Unsere Gartenlaube

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Männern, die eigenen Fehler unter die Nase zu reiben funktioniert nicht wirklich, täglich 60 Zigaretten rauchen, kaum Bewegung machen Momentan ist er auch ziemlich leise, hatte letzte Woche eine Lungenembolie, war im KH-hat noch Blutgerinnsel die sich auflösen sollten u. darf jetzt mit langen Stützstrümpfen die nächste Zeit herumlaufen, dazu seine Morbuserkrankung. Er sollte besser selber mal überlegen was E R alles falsch macht, nein vom rauchen ist`s nicht-seine Meinung.
      Er futtert ja gerne Schoki, Chips u. Kekse u. findet kaum mehr was in der Lade. Ich zucke dann mit den Schultern u. sage haben wir nicht da, weil`s so ungesund ist-mir geht`s ja nicht ab-meine kleine Rache. :-12:

      Ich habe seit dem Winter 5 kg geschafft, wenn noch was geht ist recht u. wenn nicht dann eben nicht, bin schon zufrieden wenn alle Werte passen. Ich bin eben ein Typ der Kohlenhydrate liebt u. mit Obst kann ich mich nicht satt essen-da habe ich nachher immer noch ein Loch im Magen. Zu dem Arzt, der auch immer blöd redet, um den mache ich einen Bogen, bin drauf gekommen dass der bei wirklich jedem was zu meckern hat, der kein Hungerhacken ist.

      Biggy
    • Hallo,

      Schau dir mal diesen Ratgeber an. Viele Bilder, Techniken usw.

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

      strickbiggy schrieb:



      Zu dem Arzt, der auch immer blöd redet, um den mache ich einen Bogen, bin drauf gekommen dass der bei wirklich jedem was zu meckern hat, der kein Hungerhacken ist.

      Biggy
      Das mit den Ärzten ist echt so eine Sache... Ich war früher bei einem, der hat ein Problem mit Übergewichtigen Patienten. Dazu kam, dass ich von Haus aus einen niedrigen Cholesterinspiegel habe und eher eben eher entgleisende Werte hatte. Mein Fazit war, dass ich in einem Wutanfall die Praxis gewechselt habe. Dabei habe ich einen absoluten Glücksgriff gemacht.

      Letztes Jahr war ich schon im April in einer Fachklinik. Der Chefpsychologe hat mich niedergemacht. Er meinte ich hätte nur ein Problem, dass kann man operativ entfernen. Ich soll doch sofort einen Magenbypass machen lassen. Das kam in einem respektlosen und verletztenden Ton, dass selbst die anderen anwesenden Psychologen untereinander Blicke gewechselt haben.

      Dazu muss ich sagen, ich stehe dem Magenbypass extrem kritisch gegenüber. Der Zwölffingerdarm wird "überbrückt". Dort werden jedoch die Vitamine und Mineralstoffe resorbiert. Da das nicht mehr möglich ist, hat man automatisch einen Mineralstoffmangel. Dazu kommt, dass es nicht mehr Rückgängig zu machen ist. Und was wird im Alter? Es gibt keine Ausreichenden Langzeitstudien. Zudem berichten Leute, dass sie ihren Kot erbrochen haben. Nee das muss ich nicht haben. Die einzige OP, die ich vertretbar finde ist die Magenverkleinerung. Das ist zwar auch nicht Rückgängig zu machen aber das größte Immunsystem des Körpers bleibt komplett erhalten.

      Auf jeden Fall hat mich der Psychologe fertig gemacht und danach war ich noch kraftloser als vorher. Ich war nicht mehr ich selbst. Keine Spur Optimismus, von dem ich vorher im Übermaß hatte. Das einzige, was mich weitergebracht hat, war die Diagnose Binge Eating. Dadurch konnte ich mir eine Akute Klinikaufnahme in Bad Bodenteich sichern. Seit dem geht es mir besser.

      Sogar den schlimmen Stresstag heute habe ich gut überstanden. Ich war streckenweise allein in der Expertenhotline. Die anderen drei Kollegen haben sich immer wieder ausgeklinkt.

