Anfänger ohne Ahnung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Neu

      Die Unterfadenspannung sollte man möglichst NIE anrühren. Wenn Fehler passieren, kommt es zigmal öfter von der Oberfadenspannung.
      Ist ein klein bissel anders als beim Nähen.
      Wenn Du verschiedene Untergarne stickst, ist es evtl. ratsam, eine 2. Unterfadenspule anzuschaffen. so kann man mit den versch. Untergarnen gut sticken, muss aber nur die Oberfadenspannung regulieren - wenn überhaupt.

      Es wird im Übrigen viel zu viel und viel zu schnell an den Fadenspannungen rumgedreht, schon gar, wenn man wenig Ahnung von der Maschine hat. Und schon gar nicht mit Gefühl. Mit mehr Sticken hat man dann auch die Maschine im Griff.
      Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal irgendeine Spannungseinstellung verändert habe. Und ich sticke nun wirklich alles, was mir an Material vor die Hände kommt. Ob an Garnen oder auch am Stoff. Ich nutze meine Nadeln, bis ich höre, dass sie ausgetauscht werden sollten (die "klopfen" dann nämlich) - die nehme ich dann noch für ein paar Nähte beim Nähen.

      Nähgarn fusselt wirklich schneller, auch wenn das nicht so offensichtlich ist (auch bei Poly) - aber unter der Unterfadenspule sitzt dann schon ganz schön viel Staub - oder auch im Innenraum. Außerdem braucht es bei Nähgarn oft eine andere Fadenspannung, weil das feste Garn sonst die Stickerei zusammen zieht. Bei nur Konturen geht das einigermaßen - bei Füllmustern sieht das ganz anders aus, das kriegt man auch nicht glatt gebügelt. Da ist dann für Nähgarn auch zu viel Stickdichte.
      "Sparen" sollte man woanders. ;)

      Grüßle
      Liane
    • Hallo,

      Schau dir mal diesen Ratgeber an. Viele Bilder, Techniken usw.

      Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

    Handarbeitsfrau.de die besten Themen