Unsere Gartenlaube

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich finde diese sogenannten Volkslieder sehr gut, nannten sich auch Fahrtenlieder. Habe da einige kleine Bücher gehabt. Als 12jährige war ich in einer Kinderverschickung, da habe ich diese Lieder gelernt und habe sie mit nach hause genommen. Wenn wir mit dem Auto in den Urlaub fuhren, haben wir sehr oft dabei gesungen. Singen ist sehr gesund. Heute gibt es auch Lieder, die man nicht singen kann. lalalaholla hola usw.Diese Lieder finde ich heute noch gut, sie drücken auch Lebensfreude aus.Heute Vormittag habe ich noch etwas Schlimmes erlebt. Wir haben einen Bekannten getroffen, hatte ihn lange nicht gesehen. Ganz abgemagert und er konnte kaum geradeaus gehen. Seine Frau erzählte mir, daß er ALS hat, die, die man zwischen 50-70 bekommen kann, sie geht galoppierend voran. Er kann nur noch so atmen, daß es 50% des normalen Atemvolumens sind. Er hat große Schluckprobleme. Einfach nur krass.
      Es sind auch nicht alle Pflegeheime gleich. Mein Bruder ist in einem, da geht man schon recht gut mit seinen Eigenheiten um, aber er hat viel zu meckern und irgenwann macht es den Pflegenden auch keinen Spaß mehr. Aber sie geben sich immer wieder Mühe.
    • Hallo,

      Schau dir mal diesen Ratgeber an. Viele Bilder, Techniken usw.

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
      Ach Mensch Renate, so etwas muss man nun wirklich nicht erleben und schon gar nicht bekommen.
      Ich habe auch Volkslieder in der Schule erlernt und ja, ich mochte sie singen. Mir haben meine Kenntnisse in der Altenpflegearbeit geholfen und ja, ich habe sie gerne mit den alten Menschen gesungen.
      Warum? -weil ich gespürt habe, das sie es mochten, sie fröhlicher wurden und sie sich erinnerten.
      In meiner alten Einrichtung kamen ältere Leute die mit den Kindergartenkindern, alte Volkslieder und Singspiele gesungen haben, die Kinder waren begeistert. Es ist schon schade, das die heutigen Kinder manches einfach nicht mehr kennen lernen.
      Ein Bewohner im Altenheim muss auch nichts mit singen, was er nicht möchte.
      Als ich meine Enkelin einige Jahre betreute, musste ich auch alte Kinderlieder aus meinem Gedächtnis kramen. Zehn kleine N.....vorsingen oder den Struwwelpeter vorlesen ...ist ja alles unkorrekt heute u. die Bücher werden unter die Lupe genommen u. ausgebessert wie bei Pippi Langstrumpf... Vor 10 Jahren dachte man sich gar nichts dabei.....
      Habe Vormittag noch Kuchen gebacken-Mittagessen wollte keiner, an der Sonnenseite zeigt das Thermometer 40 Grad auf der anderen Seite im Schatten 29 u. herinnen 28 Grad....

      Biggy

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von strickbiggy ()

      Hallo ihr Lieben,

      hab kurz nachgelesen und denke zum Thema Lieder:

      "Wo man singt, da lass dich nieder - böse Menschen kennen keine Lieder!" :) :65: :smilie_girl_071_1:

      Also, ich singe auch gerne und ich denke, das macht in jedem Alter (und Zustand) Spaß und ist natürlich für Demenzkranke eine besonders schöne Erinnerung. Mein Vater, der auch schon etwas dement war hat kurz vor seinem Tod alle Strophen von "Mariandl, -andl, -andl, aus dem Wachauerlandl, -landl" gesungen. Ich kenne höchstens den Refrain. Ich bin allerdings selbst auch kein Fan der Volksmusik, aber es gibt so viele schöne Lieder auf der Welt.

      So, und nun kurz zu meinem Wochenende: umringt von insgesamt 17 Cavalier-King-Charles Spaniels (10 Hündinnen, 7 Rüden) waren wir in Mühlheim am Inn an der Grenze zwischen Österreich und Deutschland. Es kamen Leute aus Wien, Salzburg, Oberösterreich und Bayern mit ihren Hunden. Es war einfach herrlich - wir hatten auch Glück mit dem Wetter. Abends gab es Gewitter, dadurch war es dann tagsüber nicht zu heiß. Am Samstag waren wir mit allen Hunden wandern, abends wurde gegrillt. Ach, diese Hunde waren einfach alle total knuffig. :smilie_girl_098_1:
      Bis auf zwei Rüden, die auf die anderen Rüden nicht gut zu sprechen waren und deshalb angeleint bleiben mussten, sind alle ganz lieb miteinander umgegangen und dort auf einer Wiese herumgetollt. Diese gemeinsame Liebe zu den Hunden hat auch uns Menschen miteinander verbunden. Es gab viele schöne und lustige Gespräche. Drei Kinder waren auch dabei, die sich dort sehr wohl gefühlt haben.

