Mal `ne Frage zum Verkauf von Häkelsachen

      Mal `ne Frage zum Verkauf von Häkelsachen

      Hallo!
      Ich brauche dringend ein bißchen mehr Geld mit Geldbeutel und da ich in letzter Zeit VIEL und gerne häkle, habe ich mir gedacht, meine Sachen zum Verkauf anzubieten. Lebensmittel und so für den Kaufladen habe ich schon im Angebot, aber das will niemand *seufz*, Applikationen habe ich auch einige, aber auch da Fehlanzeige. Obwohl meine Sachen sauber gehäkelt sind und ich viel Lob dafür Ernte, will es niemand haben. Wer von Euch hat Ideen, WAS man evtl. gut verkaufen könnte? Sollte auch nicht soooooooooo zeitaufwändig sein, da es sonst für den Käufer ja auch wieder zu teuer wird...!
      Hat von Euch jemand einen Shop bei Etsy, DaWanda, Ebay...... .....was geht gut und was braucht man nicht anbieten?
      Bin dankbar für jeden Tip!
      Liebe Grüße,
      Sandy79
    • Mal `ne Frage zum Verkauf von Häkelsachen

      Hallo,

      Schau dir mal diesen Ratgeber an. Viele Bilder, Techniken usw.

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
      mußt mal hier suchen, das thema gab es schon oft und ich glaub sogar ne umfrage dazu.

      eins mußt du aber ganz dringend beachten, verkaufe nur sachen, wo die anleitung def. von dir selbst ist, keine aus nem buch, aus dem www, von hier oder sonstiges, auch a bisserle abändern zählt nicht, denn sonst verletzt du das copyright und das kann richtig teuer werden (INFO). und glaub mir, die abmahnanwälte sind ganz wild auf ebay, dawanda und sonstige shops!

      was geht? keine ahnung, ändert sich ja auch laufend, mal sind schals gefragt, mal mützen, mal teelichthalter und deko, je nach jahreszeit etc.

      Julchens Mama schrieb:

      eins mußt du aber ganz dringend beachten, verkaufe nur sachen, wo die anleitung def. von dir selbst ist, keine aus nem buch, aus dem www, von hier oder sonstiges, auch a bisserle abändern zählt nicht, denn sonst verletzt du das copyright und das kann richtig teuer werden (INFO). und glaub mir, die abmahnanwälte sind ganz wild auf ebay, dawanda und sonstige shops!

      Das stimmt so nicht. Eine Anleitung, die einem Copyright unterliegt, darf nicht weiterverbreitet werden in der vorhandenen Bild- oder Videoform.

      Erst wenn der Eigentümer der Anleitung ein Gebrauchsmuster-Patent in Deutschland angemeldet hat, kann er sich darauf berufen, dass diese Anleitung nicht zum Nacharbeiten und Verkaufen benutzt werden darf. Wenn ein solches Patent nur in USA angemeldet wurde, betrifft es Deutschland nicht.
      Und um überhaupt ein solches Patent anzumelden, müssen folgende Dinge vorliegen:
      • Neuheit,
      • erfinderische Leistung und
      • gewerbliche Anwendbarkeit
      In den meisten Fällen entfällt schon der erste Aspekt, da es kaum Neuheiten gibt in diesem Bereich. Eine Häkelmütze gibt es schon seit Jahrhunderten oder Jahrtausenden.
      Ein Gebrauchsmuster-Patent ist zudem nicht mal in jedem Land wirksam! So kennt es die Schweiz z.B. nicht.
      Ich könnte sogar eine vorhandene Anleitung aus einem Buch als Video-Anleitung selbst erstellen. Ich muss es nur selbst filmen und selber häkeln.
      Verbreiten darf ich es, wie ich möchte.
      Das einzige was man nicht darf, ist das Kopieren und Verbreiten des gedruckten oder verfilmten Werkes, also das existierende Bild oder den existierenden Film der Erstellers als solchen.

