Käptn Hooks Logbuch

      So, die Kleinteile für die Tombola des Kindergartens sind fertig. Die Anziehpuppe wird auch dorthin gehen, meine sind ja alle schon zu groß für sowas, und der Kleine spielt auch nur sehr sporadisch mit Puppen, dann schon eher mit Teddies.
      Hier mal Püppi mit Anziehsachen:



      Es hat richtig Spaß gemacht, diese Sachen zu häkeln.

      Und noch einer der Teddy-an-einem-Stück-Bären, diesmal mit Knopfaugen, passte so gut zur Wolle:



      Ansonsten häkele ich gerade mein zweites Paar Socken, diesmal mit den erweiterten festen Maschen. Aber an der Ferse haperts immer noch, so schön wie in der Anleitung krieg ich das nicht hin!

      Ich wünsch euch allen eine schöne Woche!
    • Hallo,

      Schau dir mal diesen Ratgeber an. Viele Bilder, Techniken usw.

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
      Tja, irgendwie habe ich ja schon seit Eeeeeewigkeiten nix mehr eingestellt, hatte auch kaum Zeit zum Handarbeiten, aber so langsam gehts wieder los:



      Socken, mit der Ferse, die Ludwig mal ausgetüftelt hatte (Link funktioniert nicht mehr, leider). Die Ferse lässt sich gut stricken, aber ist für meinen hohen Spann trotz Zunahmen an den Seiten immer noch zu niedrig, und die Socken gehen deshalb an inzwischen doch schon recht große Kinderfüße.

      Ist doch erstaunlich, wie viel man strickt und häkelt, und wie wenig davon dann im Endeffekt für einen selber ist...

      Hier habe ich noch einen Loop gestrickt, mit extra großen Maschen:



      Schön kuschlig weich, aber die Wolle fusselt. Auch dieser Schal ist nicht für mich, da ich eine schwarze Jacke habe und dazu ein schwarzer Loop - Och nöö.

      Die angefangenen Häkelsocken musste ich vernichten, der 2. Wollknäul war alle paar Meter wie durchgeschnitten. Hab so was noch nie gesehen. Naja, jetzt setz ich mich erst mal an die Jahresdecke, und an meiner Weste fehlen auch nur noch ein oder zwei Reihen!
      Und da kann ich auch mal wieder was fertiges präsentieren:

      Elefant

      Die Anleitung ist leicht verständlich, aaaaber: Es ist wirklich gewöhnungsbedürftig, erstmal lauter Flächen zu häkeln, und dann diese zusammenzunähen... da war pfriemeletto angesagt!
      Ich habe es dann im Matratzenstich genäht. Im Endeffekt hat es sich aber wirklich gelohnt, der Elefant ist viel besser geworden als ich am Anfang glaubte! Vor allem, nicht so albern, wie die ganzen Amigurumi-Elefanten, halt klassisch.

      Kann ja jetzt auch wieder Berge von Tierlis machen, weil ich auf dem Markt ein Superschnäppchen gemacht habe: 3 Kg Füllwatte, aus einer Steppbettenfabrik, mit Vertrauenssiegel, für 12 Euronen! :banane:
      Wer mich kennt, weiß, dass ich inzwischen schon ein paar Sockentiere genäht habe, und das folgende war bis jetzt mit Abstand das Schwerste:

      Sockendrache

      Gefühlte 1000 Einzelteile, die ich diesmal alle von Hand genäht habe, mit doppeltem Faden. Von der Haltbarkeit der Nähte war ich nicht so begeistert, hatte ich ja mal geschrieben, und ich glaube jetzt auch den Grund zu kennen: Beim Füllen wird der Socken ja stark gedehnt, das macht die Maschinennaht nicht mit. Das Ergebnis hat sich aber auf jeden Fall gelohnt: Ein kuschlig weicher Knuddeldrachen, der dank seiner kräftigen Augenbrauen trotzdem (ein bisschen) was beschützendes hat ;)