      Darum werde ich heute nicht mehr viel reißen. Hier zählt die Selbstfürsorge und die heißt ausruhen, Gedanken abstellen (weiß einer wie das geht?) und schlafen. Aber den kalten Kaffee für morgen will ich noch schnell kochen.

      Fiene71 schrieb:

      Dazu muss ich sagen, ich stehe dem Magenbypass extrem kritisch gegenüber. Der Zwölffingerdarm wird "überbrückt". Dort werden jedoch die Vitamine und Mineralstoffe resorbiert. Da das nicht mehr möglich ist, hat man automatisch einen Mineralstoffmangel. Dazu kommt, dass es nicht mehr Rückgängig zu machen ist. Und was wird im Alter? Es gibt keine Ausreichenden Langzeitstudien. Zudem berichten Leute, dass sie ihren Kot erbrochen haben. Nee das muss ich nicht haben. Die einzige OP, die ich vertretbar finde ist die Magenverkleinerung. Das ist zwar auch nicht Rückgängig zu machen aber das größte Immunsystem des Körpers bleibt komplett erhalten.
      Hallo Steffi

      Aus welchen Horrorfilm stammt dieses Schauermärchen.Ich habe einen Magenbypass und muss sagen ich lebe sehr gut damit.Ich bin ständig unter Kontrolle in der Adipositasklinik und bei mir ist kein Mineralstoffmangel fest gestellt worden.Deshalb muss man ja auch Nahrungsergänzungsmittel nehmen.Ich habe noch kein Kot erbrochen und du erbrichst nur wenn du dich überfressen hast oder du hast ein Dumping oder wenn du die Lebensmittel nicht verträgst.Du kannst alles essen nur die Portionen werden kleiner.Den Magenbypass kann man auch rückgänig machen.Aber jeder muss es selber wissen ob man die Magenop durchführen lassen will oder nicht.Mann kann keinen dazu zwingen.Ich bin glücklich dass ich diesen Schritt gemacht habe und nicht im Rollstuhl sitze.Ich habe bis jetzt 44 kg abgenommen und es sollen noch 41 kg werden ,dann habe ich mein Traumgewicht von 70 kg.

      strickbärchen
      Guten morgen zusammen,

      schnell mal lüften, bevor es zu warm wird. Stelle Euch Kaffee und Tee hin, bedient Euch.

      Gestern hat meine Tochter das vierte Figurchen gehäkelt, es klappt immer besser. Leider kann ich sie Euch nicht zeigen, Copy.

      Ihr macht es richtig Spaß, das ist die Hauptsache. Heute muss ich Wolle raussuchen, da bei der Packung nur Wolle für jeweils 2 Figuren da bei.
      Hoffentlich kommen dann auch die Sicherheitsaugen, damit sie dann weiter machen kann.

      Jetzt wird etwas aufgeräumt, dann werde ich mich in mein Handarbeitszimmer verziehen, erst muss ich noch unseren Hamster sauber machen.

      Wünsche Euch einen tollen Tag.
      guten morgen.
      gestern war ich mit junior im freibad. heute muss ich leider arbeiten. da ist dann keine zeit dafür. aber vielleicht morgen, trotz fußball-training. mal schaun.

      mit dem teststrick komm ich gut voran, obwohl einige perlen verarbeitet werden. meine socken laufen eher schleppend.

      euch allen einen kühlen kopf bei den temperaturen.

      :smilie_girl_028_1:
      Guten Morgen,

      Noch ist es etwas bewölkt, aber das wird schon noch.

      Heute muss Daisy zum Friseur, dann zum Tierarzt, wenn ich ihr den Tag schon vermiese, dann gleich ganz.

      Gestern war ich sooo fleißig am Vormittag, Fenster geputzt, gewaschen, und und und, doch nach Mittag bin ich in die Ruhestellung gefallen, vorbei mit dem Energieanfall, egal, es hat niemanden gestört. Und heute ist auch noch ein Tag. Leider kommen wir erst wieder am Freitag in den Garten, uff da wird das Unkraut nach mir rufen.

