Bienenwachs...?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Bienenwachs...?

      Hallo,

      kaum bin ich hier, muß ich schon ne Frage ablassen.
      Und zwar geht es um Stickgarn und Bienenwachs.
      Ich habe vor kurzem beim googeln bei Paraventstickerinnen gesehen, dass sie ihr Stickgarn durch Bienenwachs ziehen, bevor sie zu sticken beginnen, damit wohl der Faden dementsprechend nicht so zusammenrollt.
      Bis gestern hatte ich leider keines und habe probeweise mein Garn durch das Wachs einer normalen Wachskerze gezogen. Hm, tja, also, zum Glück war das nur ne "Probestickerei", ich mußte, bevor ich mit dem Sticken begann, den Faden erst nochmal durch die Finger ziehen, damit nicht soviel Wachs am Garn blieb.
      Nun habe ich mir zwei kleine (25 g) Blöckchen reines Bienenwachs bei ebay ersteigert.
      Da ich ja jetzt demnächst meine nächste Stickerei beginne und das etwas größeres wird, wollte ich mal wissen, ob jemand mit Stickgarn und Bienenwachs Erfahrung hat und wenn ja, welche.

      Viele Grüße
      Manu
      :n8:
    • Bienenwachs...?

      Hallo,

      Schau dir mal diesen Ratgeber an. Viele Bilder, Techniken usw.

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
      Ich sticke ja auch sehr viel. Für normales Stickgarn ist es nicht nötig. Ich selbst versticke auch mein Metallicgarn ohne, deshalb kann ich dir keine Erfahrungsberichte geben.

      Das, was Susanne meint, ist Thread Heaven.

      Ich würde an deiner Stelle erst mal einige Kreuze zur Probe machen. Wie sich ein Motiv sticken lässt, hängt von vielen Faktoren ab. Wie lässt sich das Garn verarbeiten? Auf welchem Stoff wird gestickt? usw. usw. Vielleicht kommst du ja auch ganz ohne klar. Mir pers. wäre es zu lästig, jedesmal den Faden durch zu ziehen. :whistling:

      Wenn du den Bienenwachstest machst, bügel aber dein Teststückchen vorher unbedingt aus!! Nicht das du nachher Flecken vom Wachs auf der Stickerei hast!!

      Nur soviel zu deinem Test..... Bienenwachs und Kerzenwachs sind zwei verschiedene Schuhe. Kerzen werden in der Regel nicht mehr aus reinem Wachs hergestellt, meist aus Parrafin oder Stearin.
      Ich habe eine zeitlang meine Stickfäden durch Bienenwachs gezogen. Habe dafür Reste einer Bienenwachskerze genommen und finde es sehr gut.
      Es stimmt, dass sich der Faden weniger dreht und ich finde, dass sich auch die Fäden besser legen.

      Mir pers. wäre es zu lästig, jedesmal den Faden durch zu ziehen.

      Wenn du den Bienenwachstest machst, bügel aber dein Teststückchen vorher unbedingt aus!! Nicht das du nachher Flecken vom Wachs auf der Stickerei hast!!

      Blackcat: das Durchziehen des Fadens geht wirklich schnell, es wird ein Reflex. Es gibt auch keine Wachsflecken, weil sehr sehr wenig Wachs am Faden bleibt.
      Metallic-Fäden mache ich vor dem Sticken nass (hat mir mal jemand geraten).

      LG Bettina :wink1:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Beka ()

      Hallo Frechdachs,

      ich sticke zwar äußerst wenig aber ich kann hier Parallelen sehen zum Stricken. Ich stricke auch viel mit Strickmaschine und hier wird empfohlen das Garn leicht über Parafin laufen zu lassen...Ergebnis: Die Strima. läuft wesentlich leichter, d.h. weniger kraftaufwand beim schieben des Schlittens. Desweiteren sagen alte Strima. Strickerinen das Parafin auch Mottenschutz wäre. (Zwar hält der Mottenschutz in dem fertigen Gestrick nicht lange...wird ja raus gewaschen. Aber paraffiniertes Garn kann man Mottensicher aufheben).

      Parafin hat bislang bei meiner Strickerei (auch bei hauchdünner Maschinenstrickerei) keine Flecken ergeben.

      Bei Deiner Stickarbeit würde ich sagen, der parafinierte/gewachste Faden gleitet besser durch den Stoff...weniger Abrieb vom Faden weil der Stoff/Stramin evtl. zu rauh...und vor allem wie bei der Strickerei der parafinierte/gewachste Faden bildet nicht so leicht Knoten...(wenn Faden zu lang).

      LG
      Bärbel
      Hallo
      wir sind Hobbyimker und haben viel mit Bienenwachs zu tun. Das Bienenwachs sehr vielfältig angewandt wird habe ich schon gehört z.B. Holzstiele,Lederwaren reibe ich mit Bienenwachs ein.Aber das man Stickgarn durch Bienenwachs zieht, davon habe ich noch etwas gehört. Ich sticke auch viel und werde dies mit Sicherheit einmal ausprobieren.
      Gruß Maria
      Hallöle, :huhu:

      also, ich habe jetzt mal ein kleines Motiv probegestickt, sprich den Faden durch meinen kleinen Bienenwachsblock gezogen. Und was soll ich sagen....- ja, das ist schon ein ganz anderes Arbeiten.
      Ich habe auch mit einem Goldfaden probiert, das geht schon viel besser, als ohne "Wachsung".
      Wenn ich ja etwas zu viel Wachs am Garn habe, ziehe ich den Faden nur ganz leicht durch die Finger.
      Hab auch auf dunklem Stoff keine Rückstände.

      Da meine Stickarbeit auf Damast erfolgen wird, muß ich da jetzt aber noch ein klitzekleines Probestückle sticken, aber ich denke, das geht genauso gut wie bei den anderen Probestickerei.

      Trotzdem schon einmal ein ganz liebes Dankeschön an Euch alle!!!!
      Werde Euch auf jeden Fall auf aktuellen Stand halten.

      Liebe Grüße
      Manu

    Handarbeitsfrau.de die besten Themen