      Aber in den Weiten des Netzes warten natürlich noch weitere Sockentiere darauf genäht zu werden:
      Schäfchen, Kühe, Löwen, Hundewelpen, sitzende Katzen.... Ach jaaa....
      Kurz vor Ostern muss ich doch mal wieder ein paar fertige Werke einstellen. Zunächst mal Socken, an denen es nix zu meckern gibt, denn sie passen (Ich habe offensichtlich so merkwürdige Füße), aus Wolle, von der ich mehr aus Versehen zwei Knäuel gekauft hatte, da der Farbverlauf sagen wir mal drollig ist:


      Dann habe ich tatsächlich noch einen Sockendrachen genäht, für eine meiner Nichten, und dusseligerweise schon weitergereicht, bevor abfotografiert. Bis jetzt warte ich noch auf das Bild, dass sie mir versprochen hatte zu machen, muss sie wohl noch mal pieksen. Ich mag gerne die Bilder von den verschenkten Sachen aufheben, so als Erinnerung.

      Und dann habe ich auch die Rechteckjacke fertig für meine Tochter:



      Die gefällt ihr sehr gut, und mir auch, vielleicht mache ich mir die mal in Krausrippe, ginge ja am Schnellsten.
      Ich brauche auf jeden Fall noch Nadeln mit längeren Seilen, oder so ein Set zum Stecken, die ganze Blende der Jacke auf dem kurzen Seil war echt ne Zumutung.

      Dann habe ich meine gesträkelte Weste rausgeholt, da muss nämlich auch nur noch die Blende fertig gemacht werden, dann ist sie fertig!
      Halli, Hallo,

      ja so ist das mit den vollmundigen Ankündigungen :baden:
      Immerhin, ich habe schon viel gehandarbeitet, im Rahmen meiner Möglichkeiten, wie man so schön sagt.
      Und jetzt, endlich, kann ich auch mal was fertiges präsentieren:



      Die Rechteckjacke hat mich den ganzen Winter durch begleitet. Sie sollte mir hinten bis an die Kniekehlen gehen, also musste ich ein entsprechend fast Decken großes Rechteck häkeln. Die Luftmaschenkette war 175 cm lang! Was dann eine Länge von 130 cm ergab. Dann habe ich als Abschluss noch Ärmelbündchen in Reliefstäbchen gehäkelt.
      Die Jacke ist so gemütlich, ich schlüpf da immer rein, wenn mir abends kalt wird oder morgens noch kalt ist, der Aufwand hat sich gelohnt!

      Außerdem war ich noch an meinen Strickringen. Das Thema lässt mich ja nicht los.


      Der Schal ist auf dem langen Strickring gemacht, in Doppelstricktechnik. Ich liebe dieses Muster, herrlich fluffig. Allerdings muss man bei allen gewickelten Mustern darauf achten, dass die Wolle nicht zu dick ist, die hier war glaub ich Stärke 8, 7 wär besser gewesen. Die Anleitung liegt dem Gerät bei.

      Dann sind noch diese Bettsocken auf dem 31ger Strickring entstanden. Das ging wirklich schnell, zumal man da nich wickelt, sondern einfach nur wie bei ner Strickliesel den Faden außendrum legt, und immer nur abstrickt. Beim Hacken und der Spitze muss man die Fäden gut straff ziehen, dann entstehen auch keine Löcher. Anleitung findet ihr in der Galerie:


      Das einzige, was mir daran noch nicht so gut gefällt, ist der Anschlag, der ist erst mal viel zu locker, und wenn man ihn strafft, nicht mehr so elastisch. Aber da gibts auch x Techniken, die kann ich ja noch ausprobieren...

      Zuguterletzt habe ich mir noch so einen Sockloom gekauft, und bastel da gerade mit rum, die Technik ist ja dieselbe, wie bei den oben gezeigten Socken, aber eben mit viel dünnerer Wolle, das ist schon friemelig!

