Angepinnt Gerstenkorn Mustertuch Vorgaben/Workshop zum Mitmachen

    Gerstenkorn Mustertuch Vorgaben/Workshop zum Mitmachen

    Also wer mag legt sich schon mal ein Stück Stoff zurecht, einen Gerstenkornstoff, so in Handtuchgröße erstmal, dazu passende Garne wie ihr wollt, stumpfe Nadel
    Anfänger willkommen.. :hello:

    Mustertuch/Mitmachaktion/Workshop/Klönstube

    Gerstenkorn ist eine reine Durchzugsarbeit.
    Die Stickerei lebt von Farbabstufungen, harmonisch auf einander abgestimmte Farbtöne würde ich bevorzugen für ein Mustertuch. aber es kann jeder frei entscheiden
    3-5 Farben wären schön aber auch einfarbig sieht es klasse aus

    Anordnung aller Muster frei nach euren Vorstellungen
    es wird ca 15 Muster geben
    wer mag wäscht seinen Stoff vorher und bügelt ihn, abketteln..

    die rechte Seite des Stoffes ist die wo die Ögen oben auf liegen!

    Wichtig ist: hier gibt es das Gegenteil von langes Fädchen faules Mädchen..
    je weniger neue Fadenbeginne, je weniger verstopfen der Fäden, denn das sieht immer nicht ganz so toll aus
    ich benutze 50 gr Doggen Perlgarn 5 und habe sie mir zu Knl gewickelt

    Den Rand werden wir ganz zum Schluss besprechen, ihr könnt auch eine Decke machen oder alle Muster einzeln ganz wie ihr wollt
    Start am 1.6
    Bilder
    • gerst3.jpg

      48,97 kB, 640×480, 825 mal angesehen
  • Gerstenkorn Mustertuch Vorgaben/Workshop zum Mitmachen

    Hallo,

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Viele Bilder, Techniken usw.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
    Beim Sticken werden die einzelnen Fadengruppen mit der Nadel aufgehoben, dabei wird der Stoff nicht durchstochen. Wir arbeiten mit einer stumpfen Nadel und Perlgarn 3 oder 5 ,auf den "neuen" Stoffen ist ein sticken mit Twist auch zu empfehlen. Die oben liegenden Fäden nennt man Ögen.
    Wir stechen mit der Nadel von hinten nach vorne durch den Stoff, direkt vor einer Öge aus und ziehen den Faden durch die Ögen hindurch.

    Erste Aufgabe: nur ganz gerade durch die Ögen in einer Linie ziehen, so weit ihr Lust habt, nur an einer Seite, mehrere Linien nebeneinader oder komplett um den Stoff aussen herum, einige cm vom Rand entfernt. Ihr könnt jetzt auch mehrere Reihen nebeneinader durchziehen, in Farbabstufungen oder uni oder nur meliertes Garn. Hierbei bleibt es auch euch überlassen ob ihr die nächste Reihe in der selben Höhe arbeitet oder versetzt .. die Ögen im Stoff liegen nämlich versetzt ...
    Macht das mal erst, dann sehen wir weiter

    Beim Faden abschneiden/Ende ca 5 cm Faden hinten hängen lassen, möglichst versuchen mit einem Faden auf die andere Stoffseite zu kommen oder aber zum Anfang der Reihe
    Wenn ihr um die/eine Ecke wollt, müsst ihr aber nicht.... dann könnt ihr direkt in die Queröge einstechen (durchziehen) oder versetzt und weiter gehts...
    Bei den Händlern heissen die Stoffe unterschiedlich von Gerstenkorn, Haferkorn und Popkorn.. ihr erkennt den Stoff an den aufliegenden Fäden
    Bilder
    • grund.jpg

      19,5 kB, 298×319, 803 mal angesehen
    • gerst2.jpg

      4,53 kB, 276×43, 759 mal angesehen
    • gerst 4.jpg

      12,59 kB, 231×197, 747 mal angesehen
    Ihr könnt euer Stück Stoff auch in Segmente einteilen mit geraden gezogenen Fäden wie oben oder einfach versetzt
    macht einfach mal so ohne nachzudenken, so nach Gefühl,

    es können auch mehrere Reihen sein. es darf auch zu Berührungen kommen, soll heissen man kann durch die Ögen doppelt durchziehen, dann wieder auseinander gehen dann wieder doppelt ... is reine Spielerei
    Bilder
    • gerst.jpg