      Es sei denn, wie gesagt, es liegt ein Gebrauchsmuster-Patent vor. Und das ist in nahezu 100% nicht der Fall, da das Entgelt für ein solches Buch zwischen 5000 und 10000 € liegt und das Patent sich nicht lohnen würde, man müsste es jedes Jahr auffrischen und jedes Jahr kostet es mehr Geld.
      Maximaler Schutz würde nur bis zu 10 Jahren gelten, danach kann man nichts machen.
      Hat man also ein Buch, das älter als 10 Jahre ist, kann man getrost drauf los häkeln und stricken.
      Leider versuchen viele Anleitungs-Ersteller durch Klauseln wie: "nur für den privaten Gebrauch" usw. Leute zu verunsichern, rechtlich gesehen sieht es jedoch anders aus.
      Weitere Infos: http://www.dpma.de/gebrauchsmuster/index.html

      Wie findet man heraus, ob es für ein Werk ein solches Patent gibt?
      Hier: http://www.dpma.de/service/e_dienstleistungen/depatisnet/index.html

      Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich bisher für keine einzige Häkel- oder Strickanleitung ein solches Patent gefunden habe, was nicht heißen soll, dass es keins gibt...


      Ich weise darauf hin, dass es sich hier nur um allgemeine Hinweise handelt. Dies ersetzt keine Rechtsberatung im Einzelfall.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Woolpedia ()

      @Woolpedia
      wir sind ja hier kein rechtsforum und daher solltest du deinen beitrag auch als infobeitrag kennzeichnen. kostenlose rechtsberatung ist in deutschland auch untersagt (info).

      dein zitiertes gebrauchsmusterpatent zählt aber nur für technische Erfindungen, steht ja sogar drin in deinem link! auf handarbeiten zählt das urheberrecht, auch hier nachzulesen: http://www.dpma.de/amt/aufgaben/urheberrecht/index.html und das zählt auch 70 jahre nach dem tod des urhebers! daher wäre ich mit solchen aussagen mehr als vorsichtig, denn es gibt genug verlage, die prozeße gewonnen haben, mit dem zusatz in ihren gedruckten werken: "...sowie eine gewerbliche nutzung der gezeigten modelle!"

      wenn du das so handhabst, ist es dein problem, denn eine fremde anleitung nur selbst nachzuhäkeln und zu filmen verletzt in meinen augen auch das urheberrecht. aber gut, das wäre hier wirklich ein fall für einen anwalt.

      wir hier halten uns strikt ans urheberrecht, denn keiner hat lust sich selbst oder chris nur auf den prüfstand zu stellen und zu schauen, was bei rauskommt!

      ps: du mußt hier mal schauen, es gab sogar einen beitrag mit link, wo es um das thema geschmacksmuster geht. du wirst nicht glauben, was man sich alles schützen lassen kann und als abgemahnter dann einen riesenärger, kosten und rennerei hat!

      @ Julchens Mama

      Ich will mich mit dir nichst streiten und auch keine verbindliche Rechtsauskunft geben.

      Bevor ich selber Anleitungen erstellt und veröffentlicht habe, habe ich mich lange mit dem Thema auseinander gesetzt, da ich wissen wollte welche Rechte ich meinen Zuschauern gegenüber habe.

      Durch Beiträge in Rechtsforen von Anwälten, konnte ich folgendes feststellen:

      Ein Urheberrecht schützt nicht die Idee, sondern den Text und das Bild eines Werkes.
      Um das Nacharbeiten schützen zu können, ist ein Gebrauchsmuster-Patent notwendig, das lässt sich nicht nur auf technische Erfindungen anwenden.

