Angepinnt Fotogalerie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      ist nach einer Anleitung von Adriana Lazzari aus ihrem Heft "Cuore - una passione" geknüpft:

      Da mein Fotoapparat sich weigert, mit dem PC in Verbindung zu treten (scheinbar hat das Verbindungskabel einen Defekt), ist's diesmal nicht fotografiert, sondern gescannt...

      Da Adriana mit dickerem Garn gearbeitet hat, ich aber 10-er Garn verwenden wollte, hab ich die Vorlage auf 70 % verkleinert. Diese Größe hat dann ganz genau gestimmt und das Herz beträgt nun in der Höhe 12 cm und in der Breite knappe 11 cm...
    • Cuore

      Hallo,

      Schau dir mal diesen Ratgeber an. Viele Bilder, Techniken usw.

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

      Work in Progress - 7 Mädchen im Kreis - 1

      Das Muster stammt aus dem großen Buch von Lotte Heinemann. Da ich die Erfahrung gemacht habe, daß ihre Angaben zur Fadenlänge für mich etwas knapp sind, habe ich länger abgeschnitten.



      Die Farbe des Fotos ist ein wenig irreführend: es ist ein freundliche, helles Lindgrün.
      Pro Mädchen sind 24 Fadenenden in Arbeit.

      Work in Progress - 7 Mädchen im Kreis - 3

      Nun sind's bereits 5 Mädchen und in der Mitte wird's langsam eng...



      Noch eine kurze Anmerkung: die diversen Fachfrauen für Margaretenspitze würden wahrscheinlich Zustände bekommen, könnten sie mich arbeiten sehen! Ich knüpfe nämlich mit der Arbeitsplatte auf den Knien! Und wie man sieht: es funktioniert...

      Work in Progress - 7 Mädchen im Kreis - 7

      So, die Knüpfarbeit ist beendet und alle 7 "Blütendolden" sind fertig:



      Bei jeder hängen nun 26 Fäden in der Gegend herum, also insgesamt 182. Und die wollen nun vernäht oder zumindest gesichert werden. Denn in den äußeren Bögen trau ich mich einfach nicht, nur knapp abzuschneiden. Also, nun ran an meine "Lieblingsarbeit"...
      (= Weinlese) von Adriana Lazzari. So nennt sie's jedenfalls auf ihrer WebSite. In der Anleitung ist der Titel "Festa dell'Uva", also "Traubenfest". Um die Trauben kommt man eben nicht rum...
      Ich hab mich selten so sehr bei was geplagt, wie bei der Mittelblüte!!! Da ich sehr fest knüpfe, hab ich an 2, 3 Stellen auch die Knotenzahl erhöht, damit es nicht zu kurz wird.
      Aber jetzt bin ich doch recht stolz auf meine Arbeit, die zirka 18 cm im Durchmesser hat. Die Farbe kommt leider nicht so gut heraus: es ist ein sehr schönes Altgold.

      Geburiwichterl

      Damit Ihr nicht glaubt, ich hätte in der letzten Zeit gar nix gearbeitet - ich hab ein poar Geburiwichterl gearbeitet, diese aber nur gemeinsam mit den Glückwunschkarten fotografiert. Diese hab ich nun weggeschnitten, daher die schmalen Ränder, die ein bisserl stören...







      Alle drei sind nach den von mir sehr geschätzten Anleitungen von Adriana Lazzari entstanden.

      Rosen-Lesezeichen

      Ich hab mir Adriana Lazzaris Fächer-Anleitungen gekauft, aber mich noch nicht so recht drüber getraut. Also hab ich zuerst die Rosen des einen Fächers ausprobiert, mit einem Zusatzfaden etwas größere Blättchen und ganz normale Rhomben abwechselnd geknotet und mit einer Spirale geendet. Läßt sich gut als Lesezeichen verwenden:



      Und nun wer ich mal ausprobieren, wie es mir mit dem gesamten Fächer so gehen wird...

      Ventaglio con roselline

      ...ist, wie schon erwähnt, wieder ein Entwurf von Adriana Lazzari.

      Beim ersten Versuch hab ich noch heftig gekämpft und es ist auch nicht alles fehlerfrei:



      Der zweite Fächer ist regelmäßiger ausgefallen, wenn auch sicher noch nicht "perfekt" - falls ich das jemals schaffe, denn ich kämpfe doch ganz schön mit diesem Entwurf. Aber mir gefällt's!

      Ventaglio Primavera - Work in Progress 1

      Die Anleitung stammt wieder von Adriana Lazzari.

      "Wundersame" Fädenvermehrung:



      Für eine einzelne Blüte braucht man 5 Fäden, die ja bekanntlich 2 Enden haben, also sind's dann schon 10.
      Für ein Element werden 3 Blüten verbunden, das ergibt schon 30 Fäden. Klingt ganz harmlos. Aber da insgesamt 5 Elemente nötig sind, werden nach dieser Phase schon lässige 150 Fäden in der Gegend herumhängen...
      Und so sieht ein Element aus, bevor es mit den Zwischenmotiven verbunden wird:

      Ventaglio Primavera - Work in Progress 2

      Nun sind auch die Motive, die die Blütenelemente verbinden und die Außenseiten bilden, geknüpft. Pro Motiv 5 Fäden - sind also 10 in Arbeit - und das 6 Mal, insgesamt also 60. Gemeinsam mit den bereits vorhandenen 150 Fäden gibt das also lässige 210 !!! Mehr werden's aber Gott sei Dank nicht mehr:



      Ich hab die kleinen Rhomben im Reiskorn-Muster ein bisserl anders begonnen als Adriana, denn mit ihrer Methode werden sie bei mir gar nicht regelmäßig - was nicht heißt, daß sie nun absolut regelmäßig wären... ;)

      Nun sind 3 Rhomben mit 2 Blütengruppen verbunden:



      Alles, was verbunden werden mußte, ist nun verbunden. Hier sieht man auch schön, was für ein Wust von Fäden in der Gegend herum liegt...

      Ventaglio Primavera - Work in Progress 3

      Nun ist alles auf der Skizze des Fächers aufgesteckt. Zur Größe: an der breitesten Stelle mißt der Fächer gut 24 cm:



      Nun beginnt die Arbeit an den Verbindungs-Motiven, und zwar zuerst die Blättchen:



      Und nun sind die Rhomben im Reiskorn-Muster dran. Da muß ich immer fürchterlich aufpassen, daß ich nicht die waagrechten und senkrechten Knoten verwechsle. An den Außenkanten braucht es halbe Rhomben - die hat Adriana nicht extra beschrieben: wahrscheinlich hat sie angenommen, daß jeder weiß, wie es geht... Also, ich hab jedenfalls ziemlich nachdenken müssen. Aber jetzt sieht's meiner Meinung nach doch ziemlich richtig aus:



      Und nun noch die derzeitige Gesamtansicht:

      Ventaglio Primavera - Work in Progress 4

      Neu

      Jetzt wird wieder an den Blütenelementen weiter gearbeitet, und zwar an den Blättchen:



      Nun kommen die Verbindungen von den Blütenelementen zu den großen Rhomben. Dabei werden von den obersten 3 Fäden der Rhomben 2 aus der Arbeit genommen. Die trau ich mich aber nicht einfach abzuschneiden, sondern lege sie aus der Arbeit und "darf" sie dann nach der Fertigstellung vernähen! Nachher sind's um 20 Fäden weniger, aber 190 reichen ja auch!



      Und das ist die gesamte Arbeit mit den herausgelegten Fäden:


    Handarbeitsfrau.de die besten Themen