Angepinnt Kaminzimmer - Zum Wohlfühlen und Austauschen

    • Ich hatte heute einen Arbeitstag, der unbeschreiblich sch.....war. Ich komme zum Frühdienst und bekomme von einer Kollegin die Nachricht, Kollegin ..... ist krank. Sie spuckt, ach man oh. Sie ist eine ganz liebe Person und echt selten krank. Einige Minuten später melden sich 2 weitere Kolleginnen krank und damit war klar, ich muss für 2 Gruppen alleine zuständig sein, mein Kollegin kommt aus .... und braucht 1,5 Std. Er meldet sich, er versucht früher da zu sein, aber in dem Berufsverkehr geht es nun mal nicht schneller. Eine andere Kollegin startet auch etwas früher, aber auch sie hat einen längeren Weg.
      Ich leite also alle Kinder und Eltern um, sie schauen zum Teil nicht begeistert und ich versuche zu lächeln. Es ist wie verhext, ich bin alleine und mit einem male kommen 10 Eltern gleichzeitig an und wollen ihre Kinder abgeben -warum habe ich denn nur 2 Hände? Ein Vater hätte mich am liebsten gefressen, sein Sonnenschein musste ca.10 Minuten warten, bevor er zum Frühstück durfte. Eine Kollegin hatte netter weise alle meine Kinder im Essenssaal übernommen.
      Meine Leitung wollte zur Vertretung kommen und sie kam dann für 20 Minuten.
      Später waren die beiden Kollegen da und eine neue Kollegin fühlt sich überfordert, ihr wird alles zu viel, ich schätze das sie nicht mehr lange bleiben wird.
      Ich fühle mich auch überfordert,aber ich werde nicht gefragt.
      Noch 2 Wochen und 3 Tage und es ist endlich geschafft.
      Eine Kollegin, die gestern hospitieren sollte, ist erst gar nicht erschienen ---------- Zuverlässigkeit, scheint für sie ein Fremdwort zu sein.
    • Taschenrechner schrieb:

      Ich hatte heute einen Arbeitstag, der unbeschreiblich sch.....war. Ich komme zum Frühdienst und bekomme von einer Kollegin die Nachricht, Kollegin ..... ist krank. Sie spuckt, ach man oh. Sie ist eine ganz liebe Person und echt selten krank. Einige Minuten später melden sich 2 weitere Kolleginnen krank und damit war klar, ich muss für 2 Gruppen alleine zuständig sein, mein Kollegin kommt aus .... und braucht 1,5 Std. Er meldet sich, er versucht früher da zu sein, aber in dem Berufsverkehr geht es nun mal nicht schneller. Eine andere Kollegin startet auch etwas früher, aber auch sie hat einen längeren Weg.
      Ich leite also alle Kinder und Eltern um, sie schauen zum Teil nicht begeistert und ich versuche zu lächeln. Es ist wie verhext, ich bin alleine und mit einem male kommen 10 Eltern gleichzeitig an und wollen ihre Kinder abgeben -warum habe ich denn nur 2 Hände? Ein Vater hätte mich am liebsten gefressen, sein Sonnenschein musste ca.10 Minuten warten, bevor er zum Frühstück durfte. Eine Kollegin hatte netter weise alle meine Kinder im Essenssaal übernommen.
      Meine Leitung wollte zur Vertretung kommen und sie kam dann für 20 Minuten.
      Später waren die beiden Kollegen da und eine neue Kollegin fühlt sich überfordert, ihr wird alles zu viel, ich schätze das sie nicht mehr lange bleiben wird.
      Ich fühle mich auch überfordert,aber ich werde nicht gefragt.
      Noch 2 Wochen und 3 Tage und es ist endlich geschafft.
      Eine Kollegin, die gestern hospitieren sollte, ist erst gar nicht erschienen ---------- Zuverlässigkeit, scheint für sie ein Fremdwort zu sein.
      Ach Mensch ..... :tagebuch4: !
      Eine Tasse Tee, ein paar Seiten lesen oder paar Reihen stricken zum runterkommen, und dann echt ab ins Bett.
      Tag aus dem Gedächtnis und dem Kalender streichen.
      Seit 4.09.2017 ist das Glas halb voll :smilie_girl_014_1: .
      Liebe Grüße
      kex

      kex's Tagebuch
      Bilder vom Advent KAL
    • Neu

      Hallo,

      ich kann kein Wort mehr reden. Zum Glück muss ich das auch nicht mehr. Ein Kunde hat mich zwei Stunden ausgefragt zu unserem Produkt und zu Sicherheitsthemen. Meine Mittagspause war komplett verschoben, so dass ich erst anderthalb Stunden vor Feierabend Pause machen konnte.

      Jetzt ist Tee trinken, schweigen und stricken angesagt. Luzie, dein Deckchen ist total niedlich geworden.

