Assisi - Stickerei


    Da bereits die Lebkuchen und Weihnachtsdekorationen in den Geschäften Einzug gefunden haben, ist es höchste Zeit, dass wir unseren diesjährigen Adventskalender vorbereiten. Wir möchten auch in diesem Jahr täglich ein Türchen für euch öffnen, doch dafür brauchen wir - wie auch in den vergangenen Jahren - Unterstützung. Aus diesem Grund unsere Anfrage an euch:

    Wer möchte den Adventskalender 2017 mit einer Spende für die tägliche Verlosung bereichern?

    Ob von gehäkelten - gestrickten - gestickten - genähten - geknüpften - geklöppelten Werken, über Buch - Heft - Handarbeitszubehör - Wolle/Garne ist alles willkommen!
    Für Fragen wendet euch bitte an die Teammitglieder. Ein Foto eurer Spende sollten wir dann zu gegebener Zeit haben, vorerst reicht aber eine Anmeldung wer uns was spenden möchte, damit wir es in die Türchenplanung aufnehmen können.

    Wir vom Team sagen schon jetzt ein ganz großes DANKESCHÖN für eure Unterstützung.

      Assisi - Stickerei

      :hello: Hallo zusammen...

      Neulich entdeckte ich, im Netz, diese Sticktechnik.
      Mein Interesse war geweckt, weil es eine "Art" vom Kreuzstich ist.

      = Sie besteht aus zwei Arten von Stichen:

      - dem Kreuzstich und dem Holbeinstich (oder dem Rückstich)...

      = Ihr Ursprung ist in Italien.
      Es wurden Altartücher, und später auch Haushaltsartikel und Kleidung damit verschönert.

      = Im Gegensatz zu Kreuzstichmotiven, wie wir sie kennen,
      bleibt bei der Assisi - Stickerei das eigentliche Muster, welches dargestellt wird, frei.
      Es bekommt einen "Rahmen", aus schwarzen Holbeinstichen (oder Rückstichen).

      = Der Hintergrund wird (orginal) mit schwarzen, rostroten oder blauen Kreuzstichen gefüllt.
      Also nicht "bunt", sondern nur eine der Farben wird verwendet.

      Heutzutage werden wohl auch noch andere Farben, als die drei genannten verwendet, aber immer nur eine!

      = Da wo nur halbe Kästchen, für den Hintergrund zur Verfügung stehen, arbeitet man halbe Kreuze.

      = Hier ein paar Bsp.-Motive:
      (Bild mit Rechtsklick speichern, dann könnt ihr es euch vergrößert anschauen)
      - Klick!
      - Klick!
      - Klick!

      Vielleicht gefällt der ein oder anderen ja auch diese Art, von Stickerei, oder einige haben diese vielleicht auch schon gestickt...
      `Dann könnt ihr sehr gern eure Werke, Erfahrungen, euer Wissen darüber, hier noch vervollständigen....
      Mir gefällt die Assisi-Stickerei sehr gut, liebe Manja, und beim Suchen im Internet habe ich ein sehr schönes Motiv gefunden, das ich mir als breite Bordüre für eine Tischdecke gut vorstellen kann. Allerdings hätte ich da Bedenken, ob ich die Ecken gut hinbekomme. Vielleicht versuche ich mich an diesen komplizierten Zählereien erst später. Vorläufig bleibe ich noch bei den Bildern.

      Durch Deinen Beitrag habe ich auch herausgefunden, dass die Hl. Klara die Schutzpatronin der Stickerei und Handarbeiten im allgemeinen ist. Das wußte ich bisher noch nicht.
      Manja, Danke für Deinen Beitrag. Mir gefällt diese Art der STickerei auch sehr. Ich wußte lange nicht, daß dies Assisi genannt wird. Habe immer das eine als "positiv" (norm. Kreuzstich) und eben das andere "negativ" (Assisi) bezeichnet. Wahrscheinlich hatte ich das auch irgendwo mal so gelesen. Man sieht ja doch ab uns zu auch Vorlagen, wo beide Techniken miteinander kombiniert werden. Ich glaube Kissy hat da mal eine wunderschöne Vorlage designt - ein herbstliches Herz - hoffe ich irre mich jetzt nicht.
      Sabine, ich wusste auch nicht, das das "positiv/negativ" sticken, eben diese Assisi-Technik sein soll...
      Aber das wird wohl ein und das selbe sein...