      Zitat §1 des Gebrauchmustergesetzes:




      "(1) Als Gebrauchsmuster
      werden Erfindungen geschützt, die neu sind, auf einem erfinderischen
      Schritt beruhen und gewerblich anwendbar sind.
      (2) Als Gegenstand eines Gebrauchsmusters im Sinne des Absatzes 1 werden insbesondere nicht angesehen: 1.
      Entdeckungen sowie wissenschaftliche Theorien und mathematische Methoden;2.
      ästhetische Formschöpfungen;3.
      Pläne,
      Regeln und Verfahren für gedankliche Tätigkeiten, für Spiele oder für
      geschäftliche Tätigkeiten sowie Programme für Datenverarbeitungsanlagen;4.
      die Wiedergabe von Informationen;5.
      biotechnologische Erfindungen (§ 1 Abs. 2 des Patentgesetzes).

      (3)
      Absatz 2 steht dem Schutz als Gebrauchsmuster nur insoweit entgegen,
      als für die genannten Gegenstände oder Tätigkeiten als solche Schutz
      begehrt wird."

      Wichtig in dem Fall wären z.B. ästhetische Formschöpfungen oder die Wiedergabe von Informationen.
      Apple schützt z.B. sein Design durch ein solches Patent und zusätzlich durch Geschmacksmuster.


      Beim Urheberrecht ist zu beachten, dass das "Werk", das betrachtet wird, nicht eine Häkelmütze ist, sondern die erstellte Anleitung dazu. Das bedeutet, dass das Werk nicht aus Maschen und Garn besteht, sondern z.B. aus Papier, Buchstaben und Tinte.
      So verwechseln viele Leute das Urheberrecht der Anleitung mit dem Urheberrecht der Häkelmütze.

      Um die Nacharbeit der Häkelmütze zu schützen, müsste der Urheber eine Häkelmütze erschaffen haben, die einer Neuheit entspricht.

      Die handarbeitende Frau verwendet somit nicht die Mütze zum Nacharbeiten, sondern die Anleitung.

      Das ist mein Kenntnisstand und so wurde es mir erklärt, du kannst gerne eine andere Auffassung haben.



      Was mich jedoch brennend interessieren würde, sind die gewonnen Klagen der Verlage.
      Bitte poste einen Link wo ich darüber nachlesen kann.

      Ich habe mal von einem Fall gehört wie die Handarbeiterin für einen Amigurumi verklagt wurde, aber nur weil sie den selben Namen für das Tierchen, wie in der Anleitung verwendet hat.
      Ansonsten ist mir bisher nichts bekannt.


      Liebe Grüße,
      Julia


      Ich weise darauf hin, dass es sich hier nur um allgemeine Hinweise handelt. Dies ersetzt keine Rechtsberatung im Einzelfall.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Woolpedia ()

      Geschmacksmuster-Patente

      Ja diese gehören auch dazu, wie ich schon geschrieben habe ist das Patent-Verzeichnis jederzeit zugängig und man kann dort nachschauen ob ein solches Patent vorliegt.

      Wenn man natürlich keine Lust hat nachzuschauen, kann man verallgemeinern, dass man gar nichts nacharbeiten darf.
      Was jedoch nicht der Realität entspricht.
      du wieso sollte ich streiten? ich kein fachanwalt für urheberrecht oder patentschutz. das thema hatten wir hier schon unendliche male, auch mit abmahnungen etc. mußt mal suchen, chris kann dir dazu bestimmt noch mehr sagen, denn bei ihr flattern ja auch einige dinge ins haus. daher halten wir uns hier mehr als strikt daran, denn hier wird uns eine plattform geboten, die chris für uns bezahlt und das sollte jedem klar sein, der sich hier anmeldet!

      Um die Nacharbeit der Häkelmütze zu schützen, müsste der Urheber eine Häkelmütze erschaffen haben, die einer Neuheit entspricht.
      wie schaut es dann aber z.b. mit tüchern aus? klar gibt es rechte + linke maschen, umschläge etc. aber die tücher die "erfunden" werden sind ja meist auch einzigartig, oder?
      Wenn man natürlich keine Lust hat nachzuschauen, kann man verallgemeinern, dass man gar nichts nacharbeiten darf.
      nacharbeiten ist ja das eine, gewerblich damit gewinn zu erzielen, das andere.