      Es hat mir wieder gezeigt, dass so ein gemeinsames Hobby - wie auch in unserer Gemeinschaft hier - die Menschen nahe zusammenbringt. Wünsche euch noch einen schönen Abend!
      Ich leute das Stricken ein. Mir ist mein schwarzes Nähgarn ausgegangen, darum muss der zweite Leseknochen mit den Käfern warten.

      Ich hatte die beste Pizza Hawaii ever! Die habe ich selbst gemacht und dabei wieder einmal festgestellt, dass es total einfach ist. So kann ich die Ölmenge im Teig selbst bestimmen und auch was für Zutaten darauf kommen.

      Ich habe noch ein paar Erdbeeren für den Vitaminbedarf. Außerdem sind Nüsse ja gesund fürs Gehirn.

      Inspiriert von meiner Mum habe ich mir heute die restlichen Minze-Zweige in eine Flasche Wasser gemacht und nun trinke ich ein grandioses erfrischendes Getränk. Ich hatte noch vom Erbeerfrühstück Minze übrig.
      So Leutz, alle herhören und herlesen. Ich komme gerade von einer Bekannten, sie wird mit ihren mann aus Gesundheitsgründen in betreutes wohnen ziehen und muß ausräumen. Bei ihr Wolle hat sie an michMgedacht und ich an euch. Ich brauche ja nichts mehr.
      Erst werde ich die Wolle sortieren und schauen was gut und was nichts ist., dann werde ich Bilder einstellen und ihr könnt euch überlegen, wer was haben möchte. Ich brauche echt nichts mehr. Da ja viele für soziale Einrichtungen arbeiten, rechne ich fest damit, daß ich alles weitergeben kann. Bis denne, wenn ich alles sortiert habe.
      Bin fix und foxi, habe alles sortiert, sie hat auch 50cm aufgehoben, habe ich mir schon gedacht. Das meiste ist Baumwolle. Die Bilder stelle ich auch gleich ein.
      Sockenwolle ist keine dabei.
      Alles mögliche an Fasern, Fusselwolle, Mohierverschnitt usw.


      Hi, etwas später, es ist im Kleinanzeiger.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Renate52 ()

      Guten Abend in die Runde. Da hat man ja jeden Tag viel zu Lesen.
      @Renate52 Es stimmt das Weggeben oft auch Erleichterung bereitet. Je weniger da ist desto leicher ist der Rest sauber zu halten. Manches wurde, auch wenn man es gar nicht merkt, zur Last. Ich finde es auch wichtig wenn man nicht nur zu Menschen des gleichen Alters Kontakt pflegt. Auch mein Bekanntenkreis ist sehr bunt gemischt.
      @Fiene71 Deinen Kommentar zum Musikgeschmak finde auch ich geschmaklos. Jeder hat das Recht auf das was ihm gefällt. Zumindest in den Altersheimen die ich kenne wird keiner gezwungen etwas zu singen oder zu machen was ihm nicht liegt. Und glaube mir, manche Bewohner machen den Pflegekräften das Arbeiten unnötig schwer. Das habe ich selber erlebt als ich noch in der Pflege arbeitete.
      @kex hast du deinen Balkon schon für den nächsten Urwaldfilm gemeldet? Schaut ja prachtvoll aus.
      @strickari Mmmmmm da freue ich mich auch schon drauf, Erdbeeren habe ich auch schon aber Himmbeeren und Ribisel sind noch nicht reif auch die Brombeeren brauchen noch laaaaaaaange. Der Kirschbaum wurde beim Straßenbau vor drei Jahren leider gefällt und der neue braucht noch ein wenig. Da ich Sojamilch nicht vertrage nehme ich gerne Hafermilch dazu.
      Hoffe ihr hattet alle ein schönes Wochenende und wünsche euch allen einen erfolgreichen Wochenbeginn.

