ab).

      Was sehr gut geht, ist im F orum auch empfohlene stumpfe Sternspitze (wird so ähnlich wie deine Rundspitze sein):
      Bis über den Nagel vom kleinen Zeh stricken - dann stumpfe Sternspitze = ca. 4 cm.
      Passt bisher immer bestens. Ist schön glatt, also kein Gefühl von "Nähten" am Zeh.

      Die würde bei deiner Größe minimal länger als bei mir sein, weil ich meist 56 Maschen stricke und du ja wohl mit 64.
      Deine Rundspitze wird auch länger als 4 cm sein, weil die stumpfe Sternspitze etwas zusammengekürzt ist, das soll da so sein.


      Am besten man macht das nach Ausprobieren immer ähnlich, also dass man oben am Zeh immer an der gleichen Stelle mit der Spitze startet bzw. die Fußlänge immer genau ausmisst (da könnte auch o. g. Sockenbrett helfen). Dann wird es hoff. passen. ^^

      beate (reena) schrieb:

      was du noch probieren könntest, dass du den Fußteil so strickst, dass die rechten Maschen innen liegen die liegen glatter wie die linken Maschen, die Socke sieht dann optisch vielleicht nicht ganz so hübsch aus, aber im Wanderschuh doch egal - auch die Aufnahmen an der Fersenwand würde ich in dem Fall nach aussen machen, so dass du jeden Reibungspunkt vermeidest - im Prinzip einfach mal eine Socke auf die linke Seite drehen und probieren ob das besser ist

      wir verkaufen im Geschäft auch Sockenwolle mit Baumwollanteil und die ist und bleibt weich, für den Sommer könnte ich mir noch ein Gemisch aus Wolle und Bambusviskose vorstellen, die fassen sich wie Wolle an - wichtig ist auf gute Qualität bei der Sockenwolle zu achten, auch wenn der Knäuel mehr kostet wie im Diskounter oder wo auch immer, der Unterschied ist oft gravierend - und du darfst uns gerne mal Bild/er von deinen Socken zeigen
      Hier mal die gewünschten Bilder der Reihe nach, also die Blaue war meine allererste, die 3., da hab ich mal das Zopfmuster versucht und die letzte ist meine erste mit Verstärkung ...



      Sind nicht toll aber das wird sicher noch....

      Spree schrieb:

      Wanderer schrieb:

      "Bumerang-Ferse" und "Bandspitze" aber ich stricke nur "Herzchenferse" und "Rundspitze", habe die anderen beiden versucht und die fühlen sich nicht gut an.
      Ich bin da auch bisschen empfindlich, mich stören z. T. schon die Doppelmaschen (hängt vom Garn ab).

      Was sehr gut geht, ist im F orum auch empfohlene stumpfe Sternspitze (wird so ähnlich wie deine Rundspitze sein):
      Bis über den Nagel vom kleinen Zeh stricken - dann stumpfe Sternspitze = ca. 4 cm.
      Passt bisher immer bestens. Ist schön glatt, also kein Gefühl von "Nähten" am Zeh.

      Die würde bei deiner Größe minimal länger als bei mir sein, weil ich meist 56 Maschen stricke und du ja wohl mit 64.
      Deine Rundspitze wird auch länger als 4 cm sein, weil die stumpfe Sternspitze etwas zusammengekürzt ist, das soll da so sein.


      Am besten man macht das nach Ausprobieren immer ähnlich, also dass man oben am Zeh immer an der gleichen Stelle mit der Spitze startet bzw. die Fußlänge immer genau ausmisst (da könnte auch o. g. Sockenbrett helfen). Dann wird es hoff. passen. ^^
      Danke, diese Spitze werde ich gleich beim neuen Sockenpaar versuchen!

      Im Moment stricke ich mit 60 Maschen um eben etwas engere und somit passendere Socken zu bekommen....
      also mit Verstärkung würde ich nicht arbeiten und die Idee die Maschenzahl so anzupassen, dass es anliegt ist gut, aber nicht zu kurz arbeiten von der Fußlänge - was mir noch aufgefallen ist, machst du bei der Ferse an der Fersenwand linke Maschen am Rand, das würde ich jetzt nicht machen, das ist so eine Stelle, die ich mir vorstellen könnte, dass es da Reibung geben könnte - auf jeden Fall hast du ordentliche Socken gestrickt, auch die Nadelstärke passt
      Das mit den Linken Maschen stand so in der Anleitung, beim Wandersocken habe ich das weggelassen aber gerieben hat da nichts, ich habe immer nur vorn hinter den Zehen in der Mitte Blasenbildung, sonst nirgends.

      Das mit der Verstärkung steht in einem Buch für Wandersocken so drin, nur leider sind dort nicht die genauen Nadelstärken angegeben und da muß man dann eben noch probieren, aber es fühlt sich auch am Fuß sehr angenehm an.

      Die Blasen kamen erst auf den letzten 2Km, das hat mich dann besonders geärgert denn bis dahin war ich super zufrieden damit....

    Handarbeitsfrau.de die besten Themen