Umfrage: Verträglichkeit von Wolle am Hals

      Umfrage: Verträglichkeit von Wolle am Hals

      Was vertragt ihr denn gut? 26

      Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

      Hallo, das hatten wir hier bestimmt schon mal. Ich möchte trotzdem mal nach rein subjektiven Meinungen zur Verträglichkeit von Wolle am Hals fragen. Also bei mir geht es so halbwegs, ich bin aber z. B. auf Pelz allergisch (was ich auch nicht tragen möchte) und beim Stricken sollte ich mir nicht unbedingt die Augen wischen. Das kribbelt sonst manchmal. Ich überlege nur, was als Pullover- und Tücherwolle "schlau" ist, wenn man bisschen vorbelastet ist, also wegen weniger "kritischen" Garnarten, wie z. B. evtl. doch eher Alpakka oder so. ;)

      Gibt es einen Unterschied zwischen Merino und Schurwolle oder ist das so ziemlich dasselbe?
      Man kann übrigens zwei Antworten ankreuzen. Das dürfte das Ankreuzen erleichtern.


      VG :smilie_girl_008_1:
    • Umfrage: Verträglichkeit von Wolle am Hals

      Hallo,

      Schau dir mal diesen Ratgeber an. Viele Bilder, Techniken usw.

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
      @ Spee,

      Darf ich zur Verträglichkeit noch etwas sagen, da ich denke es ergeht mehreren Damen so!
      Mohair, selbst der kleinste Anteil würde nicht nur am Hals kratzen sondern überall. Mit viel Anteil an Schurwolle habe ich auch keine gute Erfahrung gemacht, da juckt sogar die Naht.
      Vielleicht könntest Du in Deiner Aufstellung Viskose mit aufnehmen. Bei Birgit Freyer habe ich einige Wolle eingekauft für Tücher und da hatte ich keine Probleme.

      Viele liebe Grüße
      Margit T.

      Margit T. schrieb:

      Vielleicht könntest Du in Deiner Aufstellung Viskose mit aufnehmen. Bei Birgit Freyer habe ich einige Wolle eingekauft für Tücher und da hatte ich keine Probleme.

      Viskose wäre ja mit unter Garne ganz ohne Wollanteil vertreten.


      Püh, ich bin grad bisschen von den Socken, weil Schurwolle ganz unten gelandet ist. :-31:

      Wobei ja manche alles vertragen, also auch die.
      Sollte vielleicht trotzdem mal meine Planung überdenken. Ich habe z. B. eine Rowan 100% Schurwolle DK im Auge, aus der ich gerne mal einen Gansey gemacht hätte. Aber ich habe wirklich schon vor der Abstimmung darüber nachgedacht, den am Hals mit Seide zu füttern (kein Scherz).

      Merino vertrage ich auch gut. Habe Funktionswäsche von 60°Nord, bei der man das Shirt auch als Pulli tragen kann. Die musste ich manchmal bei Kälte richtig lange anhaben, ging sehr gut, war immer angenehm.

      Ganz vielen Dank für die Abstimmung!
      also Hautverträglichkeit ist ein komplett individuelles Empfinden vom jeweiligen Träger des Teils - ob da eine Abstimmung Sinn macht und ein verwertbares Ergebnis bringt mag ich bezweifeln - dann ist Schurwolle ein Überbegriff den uns die EU beschert hat, es gibt Leute die die Schurwolle vom Sockengarn nicht vertragen können, allerdings mit Schurwolle vom Merinoschaf keinerlei Probleme haben - oder kaum jemand findet Angora kratzig, hier im Forum weiss ich ein Mitglied, das auch auf Angora reagiert - es wird bei jeder Faser ausgenommen Pflanzen- und Synthetikfasern Leute geben, die das nicht auf der Haut haben können
      Ich könnte da auch nicht viel sagen. Sockenwolle ist nicht immer gleich, ich finde die Farbverlaufswolle wie Magico oder den Zauberball gar nicht kratzig obwohl es Sockenwollequalität hat von der Zusammensetzung her. Auf die Verzwirnung wird es auch ankommen, wie weich etwas sich anfühlt.
      Garne wie reines Alpaka noch nie verstrickt-mit Merinowolleanteil finde ich es sehr angenehm.
      Ich tu mich da ehrlich gesagt schwer überhaupt was anzukreuzen, es kommt einfach auf die Wolle bzw. die Faser an und wie dese verarbeitet ist.
      Manches Sockengarn ist für mich am Hals nicht tragbar, ist mir zu kratzig. Aber andere Sockengarne kann ich problemlos als Halstücher tragen.
      Mohair find ich persönlich unangenehm, da fang ich an zu schwitzen und demnach juckts dann einfach. Bei reinem Cashmere ist es das selbe. Aber Mischgarn mit kleinem Cashmereanteil geht wieder.
      Aber wenn wir schon diese Unterteilung haben, dann kann mir vielleicht jemand auf die Sprünge helfen. Ich hab so meine Schwierigkeiten mit dem Begriff Schurwolle...Schurwolle ist für mich im Prinzip jegliche Wolle, die vom Tier geschoren wird. Oder? Merino ist ja dann nix anderes als eine Art von Schurwolle, ist ja schließlich auch ein Schaf? ?(

      *Bella* schrieb:

      Aber wenn wir schon diese Unterteilung haben, dann kann mir vielleicht jemand auf die Sprünge helfen. Ich hab so meine Schwierigkeiten mit dem Begriff Schurwolle...Schurwolle ist für mich im Prinzip jegliche Wolle, die vom Tier geschoren wird. Oder? Merino ist ja dann nix anderes als eine Art von Schurwolle, ist ja schließlich auch ein Schaf? ?(

      Heißt wohl einfach nur "vom lebenden Tier geschoren".
      Merino gehört dazu, wird aber wegen der angenehmen Qualität als Bezeichnung extra hervorgehoben.

      Mit Mohair komme ich merkwürdiger Weise gut klar. Habe so eine Pulloverwolle verarbeitet:
      50% Mohair, 20% Wolle, 30% Acryl, LL 750 m/100 g. Dann noch Mohair pur, Schal und Tuch.


      Beim Kribbeln gibt es wohl drei Faktoren:

      Eiweißverbindungen im oder außen am Garn (das ist auch das, worauf Allergiker reagieren),
      Struktur bzw. Weichheit vom Faden und dann wohl noch die Mischung bei der Zusammensetzung.

    Handarbeitsfrau.de die besten Themen