      Renate52 schrieb:

      So Leutz, alle herhören und herlesen. Ich komme gerade von einer Bekannten, sie wird mit ihren mann aus Gesundheitsgründen in betreutes wohnen ziehen und muß ausräumen. Bei ihr Wolle hat sie an michMgedacht und ich an euch. Ich brauche ja nichts mehr.
      Erst werde ich die Wolle sortieren und schauen was gut und was nichts ist., dann werde ich Bilder einstellen und ihr könnt euch überlegen, wer was haben möchte. Ich brauche echt nichts mehr. Da ja viele für soziale Einrichtungen arbeiten, rechne ich fest damit, daß ich alles weitergeben kann. Bis denne, wenn ich alles sortiert habe.
      Das würde mich auch interessieren.
      Dann kann ich mal anfangen. :O
      Morgen geh ich in die Stadt vielleicht find ich da auch was preiswertes.
      Hab leider nicht viel Geld zur Verfügung. :smilie_girl_110_1:

      Neu

      Morgäähn,

      um 3 war ich wach, es ist einfach zu warm in der kleinen Bude. Querlüften geht nicht, weil alle Fenster in einer Reihe sind. Aber egal, durch das ganze schwitzen hab ich im Gesicht ganz weiche Haut und kaum unreinheiten mehr :smilie_girl_051_1:
      Am Freitag hat mein Schatz mir ein Häkelheft gekauft, sowas von lieb :) Sind auch einige Sachen drin, die ich toll finde. Andere eher nicht, aber Anregungen kann man nicht genug haben. Da ist auch ein Poncho drin, im half-granny-square Muster. Aber das würde an mir eher bescheiden aussehen. So mit 1,65 und Größe 48/50 ...
      Aber ich möchte mir ein T-shirt in dem Muster machen, darunter dann ein ärmelloses Top und schon ist es luftig, angezogen und nicht zu eng. Weil als Presswurst mag ich nicht rumlaufen. Allerdings hab ich bisher nur Tücher und Schals gehäkelt, mal sehen wann ich das Geld für die Wolle zusammen hab. Für so ein Projekt möchte ich doch lieber zu guter Wolle greifen, am liebsten mit einem Leinenanteil. Auf alle Fälle keine Wolle, die sich nach Plastik anfühlt.
      Kann ich eigentlich für die Abmessungen einfach ein gut sitzenden Shirt von mir abmessen und die Teile dann in der Größe nachhäkeln, oder muss ich noch auf was achten?

      Liebe Grüße

      Andrea

      Neu

      Renate52 schrieb:

      Vormittag habe ich noch etwas Schlimmes erlebt. Wir haben einen Bekannten getroffen, hatte ihn lange nicht gesehen. Ganz abgemagert und er konnte kaum geradeaus gehen. Seine Frau erzählte mir, daß er ALS hat, die, die man zwischen 50-70 bekommen kann, sie geht galoppierend voran. Er kann nur noch so atmen, daß es 50% des normalen Atemvolumens sind. Er hat große Schluckprobleme. Einfach nur krass.
      Habe gestern auch wieder die Mutter unseres Schwiegersohns gesehen. Sie ist gerade mal ein Jahr älter als ich und hat seit 2 Jahren auch ALS. Sitzt im Rollstuhl und braucht für alles Hilfe. Sie hilft sich jetzt noch zu Hause mit Pflegerinnen aus Polen, aber die wechseln auch alle paar Wochen und können teilweise fast kein Deutsch. Die im Moment da ist hat wenigstens einen Führerschein und fährt sie auch mal in die Stadt und auch gestern zum Geburtstag. Sind ja immerhin fast 300 km einfach. Sie muss dann aber auch wieder nach Hause, da übernachten woanders auch nicht mehr geht. Sie hat mir gestern gesagt, dass sie Angst hat vor dem was noch kommt. Man weiß dann manchmal einfach nicht was man antworten soll. Ich habe sie dann auch nur gedrückt.

      So, das reicht mmir eigentlich schon wieder an Krankheiten und ich bin dankbar, dass es mir so gut geht.
      Werd nun mal einkaufen fahren und dann mit dem kleinen Penkelkind spazieren gehen bis die Mama beim Arzt fertig ist.

      Schöne Woche
      LG Gerlinde

      Neu

      Einen schönen guten Morgen,

      hier ist es sehr schwül, Sonne ist keine zu sehen. Noch habe ich im Büro alle Fenster offen, aber auf der anderen Seite mähen sie Rasen mit einem Freischneider ... das Geräusch kann einem ganz schön auf die Nerven gehen.

      Ich habe leider die nächsten 2 Monate morgens nicht viel Zeit, hier hereinzuschauen, erst in der Mittagspause..... Also gehe ich jetzt ran an die Arbeit.

      Allen einen schönen Tag, bei allem was Ihr vorhabt :)

    Handarbeitsfrau.de die besten Themen