      Ich wünsch euch alle noch einen schönen Freitag, der hier in Berlin herrlich frühlingshaft ist, und verabschiede mich Richtung Büro!
      Gestern hat mich der Handpuppenrappel gepackt. Wie ihr wisst, zeichne ich ja gerne und da sind mir lauter Handpuppen eingefallen. Eigentlich wollte ich ja mal das wunderbare Projekt hier nachhäkeln, aber ich habe schnell gemerkt, dass es mir sehr schwer fällt, eine ganze Figur zeilenweise nach Anleitung zu häkeln.
      Meine Idee war jetzt, ich entwerfe eine "Grundpuppe", auf der basierend man dann durch verschiedene Applikationen ein ganzes Kasperletheater zusammenhäkeln kann. Und das war der erste Versuch einer solchen Puppe:

      Da ich schon viele Bärchen gemacht habe als Bär ausstaffiert.
      Der Kopf ist leider zu klein, und die Zunahmen für den Armbereich zu wenig, aber so in etwa werde ich es machen. Hier auch aus dicker Wolle, damits schnell geht :)
      Ich habe natürlich alles mitgeschrieben, und sobald ich an den Baustellen gedreht habe, schreibe ich euch die Anleitung für die Grundfigur auf!
      Die zweite Handpuppe war nun schon länger fertig, aber bis ich mal zum fotografieren komme... Und dann einstellen... Jetzt werde ich die Anleitung schreiben, ist wirklich ein einfaches Prinzip, der Kopf ist nach dem Amigurumiprinzip gehäkelt, der Körper wie ein Pullover mit Rundpasse, bloß eben sehr klein.



      Ansonsten musste ich Socken stricken, meine alten fielen leider leider auseinander, da fehlt nur noch die Nummer 2, dann kommen die auch hier rein!
      Heute habe ich es endlich geschafft, mal wieder Bilder einzustellen. Ich habe noch sehr viel Sockenwolle, also ist Socken stricken angesagt, zumal die Alten jetzt leider kaputt gingen.

      Dann habe ich noch die leidigen Reste in einem Einkaufsbeutel verwertet, sowas häkelt sich blitzschnell und ist zudem noch praktisch!


      Zur Zeit habe ich noch eine Spiralsocke auf den Nadeln, diesmal mit kleinerem Muster, die sitzt viel besser. Ausserdem wartet noch ein schwarzer Drache aus einer bekannten Fernsehserie auf Fertigstellung, aber weil der viel größer sein soll als in der Anleitung, ist es halt ziemliches Gebastel und dementsprechend schwierig...
      So, die Spiralsocken sind fertig, Bild reiche ich noch nach, sie sitzen sehr angenehm, und vor allem schneiden sie gar nicht ein! Die zwei rechts zwei links Rippen sitzen viel besser als das große Muster!
      Dann habe ich beim Stöbern im Netz noch eine alte Anleitung gefunden und danach gleich ein Grinsekätzchen gearbeitet. Solche gibts ja auch als Sockenkatzen, aber gestrickt sind sie auch sehr schön und weich!



      Nun habe ich noch so ein Püppchen auf den Nadeln, allerdings nur mit den selben Maßen, die Beine und Arme stricke ich getrennt. Da kann man sicher auch Anziehpüppchen draus gestalten, und sie stricken sich so schnell.
      Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr!
      Ich habe in der letzten Zeit viel gestrickt und am Strickrahmen gearbeitet, und hatte jetzt endlich mal die Zeit um etwas davon in die Galerie zu stellen. Da wäre zum einen ein Set aus Mütze und Stulpen fürs Kind:


      Die Mütze mache ich nochmal, da werde ich aber den Bund doppelt so lang machen und irgendwie zusammenstricken

      Und dann noch Schals und Mützen die ich auf den langen Strickringen gemacht habe, das Muster ist herrlich fluffig und anschmiegsam, und man braucht nicht ganz so dicke Wolle, 5 - 5,5 reicht. Weil das Muster so dehnbar ist, kann man daraus sogar one-fits-all-Mütze machen:

      Dazu auf dem größten langen Strickrahmen ca 70 - 80 Reihen im Muster stricken, abketten, so dass man es zusammenziehen kann, zum Schlauch zusammennähen im Überwendlingsstich, eine Seite ganz fest zusammenziehen und vernähen, halb zusammenklappen und die andere Seite auch leicht zusammenziehen und rundherum in der Mütze einnähen, wenden, fertig.