      Schönen Tag!!! :wink1:
      Einen wunderschönen guten Morgen aus dem sonnigen Saarbrücken!

      Hier ist es schon richtig warm, aber heute geht Wind und ich hoffe, es wird heute nicht so schwül, wie gestern Nachmittag. Da hat es keinen Spaß mehr gemacht.

      Nach der Arbeit gehe ich meinen Smart abholen, der hat dann frisches Öl und einen neuen Schlüssel...... dann gehts noch auf die Post, da ist sicher das Geburtstagswichtel von Maria dabei und dann noch einkaufen.... dann wird nur noch genadelt.

      Die Wäsche hänge ich noch auf, die ist 2 Stunden später bei dem Wetter sicher trocken.

      Ansonsten wünsche ich Euch allen einen schönen Tag, bei allem was Ihr vorhabt. Wenn der Sommer so ist, wie jetzt gerade, mag ich das gerne .... nur das schwül-warme Wetter kann ich gar nicht ab.
      guten Morgen Euch allen,

      hier in Baden-Württemberg ist es schon sonnig und warm. Wird wohl wieder anstrengend heute, doch es ist halt Sommer, oder?!

      Anstrengende Tage habe ich hinter mir und noch vor mir: mein Vater ist umgefallen im Garten und die Ursache ist nicht so recht klar. Er wurde zwar im Krankenhaus durchgecheckt, und hat auch einen Herzschrittmacher bekommen, aber ob das die Ursache tatsächlich war, ist ungewiss.

      Na ja, und in der Situation musste ich erkennen, dass meine Eltern alt werden...Sie waren von der Situation völlig überfordert. Ich wollte oft wütend reagieren, aber das bringt ja nix. Es ist einfach schwer, wenn sich die Positionen drehen, also ich der Erwachsene sein muss.

      Auch über mich habe ich wieder viel lernen müssen: ich habe wenig Kraft, und schwierige Situation muss ich vermeiden, wo es geht, weil es mich gleich überfordert. Und das ich, mit meinem Helfersyndrom...

      So, jetzt räume ich noch kurz auf, dann ist Bibelstunde, und dann telefoniere ich noch mit einer lieben Freundin, gell!
      Macht es Euch schön, ein bisschen Zeit für Handarbeiten muss sein!

      Ivana schrieb:

      guten Morgen Euch allen,

      hier in Baden-Württemberg ist es schon sonnig und warm. Wird wohl wieder anstrengend heute, doch es ist halt Sommer, oder?!

      Anstrengende Tage habe ich hinter mir und noch vor mir: mein Vater ist umgefallen im Garten und die Ursache ist nicht so recht klar. Er wurde zwar im Krankenhaus durchgecheckt, und hat auch einen Herzschrittmacher bekommen, aber ob das die Ursache tatsächlich war, ist ungewiss.

      Na ja, und in der Situation musste ich erkennen, dass meine Eltern alt werden...Sie waren von der Situation völlig überfordert. Ich wollte oft wütend reagieren, aber das bringt ja nix. Es ist einfach schwer, wenn sich die Positionen drehen, also ich der Erwachsene sein muss.

      Auch über mich habe ich wieder viel lernen müssen: ich habe wenig Kraft, und schwierige Situation muss ich vermeiden, wo es geht, weil es mich gleich überfordert. Und das ich, mit meinem Helfersyndrom...

      So, jetzt räume ich noch kurz auf, dann ist Bibelstunde, und dann telefoniere ich noch mit einer lieben Freundin, gell!
      Macht es Euch schön, ein bisschen Zeit für Handarbeiten muss sein!
      Oh Ivana, ich kenne das .... aber man wächst mit seinen Aufgaben. Ich bin schon seit einigen Jahren "die Erwachsene" ..... und nach einigen Reibungen habe ich mich in die Situation eingefunden und meine Mama auch. Dauert halt eiin bißchen, dann klappt das. Und mal ehrlich, meine Mama war immer für mich da, jederzeit, stand immer hinter mir, egal was war. Das kann ich nun auf die letzten paar Jahre ihr nochmal zurückgeben.....