      10,91 kB, 463×73, 725 mal angesehen
    • gerst6.jpg

      15,69 kB, 358×121, 358 mal angesehen
    Dateien
    • gerst5.jpg

      (6,72 kB, 4.529 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    noch eine Variante

    gerade eingezogenen Fäden bis zum Ende, mehrere Reihen, wenn man jetzt nicht direkt um die Ecke sticken will sondern jede Seite bis zum Ende durchzieht, entstehen wunderschöne Ecken, weil die Fäden dann waagerecht und senkrecht übereinanderlaufen, wo sie sich überschneiden
    wie hier in einer älteren Decke, es geht nur um die Eckbildung!!!!!
    Dateien
    • gerst7.jpg

      (5,91 kB, 4.513 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    in einem foto könnt ihr sehen wie man mit Spannfäden zu einer anderen Reihe gehen kann, wenn die Fäden dabei zu lang werden ist es beim bügeln einfach nicht mehr schön dann macht man das so, in Treppchen
    Bilder
    • gerst21.jpg

      70,79 kB, 640×480, 412 mal angesehen
    • gersthaenger.jpg

      106,4 kB, 700×700, 466 mal angesehen
    • gersttreppe.jpg

      73,93 kB, 640×480, 490 mal angesehen
    Wenn ihr dann Linien eingezogen habt und evtl auch schon Treppchen und Farbabstufungen geübt habt

    dann könnten wir mal wickeln. Ich nenne das 8 er Wickelungen oder halbe, wenn es nur zu einer Seite geht, auch hier sind das immer Spielereien
    probiert es mal aus .. eine gerade Linie einziehen und dann mal ab und an eine Reihe nach oben in Schlinge einzuziehen, einmal nach rechts von der Linie einmal nach links von der Linie und dann die linie wieder weiterziehen oder weitere Wickelungen machen
    mit diesen 8 er Wicklungen kann man ganze Bildchen erstellen, Formen, Muster, Namen, ABCs etc.,


    hier wieder einige Spielerein die ihr so in euer Tuch einbauen könnt wie ihr wollt, kurze Reihen oder lange ob waagerecht oder senkrecht.....
    wenn das Tuch später Lücken hat wird es aufgefüllt also einach frei drauf los
    ich verstopfe die Fäden auf der Rückseite allerdings noch nicht, denn evtl möchte ich noch etwas verändern, ansetzen, verkürzen etc.. es ist ja schnell aufgezogen

    Schmetterling nach einer Vorlage von Zweigart
    Bilder
    • ugerst.jpg

      92,87 kB, 640×480, 368 mal angesehen
    • 8erwickeln.jpg

      15,16 kB, 290×385, 390 mal angesehen
    • 8erwickeln1.jpg

      57,95 kB, 640×480, 393 mal angesehen
    • raster1.jpg

      40,9 kB, 505×260, 415 mal angesehen
    • 8muster.jpg

      153,19 kB, 1.306×947, 446 mal angesehen
    • 8er.jpg

      61,81 kB, 640×480, 469 mal angesehen
    Motive kann man in unterschiedlichen Formen auf den Stoff bringen
    die einfachste ist eine Grundform auf zu bügeln
    Malvorlage am Rechner so vergrößern wie ihr sie haben möchtet, dann mit dem Bügelmusterstift die Linien nachfahren
    auf den Stoff legen und aufbügeln. evtl dann nochmal direkt auf dem Stoff nachzeichnen.
    Darauf achten ob man das spiegelverkehrt auflegen will. das bedeutet, das man evtl das Muster mit dem Stift auf der Rückseite vom Druckerpapier nachzeichnet
    und dann Aufbügelt
    am besten eignen sich ganz einfache Vorlagen
    Wenn wir sie aufgebracht haben .. wird zuerst der Innenraum mit dem Gerstenkornstich ausgefüllt, immer nur bis zum Rand der Zeichnung durchziehen, egal in welche Richtung, auch quer, dabei bleibt es auch dem Geschmack überlassen ob man die komplette Vorzeichnung ausfüllt oder nur einen Teil, ob in mehreren Farben oder mal längs mal quer usw
    die gezeichneten Linien werden zum Schluss mit Stielstich oder Makrameestich ausgestickt

    Solche Bügelmotive eignen sich auch um statt Gerstenkorn Makrameedecken zu sticken hier für den Stich eine PDF Anleitung
    makrameestich.pdf
    Bilder
    • blume.jpg

