Darf das Strickzeug mit ins Handgepäck?

      Hallo ,

      eine Häkelnadel musste ich letztes jahr am flughafen abgeben .Doch dieses Jahr wollte ich nicht ohne handarbeit reisen .Dafür habe ich zwei dinge versucht und beides hat super geklappt . Ersten habe ich mir eine runde Handarbeitsschere von Cover gekauft (ca.10 Euro).die durfte ich ohne beanstandungen mit reinnehmen und zweitens habe ich statt metallstricknadeln schachlikspieße genommen .Ich hatte noch bevor das essen serviert wurde einen kurz schal fertig der von allen bestaunt wurde und die hosstes wollte ihn mir sogar abkaufen !
    • Hallo,

      Schau dir mal diesen Ratgeber an. Viele Bilder, Techniken usw.

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
      Da ich im Februar für eine Woche wegfliege greif ich diesen schon etwas älteren Thread wieder auf. Wie sind denn eure Erfahrungen in den letzten Jahren? Mir wurde mal ein Nadelspiel aus Bambus abgenommen, das war 2005.
      Neulich hat mir aber eine Bekannte erzählt, dass sie schon öfter Holz- oder Bambusnadeln im Handgepäck hatte und nie Probleme gehabt hat.
      Kennt sich da jemand genauer aus: hängt das jetzt vom jeweiligen Land, von der Fluggesellschaft, oder vielleicht vom jeweils zuständigen Personal ab? Ich würd schon gerne im Flieger stricken. Ich werd beim Fliegen schnell nervös und das Stricken beruhigt mich in solchen Situationen immer sehr.
      Hallo,
      ich habe immer gestrickt. Und wenn ich nicht gestrickte habe, hatte ich zumindest das STrickzeug im Handgepäck.
      Meine Empfehlung einfach keinen Fragen. Probleme habe ich nie gehabt. Im Gegenteil die Stewardessen waren immer interessiert. Allerdings hatte ich immer Holznadeln. Einfach in der Tasche und kein Ton gesagt. Einfach mitgenommen.
      Die Powerbank fürs Handy, die wurde rausgenommen und die Tasche nochmal durch die Maschine.
      Einen schönen Urlaub wünsche ich Dir.
      Hilke
      Wir sind in den letzten Jahren immer mit Air B.. (Hauptstadt) geflogen und bei jedem Flug war das anders: manchmal bekamen die Mitarbeiter beim Anblick von Holzstricknadeln fast einen Herzinfarkt, manchmal haben sie sich für die Arbeit interessiert und manchmal gar nicht beachtet. Ich mach das inzw. so: bei einer größeren Maschine (Platzaufteilung 2-4-2) nehmen wir immer (vorbestellt) einen 2-er Sitz und ich bekomme den Fensterplatz. Wenn nicht gerade Getränke verteilt werden - da lasse ich das Strickzeug verschwinden - arbeite ich mit 15-er Nadeln und mein Mann verdeckt mich ohnehin mit einer Zeitung - bisher keine Probleme -
      Bei Sitzaufteilung 3-3 nehmen wir immer Gangplätze und da wird es schwieriger, da lese ich meist.

      Generell verpacke ich mein Strickzeug einfach in einer Plastiktüte und die kommt unten in meinen Rucksack, genau wie ein Buch etc. Bei der Sicherheitskontrolle sage ich nichts, warum auch, ich erzähle ja auch nichts von meinen Taschentüchern, Haarbürste, Bonbons etc
      Und es kommen nur die billigen Nadeln ins Handgepäck, extra für solche Zwecke gekauft. Die guten Nadeln sind im Koffer.

      Liebe Grüße
      Eva :-56:
      Also das Thema hat mich jetzt auch interessiert, da hab ich gestern glatt mal ein bisschen recherchiert.
      Auf manchen Airline-Seiten wird man auf die Homepage der TSA (amerikanische Seite von der Homeland Security) verwiesen, um dort genau nach bestimmten Gegenständen zu suchen. Anscheinend wird da von den Amerikanern eine Art Richtlinie vorgegeben.
      Wenn ich das richtig lese (siehe Screenshot), dann sind knitting needles generell im Handgepäck (carry-on) erlaubt, oder?

      Aaaaaber...und jetzt kommts....auf manchen Airline-Seiten werden auch Stricknadeln direkt unter den verbotenen Gegenständen aufgeführt.
      Also gibts da anscheinend wirklich keine einheitliche Regelung. Und ich vermute mal stark, dass es auch einfach drauf ankommt wie der Sicherheitsbeamte aufgelegt ist, ob reklamiert wird oder nicht.
      Ich persönlich würds einfach drauf anlegen....wie die anderen schon sagen, billige Bambusnadeln einpacken und einfach mitnehmen.

      Anne Rother schrieb:

      Ich bin ja gerade geflogen, hatte billige bambusnadeln im handgepäck und keine probleme. Mein kleines Deospray war am sicherheitscheck viel interessanter und gestrickt hab ich im flieger auch. Und keiner hat was gesagt
      ... mit dem DEO hatte ich auch Probleme. Meine Nadeln mit anhängendem Gestrick wurden dagegen auch toleriert, nachdem ich einen durch die Brille strengen Blick aufgesetzt habe- ... und gestrickt habe ich auch im Flieger und ich habe auch ein interressantes Gespräch mit 2 Stewardessen geführt. :) Ich habe sogar meinen um den Hals geschwungenen Schal verkaufen können- weil es eben Handarbeit war. :smilie_girl_036_1:
      Häkeln und Stricken geht seit einigen Jahren wieder im Flieger. Ich bin ständig da oben unterwegs und bekomme auf einem Fernflug (10-12 Std.) auch schon mal einen Kinderpullover fertig.
      Am besten ist es, wenn Du Dir einen Platz am Gang buchst, damit Du den rechten Arm (wenn Du Rechtshänderin bist) besser bewegen kannst. Im mittleren Sitz kanns schon mal etwas mühsam werden, je nach Volumen Deiner Nacharn.

    Handarbeitsfrau.de die besten Themen