      Im Moment sind gerade Socken dran, hab so viele halbe Knäule, weil man ja für Größe 39 und 40 nur immer etwas mehr als ein Knäuel braucht, die werden jetzt alle weggestrickt, Socken kann man eh immer brauchen!

      Ansonsten wollte ich noch einen Zopfschal mit doppelseitigem Zopf machen, aber da habe ich noch kein 100 % überzeugendes Muster gefunden, und es gibt Bestellungen aus dem Familienkreis auf Handschuhe mit Klappe.
      Endlich habe ich das erste Paar Restesocken fertig. Zunächst lies es sich ganz gut an, die erste Socke war schnell gestrickt, die zweite auch gleich auf den Nadeln, aber dann - war das Farbknäuel kaputt. Stricken,Faden ansetzen, Stricken, Faden ansetzen... wenn da nicht schon eine Socke fertig gewesen wäre hätte ich es einfach weggeschmissen, aber so. Und dann habe ich mit hängen und würgen aus dem 2. Restknäuel die 2. Socke zusammengestoppelt.


      Und als das gute Stück dann endlich fertig und all die vielen Fädchen vernäht waren, zieh ich die Socken an - und da winkt mir doch tatsächlich eine kleine Schlaufe entgegen, hallo, Masche verloren. Die hab ich dann einfach irgendwie in der Unglückssocke festgenäht, sind ja eh für mich.

      Nie nie wieder kauf ich Wolle und lass sie liegen, hinterher ärgert man sich nur, weil irgendwas kaputt war oder kaputt gegangen ist.

      Natürlich hab ich jetzt schon das nächste Restepaar in Arbeit, diesmal werden es Sneakersöckchen. Scheint ja bei den jungen Damen heutzutage Mode zu sein, knöcchelfrei zu tragen, sogar im Winter, brrrr!
      Ih habe ja noch 3 Knäuel von der wollweißen Wolle, denn zu der Zopfmustermütze sollte es eigentlich noch einen ebensolchen Schal geben. Aber ich habe kein schönes doppelseitiges Zopfmuster im Netz gefunden, und so habe ich mich ans Häkeln gesetzt, eigentlich wollte ich das genial einfache Dreiecktuch hier aus dem Forum machen, aber da gefiel mir dann die Mitte nicht, also das man da auf das mittlere von 5 Stäbchen die nächste Mitte setzt, dann aber ansonsten zwischen die 3er Maschenbüschel häkelt und am Rand wieder oben auf das Stäbchen der Vorreihe... Im Netz hab ich dann x ähnliche Anleitungen gefunden unter der Bezeichnung Half Granny Square, und diese hab ich dann umgesetzt:

      Am Rand habe ich statt des Stäbchens ein Doppelstäbchen bzw am Anfang statt 4 Steigeluftmaschen 5 gemacht, denn sonst war die Kante oben zu straff und lag nicht plan. Jetzt ist schon der 3. Knäuel am Start, ich hoffe, ich komme noch auf meine gewünschten 2 Meter... und dann sollen ja noch Fransen dran, da muss ich eventuell noch ein Knäuli nachkaufen.

      Ansonsten ist der 2. Socken von den kurzen Restesocken dran sowie der 2. Schlappen von einem Schlappenpaar, da fehlen nur noch die letzten Reihen, macht zurzeit richtig Spaß
      Dateien
      So, nachdem ich gefühlte hundert Jahre im Urlaub war, melde ich mich wieder zurück. Im letzten Jahr habe ich eindeutig zuwenig Zeit für mich und meine Hobbies eingeplant, und bin nun tapfer dabei, das zu ändern, indem ich mir jeden Tag ein Stündchen Handarbeitszeit abknapse.
      Während des Ubahnfahrens bin ich viel auf dem hier sehr ungern gesehenen Pxxxt unterwegs und sammle da fleißig Ideen, so bin ich über das Häkeln von Topflappen auf tapestry Crochet gestoßen und versuche mich jetzt, ganz ganz klein, an einer Wayuu Bag (Huhu, Elfle!)
      Ich habe mir Baumwolle besorgt und häkle einfach stur nach Video (Link folgt, wenn ich das erste Bild einstelle). So langsam meistere ich den Farbwechsel ohne hinterher ein einziges Gespinst aus drei Farben entwirren zu müssen... Es macht richtig Spaß, mal was neues anzufangen, wo der Phantasie, sobald man die Technik gemeistert hat, keine Grenzen gesetzt werden!
      Bis bald und allen viel Spaß beim Handarbeiten!
      Ich versuche, mein Ziel wieder mehr zu handarbeiten, zu verwirklichen und liege gut im Rennen - Für die Ubahnfarten habe ich Socken angestrickt, es funktioniert.