      Erst wenn der Eigentümer der Anleitung ein Gebrauchsmuster-Patent in Deutschland angemeldet hat, kann er sich darauf berufen, dass diese Anleitung nicht zum Nacharbeiten und Verkaufen benutzt werden darf
      das wäre ja für handarbeiten sinnfrei. wer kauft sich ein anleitungsbuch, wenn er die modelle nicht nacharbeiten darf? :baden: zum verkaufen s.o.


      so, ich widme mich lieber wieder meinem strickzeug, da hab ich mehr davon :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Julchens Mama ()

      Julchens Mama schrieb:

      wie schaut es dann aber z.b. mit tüchern aus? klar gibt es rechte + linke maschen, umschläge etc. aber die tücher die "erfunden" werden sind ja meist auch einzigartig, oder?
      Das ist bei einem Streitfall zu prüfen, ob ein solches Tuch einer Neuheit entspricht oder nicht und ist Auslegungssache.
      Das kann nur der Richter entscheiden anhand vorliegender Beweise ob es ein solches Tuch oder ein ähnliches bereits vorher gegeben hat.
      Wenn ja ist es keine Neuheit.

      Julchens Mama schrieb:

      das wäre ja für handarbeiten sinnfrei. wer kauft sich ein anleitungsbuch, wenn er die modelle nicht nacharbeiten darf? :baden: zum verkaufen s.o.
      Bitte meinen Text vor dem Kaputt lachen durchlesen: zum Nacharbeiten UND Verkaufen, NICHT: Nacharbeiten oder Verkaufen.
      Es ist ein logisches Und, somit beinhaltet es die Verknüpfung zweier Bedingungen.


      Weiterhin solltest du beachten, dass eine Abmahnung nicht einer gewonnenen Klage entspricht. Eine Abmahnung ist ein Schreiben vom Anwalt im Auftrag seines Mandanten. Ob es überhaupt rechtlich plausiblen Hintegrund hat, ist zu prüfen.

      Es sind genügend Scharlatane im Internet unterwegs, die einfach nur Geld abkassieren wollten.

      Ich habe bereits eine Abmahnung von meinem Großhändler erhalten, da ich angeblich die Copyright-Bestimmungen seiner Bilder verletzt habe.
      Ich habe Waren vom Großhändler bezogen und habe dazu Bilder für den Verkauf gestellt bekommen.
      Da der Großhändler mich nach 2 Jahren nicht in seiner Datenbank finden konnte, nahm er an, ich hätte seine Bilder illegal genutzt.
      Mein Anwalt hat der gegnerischen Partei einen "netten" Brief zugeschickt und alles war in Butter.

      Du siehst, eine Abmahnung hat noch lange nichts zu bedeuten.

      daher halten wir uns hier mehr als strikt daran, denn hier wird uns eine
      plattform geboten, die chris für uns bezahlt und das sollte jedem klar
      sein, der sich hier anmeldet!
      Ich spreche nicht über die Nutzung der Plattform von Chris. Ich habe eine Frage einer Handarbeiterin beantwortet, die Handarbeiten verkaufen möchte.
      Was hat das mit diesem Forum zu tun und mit Abmahnungen, die Chris bekommt?


      Aber ich bitte dich mir nochmals auf meine Frage zu den gewonnenen Klagen zu antworten, und nicht sich über meine Beiträge lustig zu machen.
      Ich möchte sehr gerne diese Klage-Ergebnisse nachlesen, ich denke das interessiert nicht nur mich, sondern auch alle anderen hier.