      Genießt die Zeit mit Euren Eltern, solange sie da sind. Es kann ganz schnell vorbei sein. Seit 2012 ist das mein Lebensmotto geworden: Ich genieße die Zeit jetzt .... wer weiß, was morgen ist :)
      Heute wird es bei uns wieder heiß, habe den Wecker auf 6 gestellt u. war 2 Std. auf Hunderunde damit es noch erträglich war.

      Ivana, aufregen bringt nichts-mein Vater war sehr eigensinnig, es hat lange gebraucht bis er eingesehen hat, dass er sich umstellen muss. Er hat lange meine Alzheimerkranke Mutter gepflegt, hat sehr an seiner eigenen Gesundheit gezehrt. Ich hatte es oft schwer, das Baby meiner Tochter auch in Betreuung-wusste oft nicht wie ich mich teilen soll. Aber komischerweise geht es immer irgendwie u. im nachhinein betrachtet, fragt man sich wie man es geschafft hat. Trotzdem frage ich mich oft, ob ich genug getan habe. Wenn man selber gesund ist, begreift man oft nicht wie es wirklich ist u. mehr Zeit u. zuhören tut schon gut.
      Der Mensch hat mehr Kraft als man denkt.

      Da wir alle mal alt werden, hoffe ich mal, dass ich nicht mal eine Last für meine Kinder werde-aber aussuchen kann man sich das nicht.

      Einen schönen Tag wünscht euch Biggy

      Taschenrechner schrieb:

      Gibt es eine längere Rundstricknadel als 100cm?
      Also bei den verschraubbaren Nadeln von Kn..P... gibt es sogenannte Übergangsstücke, da kannst du dann auch zwei 150 cm Seile miteinander verbinden und die zum Seilspringen verwenden ;) :smilie_girl_185_1: Ich finde die Dinger ganz praktisch, vorallem wenn man die großen Tücher fotografieren will ;) also den Fortschritt.
      @Ivanaja das mit dem Umdrehen habe ich auch erlebt. Zuerst schleichend, dann immer mehr. Meine Schwester hat sich um das finanzielle gekümmert. Und obwohl meine Mutter noch sehr lange alles selber gemacht hat war Einkaufen und ihre Wäsche dann mein Ding. Aber die Diagnose Krebs nachdem zwei Söhne und der Mann gestorben sind hat sie halt wirklich aus der Bahn geworfen. Da war ich dann froh das mein Schatz mich unterstützt hat (obwohl er krank ist) und ich nur teilzeit arbeite. Glaube mir mit der Aufgabe kommt die Kraft. Mir hat auch mein Glaube sehr geholfen. Die Leute meiner Bibelrunde haben mir immer zur Seite gestanden.

      Kann mich Anne nur anschließen. Nützt die Zeit mit euren Eltern. Sie ist schneller vorbei als es einen lieb ist.

      So jetzt aber allen einen schönen Abend und morgen einen erfolgreichen Tag.
      Danke Euch allen für Eure lieben Worte! Ich glaube, ich habe mich blöd ausgedrückt. Natürlich kümmere ich mich gerne im Rahmen des Möglichen um meine Eltern.

      Momentan kämpfe ich nur mit dem Gefühl, dass Sie nicht mehr so können. Ihr würdet es ihnen nicht ansehen, sie sehen noch jung und fit aus. Doch die kleinste Sache bringt sie aus dem Konzept. Beispiel: mein Vater fiel im Garten um. Als meine Mutter das bemerkte, fragte sie ihn, was sei. Als er sagte, es ginge ihm gut, hat sie ihn - eine halbe Stunde - im nassen Gras liegen lassen!!?? Auf die Frage, warum, konnte sie mir keine Antwort geben...und das sicher nicht böswillig, sondern wirklich aus Überforderung.

      Das Schlimme ist, dass ich ja selbst krank bin, und meine Möglichkeiten eingeschränkt. Das Gute jedoch, dass ich in Notsituationen auf Autopilot schalte und daher immer richtig und schnell reagiere.