      Ich kann auf den Schnee auch verzichten. Nur noch 2,5 Monate bis es wieder aufwärts geht...
    • Neu

      guten morgen.
      langsam wird mir schlecht. hab einen termin zum blutabnehmen - um 7:40. bin aber schon seit 5 wach und hab gestern um 3 gegessen. also doch schon eine ganze ecke her. hoffentlich komm ich gleich dran. nen traubenzucker können die mir auch gleich geben. menno. müde bin ich auch. fünfeinhalb stunden sind zu wenig. also nach dem frühstück ab auf die couch für ein nickerchen.
      lennox stiefel sind gekommen und passen *yeah*. meine stiefel kommen heute. die letzten taugen noch diese saison zum gassi gehn. ich kauf mir nicht soooo oft winterstiefel und wenn, dann "gscheite" ;)
      beim adventskal bin ich gut dabei, aber alles andere ist total hintendran. und dann ist mir auch noch eine nicht gerade billige stricknadel kaputt gegangen. das seil war ab von der nadel. und das bei lennox`batad, den er sich ja wünscht. vielleicht schaff ich es heute. ich muss auch noch auftragssocken dringend starten.
      so, schon wieder ein halber roman hier.
      euch allen einen wunderschönen nikigraus.


      In einer echten Gemeinschaft wird aus vielen Ich ein Wir. (Erwin Ringel)
    • Neu

      Guten Morgen Ihr Lieben,

      ich bin (Gott sei Dank) streßfrei in den Mittwoch gestartet. Azubinchen hat Schule, die kommt mittwochs immer sehr spät.

      Ich muss auch gleich an die Arbeit, denn ich habe noch einiges zum Aufarbeiten. Aber die Buchhaltung ist fertig. Da bin ich immer froh, wenn das am Monatsanfang gemacht ist.

      Heute Nachmittag haben wir Kontroll-Zahnarzttermin, dann gehts noch kurz einkaufen und dann nachhause. Ein wenig Haushalt und dann auf die Couch ....

      mir gehts da ähnlich wie Elfle, irgendwie ist der November und Dezember immer handarbeitstechnisch stressig ... aber bisher habe ich noch alles hinbekommen.

      Ich wünsche Euch auf jeden Fall allen einen schönen Tag und meine Schenkis gestern beim Stricktreffen kamen gut an. Ich werde Euch auch gleich in der Galerie ein Bild zeigen.
      Grüße :h50:
      Anne
      ---------------------------------------------------------------------------
      Als du geboren warst ans Licht,
      da weintest du, es freuten sich die Deinen;
      lebe so, daß, wenn dein Auge bricht,
      du dich freust, die Menschen aber weinen!

      Karl von Gerok
      (1815-1890)
    • Neu



      Guten Morgen.
      Bin spät dran,hab lange geschlafen.
      Für die kleine Josy im Haus hab ich etwas
      vom Nikolaus in den Briefkasten gesteckt.
      Meine heutige Weihnachtsfeier hab ich abgesagt
      und auch die für morgen.
      Ich muß mich erst richtig auskurieren
      Liebe Grüße Helga :weihnacht1:

      Achte auf das Kleine in der Welt,
      das macht das Leben reicher und zufriedener

      Carl Hilty
    • Neu

      Guten Morgen,
      das waren ja noch Zeiten wo Mütter oder Schwiegermütter die Kästen kontrolliert haben! So arg ist es bei mir nicht und ihr habt Recht - heute musste ich auch wieder alles putzen was gestern "angerichtet" wurde, da hätte ich es gleich lassen können. Außerdem fühle ich mich ganz aufgebläht vom vielen Essen am Abend.

      Den KAL hab ich gestern tagsüber noch nebenbei geschafft. Bei einer Pfanne hab ich mir gestern eine Brandblase am linken Zeigefinger zugezogen (man merkt, dass ich eine total geübte Köchin bin ;) ) und weiß nicht, ob ich damit stricken kann - mal sehen.
      Liebe Grüße
      Andrea :-56:
    • Neu

      Wünsche euch einen schönen Tag. Bei mir gibt`s zu Nikolaus auch nur eine kleine Süßigkeit, aber immer einige Paare warme Socken mit denen die Kinder wieder 1 Jahr ausgerüstet sind. Stricke ich über`s Jahr etwas größer wie die letzten u. sammle zusammen, ganz stressfrei.
      Die Kinder haben einfach von allem zu viel-die beiden Buben bekommen von den Eltern Schlittschuhe, bisher immer ausgeliehen, die Eltern haben sich auch welche gekauft-wenn man dann gemeinsam was mit ihnen macht...ist es auch toll. Was ja nicht heißt, dass sie immer so was kriegen-wäre ja blöd die bis Weihnachten zu verstecken, dann dafür auch weniger.
      Dann eben der Gebtag noch, war schön, bis auf die Sachen mit unserem Problempaar-die auch da waren-ist halt was, wo wir alle nicht helfen können.
      Mache jetzt an meinem Socken weiter, damit meine andere Hälfte etwas Ruhe hat die er dringend braucht-die vielen Medikamente mit ihren Nebenwirkungen.....mal schlechte, mal bessere Tage.
      Kästen kontrollieren-das würden sich die heutigen Schwietöchter nicht gefallen lassen. Wir machen so was auch gar nicht...Unfrieden stiften mit einmischen.