      75,99 kB, 1.000×931, 345 mal angesehen
    • rose2.jpg

      61,47 kB, 1.000×539, 365 mal angesehen
    • rose3.jpg

      4,05 kB, 250×177, 345 mal angesehen
    • gerstenkornhase.jpg

      42,73 kB, 640×480, 380 mal angesehen
    • Gerstenkornblatt.jpg

      32,9 kB, 640×480, 370 mal angesehen
    • rose4.jpg

      73,6 kB, 640×480, 421 mal angesehen
    • gerstenkorntanne.jpg

      14,96 kB, 300×200, 450 mal angesehen
    andere Arten von Formen aufbringen, einfach nur eine Umrandung einziehen oder durch das Einziehen ein Muster erzeugen.
    Die leeren Herzchen können auch einzeln eingezogen werden , sie werden größer wenn die Treppchen höher eingezogen werden
    Diese einzelnen könnte man im Gerstenkornstich auch wieder ausfüllen
    Es bleibt sich ja gleich ob wir hier jetzt Herzen, Blätter oder Osterhasen wählen.. gerade auch zu Weihnachten jede Menge Sterne, Stiefel, Glocken usw
    Hübsch auch mal Reste zu abnehmbaren, knöpfbaren Kissenplatten verarbeiten, dabei einen Rahmen Einziehen oder Sticken, den Innenkern ausfüllen, egal ob diagonal oder versetzt ob längs oder senkrecht oder quer, dabei kann man auch nette Muster aussparen, sehr schöne Effekte bei Blättern
    Bilder
    • herzlinien.jpg

      80,77 kB, 640×480, 349 mal angesehen
    • herzen.jpg

      92,81 kB, 640×480, 417 mal angesehen
    • gersteck.jpg

      84,65 kB, 480×640, 344 mal angesehen
    Gerstenkorn von hinten. Also es ist immer schwierig die Fäden hinten zu verstopfen. Daher hier wider aller Regeln ganz lange Fäden arbeiten. Gerne ziehe ich das Muster mit einem Faden durch, dann muss ich nur an den Enden vernähen. Das geschiet in dem ich auf der Rückseite einige Fäden des Stoffes mit einer feinen spitzen Nadel aufnehme und den Stickfaden durch ziehe, nur man darf es von vorne nicht sehen. Deshalb möglichst nicht in der Mitte der Arbeit verstopfen. Wenn der Stickfaden zu dick ist hilft man sich mit annähen, soll heissen man nimmt eine Nadel mit einem Nähfaden und vernäht die Stickfäden auf der Rückseite
    Bilder
    • gerstenkvernaehen.jpg

      30,51 kB, 350×380, 362 mal angesehen
    einfache Borten für Mittelteile wie Läufer etc .. beliebig veränderbar, das rechte ist diagonal eingezogen
    schaut auch mal ins Forum Gerstenkorn rein, unter Bernadettes Bänder, dort hat sie Herzen und Blätter als Wandhänger eingestellt


    Mein Mustertuch ist fast voll
    Bilder
    • borte.jpg

      73,22 kB, 640×480, 373 mal angesehen
    • borte1.jpg

      73,94 kB, 640×480, 362 mal angesehen
    hier noch ein ganz einfaches Motiv allerdings finde ich die 0 drüber sehr schön, dann sind die Spannfäden nicht so locker, man kann auch eine 8 wickeln bei breiter Borte das ganze gegengleich einziehen
    ich denke man kann es hier sehr gut erkennen

    statt Herzen auch einfach nur mal Würfel, ineinander oder farblich abgestuft
    Bilder
    • randgerst.jpg

      61,8 kB, 640×480, 426 mal angesehen
    im Fachhandel bekommt ihr von mehreren Firmen sehr schöne Zählmuster für diese Sticktechnik, in den bekannten Handarbeitsheften sind auch öfter mal Muster drin.
    auch könnt ihr euch Bügelmuster im Fachhandel kaufen.
    Diese Technik ist zwar nicht sehr oft an zu treffen aber es ist eine ganz alte StickTechnik

    Wer altes Leinen hat oder alte Handtücher, die haben auch öfter diese Ögen, so das man sie sehr schön zu Decken und auch Mustertüchern verarbeiten kann. Allerdings sind die Ögen nicht in Kette und Schuss eingewebt sondern nur längs, man kann also nur Bordüren einziehen






    Muster aus dem Buch von Heike Harms

Handarbeitsfrau.de die besten Themen