      Es ist nur einfach traurig, es so konkret zu erleben, wie man sich im Alter wieder verändert...

      strickbärchen schrieb:

      Aus welchen Horrorfilm stammt dieses Schauermärchen.Ich habe einen Magenbypass und muss sagen ich lebe sehr gut damit.Ich bin ständig unter Kontrolle in der Adipositasklinik und bei mir ist kein Mineralstoffmangel fest gestellt worden.Deshalb muss man ja auch Nahrungsergänzungsmittel nehmen.Ich habe noch kein Kot erbrochen und du erbrichst nur wenn du dich überfressen hast oder du hast ein Dumping oder wenn du die Lebensmittel nicht verträgst.Du kannst alles essen nur die Portionen werden kleiner.Den Magenbypass kann man auch rückgänig machen.Aber jeder muss es selber wissen ob man die Magenop durchführen lassen will oder nicht.Mann kann keinen dazu zwingen.Ich bin glücklich dass ich diesen Schritt gemacht habe und nicht im Rollstuhl sitze.Ich habe bis jetzt 44 kg abgenommen und es sollen noch 41 kg werden ,dann habe ich mein Traumgewicht von 70 kg.
      Ich weiß, dass du einen Magenbypass hast und das ist für dich auch sicher OK. Für mich persönlich ist das nichts. Ich habe diese Geschichten von Mitpatienten mit Bypass gehört. Die kamen auch psychisch nicht damit zurecht, weshalb das auch Thema in den Therapiegruppen war.

      Ich habe nur meine persönliche Meinung dazu geschrieben. Du bist eine andere Persönlichkeit und hast andere gesundheitliche Vorraussetzungen als ich. Mein Stoffwechsel ist durch eine Autoimmunerkrankung einfach anders als deiner. Ich habe, trotz gesunder und Vitamin/Mineralstoffreicher Ernährung immer wieder Mangelerscheinungen. Trotz reichlich Sonnenlicht muss ich immer Vitamin D nehmen, weil das bei mir schlecht verstoffwechselt wird, auch Zink und Vit C sind zur Zeit meine zusätzlichen Baustellen. Und ich esse Abwechslungsreich und Obst und Gemüse...
      Das und die Berichte meiner Mitpatienten sind mein Grund, den Magenbypass kritisch zu betrachten. Ich spreche hier nur für mich.


      So nun was anderes. Ich habe gestern nicht mal mehr Kaffee gekocht, habe sofort geschlafen und nach acht Stunden Schlaf bin ich ausgeruht aufgewacht und habe mich früher auf den Weg gemacht um bei der Post meine Leckeren Gewürze abzuholen. Ich bestelle mir einmal im Jahr bei Schubeck Gewürze.

      Natürlich habe ich auch nicht mehr gestrickt gestern. Dafür hatte ich heute morgen auf dem Weg zur Arbeit Zeit zum stricken. Die Straßenbahn hatte einen Unfall und bis der Unfall aufgenommen war, verging eine Stunde. Die Arbeitswegsocke ist etwas gewachsen.

      Ich hatte zwar was zu trinken dabei aber kein Frühstück. Ich kann erst zwei Stunden nach dem Aufstehen frühstücken und wollte in der Firma ein Müsli kaufen. Für 1,60 Euro pro Becher kann man es nicht selbst machen. Ich bin froh wenn ich Urlaub habe.
      Ivana, ich kann dich gut verstehen. Meine Eltern haben sich auch stark verändert, jeder in eine andere Richtung. Manchmal hab ich dafür einfach keine Nerven. Das Problem ist nicht, dass ich ihnen helfen soll, Wege erledige oder alles etwas langsamer geht - dafür habe ich genug Geduld. Was mich viel mehr belastet ist die Art wie sie miteinander umgehen. Mir ging (und geht es) deshalb schon so schlecht, dass ich meine Ärztin konsultieren musste und bei Bedarf Beruhigungstabletten nehme. Sie meinte, dass meine Eltern einander fast ein Leben lang gewohnt sind und dass ich für ihre Beziehung nicht verantwortlich bin - das hat mich etwas beruhigt.

    Handarbeitsfrau.de die besten Themen