      Ich weise darauf hin, dass es sich hier nur um allgemeine Hinweise handelt. Dies ersetzt keine Rechtsberatung im Einzelfall.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Woolpedia ()

      Aber ich bitte dich mir nochmals auf meine Frage zu den gewonnenen Klagen zu beantworten, als sich über meine Beiträge lustig zu machen.
      du über was ich mich lustig mach, bleibt mir und nur mir überlassen! nachdem du ja für jeden satz ellenlang zeit hast, den zu beantworten und auf alles ne antwort hast, bemühe wie geschrieben die suche, lies dir meinen ersten absatz nochmal durch und gut ist!

      Weiterhin solltest du beachten, dass eine Abmahnung nicht einer gewonnenen Klage entspricht.


      danke frau oberlehrerin :D ich kann nur nicht finden, daß ich schrieb abmahnung = gewonnene klage! ich schrieb, wer die abmahnung hat, hat die kosten, den ärger und die rennerei.

      Ich spreche nicht über die Nutzung der Plattform von Chris. Ich habe eine Frage einer Handarbeiterin beantwortet, die Handarbeiten verkaufen möchte.
      Was hat das mit dem diesem Forum zu tun und mit Abmahnungen, die Chris bekommt?
      ach, das was du in diesem forum schreibst, hat nichts mit dem forum zu tun? na das ist auch ne auffassung.....
      einfach bitte richtig lesen und es nicht aus dem zusammenhang reissen => s.o.

      in diesem sinne :grins:
      Ich habe eine andere Frage, die dieses Thema auch betrifft:

      Es gibt ja schon so unendlich viele Muster und Stücke etc. Wenn ich zum Beispiele eine Decke häkel, die aus Granny-Quadraten besteht ist das doch auch immer in irgendeiner Form dann Urheberrechtverletzung oder? Denn mir wird wohl kaum ein Muster für ein Viereck einfallen, dass es nicht schon gibt! Also, wenn ich mich nun hinsetz, vor mich hinhäkel und dann kommt ein Ergebnis, trau ich mich fast wetten, dass man genau dieses Muster oder eben die Anleitung dazu (wenn man es aufschreiben würde) irgendwo finden könnte. Oder wie seht ihr das?
      Wie kann ich denn dann also überhaupt etwas erzeugen, dass zweifelsfrei meiner Kreativität entspringt? ?(

      Oder man könnte mir bei kleinen Abweichungen vorwerfen, ich hätte diese oder jene Anleitung hergenommen und geringfügig geändert - obwohl das in meinem Beispiel gar nicht stimmen würde...
      (INFO)
      Diese Sache ist schon heikel.
      Ja Granny Squares gibt es in unzähligen Variationen und Farbgebungen.

      Wenn du ein solches selbst kreiert hast, ist es deine Kreation und du würdest somit automatisch unter dem Urheberrecht stehen.

      Da stellt sich wieder als erstes die Frage ob ein Granny Square eine Neuheit ist und somit geschützt werden kann...
      In meinen Augen ist es nicht der Fall und somit nicht schützbar.

      Im Recht ist es jedoch immer Auslegungssache, denn Recht haben, bedeutet nicht immer Recht bekommen.
      Würde es also irgendwann zu einer Verhandlung bei Gericht kommen, kommt es immer darauf an wie es die gegnerischen Parteien rechtlich auslegen und wie der Richter entscheidet.

      Aber wenn kein Patent vorliegt, hat es sich sowieso erledigt.

      Und es gibt hierbei erneut einen Unterschied zwischen Urheberrecht auf eine kreierte Anleitung und ein Urheberrecht auf einen kreierten Granny Square.

      Was ich auch interessant finde: Für das deutsche Patentamt zählt "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst."
      Liegt also kein Patent vor, kann jeder beliebige dafür noch die Rechte erwerben (wenn die Voraussetzungen gegeben sind). Dann ist es vollkommen egal, ob irgendjemand anders das vorher kreiert hat oder nicht.
      (INFO)


      Ich weise darauf hin, dass es sich hier nur um allgemeine Hinweise handelt. Dies ersetzt keine Rechtsberatung im Einzelfall.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Woolpedia ()

      @ Julchens Mama

      (INFO)
      Hi Mutti,

      speziell für dich ein Link. Eine Strickerin hat für ihre erfundenen Socken ein Gebrauchsmuster angemeldet um diese Idee schützen zu können:
      http://mobil.mainpost.de/regional/art763,6160917

      Wie du siehst, lässt sich dies nicht nur auf technische Erfindungen anwenden.
      Und durch ein solches Patent ist eine Nacharbeit und Verkauf illegal.