      Und hier ist mein Wayuu-Taschen Boden:

      Gehäkelt nach den Videos von All Tapestry Crochet: https://www.youtube.com/channel/UCq139CTihZyCH-RuWdnkfew

      Ich habe inzwischen schon mit der Taschenwand angefangen, da werde ich ungefähr nach dieser Anleitung gehen:

      http://craftsbymanon.blogspot.de/2015/09/mochila-bag-lightning.html

      Bis jetzt bin ich noch auf keine größeren Schwierigkeiten gestoßen, sogar die Anzahl der Maschen kommt hin! Was mir nicht hundert pro gefällt, ist der Übergang zwischen den Runden, da muss ich noch üben. Weil man die anderen Farben ja mitführt, muss man wohl Spiralrunden häkeln, oder?

      Den Henkel wollte ich in Fingerweben machen, aber bis dahin...
      Dateien
      Diese festen Maschen häkeln sich recht zäh, merke ich und der Farbwechsel fällt mir immer noch schwer... Heute habe ich erstmal Wolle nachgekauft, hatte ja damals Baumwolle für Topflappen besorgt. Wieviel Gramm passen eigentlich in so eine Tasche? Sie wird ja nicht besonders groß, etwa wie ein kleiner Rucksack. Ich habe jetzt 300 Gramm zu gleichen Teilen, weil sich das Muster ja ganz gleichmäßig über drei Farben verteilt. Für den Henkel und die Kordel muss ich bestimmt noch was nachholen...
      Heute abend setze ich mich wieder dran, man kann es sich so schön einteilen, mal hier ne Reihe, mal da ne Reihe...
      Ich zeige euch einen Taschenzwischenstand. Es macht Spaß, und ich kann auch über Zählfehler großzügig hinwegsehen :9: . An den Farbübergängen sieht man auch, dass ich Probleme mit der Maschengröße hab. Insgesamt gefällt mir aber das Muster und die Farben sehr gut. Ich hatte ja gedacht, ich hätte mir das einfachste Muster überhaupt ausgesucht aber jetzt in der Umsetzung merke ich, ja, vom Zählen her kommt man schnell rein, weil es ein sehr gleichmäßiges Muster ist, und man nach der 10. Reihe ungefähr nicht mehr ständig auf das Muster schaun muss. Aber es sind doch sehr sehr viele Farbwechsel...
      Von der Seitenwand habe ich etwas mehr als ein Drittel geschafft jetzt. Ich denke, ich werde sie später auch mit einem Futter versehen. Nicht weil sie von innen hässlich wär, aber weil es schon so ein Aufwand war sie zu häkeln, da lohnt sich ein Futter mit Innentasche.
      Ich denke jetzt schon darüber nach, wie man den Schnitt variieren kann. Also die Grundform und Größe gefällt mir super, vielleicht mit Klappe versehen und als Rucksack umsetzen...

      Und dann seht ihr noch meine Ewigkeitssocken. Ewig, weil ich die dunkle Wolle jetzt schon zum 3. Mal verarbeite. Sie war viel zu dünn für Dreier oder sogar 2,5er Nadeln. Ich verarbeite sie jetzt mit einer einfarbigen Wolle zusammen, mit Dreiernadel...
      Dateien

    Handarbeitsfrau.de die besten Themen