      Vielleicht bekommen wir ja noch eine fachmännische Antwort dazu,
      das wir uns da in Zukunft auch ganz sicher sein können. ;o)

      Sabine, noch eine Frage, bitte:
      Welches, vom DMC-Garn, würdest du als "Rostrot" nehmen? (oder auch Anchor, ich wandel es mir dann um)

      919 oder 920 von DMC, vielleicht??
      Das typische am Assisi sind tatsächlich die Holbeistiche, die die Konturen innerhalb der Motive bilden.
      Überraschenderweise gibt eines meiner Bücher an, dass diese zuerst gestickt werden. Oft in einer etwas dunkleren Farbe.
      Die Ursprünge liegen wohl in Italien, wo es für heraldische Motive und stilisierte Tierfiguren zum Einsatz kam, die meist von einer geometrisch gemusterten Borte umrandet wurden.
      Es kamen verschiedene Varianten, des Kreuzstichs zum Einsatz, so zum Beispiel auch der Doppelseitige.
      Auch kann man Schattierungen erzielen, indem man mit 1, oder mehreren Fäden stickt.

      Ich mag diese Technik sehr gerne, ist aber zumeist viel Arbeit, da man größere Flächen füllen muß.


      LG
      Kissy

      Kissy schrieb:

      Das typische am Assisi sind tatsächlich die Holbeistiche, die die Konturen innerhalb der Motive bilden.


      Kissy ^^, das hatte ich mir fast schon so gedacht, `war mir nur nicht sicher genug,
      weil die Motive, hier, als "Assisi-Style" benannt werden,
      aber eben ohne diesem Holbeinstich sind...

      Irgendwo, als ich alles mögliche dazu gesucht habe, habe ich gelesen,
      dass tatsächlich der Holbeinstich (die Umrandung) zuerst gestickt wird, und dann der Hintergrund gefüllt wird...

      Hm, also liegt darin vielleicht der Unterschied???
      Adriettes Gesticktes Bsp. und deine Motive sind also "positiv-negativ" - Technik,
      und da wo das Motiv umrandet wird/ist, ist die Assisi - Technik...
      Meinst du, das man das so sagen kann?

      @Sabsi... Danke. ;o)
      Keine Ahnung ob man da überhaupt so klare Grenzen ziehen kann.
      Oder ob echte Assisistickerei vielleicht sogar nur das ist, was auch vom Motivstil her in die Richtung fällt.
      Zu den Positiv/Negativ-Motiven kann man ja im Prinzip auch ganz leicht die Linien zufügen. Dann wäre es eine Art Assisi, mit moderneren Motiven.

      Ich gehe danach was mir gefällt, wie man es nennt ist mir eigentlich nicht so wichtig.
      Wenn es ein Negativmotiv mit Innenkonturen ist, würde ich selbst es Assisi nennen, ganz einfach weil sich die Leute da was drunter vorstellen können.
      Naja, du ja bis vor kurzem nicht, wie du schreibst, aber die meisten schon ;)

      Übrigens die Motive von deinem Link haben die Linien, bis auf das Geschenkpaket. Klick mal die Anleitungen an, dann siehst du es.

      LG
      Kissy
      Irgendwo, als ich alles mögliche dazu gesucht habe, habe ich gelesen,

      dass tatsächlich der Holbeinstich (die Umrandung) zuerst gestickt wird, und dann der Hintergrund gefüllt wird...
      Das ist ja die reinste Quälerei. :p046:

      Das habe ich einmal gemacht und nie wieder. Letztlich sieht man es doch später nicht, oder?? :horror:
      In meinem Handarbeitsbuch,(Berta Schwetter) steht :

      Die Assisi Stickerei umfasst 3 Arbeitsgänge, die ausführung der Umrisse, das Füllen des Grundes, und die Vervollständigung der Ränder

      Der Name Assisi Stickerei wohl deshalb ,weil die Kirchenschätze in der Stadt des hl. Franz von Assisi in dieser Weise gearbeitet sind,

      Der Ursprung dieser Technik liegt wohl in Umbriem 13.und 14. Jahrhundert und zeigt Tierkörper und Figürchen.

      Es wird in hellem Kreuzstich gestickt, und dunkel umrandet, wobei die dunklen Umrandungen zuerst gestickt werden.



      :wink1: :hello:
      Ihr habt definitiv zuviel Zeit... :kusshand:
      Ich finds immer wieder spannend,was Ihr so alles herauskramt um mein neugieriges Handarbeitsauge zu beschäftigen und meine knappe Freizeit auszufüllen...

      Toll sieht das schon aus und vorallem die kleineren Motive, die zu sehen waren, lassen sich sicher gut mit meinem neu erlernten Blackwork kombinieren.
      Wie man das dann nennt ist ja auch egal...


      P.S.Eigentlich wollte ich endlich meine neue Kamera dazu überreden doch bitte die Blackworkfotos freizulassen,muß ich halt morgen noch mal ran....

    Handarbeitsfrau.de die besten Themen