      (INFO)


      Ich hoffe ich konnte dich ein bisschen aufklären und dein Wissen so erweitern :-)

      Und somit :n8:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Woolpedia ()

      Huhuu!

      Ich les da alles durch, und mir kommen die gleichen Gedanken wie Lanaria.....wie oft war es schon, dass (ich sprech da aus eigener Erfahrung) ich eine Idee hatte, getüftelt hab, und einen Tag darauf, hat schon jemand genau dies umgesetzt, und es sah verdammt "gleich" aus wie meines, dabei waren wir beide unabhängig, keiner wusste ja was der andere macht, geschweige, dass wir uns gekannt hätten....wenn ich dann diesen Bericht oder Foto nicht gesehen hätte, hätt freudig mein Teil eingestellt, und jeder hätte gedacht, ich hab abgekupfert, im schlimmsten Fall glaubt mir keiner und ich bin gebrandmarkt als Schwindlerin! Sicher gibt es viele schwarze Schafe...aber sicher nicht alle....ich weiss nicht wie ich es sagen soll....versteht ihr, ich möchte sagen, dass nicht jeder versucht fremdes Eigentum als seines auszugeben....es kommt alles wieder, es gibt ja so gut wie nix Neues....bei der Mode ist es ja extrem so! Was wir heut begeistert nacharbeiten, wenn wir es wo sehen, haben viele ältere schon längstens gemacht!
      Ich will weder was abstreiten, oder ein Gesetz in Frage stellen, oder jemandem seine Kreativität in Abrede stellen oder ähnliches....einfach nur meine persönlichen Gedanken einwerfen....ohne Wertung von jemandes Aussage hier oder sonst wo!!!
      In diesem Sinne wünsch ich euch einen angenehmen, Stressfreien Tag! :wink1:
      guten Morgen miteinander,

      gestern noch hatten wir es im allgemeinen Forum vom Thema Höflichkeit, und "hier" geht es Woolpedia schon wieder an den Kragen, weil sie ihre Meinung äußert. Das ist etwas, was ich hier im Forum doch immer wieder finde: wenn jemand nicht gleich die "allgemeine Meinung" widergibt, wird er unsachlich angegangen. Ich selbst bin auch im Rechtsbereich tätig, und was Woolpedia schreibt, hört sich für mich nach 20 j. Erfahrung nachvollziehbar an. Viel zu häufig lassen sich Menschen ein X für ein U vormachen, nur weil einer mit Gesetzen droht, anstatt sich die Gesetze mal anzusehen und sich ein eigenes Bild zu machen. Da kann ich Woolpedia nur zustimmen: Wo kein Kläger, da kein Richter... Wenn jemand näheres zum Thema Copywright wissen will, kann er doch immer noch tatsächlichen Rechtsbeistand in Anspruch nehmen. Aber ist es wirklich notwendig, sie deshalb gleich wieder so unsachlich anzugehen? Ich kann nicht erkennen, dass sie mit Ihrer Meinungsäußerung irgendjemandem, sicher auch nicht Chris als Betreiberin dieser Seiten, Böses will.
      Ein bisschen mehr Toleranz oder Zeit zum Nachdenken vor Absenden eines Mails würde ich mir wirklich wünschen. Nur, weil wir hier das tolle Hobby Handarbeiten teilen dürfen, müssen wir doch nicht in allen Bereichen immer einer Meinung sein oder den Mund verboten bekommen, oder?

      Schönen Tag, Ivana

    Handarbeitsfrau.de die besten Themen