      Biggy
    • Neu

      Also ich würde meiner Schwiegermutter was erzählen .... aber auf sowas kommt sie eh nicht und meine liebe Mama schon gar nicht. Ist ja auch meine SAche, wie es bei mir aussieht ....
      Grüße :h50:
      Anne
      ---------------------------------------------------------------------------
      Als du geboren warst ans Licht,
      da weintest du, es freuten sich die Deinen;
      lebe so, daß, wenn dein Auge bricht,
      du dich freust, die Menschen aber weinen!

      Karl von Gerok
      (1815-1890)
    • Neu

      Meiner Mutter war es auch egal wie es aussah. Hauptsache die Ecken sind sauber. Meine Mutter ist aber diesen November schon 20 Jahre tot. Ganz plötzlich.
      Schwiegermutter ist es nicht egal,jetzt muss sie sich aber mit vielem abfinden ,ist mit Schwiegervater im Betreuten Wohnen. Die kann auch bei Regen ,Fenster putzen. Würde mir nicht einfallen.
      Wir haben Tiere und auch Enkel im Haus, sie können sich bewegen so wie sie möchten. Enkel ziehen aber immer die Schuhe aus,wenn sie von draussen kommen. Hunde müssen aber in ihren Korb im Vorflur,wenn sie schmutzig sind . Neue Polster Möbel gibt es erst wenn sie nicht mehr ansehnlich sind. Wir wollen ja im Hause leben und nicht zur Schau stellen. Schönen Nikolaus. Gruß Laila :weihnacht5:
    • Neu

      Ich kannte eine ältere Frau als sie bei ihrer Schwiegertochter zu Besuch war hat sie
      die ganzen Schränke ausgeräumt und so wie sie es wollte eingeräumt .Schwiegertochter wollte sich dagegen wehren und hat dafür eine Ohrfeige gekriegt .
      Das muss man sich mal überlegen ich gehe zu meiner Schwiegertochter und mach ihr Vorschriften .
      :quer: :quer: :quer:
      Ich bin kein Putzteufel und bin froh wenn ich meine Sachen geregelt kriege .

      Übrigens diese alte Frau war die größte Schlampe im Dorf .
      Allen Kranken "GUTE BESERUNG " und alle die nur mal eine Umarmung brauchen :90: :schild_0002:
      Liebe Grüße
      Renate :smilie_girl_044_1:
    • Neu

      Ich habe die Gelassenheit mich bei jeder meiner Schwietöchter ohne wenn u. aber hinzusetzen, da gibt es Unterschiede schon ob kleine Kinder, Haustiere da sind oder nicht. Beim einen glänzt es u. beim anderen fast chaotisch, beim anderen wieder nur aufgeräumt auf`s nötigste. Ich komme wegen ihnen-nicht zum kritisieren.
      Mir selber wurde von der Mutter dauernd gesagt, wie ich alles machen muss um nicht bei der Schwiemutter schlecht dazustehen-aber die war weniger penibel....die hat selbst nicht jeden Tag das Bettzeug gelüftet, geschüttelt u.s.w. wie meine Mutter mir eintrichterte. Wenn meine Mutter meinte die Fenster bei mir putzen zu müssen, habe ich sie eben machen lassen, sie war eben so. Musste immer was zu tun haben u. war ein Putzteufel.
      Wenn wiederum was zu ändern oder nähen war-hat sie es mir gebracht, weil ich das besser konnte. Als Teenager musste ich immer die nicht wenigen Hemden des Vaters bügeln-weil er behauptete, ich mache es schöner. Für so was fehlte ihr die Geduld.
      Den Hund haben meine Eltern nicht mehr gekannt, den ich jetzt habe, mein Vater war schon entsetzt, wenn ich mit dem kleinen Terrier von meinem Sohn im Pflegeheim aufgekreuzt bin. Mutter hat ihn dann im Rollstuhl auf dem Schoss gestreichelt, tat ihr so gut u. sie lächelte u. er hat die Hände wegen der Hygiene verworfen.
      Es gab aber da auch eine Katze im Heim, die die Bewohner oft in die Zimmer genommen haben zum verwöhnen...die waren nicht so .
      Biggy